Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Fluppe

Von

„Wie issen dett, wir krieg’n nichma dett Hartz IV. Wer zahlt datt nu?“

So lautete die Frage, die mir der etwa 30jährige Mann stellte, während er eine neue Hülse auf seinen Zigarettenstopfapparat steckte und mit einem ratschenden Geräusch den Tabak hineinbeförderte.
Er sitzt vor mir am Wohnzimmertisch, der mit leeren Bierflaschen und überquellenen Aschenbechern überladen ist und trägt ein schwarzes T-Shirt mit der gelben Aufschrift „Deutscher Kampftrinker“.

Seine Frau kommt aus der Küche, eine Kippe im Mundwinkel und stellt mir eine Tasse Kaffee hin. „Wollen Sie auch ne Fluppe?“
Ich verneine und wende mich wieder meinen Unterlagen zu, die ich auf den Knien balanciere, weil auf dem Tisch kein Quadratzentimeter Platz ist.

Ich bin bei diesen Leuten, weil der Vater der Frau im Krankenhaus gestorben ist und die Leute uns den Auftrag erteilen wollen, ihn zu bestatten. Schon eine Stunde versuche ich, die grundlegendsten Dinge zu klären, was mir nur unter Mühen gelingt. Kevin Yannick, der Sechsjährige sitzt halbrechts hinter mir auf dem Fußboden, hört in ohrenbetäubender Lautstärke eine CD mit Spongebob-Liedern und spielt mit seiner niegelnagelneuen Playstation III, die er vorgestern zu Weihnachten bekommen hat. Auf dem Flachbildschirmfernseher fliegen blutige Fetzen und jedes Mal wenn das der Fall ist, ruft der Kleine: „Fuck, geil!“

Die Dame des Hauses geht in die Küche, in die ich von meinem Sessel aus hineinschauen kann, nimmt eine leere Raviolidose und kommt ins Wohnzimmer zurück. Dort kippt sie dann die übervollen Aschenbecher in die Dose, während Asche von der Zigarette in ihrem Mundwinkel auf den Fußboden fällt.

„Ja, sagen se mal, wie issen dett nu?“ reißt mich der Zigarettenstopfer aus meinen Gedanken und seine Frau stellt die mit Kippen gefüllte Raviolidose auf den Wohnzimmertisch; ein Wunder, daß sie einen freien Platz findet.

Ich erkläre den Leuten die Prozedur, schildere ihnen die verschiedenen Möglichkeiten und vergesse nicht, darauf hinzuweisen, daß wir uns eben bei der Auswahl beschränken müssen und man notfalls auch in Raten bezahlen kann.

„Wissen Sie“, wendet sich die Frau an mich, steckt sich an dem glimmenden Stummel eine neue Zigarette an und fährt fort: „Wir ham inne Woche nur 18 Euro für Essen.“

Unwillkürlich schaue ich mich um, blicke auch auf den Tannenbaum in der gegenüberliegenden Ecke, unter dem sich die Packungen der Weihnachtsgeschenke stapeln. Vater hat sich eine digitale HD-Videokamera gegönnt, Mutter eine vollautomatische Espressomaschine und für Kevin Yannick scheint es neben der Playstation auch noch eine wii-Konsole gegeben zu haben.

„Ja kieken se nur, dett hammwer uns vom Munde abjespart, jetzt is wieder mau.“

Eine Katze kommt durch die Tür, schnurrt mir um die Beine und versaut meinen Anzug mit Haaren. Von Alpecin hat das Vieh wohl auch noch nichts gehört…

Er blickt von seiner Zigarettenproduktion auf und sagt: „Dett is unsre Musch. Wer ham noch nen Max, dett issen kastrierter Kater und Kevin Yannick hat ne Schange in seinem Zimmer, is aber ne Unjifitge.“

Es klingelt, meine Gastgeberin öffnet und herein kommt ihre Schwester, eine dralle Mittzwanzigerin mit einem lauffähigen Kind an der Hand und einer Pampersgöre auf dem Arm. Sie nickt mir kurz zu und fragt: „Sind Sie der Mann?“

Ich nehme an, sie will wissen, ob ich der Mann vom Bestattungsinstitut bin und nicke.

