Baden-Württemberg will Sargzwang für alle abschaffen

“In Baden-Württemberg soll der Sargzwang aufgehoben werden, damit vor allem Muslime in Leinentüchern bestattet werden können. Darauf haben sich offenbar alle im Landtag vertretenen Parteien – SPD, Grüne, CDU und FDP – verständigt. Jeder Bürger, wenn es sein mutmaßlicher Wille sei, könne dann ohne Sarg bestattet werden, erklärt Roland Klose, parlamentarischer Berater für die SPD-Fraktion im Landtag.”

Zitat und Quelle

Veröffentlicht von

Hallo! Ich bin Peter Wilhelm, Buchautor und Publizist. Hier erzähle ich Geschichten aus dem Bestatteralltag und informiere als Experte und Sachverständiger über die Themen Bestattung, Tod und Trauer. Ich leiste keine Steuer-, Rechts- oder medizinische Beratung! Informationen über mich findet man u.a. hier und hier. Ich lebe mit meiner Familie in der Nähe von Heidelberg. Ich mag gerne Schaschlik und liebe Kaffee.

47 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Das ist aus Glaubensgründen durchaus zu begrüßen. Ich fürchte nur, manche lieben Anverwandte werden das als Anlass nehmen, den Großonkel auch nur noch im Bettuch beerdigen zu lassen, weil der ja zu Lebzeiten so ein ganz bescheidener Mensch war der das sicher nicht anders gewollt hätte.

    • Oh, auch für diesen Anlass wird sich sicher eine Vorschrift finden, die nur nach DIN-Norm mundgeklöppelte Tücher von frelaufenden, südamerikanischen Kindern zum Preis von Mindestens 386 Euro und 52 Cent zulässt.

    • Spontan: “Irgendwo hab ich doch noch so ein altes Laken, das wird’s doch wohl tun…”

      Wait and see – so sagte meine alte Englischlehrerin immer. Die Veränderungen im Bereich Bestattung sind sehr vielfältig, mögen unsere Nachkommen entscheiden, welche neuen alten Formen letztendlich Bestand haben werden.

  2. Finde ich gut. Auch, dass das “religionsoffen” ist.

    • Die haben nur Angst, daß sonst Klagen wegen Ungleichbehandlung kommen.

  3. Abwarten und Kaffee trinken. Ob das was wird bezweifle ich.

  4. Wenn sie es erlauben macht es nur Sinn, wenn jeder die Möglichkeit bekommt. Daher begrüße ich die Abschaffung des Sargzwangs.
    Ich vermute aber mal, dass die meisten nicht Muslime eher traditionell sind und einen Sarg haben wollen. Und selbst wenn nicht hat Tom uns ja schon oft vorgerechnet, dass viele der Kosten eines Bestattungsunternehmens im Sargpreis mit inbegriffen sind und dann anderweitig auftauchen müssten. Der Preis einer Bestattung im Tuch dürfte am Ende also auch nicht wesentlich günstiger werden, als die Erdbestattung mit Sarg.
    Aber wäre schön deutschlandweit mehr Auswahl zu haben, auch noch in anderen Dingen.

    • Ja, dann muß halt statt der “Mischkalkulation” der Preis für die Dienstleistugen extra aufgeführt werden. Oder die Tücher kosten dann genausoviel wie die Särge :-)

      Aber das wird andere Probleme aufwerfen. Wie TOM schon mehrfach dargelegt hat, hat der Sarg ja auch die Funktion, “Luft” an den Körper zu lassen udn auch das “Vergehen” zu unterstützen, was in direktem Erdkontakt anscheinend nicht imerm so gegeben ist.

      Bei muslimischen Beerdigungen werden zwar deie Toten ohne Sarg bestattet, aber meistens wird durch einfache Holzbretter ein Hohlraum über dem Toten geschaffen, dessen Wirkung so ähnlich wie ein Sarg sein dürfte.

      Man könnte also eine neues produkt etablieren: “Nach unten offene Kisten”, ggf ähnlich verziert wie Särge, die man dann über den toten abläßt, statt einfache Holzbretter zu nehmen.

