Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Ich hatte doch nur sie: Suizid

Meine kleine Schwester und gleichzeitig meine beste Freundin hat sich in ihrer Wohnung erhängt.
Sie war erst Anfang Zwanzig.
Das ist jetzt fast 1 Jahr her. Aber ich werde den Gedanken nicht los, wie sie sich gefühlt haben muss und wie sie leiden musste.

Erhängt hat sie sich mit der Schnur ihres Bademantels.
Meine Vater fand sie ca. 15 min nach der Tat in ihrer Wohnung, allerdings war sie noch nicht tot.

Sie lag dann einen Tag auf der Intensivstation und ist dann verstorben.

Seid dem hat mein Leben keinen Sinn mehr, ich kann nicht mehr schlafen und nicht mehr essen.
Ich träume nachts von ihr wie sie an der Schnur hängt.

Meine Frage ist, ob sie nun viel gelitten hat, weil sie ja noch nicht tot war als man sie fand.
Und hätte mein Vater sie früher von der Schnur befreit wäre sie dann noch bei mir?

Ihr Gesicht war blau, aber sie sah dennoch aus wie ein Engel.

Ich kann mir nicht erklären wieso sie es getan hat, es gab keine Anzeichen für so ein Vorhaben.

Ich bin 2 Jahre älter als sie und wir waren beste Freundinnen, ich hatte doch nur sie .

Das tut mir für Dich und Deinen Vater sehr, sehr leid.
Was muss es für einen Vater bedeuten, sein eigenes Kind so vorzufinden und dann vom Strick abzuschneiden?
Was es für Dich bedeutet, das hast Du ja geschrieben.
Weiterlesen

Auf das Sterben kannst Du Dich vorbereiten

Wenn Sie sich schon zu Lebzeiten damit auseinandergesetzt haben, dass das Sterben zum Leben gehört und nur ein Tor ist in eine andere Welt, verliert der Tod einen Gutteil seines Schreckens. Viele Menschen haben weniger Angst vor dem Tod als vor dem Sterben. Sie fürchten Leiden und Schmerzen und vor allem das hilflose Ausgeliefertsein an eine Pflege durch andere. Beides lässt sich dank ausgefeilter Schmerztherapien und Palliativmedizin gut auf ein Minimum reduzieren. Aber manchmal ist es doch nicht möglich, Schmerzen ganz und gar zu dämpfen – und obendrein erleben viele Sterbende erstmals eine weitere Form von Leid: den Schmerz, der aus der Seele kommt.

Diese Zeilen stammen aus dem Buch einer Bestatterin.

Mehr darüber bei den Krautreportern

gefunden von Holger

Beisetzung mit militärischen Ehren der US-Army

Ich bin US Army Veteran und lebe in Deutschland. Ich möchte gerne in einem Familiengrab mit US amerikanischen militärischen Ehren beigesetzt werden. Das würde die US Army in Grafenwöhr, Bayern so ausgestalten.

Kennen sie ein Beerdigungsinstitut in Deutschland das Erfahrung mit solch einer Ausgestaltung hat?
Für ihre Bemühung danke ich ihnen vielmals.

Nein, da kenne ich kein spezielles Institut.
Aufgrund meines beruflichen Werdegangs habe ich persönlich solche Bestattungen durchgeführt.
Die Nachfrage ist aber hier im Raum Mannheim nach dem Abzug der Army auf Null zurückgegangen.

Nun ist aber eine Bestattung nach US-amerikanischem Militärzeremoniell kein Hexenwerk und keine Raketenwissenschaft.
Sie werden selbst Vorstellungen davon haben, wie das ablaufen soll. Ansonsten gibt es ja bei YouTube genug Videos davon.

Schreiben Sie die einzelnen Schritte auf und notieren Sie die Reihenfolge der Abläufe.
Dann suchen Sie einen Bestatter auf und fragen, ob er das so ausführen kann.
Wenn nicht, gehen Sie zu einem anderen Bestatter.

Ich bin mir nahezu 100%ig sicher, dass jeder halbwegs rege Bestatter Ihre Wünsche erfüllen können wird.
Wir leben in einer globalisierten Welt, da wird man doch eine amerikanische Militärbestattung hinbekommen.

Der Vater meiner Kinder ist tot

Vor 2 Wochen ist der Vater meiner Kinder verstorben. Ich versuchte alle seine Geschwister über Facebook zu erreichen, mit denen ich sonst keinen Kontakt hatte. Zwei davon meldeten sich zurück und sagten das Sie kein Geld haben.
Gut somit dachte ich dann zahle ich die Beerdigung da es ja der Vater meiner Kinder war.
Da ich Alleinerziehend , 3 Kinder arbeite zwar aber dicke habe ich es auch nicht.

So nun entschied ich mich für eine Einäscherung und eine Bestattung auf See.

