Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Ehepaar zusammen im Sarg?

Ich freue mich sehr auf Ihre Seite gestoßen zu sein und dass Sie sich bereit erklären Fragen zu beantworten. Vielen Dank im Voraus! :)

Sehen Sie irgendeine Möglichkeit, dass mein Mann und ich es schaffen könnten nach dem Tod zusammen in einem Sarg, die Hände haltend, beerdigt zu werden?
Sofern sich eventuell der erste einfrieren lässt, bis der andere stirbt?
Mir bereitet das Thema schlaflose Nächte, und ich finde nirgendwo Antworten darauf.
Eine Beerdigung auf Sizilien würde für uns auch in Frage kommen, da mein Mann daher kommt und die Gesetze dort vielleicht etwas flexibler sind.
Ich wäre Ihnen sehr sehr dankbar für eine Antwort, beziehungsweise weitere Ideen oder Hinweise, die zielführend sein könnten.

Das ist ein schwieriges Unterfangen.
Ich sehe da keine Möglichkeiten.
Es ist ja so, wie Sie wissen, daß immer ein Mensch in einen Sarg kommt. Darauf ist die gesamte Friedhofslogistik, inklusive der Sarggröße und der Größe der Gräber ausgelegt.

Viel einfacher wäre es, wenn Sie mich gefragt hätten, wie das bei einer Feuerbestattung geht. Es dürfte kein Problem sein, die Aschen zu mischen und gemeinsam beizusetzen.

Aber mit einem Sarg?
Da müsste einer der Verstorbenen unter Umständen über viele Jahre oder gar Jahrzehnte eingefroren werden, was Unmengen Geld kosten würde.
Dem entgegen stehen die Bestattungsgesetze, die eine zügige Bestattung vorschreiben.

Mir fällt auch unter Aufbietung aller Phantasie keine Möglichkeit ein, Ihnen zu helfen.

Ich habe auch wenig Zuversicht, dass ausgerechnet in Sizilien günstigere Regelungen gelten. Eher im Gegenteil.
Wenn überhaupt, könnte sich das Ganze meiner Meinung nach sowieso nur im Ausland abspielen. Dazu müsste man ein Land finden, das hier liberal genug ist. Mir ist ein solches Land aber nicht bekannt.

Vielleicht sprechen Sie mal mit verschiedenen Bestattern, möglicherweise fällt ja einem Kollegen irgendein Weg ein.
Viel Hoffnung habe ich da aber nicht.

Bild: Takmeomeo / Pixabay

Die Vinylbestattung

Wer seinen Hinterbliebenen ein ganz besonderes Erinnerungsstück hinterlassen will, der kann Teile seiner Asche jetzt zu einer Schallplatte pressen lassen.

Dann heißt es in Zukunft nicht mehr: „Komm, wir legen Papas Lieblingsmusik auf“, sondern vielmehr: „Komm, wir legen Papa auf.“

gefunden von Martin

Bild: Free-Photos / Pixabay

Der Leichengeruch geht nicht weg

Ich habe ein Problem mit Leichengeruch in meiner Wohnung.
Der Nachbar über mir ist verstorben und die Leiche lag 2 Wochen in der Wohnung.
Polizei und Feuerwehr haben die Tür aufgebrochen und danach hat sich der Leichengeruch verbreitet und meine Wohnung ist am schlimmsten betroffen.

Die Hausverwaltung sagt, es sei kein Geruch da.
Aber er ist da. Meine Möbel und ganze Garderobe ist befallen und der Geruch geht nicht weg.
Ich wohne jetzt bei einem Bekannten, keiner unterstützt mich und keiner ist auf meine Seite. Manche versuchen mich zu überzeugen ich sei zu empfindlich.
Aber der Gestank ist in jeder Ritze meiner Wohnung und an der Decke sind gelbe Flecken von der Leichenflüssigkeit.

Sie kennen sicherlich den Geruch. Wer kann mir bitte helfen und das schriftlich zu geben das der Geruch in meiner Wohnung ist?
Ich bitte Sie sehr helfen Sie mir. Ich habe keine Bleibe deswegen und ich weiss nicht wie es weiter gehen soll.
Ich wäre ihnen sehr dankbar wenn Sie sich bald bei mir melden würden. Mein Gesundheitszustand hat sich sehr verschlechtert dadurch.

Leichengeruch ist heimtückisch.
Das Besondere, wenn Sie einmal davon gerochen haben, werden Sie diesen Geruch auch noch lange Zeit danach wahrnehmen, obwohl er objektiv gar nicht mehr da sein kann.

