Mit dem Pferd in die Tasche

Sagte vorhin jemand stilblütensicher zu mir: “Ja, ich weiß, daß das ein zweischneidiges Pferd ist, aber ich passe schon auf, daß Sie nicht in die offene Tasche rennen.”

Vielleicht hat er eine Sprechhemmung, wenn wes um Hieb- und Stichwaffen geht, oder?

Sowas aber auch!

Google ist ja gar nicht so schlecht, sonst würden Leute mit diesen Suchanfragen nicht hierher geleitet:

grenatorium osterburken

veraschung männschlische Leiche

pfriedhof warter stundenlohn

leikenwagenfahrer

besatter ausbildunk

fällt bei einer leiche der lümmel ab

thempratur eingefrorner mensch

saumagen im kremaorium

wie ist die antwort beim tod

kommt der tot auch nachts

brennen die leichen im feuer oder verrotten sie lamsam

ist pest tötlicher als äds (!sic)

will auf dem ballermann sterben

ist helene fischer tod

muss man sich sein grab selbst schaufeln

männerstadt ausbildung weiblich

dem hitler seine leiche anonym gefroren

sand in den augen morgens bin ich tot

Mich würde ja mal interessieren…

…ob man wirklich anhand einer IP-Adresse feststellen kann, wer heute Morgen um 10.30 Uhr unter der IP 129.143.71.39 vom Landeshochschulnetz Baden-Wuerttemberg (BelWue) der Universität Stuttgart eine beleidigende Mail hierhin abgesetzt hat.

Irgendwelche Spuren hinterläßt man immer im Netz.

Gewinnspiel Frühjahr 2015 – Teil 4 -

Es sind ja immer diese kleinen Gemeinheiten, die das Bestatterweblog-Ratespiel so interessant machen.
Manch einem springt die Lösung förmlich ins Auge, ein anderer muß sich mühen und lange grübeln oder recherchieren.
Heute ist die Antwort eigentlich ganz einfach.

Woher kennt man diese Zeichenkombination?


135
24R

So wie der Zügel zu einem Pferd gehört und die Bindung an den Ski, so gehört das Ding mit dieser Zeichenkombination zu einem ganz bestimmten Großen und Ganzen.
Von diesem suchen wir den ersten Buchstaben!

Morgen geht’s weiter.

Elli

Ich habe Elli vor 62 Jahren kennengelernt, zwei Jahre später haben wir geheiratet.
Zu dieser Zeit hatte ich eine gute Anstellung beim Wasserwerk. Das war keine besonders schwere Arbeit, aber ich mußte oft am Wochenende raus. Besonders im Sommer war das manchmal schon lästig, wir hatten dann auch unseren Thomas.
Elli ist ja immer zu Hause geblieben und hat sich um Thomas gekümmert.
Einmal, da hat ihr jemand eine Stelle angeboten, aber ich habe gesagt: ‘Wenn wir nicht ganz so große Ansprüche stellen, kommen wir auch mit meinem Gehalt hin.’
Sie hat dann die Stelle nicht genommen.

Ja, so war das damals, da hat der Mann bei solchen Entscheidungen noch mitbestimmen können. Aber Elli war mir nicht böse; hinterher hat sie sogar gesagt, daß das für Thomas besser war, daß sie sich um ihn kümmern konnte.

Wir waren ja immer in Holland in Urlaub. Ich glaube, wir waren 40 mal auf demselben Campingplatz. Erst mit dem Zelt, dann mit einem aufklappbaren Wohnwagen im Anhänger und später mit den Wohnwagen.
Thomas ist so gerne im Meer geschwommen.
Einmal ist Elli von einer Qualle gebissen worden. Die war dann feuerrot von oben bis unten, die ganze linke Seite. Mann, was muß die Schmerzen ausgehalten haben. Aber die kannte da nichts, die hat die Zähne zusammengebissen, immer die Salbe draufgeschmiert und wir haben den Urlaub fortgesetzt. Die jungen Hühner heute würden sich doch vom ADAC mit dem Hubschrauber nach Hause fliegen lassen.

Nee, wir hatten eine schöne Zeit.
Ich hab mich krumm gelegt und gebuckelt, damit die beiden es schön haben konnten. Elli hat das ja auch verdient. Sie war so eine schöne Frau. Ich rieche heute noch, wie ihr Haar geduftet hat, als wir uns das erste Mal getroffen haben.

Maiglöckchen, ja, ich glaube, das war Maiglöckchenduft.