Jetzt auf einmal kommt die eine Schwester und meinte das das so nicht abgemacht war das er auf See bestattet wird.

Gehts noch? Ich muss ja alles zahlen! Und dann besitzt die die Frechheit und sagt Sie hat kein Geld. Aber sie fliegt nächsten Monat in Urlaub.
Außerdem fragte sie, ob ich ihr die Wohnungsschlüssel geben könnte. Frech und asozial!

Die Schlüssel bekomme ich nicht da ich das Erbe ausgeschlagen habe für meine Kinder da er verschuldet war.

Jetzt stellt Sie Forderungen: Er sollte ein Grab im Wald bekommen, ich weiss nicht wie man das nennt.
Ich habe Ihr gesagt das wenn Ihr das nicht passt, ich die Urne Ihr zuschicken lassen werde. Dann kann Sie ja die Kosten übernehmen.
Will Sie ja nicht.

Da ich ja alles gemacht habe, wie sieht das aus wenn Sie mich verklagen würde? Werde ich bestraft?
Ich hatte ja versucht alle zu erreichen mehr ging ja nicht.

Da die Schwester mit vorsicht zu geniessen ist, kann ich mir gut vorstellen das Sie so eine Linke Art hat.

P.S lt. Schwester hätte keiner der 6 Geschwister Geld.

Könnte ich bestraft werden?

Als nicht verheiratete Frau, die auch nicht in dauernder Lebensgemeinschaft mit dem Verstorbenen lebt, haben Sie zunächst einmal mit der Bestattung überhaupt nichts zu tun.
Sie müssen weder für irgendwelche Kosten geradestehen, noch sich mit anderen Angehörigen herumärgern.
Weiterlesen

Kasseler Hauptfriedhof: Droht Totengräbern Gefahr durch Blindgänger?

Bis zu 25 Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg liegen auf dem Kasseler Hauptfriedhof. Friedhofschef Jürgen Rehs fordert nun, dass gehandelt wird. Er macht sich Sorgen um seine Mitarbeiter.

Erst im Juli und September dieses Jahres wurden Teile der Kasseler Innenstadt evakuiert, weil bei Bauarbeiten an der Westendstraße und an der Fünffensterstraße Sprengbomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden waren. Experten des Kampfmittelräumdienstes mussten die Blindgänger entschärfen. Bis zu 25 solcher nicht detonierten Bomben könnten im Erdreich des Kasseler Hauptfriedhofs in der Nordstadt liegen.

gefunden von Peter B. auf hna.de

Vorsorge in jungen Jahren möglich / sinnvoll?

Ich bin vor Kurzem auf Ihr Blog gestoßen und arbeite mich gerade von der ältesten Seite zur aktuellsten durch. Mir gefällt die Mischung aus Information und Geschichten sehr gut! Einige Schicksale und Fragen regen zum tieferen Nachdenken an.

Ebenfalls zum Nachdenken hat mich ein Spaziergang in einem Friedwald gebracht. Ich bin sehr beeindruckt von dieser Art der Bestattung und würde das gern für mich später auch wollen.

Ist es unüblich oder gar unsinnig mit 35 Jahren eine Bestattungsvorsorge bei einem Bestatter zu hinterlegen? Dabei geht es mir in erster Linie nicht um die finanzielle Vorsorge, dafür habe ich eine Lebensversicherung. Eher geht es mir darum, schriftlich zu fixieren, in welcher Art und Weise meine Bestattung ablaufen sollte.

Dafür spricht, dass es meiner Meinung nach eine Entlastung für meine Angehörigen wäre, falls ich mal einen Unfall habe.

Dagegen spricht, dass ich eventuell das Unternehmen überlebe. Wobei man in dem Fall ja eine neue Vorsorge treffen könnte.

Was meinen Sie dazu?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühe, sowohl für das Verfassen dieser Goldgrube an Informationen als auch die Beantwortung der zahlreichen Anfragen.

Glück auf aus dem Ruhrgebiet

Es ist eigentlich in jedem Alter sinnvoll eine Bestattungsvorsorge zu haben.
Natürlich sterben vorwiegend ältere Menschen, aber wir alle wissen, dass es auch ganz junge Menschen treffen kann.
Weiterlesen

Marvel-Autor Stan Lee gestorben

Stan Lee, mit-Erfinder vieler ikonischer Marvel-Charaktere, starb im Alter von 95 Jahren.

Der Comic-Autor wurde laut TMZ und The Hollywood Reporter am Montagmorgen von seinem Haus in den Hollywood Hills in ein Krankenhaus gebracht, wo er kurz darauf starb.

https://www.teilzeithelden.de/2018/11/12/comic-autor-stan-lee-im-alter-von-95-jahren-gestorben/

http://www.spiegel.de/kultur/kino/stan-lee-ist-tot-er-erfand-die-marvel-superhelden-a-1238084.html

gemeldet von Henning