DIREKTKONTAKT

iPhone: Todesfall – Nachlasskontakt festlegen + iCloud-Zugriff übertragen

Von

Als Internetnutzer melden wir uns zu Lebzeiten bei unzähligen Online-Diensten an und hinterlassen jede Menge Daten im Netz. Das betrifft nicht nur unsere E-Mail-Konten, die sozialen Netzwerke oder diverse Shopping-Apps, sondern auch Apples iCloud. Damit nach eurem Tod die Frage nach dem digitalen Erbe zweifelsfrei geklärt ist und euren Angehörigen gerichtliche Auseinandersetzungen erspart bleiben, habt ihr jetzt die Möglichkeit, sogenannte „Nachlasskontakte“ für den Online-Speicher festzulegen. Diejenigen Personen, die ihr in diesem Zusammenhang auswählt, haben dann das Recht auf euren iCloud-Account und die darin gespeicherten Daten zuzugreifen. Wie das funktioniert und für welche Inhalte das Ganze nicht gilt, verrät Euch iPhone-Tricks.de im Folgenden.

https://iphone-tricks.de/anleitung/103154-icloud-digital-legacy

Die 10 miesesten Abzocker-Tricks der Bestatter-Branche

Von

Bestatter sind Kaufleute. Bestattungsinstitute betreiben ihr Geschäft mit einer Gewinnerzielungsabsicht. Bestattungshäuser sind klassische Notdienstleister, die an 24 Stunden pro Tag und 365 Tage im Jahr zur Verfügung stehen. Beerdigungsinstitute sind keine Wohlfahrtseinrichtungen, die besonders günstig oder gar gemeinnützig arbeiten. Beisetzungen sind aufwendige Familienereignisse, die viel Organisation, Fachwissen und Logistik erfordern.

Daraus ergibt sich, dass Bestattungen schlicht und ergreifend Geld kosten. Wie viel Geld eine Bestattung kostet, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zu bedenken ist, dass zu den reinen Bestatterkosten noch einmal in etwa die gleiche Summe an Grab-, Behörden- und Fremdkosten hinzukommen kann. Nicht alles also, was auf der Bestatterrechnung steht, hat der Bestatter auch zu verantworten.

Stets zu berücksichtigen ist, dass Bestatter Geschäfte mit Menschen machen, deren freie Willensentscheidung durch die augenblickliche Gemütslage stark eingeschränkt ist. Daher haben Bestatter im Umgang mit ihren Kunden eine ganz besondere Sorgfalt walten zu lassen.

Das bisher Gesagte öffnet aber für die Abzocker in der Branche Tür und Tor. Wie hier im Bestatterweblog.de schon oft gesagt, sind die allermeisten Bestatter grundehrlich und ihrem Kunden hilfreich zugewandt. Jede Woche erreichen mich Dutzende von Mails und Anrufen, in denen Menschen sich über Bestatter beschweren oder doch zumindest einiges in Frage stellen. Ich bin froh, sagen zu können, dass in den wenigsten Fällen ein Fehlverhalten der Bestatter vorliegt. Trotzdem lassen sich Bestatter immer wieder hinreißen, noch eine Idee zur Einnahmeoptimierung umzusetzen. Manche dieser „Ideen“ gehen in der Branche fast schon galoppierend um. Und immer wieder tauchen einzelne schlechte Abrechnungstricks auch auf Rechnungen von ansonsten sehr rennomierten und seriösen Häusern auf. Grund genug, einmal einen kritischen Blick auf „die 10 miesesten Abzocker-Tricks der Bestatter-Branche“ zu werfen:

Die 10 miesesten Abzocker-Tricks der Bestatter-Branche

Weiterlesen

Die Tricks der Bestattungsbranche

Von

Am gestrigen Totensonntag haben viele von uns an liebe Angehörige gedacht, die bereits gestorben sind. In der unmittelbaren Zeit nach dem Verlust müssen oft schwierige Entscheidungen getroffen werden: Feuer-, Erd- oder Seebestattung, ein klassisches Grab mit Stein oder ein anonymes Urnengrab? Und was darf das kosten?

Die deutsche Bestattungsbranche setzt im Jahr rund zwei Milliarden Euro um. Ein lukrativer Markt, auf dem sich auch schwarze Schafe tummeln.

Der NDR zeigt Ihnen am heutigen Montag, 21. November 2022 ab 21 Uhr „Die Tricks der Bestattungsbranche“.

gemeldet von Frank

Leiche lag monatelang im Wald – Was ist da noch übrig?

Von

Eine Leiche lag monatelang im Wald. Kann man den Verstorbenen noch anschauen? Kann ein Bestatter ihn noch so herrichten, dass eine offene Aufbahrung und Abschiednahme am Sarg möglich ist?

Sehr geehrter Herr Wilhelm;
Ein 10-jähriger Junge wurde erst nach einigen Monaten im Wald tot aufgefunden.

Mich beschäftigt die Frage:
Wie können sich da die Eltern noch ein letztes Mal verabschieden am Sarg?
Da kann ja leider auch kein Thanatologe mehr etwas am Zustand des Toten ändern…
Wie wird dies gehandhabt?
Viele Grüße und Danke für Ihre Antwort.

Fernsehkrimis vermitteln hier ein falsches Bild. Da werden Leichen, die lange im Freien lagen, auf dem Obduktionstisch präsentiert und sehen aus, als seien sie eben erst gestorben.
Weiterlesen

Welcher Name muss auf dem Grabstein stehen?

Von

Welcher Name muss auf dem Grabstein stehen? Kann da jeder Vorname stehen? Gibt es behördliche Vorschriften? Auf was müssen Sie achten, wenn es um die Beschriftung eines Grabsteins geht?

Hallo Herr Wilhelm,

mit dem Vornamen, den meine Mutter damals für mich ausgesucht hat, konnte ich mich noch nie anfreunden und die meisten Menschen in meinem Umfeld wissen gar nicht, dass ich Katharina heiße.
Muss in meiner Todesanzeige und auf meinem Grabstein mein offizieller (Tauf-)Name stehen, alle kennen mich als Kati? Eine Lösung mit Ausrufezeichen und/ oder in Klammern will ich nicht!

Liebe Grüße und ein stressfreies Wochenende wünscht

Welcher Name muss auf dem Grabstein stehen?

Wie bei allem, ist es auch bei Grabsteinen in Deutschland so, dass alles verboten ist, es sei denn man hat eine spezielle Lizenz, hat einen Antrag gestellt und/oder bezahlt viel Geld. Weiterlesen

Der einfühlsame Beruf der Bestatterin

Von

Zum Thema „Der einfühlsame Beruf der Bestatterin“ hat die Landesschau Rheinland-Pfalz einen Beitrag veröffentlicht.

Mit Beginn des neuen Lehrjahres haben acht junge Frauen und Männer in Rheinland-Pfalz eine Ausbildung zum Bestatter begonnen. Zur Zeit kann der Bedarf in diesem Berufszweig noch gedeckt werde, aber wie lange noch?