Weiterlesen →

Gewinnspiel Frühjahr 2015 – Teil 3 -

Wie versprochen, möchte ich Euch im Laufe dieses Gewinnspiels einmal einige meiner anderen Blogprojekte vorstellen.
Mein ältestes Blogprojekt ist das dreibeinblog.
dreibeinblog heißt das Ding, weil meine Frau, die Allerliebste, eine besondere Sichtweise auf die Unterschiede der Geschlechter hat.
Da wo andere Frauen sagen “typisch Mann”, zieht die Allerliebste nur die Augenbrauen hoch und macht mit drei Fingern ihrer rechten Hand, dem Daumen, dem Zeigefinger und dem Mittelfinger, die sie nach unten streckt, so eine laufende, watschelnde Bewegung, quiekt dabei irgendwie und sagt mit abfälligem Ton “Dreibeine!”
Im Grunde genommen kann ich machen was ich will, sie würde das als Frau ja anders machen und macht dann eben diese Handbewegung.
Und weil ich eben das Dreibein in unserer Beziehung bin, habe ich mein erstes Blog dreibeinblog genannt.

Weiterlesen →

Gewinnspiel Frühjahr 2015 – Die Rätsel -

Die Zahl der Besucher, die gestern ins Bestatterweblog rauschten, wohl auch angelockt durch diverse Ankündigungen in Gewinnspielportalen, war schon enorm.
Grundsätzlich gilt, daß jeder Teilnehmer natürlich herzlich willkommen ist.

Aber der Einstieg gestern und heute war bewußt etwas komplizierter gewählt, damit all diejenigen abgeschreckt wurden, die hofften, man müsse hier nur ein paar Aufgaben lösen, etwa nach dem Motto: Wie heißt Angela Merkel mit Nachnamen?
Es gibt hier bewußt keine Rätsel, die so doof sind, wie die Telefongewinnspiele im Fernsehen.

Die Gewinnspiele sollen so sein, daß man tüfteln und überlegen muß und seinen Grips etwas anstrengen muß.
Für Schnäppchenjäger, die massenhaft an Gewinnspielen teilnehmen ist das vermutlich nichts.

Weiterlesen →

Gewinnspiel Frühjahr 2015 – Teil 2 -

Im gestrigen Auftakträtsel mußte die Anzahl von D-Mark und Euro-Münzen ermittelt werden.
Mit ein bißchen Knobeln war die Lösung eigentlich recht schnell und einfach zu ermitteln.
Weil es aber so schön war, sich noch einmal mit den alten Münzen zu beschäftigen, ist die heutige Frage (wie auch die nächste morgen) an die Aufgabe 1 angelehnt.

Jens und Heiner haben ja mit D-Mark und Euro-Münzen bezahlt. Sie haben genug Münzen dabei, aber jeweils nur eine begrenzte Anzahl von 5 DM-Stücken und 2 €-Münzen. (Siehe gestriges Rätsel!)

Münzen müssen ja unterschiedlich groß, verschieden schwer und in gewisser Weise auffallend geformt sein, damit einerseits Automaten den unterschiedlichen Münzwert und die Echtheit überprüfen können und andererseits Sehbehinderte die Geldstücke durch Befühlen unterscheiden können.
Eine der größten Münzen aller Zeiten ist/war eine eine Tonne schwere Goldmünze. Link.
Sehr kleine Münzen können allerdings auch schon mal nur ein halbes Gramm wiegen.

Aber Achtung: In unseren Rätselfragen geht es in keinem Teil um Sonder-, Gedenk- oder Sammlerprägungen, sondern nur um die ganz normalen Umlaufmünzen!

Ja und heute lautet die Frage:

Wenn Heiner und Jens ihre Christbaumkugeln und Feigen gekauft haben, wieviel wiegen die Münzen die auf dem Tisch des Händlers liegen denn zusammen?

Hinweis: Es stehen zur Bezahlung nur alte 5-DM Stücke zur Verfügung, die etwas schwerer waren als die neueren! Auf den 2-Pfennig-Stücken steht 1970.

Auf den Lösungszettel kommen die Vorkommazahlen in Gramm. Angenommen, das Gewicht betrüge 18 Kilo und 876,27 Gramm, so käme 18876 auf den Lösungszettel.
Du solltest heute zwei Zahlen auf Deinem Zettel haben, die Anzahl der Münzen aus dem gestrigen Rätsel und das Gewicht der Münzen aus dem heutigen Rätsel.

Bitte nicht spoilern, nicht die Lösung verraten und auch bei Facebook den anderen Mitspielern nicht die Freude verderben.

Seite 1 von 1.02512345...102030...Last »