Da kommen Ausländer zur Beerdigung

Zur Beerdigung von ein Freund kommen zwei Ausländer. Wo die genau herkommen möcht ich nicht sagen. Das wär Rassistisch.
Den Freund war ein Christ. Die Türken sind keine Christen. Wir haben eine Whatsappgruppe gegründet um über die Türken zu schreiben.
Einige von unser Gruppe wollen nicht auf Beerdigung gehen wegen der Ausländer. Die werden bestimmt auf den christlichen Sarg spucken. Weil sie ja auch Freunde von unsern Freund waren.
Die haben immer zusammen agheängt. Die spucken ja auch auf Schweinefleisch in deutschen Metzgereien. Wenn in ein Schwimmbad eine Frau in Wasser war gehen die nicht mehr rein, weil das Wasser dann unreinig ist.
Wir glauben die glauben das deutsche Friedhoifserde auch unreinig ist und sie deshalb auf den Friedhof spucken.
Das wollen wir der Mutter unsern Freund nicht antun.
Wie können wir verhindern, dass sich die Ausländer nicht daneben benehmen. Wir alle könnten das nicht ertragen.

Das ist ja ein dickes Ding.
Wenn das so schlimm für Euch ist, die Ausländer auf dem Friedhof zu ertragen, dann habe ich einen ganz heißen Tipp für Euch: Geht da nicht hin!
Und falls doch: Nehmt auf keinen Fall ein Schwein mit!

Es ist doch absoluter Blödsinn, was Du da schreibst.
Weiterlesen

Alle Jahre wieder… kommt der abgeschleppte Leichenwagen

Es ist so sicher, wie das Amen in der Kirche (oder wie Frau Ruckdäschl immer sagte: Wie die Armen in der Küche).
Jedes Jahr wird irgendeine Sau durchs Dorf getrieben. Die politischen Themensäue treibt man vorwiegend während der Zeit des sogenannten Sommerlochs durchs Dorf.
Ja und dann sind da noch die alljährlichen Lebensmittelskandale, dieses Jahr waren es die Eier.

Und in der „dunklen Jahreszeit“ kramen die Journalisten gerne Themen aus dem Bereich Tod, Trauer und Bestattung aus der Mottenkiste der schwarzgrauen Themenvielfalt aus. Dieses Jahr sind es die Wachsleichen. Zu denen hat man auch mich als Experten befragt.

Was aber jedes Jahr immer wieder auftaucht, und jedes Mal als vollkommen neu und extra lustig gemeldet wird, ist das Foto vom abgeschleppten englischen Bestattungswagen.

Auf den ersten Blick sieht es so aus, Weiterlesen

Was ist eine Wachsleiche? Was sind Wachsleichen?

Eine Wachsleiche ist ein Leichnam, der nicht oder nicht vollständig verwest ist. Im Unterschied zur Mumie ist der Verwesungsprozess nicht durch Wasserentzug zum Stillstand gekommen, sondern durch Umbildung der Körperfette zu einer wachsähnlichen Schutzschicht (Adipocire), die die weitere Verwesung verhindert.

Wie kommt es zur Bildung von Wachsleichen?
Weiterlesen

Üben die angehenden Bestattungsfachkräfte an Puppen?

Wie funktioniert denn die praktische Prüfung? Gibt es da ’ne „labbrige“ Puppe (weil alle Anspannung aus dem Verstorbenen ja entwichen ist), oder kommt der Prüfer mit einem Kunden „über der Schulter“ zur Prüfung?
Wird bspw. eine Verunreinigung vorgetäuscht die der Prüfling zu beheben hat, etc.?

Danke im Voraus für eine Antwort, auch wenn die Frage etwas „flachs“ formuliert ist, bin ich wirklich interessiert an der Beantwortung dieser.

Nein, die fragen jedes Jahr hier bei mir an, wer die blödesten Fragen stellt.
Den holen die dann ab…

Du sollst natürlich auch eine richtige Antwort bekommen.

Es wird an Puppen und an echten Verstorbenen geübt. Im Rahmen der Ausbildung wird auch an Puppen (Randy) geübt. Du darfst aber nicht vergessen, daß dies eine duale Ausbildung ist, d.h. die Absolventen arbeiten parallel in Bestattungshäusern mit echten Verstorbenen.

Wie wird man Bestattungsfachkraft? Bestatter

Hallo, ich möchte gerne Bestatterin werden. Ich habe gehört, daß es Bestatter und Bestattungsfachkräfte gibt.
Was ist genau der Unterschied?
Kann ich da eine Ausbildung machen und wie viel werde ich verdienen?
Wo sind denn entsprechende Berufsschulen?

Jeder, der als Bestatter arbeitet, ist zunächst einmal Bestatter. Das kann er auf verschiedenste Art geworden sein, es gibt für diesen Beruf keine Zulassungsbeschränkungen. Man benötigt zur Aufnahme der Tätigkeit weder einen Meisterbrief, noch irgendeinen Qualifikationsnachweis.
Üblicherweise stammten die Bestatter früher aus dem Schreinerhandwerk, den Fuhrunternehmen und dem Taxigewerbe.
Das heißt, im Hauptberuf waren Bestatter meist etwas anderes und übten die Bestattertätigkeit im Nebenerwerb aus.
Weiterlesen

Jazz-Beerdigung wie in New Orleans – Geht das auch in Deutschland?

Ich habe kürzlich eine Doku über die sogenannten Jazz-Begräbnisse in den Südstaaten gesehen und fand das sehr ergreifend da ich selber großer Jazzliebhaber bin. Könnte man sowas auch in Deutschland machen? So mit Band und zu Fuß zum Friedhof ect?

Also, theoretisch ist so etwas natürlich möglich. Hier müßte man einen guten Bestatter finden, der die Organisation in die Hände nimmt, oder sich selbst darum kümmern.
Ich denke, daß man einen Trauerzug bei der Polizei und beim Ordnungsamt anmelden muß. Grundsätzlich sind Trauerzüge aber möglich und werden/wurden ja auch von kirchlichen Gruppen durchgeführt.
Weiterlesen