Es hilft nur eins: Lüften, für Durchzug sorgen und mit Chlorreiniger putzen.
Sollte Ihre Wohnung befallen sein, indem Flüssigkeiten durch die Decke gesickert sind, muss der Vermieter für eine Renovierung sorgen.

Zunächst müssen die Flecken an der Decke weg, dann müssen Sie Ihre Garderobe an der frischen Luft auslüften lassen oder nötigenfalls in eine Reinigung bringen. Schränke und Möbel können Sie mit einem milden Reinigungsmittel säubern.
Und ansonsten ist Chlorreiniger ein sehr bewährtes Mittel gegen diesen Geruch.

Hinweis: Verwenden Sie Chlorreiniger immer nur gemäß der Beschreibung. Mischen Sie ihn niemals mit anderen Reinigungsmitteln.

Falls Sie Insektenbefall feststellen oder der Gruch sich verschlimmert, könnte auch ein Anruf beim Gesundheits- oder Ordnungsamt helfen.

Wenn Sie eine Trauerkarte schreiben müssen

Eine Trauerkarte zu signieren, zu verfassen, ja überhaupt abzuschicken ist nicht einfach. Sie werden nach Wörtern suchen und bei jedem Wort denken, dass es ohnedies nicht passend ist. Sie werden nicht die richtigen Worte finden können, zudem Sie ja ohnedies mit Ihren Gedanken ganz woanders sein werden. Bewahren Sie Ruhe und bevor Sie eine Trauerkarte mit den falschen Worten versenden, fragen Sie uns nach den richtigen Worten. Trauerkarten bei karten-paradies bieten die richtigen Worte und das richtige Design für den richtigen Zeitpunkt der Bestattung.

Die richtigen Worte finden ist nicht leicht


Wir suchen nach Wörtern. Wir fragen uns, was beruhigend wäre zu hören. Wir sorgen uns darum, nicht das Falsche zu sagen und bringen die Trauer in wenigen Worten zielgerecht zum Ausdruck. Aber auch wenn es nicht einfach ist, kann es wichtig sein, mit wenigen Worten die richtigen Entscheidungen für Sympathie auszusprechen. Unsere Worte können den Schmerz, einen geliebten Menschen zu verlieren, nicht wegnehmen, aber sie können einen großen Teil dazu beitragen, einer trauernden Person zu helfen, sich geliebt und unterstützt zu fühlen. Und genau in dieser Aufgabe sehen wir uns erfüllt. Sie sollten sofort wissen, dass Sie hier nicht die perfekte Lösung finden. Trauerkarten können auch den Schmerz nicht nehmen, aber sie können in einer positiven Art und Weise nachwirken. Die meisten Empfänger solcher Trauerkarten werden die Karten zunächst einmal beiseite stellen. Die wenigsten Menschen werden die Trauerkarten aber zur Seite schieben oder gar im Müll entsorgen.

Leider muss es getan werden!

Dies passiert weder heute noch wird das in der Regel morgen der Fall sein. Auch wenn die Trauerkarten im Moment nur ein sehr schwacher Ausdruck einer Sympathiebekundung darstellt, so darf man sich hier nicht allzu viel Trost erwarten. Die berührenden Worte von Trauerkarten bei karten-paradies wirken aber auf lange Sicht nach und die Karten werden auch oft nach Jahre später zur Hand genommen und man erinnert sich an diesen einen Tag. Der Schmerz wird auch nicht vergehen, aber es können verschiedene Elemente in einem ganz anderen Licht erscheinen. Wir bemühen uns um die richtigen Worte und letztlich bleibt Ihnen ohnedies die Entscheidung über. Sie finden immer passende Ideen von erfahrenen Autoren für gute, hilfreiche und hoffnungsvolle Dinge in der Bibliothek. Aber nicht nur die Worte sind entscheidend. Auch das richtige Design spielt eine sehr wesentliche Rolle.

Bild: HolgersFotografie / Pixabay

Seitensprung: Wie kommt man dem Partner auf die Schliche?

Das Handy als Seitensprung-Detektiv: Wer seinen Partner der Untreue verdächtigt und ihn oder sie ausspionieren will, hat es heute ziemlich einfach. Professionelle Spionage-Apps erlauben den ständigen Zugriff auf das Zielgerät und können praktisch alle Daten auslesen, die sich darauf befinden. Je nach genutzter Anwendung ist sogar eine GPS-Ortung möglich.