      Irgendein Schreiner hier, der mit mir die Idee vermarkten will? :-) Obwohl. Man könnte auch billigen “Ostblock-” oder “Chinasärge” nehmen, den Boden heraussägen udn das dann teuer verscherbeln. :-)

  5. Einerseits ist dieses Entgegenkommen unseren muslimischen Mitbürgern gegenüber zwar lobenswert, an anderer Stelle wird jedoch einem weitaus größerem Anteil der Bevölkerung buchstäblich in den Hintern getreten. In einer Novelle des ab 2014 geltenden Staatsvertrags des Südwestrundfunks soll im Rundfunkrat des SWR zukünftig kein Vertreter der Konfessionsfreien und Freikirchen mehr vertreten sein, stattdessen ein Vertreter der Muslime.

    Einer Mitwirkung der Muslime steht meiner Meinung nach nichts entgegen, nein, sie ist sogar notwendig. Jedoch beträgt der Anteil der Konfessionslosen in Deutschland inzwischen mehr als ein Drittel der Bevölkerung, in den neuen Bundesländern sogar weitaus mehr. Der Anteil der Muslime beträgt übrigens etwa 5 %.

    Jeder darf sich nun selbst seine Meinung darüber bilden…

    • Das Frauenbild der Muslime brauche ich nicht auf uns angewendet wissen.

      • Welches Frauenbild der Muslime? es gibt nicht DAS Frauenbild der Muslime.

        Und ob das Frauenbild der Katholiken viel besser ist wie das unetrstellte Frauenbild der Muslime, wage ich zu bezweifeln.

            • Ich bin kein Vertreter oder Mitglied der katholischen Kirche- aber eins muss man denen lassen, sie sind über das Stadium des Leugnens hinausgekommen und bearbeiten ihre Probleme.

            • Antwort an mich, weil direkt auf smilla keine Antwort möglich:

              > sie sind über das Stadium des Leugnens hinausgekommen und bearbeiten ihre Probleme

              Das sehe ich anders. Es ist immer noch ein vertuschen und verbergen. Wie sonst ist es zu erklären, daß die Anzahl Mißbrauchsfälle vor 20 Jahren angeblich plötzlich schlagartig zurückgingen.

              Warum dürfen die Frauen, die mit Priestern liiert sind und vielelich tsogar ein kind mit diesen haben, sich nicht öffentlich dazu äußern?

              Warum werden Frauen in der katholischen Kirche nur für die “niederen” Arbeiten zugelassen?

              Ich glaube die Katholiken haben den Frauen die Erbsünde immer noch nicht verziehen.

            • Es ging ursprünglich um das Frauenbild der Muslime. Ich finde eine Argumentation armseelig, die sich nur darauf bezieht andere anzugreifen (z.B. Katholiken, Juden oä), die eigenen Probleme zu leugnen. Das machst Du weiterhin.

              Guck mal…sogar als Mann kriegt man Probleme, wenn man eine Frau “berührt”..:

              Z.B.
              http://www.welt.de/politik/ausland/article114420382/Iran-empoert-Ahmadinedschad-herzt-Chavez-Mutter.html

              zum Beispiel das Mädchen in der Grundschule nicht zum Schwimmunterricht dürfen, das Frauen in Tauchernanzugähnlichen Gewändern in die Schwimmhalle gehen müssen.

              Mich hat auch noch nie ein Katholik in der Stadt blöd angemacht, weil ich den Koran nicht beachte, ein Muslim schon und das war bei mir kein Einzelfall. Hier werden viele Frauen angesprochen, das geht so nicht.

              Und was die Muslime mit Leuten machen, die ihre Gesetze nicht einhalten (von wegen Frauen und die Priester)- da wollen wir doch auch kein Faß aufmachen, oder?

              Wer diese ganze Problematik verharmlost, der ist einfach nur krass drauf.

            • Es ging hier überhaupt nicht um das frauenbidl der Muslime, sondern um Beerdigungen im “Bettlaken” udn ob man das gut findet oder nicht. Dann kamst Du und hast mit dem Frauenbild der Muslime um dich geworfen. Ich habe dann Dich darauf aufmerksam gemacht, daß es eiben nciht “DAS” Frauenbild der Muslime gibt. je nachdem in welchen Ländern Du bist, gibt es durchaus sehr uterschiedliche “Bilder”. Selbst inerhalb eines Landes (z.B. Türkei) gibt es sehr viele verschiedene “Bilder”. Du meintest vermutlich das “Bild” mit der vollverhüllten Frau im Ganzkörperkondom, aber es gibt genauso die Muslima, die unverhüllt im Minirock und T-Shirt rumlaufen.

              Um dich auf Deine fehlerhaftes Bild hinzuweisen, habe ich auf das Frauenbild der Katholiken als Beispiel angespielt, nicht um diese anzugreifen, sondern zu zeigen, daß man da genauso argumentieren könnte.

              Abgesehen davon. Das frauenbild der Katholiken und das Frauenbild der katholischen Kirche unterscheiden sich gravierend, wobie natürlich wider das frauenbidl der kathiolschen Kirche eindeutig ist, was man vom frauenbild der Katholiken nicht sagen kann. (Ich habe mit einigen katholschen Priestern darüber gesprochen und weiß, wie die zu Frauen stehen).

              Aber wir kommen von Thema ab. Aber wie gesagt, ging es mir gar nicht um die Katholiken. Wenn ich bei den pastafari das Frauenbild gekannt hätte, hätte ich vielleicht deren Frauenbild als Argument genommen.

            • Ich finde hier keine Stelle mehr, wo ich sonst antworten könnte.

              Zum letzten Mal. Das Frauenbild der Muslime, was ich sehe, ist wohl der überwiegende Teil. Selbst wenn er es nicht wäre, ist er so gravierend, dass es Mädchen in der Grundschule untersagt ist, am Schwimmunterricht teilzunehmen. Das ist weder bei den Katholiken, Juden, Hindus oder anderen Religionen mit den unterschiedlichsten Frauenbildern hierzulande der Fall.

              Das Frauenbild der Muslime, die hier leben brauche ich- als religionslose Frau mit westlichen Werten- nicht und dabei bleibe ich auch. Es gibt genügend Frauen, die westlich denken, aber sich trotzdem dem Koran unterwerfen müssen. Und wer diese Dinge schön redet, z. B. auch Stichwort “Ehrenmorde”, Zwangsheirat uvm der hilft unserer Gesellschaft nicht weiter.

            • Du unterstellst, daß die Muslime mit diesem Frauenbild hierzulande die Mehrheit wären, was definitiv nicht der Fall ist. Die vielen Muslime die Problemlos am Schwimmunterricht teilnehmen oder die nicht umgebracht werden, obwohl sie mit dem falschen Zusammen sind, fallen gar nicht auf, obwohl sie in der Überzahl sind.

              Abgesehen war das Fraunbild, wie ich schon wiederholt geschrieben habe, gar nicht das Thema dieses Threads, Du hast es eingebracht.

  6. Och kommt. Es wird mitnichten so sein, dass jetzt die Schwiegertochter mit einem ollen Laken, womöglich mit Blumenmuster kommt und dann sagt: “Eigentlich wollte die Oma ja immer in ihrem Lieblingslaken begraben werden.” Dagegen sollte es nach wie vor Eingriffsmöglichkeiten geben.

  7. Ich find’s toll, so wie ich es immer toll finde, wenn eine Vorschrift, von der ein Betroffener nicht profitiert, abgeschafft wird.

    Und wenn meine Enkel mich dereinst in einem Laken, einem biologisch abbaubaren Müllbeutel, der IKEA-Variante oder in der Adenauer-Truhe verbuddeln, ist’s mir einerlei.

    Ich hätte von der teureren Variante sowieso nix, oder glaubt hier jemand wirklich, das macht für den Verstorbenen einen Unterschied und er liegt im Sarg bequemer als im Laken?

    • Wieso?

      Stehen zwei Leute unten und der Tote wird zu ihnen herabgelassen. Diese legen den Toten dann ordenollich hin z.B. auf der rechten Seite liegend gen Mecka blickend hin, plazieren die Bretter und krabbeln wieder raus. So gesehen bei vielen Beerdigungen (nicht hierzulande :-)).

  8. Sodom und Gomorrha.

    Ich möchte nicht eines Tages auf dem Friedhof Leute mit einem Baumwollsack durch die Gegend ziehend sehen, auch nicht auf einem Wagen liegend. Schmeißt die alten Werte und Traditionen über Bord, das wird was werden…

    • Dann geh einfach nicht auf deren Beerdigung.

    • Nachtrag: Übrigens werden die bei den Muslimen auch in einer Sarg transportiert und erst am Grab da rausgeholt und ins Grab gelegt.

      • Ich gehe davon aus, dass der Sargzwang für alle aufgehoben werden wird, nicht nur speziell für die Muslime.