Mit wenigen Klicks Klarheit schaffen

Spy-Apps werden einmalig auf dem Zielgerät installiert und übertragen die ausgelesenen Daten auf einen Server. Dieser ist rund um die Uhr zugänglich – benötigt wird dazu lediglich ein Endgerät mit Internetzugang. Unter anderem umfassen die gesammelten Daten sämtliche Textnachrichten (SMS), empfangene und gesendete E-Mails sowie Chats, die über die sozialen Medien geführt werden. Der Zugriff erfolgt über ein ein Bedienfeld – besondere Kenntnisse werden dazu nicht benötigt. Innerhalb weniger Sekunden hat man die Daten auf dem Bildschirm und kann herausfinden, ob der Partner wirklich fremdgeht.

Kontrolle von Gesprächen

Das Mitschneiden von Gesprächen ist eine Standardfunktion professioneller Spionage-Apps. Die Unterhaltungen werden automatisch archiviert und können jederzeit kontrolliert werden. Je nach genutzter App kann sich der User sogar in laufende Gespräche einklinken. Sobald ein Anruf eingeht oder eine Rufnummer gewählt wird, versendet das System automatisch eine Nachricht. Darüber hinaus ist es möglich, das eingebaute Mikrofon und sogar die Kamera aus der Ferne zu aktivieren. So kann man das Geschehen „live“ miterleben und ist nicht auf die ausgelesenen Daten angewiesen.

Das kosten Spionage-Apps

„Wo bekommt man eine Handy Überwachung App kostenlos?“ Diese Frage taucht in einschlägigen Internetforen immer wieder auf. Betrachtet man den gewaltigen Funktionsumfang von professionell programmierten Spionage-Apps, wird klar, dass es eine solche Anwendung nicht zum Nulltarif geben kann. Es besteht allerdings die Möglichkeit, eine Testversion herunterzuladen. Der führende Anbieter mSpy ist dafür bekannt, dass seine Gratisversionen dieselben Features wie die kostenpflichtigen Varianten aufweisen. So kann sich der Interessent ein umfassendes Bild machen und eine informierte Kaufentscheidung treffen.

Die Handy-Überwachung ohne Zustimmung ist illegal

So praktisch Spionage-Apps sind – sie haben einen Haken: Rechtlich gesehen ist die Überwachung unzulässig, sofern es sich bei dem Zielgerät um ein Smartphone handelt, das jemand anderem gehört. Anders verhält es sich, wenn sich das Telefon im eigenen Besitz befindet. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn man ein Smartphone erworben hat und es dem Partner zur Nutzung überlässt. Andernfalls muss vor der Installation die Zustimmung der Zielperson eingeholt werden, was schwer möglich ist – insbesondere, wenn der Partner tatsächlich eine Affäre hat und darauf bedacht ist, keine Spuren zu hinterlassen.

Bild: JESHOOTScom / Pixabay

Kommentare deaktiviert

Lübeck sehen und sterben: Bestatter sollen Tourismusabgabe zahlen

Bestatter müssen nicht nur ständig steigende Kosten für Amts- und Friedhofsgebühren an ihre Kunden weitergeben, in Lübeck sollten sie eine Tourismusabgabe bezahlen, weil Menschen ja dort im Urlaub sterben würden. Ein Aprilscherz? Leider nein.

Die Vorbereitungen waren zwar schon recht weit gediehen, die Tourismusabgabe ist aber letztendlich nicht eingeführt worden

mehr hier
(gefunden von Boandlkramer)

Wieso ist Euch die ganze Scheiße nicht völlig egal?

Ich lese schon eine Weile still im Bestatterweblog mit. Immer wieder lese ich, dass Leute sich Gedanken darüber machen, wie sie selbst beerdigt werden. Die einen wollen nicht ins Feuer, die anderen haben Angst vor den Würmern in der Erde. Und wie behandelt der Bestatter einen? Auch darüber machen die sich Gedanken.

Leute, ihr bekommt das nicht mehr mit!

Kapiert das doch einfach. Wieso ist Euch die ganze Scheiße nicht völlig egal? Wenn Ihr tot seid, geht euch der Rest einen Scheiß an.
Aber Hauptsache noch lebendig schön beim Bestatter festlegen, wie man es haben will, schön die fette Kohle raushauen, damit die Erben weniger haben. Obendrauf dürfen die dann auch noch 10-20 Jahre auf den Friedhof rennen und mit dem Gießkännchen die Blümchen gießen.

Na klasse!
Ich finde: Im billigsten Sarg abgeholt, direkt ins Feuer und dann anonym billig weg.
Sollen lieber meine Nachfahren mit dem kläglichen finanziellen Rest eine ordentliche Party auf Malle feiern. Richtig die Birne zugeknallt, ordentlich abgetanzt und gut ist es!

Ich schreibe das Bestatterweblog.de ja nun mittlerweile auch über 10 Jahre. In dieser Zeit habe ich alle möglichen Ideen gehört, wie Menschen gerne bestattet werden möchten.
Weiterlesen