        • Aber auch da wird man wich dann vermutlich Gedanken machen, daß man da nicht einfach einen Kartoffelsack durch die Gegend trägt, sondern das schon würdevoller gestaltet.

          • “Vermutlich” ..ich gehe davon aus, dass wieder Mist produziert wird. Ich habe keine Ahnung, ob das schon immer so war, aber was die “Verwaltung” derzeit für einem Mist produziert, geht auf keine Kuhhaut. Würde mich echt wundern, sollte da was Gutes bei rum kommen. Wer gibt heute schon Wert auf Würde? Das muss heute doch alles billig sein….

  9. Ein weiteres Puzzelstück zur Islamisierung Deutschlands! Und die Blockflötenparteien der CDUSPDGRÜNEFDPLINKE haben kräftig mitgeholfen.

  10. Ihr armen Seelen, wenn ihr glaubt das sei etwas gutes… Zwingend (!!!!) notwendig für eine Verwesung, im Erdreich, ist ein Behältnis welches Luft führt. Wir kennen dieses als Sarg. Wenn BaWü nicht die Gruft wieder einführt wünsche ich den Kollegen in 20 Jahren viel Freude im Beruf …

    • Wie ich schon dargelegt habe, gibt es ander Mittel als den Sarg, um für “Luft” zum verwesen zu sorgen. Glaubst Du nicht, daß die in den muslimischen Ländern da keien Erfahrungen haben?

  11. [quote]enn BaWü nicht die Gruft wieder einführt wünsche ich den Kollegen in 20 Jahren viel Freude im Beruf …[/quote]

    Die die Muselmanen gilt wie bei jüdischen Friedhöfen… angelegt für die Ewigkeit. Nicht so wie bei den Kartoffelfriedhöfen wo das was nach paar Jahrzehnten nicht verrotet ist, neuer Nachschub dazu kommt, ein Park oder irgend wann mal Häuser gebaut werden. Oder wie in England wo ein Grab eines Königs heute ein Parkplatz für einen Supermarkt ist .

    • Das mit dem “angelegt für die Ewigkeit” ist auch nur relativ.

      Da wird durchaus auch mal eine Autobahn durchgebaut oder ein Hochhaus draufgestellt. Wenn man Glück hat, wird man vorher noch umgebettet.

  12. wenn nur das böse, böse Leichengift nicht wäre .. :-(
    Tom, hast Du nicht irgendwo etwas von saugfähigen Sargeinlagen geschrieben ;-)

    Mensch, ein jeder soll in dieser ach so gelobten Republik selig werden, das gilt selbstverständlich auch im Tode.

  13. Ich gehe mal davon aus, dass dieses nur für Erdbedtattungen gilt und nicht fürFeuerbestattingen. Da wissen wir ja, dass der Sarg zwingend benötigt wird.

    • es soll Leute geben, die Leichen auch so verheizen…..

  14. Klasse, wir finden auch, dass Sargzwang irgendwie nicht in Ordnung ist.
    Aber aus finanziellen Gründen…

    • Wie schon hier öfter dargelegt, ist im Sargpreis auch ein Teil der leistungen des Bestatters “eingepreist”. Da der Bestatter aber trotzdem irgendwie zu seinem geld kommen muß, wird man um diese Kosten nicht drumherumkommen. Da kostet das “Bettlaken” dann halt 1000€ statt 2.99€ beim Discounter.

    • Na ja…NIX ist umsonst sagt man ausser der Tod und der kostets leben…aber den Hinterbliebenen auch a bissle , Daher gibt es Sterbeversicherungen, wenn man jünger ist sind sie billig…aber man hat für jeden möglichen scheiss Geld aber dafür ist selbst nen € zuviel…oder arbeitet hier jemand für “Gottes Lohn” ?…ich glaub nicht , komisch wenn jemand Tot ist iss nix gut genug nach dem Motto : Geld spielt keine Rolex…( klar wenn mans eh nicht zahlen will ) und wenns ans zahlen geht wird gefeilscht wie auffem Basar in Marrakesch

  15. hi, ich denke da wird aber auch die selbe Prozedur fällig wie bei den Muslimen, sprich alle Löcher stopfen damit nix raussüfft..und nicht plötzlich ein großer Fleck im Laken ist..ich glaub ich will lieber nen Sarg :O)

Kommentar verfassen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>