„Det is jut, ick will och mal nen Blick auf die Bestellung werfen.“

Die mit der Kippe im Mundwinkel fragt ihre Schwester: „Und? Hasse watt zum Essen mitgebracht?“ Die Angesprochene schüttelt den Kopf und sagt: „Nee, watt globste, watt bei Mäckes los war, bisse gar nich innen Drive gekommen, allet voll.“

„Bestell’n wer ebent Pizza“, sagt die andere und nimmt ein Handy ans Ohr. An mich gewandt sagt sie: „Festnetz is abgestellt, wissen se.“ Dann scheint sich der Pizzamann zu melden und erst in dem Moment kommt die Kippenfrau auf die Idee, alle Anwesenden zu fragen, was für eine Pizza sie haben möchten. Es entbrennt eine heftige Dikussion über die Vorzüge diverser Pizzabeläge und dann ordert man endlich eine Partypizza mit sechs verschiedenen Belägen und vier Flaschen Cola.

Endlich gelingt es mir, mich und die anstehende Bestattung wieder ins Gespräch zu bringen und wir kommen tatsächlich in den nächsten zwanzig Minuten ein gutes Stück voran. Es ist fast alles besprochen, da verlieren die Anwesenden auf einmal das Interesse an mir und beginnen den wohl an Festtagen dort üblichen Handy-Vergleich. Es entbrennt ein Streit darüber, ob „Nockia“ besser ist als „Motorroller“, doch Kevin Yannick kreischt, ohne einen Blick von seinem Ballerspiel zu wenden „Sohny“ dazwischen.

Dann kommt die Pizza (45 Euro) und während meine Gastgeber sich mit Pizza und Cola versorgen, klingelt es wieder an der Tür und noch eine Frau mit noch einem Kind und einem Westhighland-Terrier kommt herein. Auch wieder eine Schwester, aber diesmal seine. Der Hund rennt hinter der Katze her, die Kinder bauen gemeinsam die wii-Konsole auf und der ganz Kleine stinkt aus der Windel.

Ein leises Hüsteln von meiner Seite beschert mir wieder kurzfristige Aufmerksamkeit. Ich muß für die neu Hinzugekommene nochmals wiederholen, was die anderen schon ausgesucht haben und dann schließe ich gleich die Frage an, wie man sich das denn mit der Bezahlung vorstellt.

Es erhebt sich ein großes Wehklagen über die Regierung, die Betrüger in Berlin, die Abzocker, den Euro, die Ausländer und die allgemeine Ungerechtigkeit bei der Verteilung der materiellen Dinge.

Die letzte Schwester sagt: „…und für uns? Für uns bleibt doch nix!“ beugt sich vor und macht mit ihrer neuen Digitalkamera Fotos von den spielenden Kindern.

Nein, ich will immer noch keine ‚Fluppe‘ und auch den Rest von der Pizza lehne ich ab, denn die Katze ist auf der Flucht vor dem Hund mehrfach quer über den Hocker, auf dem der Pizzakarton steht, gesprungen und hat ihre Haare über den Käse verteilt.

„Wenn se Stress hat, haart se immer so.“

Ich klappe meine Mappe zu und man wendet sich wieder mir zu. Eine der Schwestern sagt: „Der Mann will gehen. Wat issen gezz mitti Kohle?“

Man beratschlagt sich kurz, dann kramt jeder irgendwo nach Geld. Er angelt sein Portemonnaie aus der Gesäßtasche, die Schwestern durchsuchen ihre Handtaschen, die Dame des Hauses holt eine Blechdose aus dem Wohnzimmerschrank. Immerhin 900 Euro bekommen sie zusammen und ich schreibe eine Quittung. Den Rest wollen sie bei anderen Verwandten sammeln.

„Und im neuen Jahr geh ick uffs Amt, da können se sich drauf verlassen“, sagt der Zigarettenstopfer zum Abschied, alle bedanken sich bei mir und ich fahre wieder nach Hause.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm 28. Mai 2012


121 Kommentare von 141342.

  1. Da weiß man echt nicht mehr, ob man darüber lachen oder weinen soll.

  2. Ist es nicht so, dass die Vermögenswerte bei solchen HartzIV – Anträgen kontrolliert werden. Also bei dem Lebensstil gibt es nichts.

    Eine Katze kommt durch die Tür, schnurrt mir um die Beine und versaut meinen Anzug mit Haaren. Von Alpecin hat das Vieh wohl auch noch nichts gehört… <<< zu geil xD

  3. In meinem Job (Fernmelder/Entstörungstechniker) komme ich ach ganz schön rum. In letzter Zeit ist mir aufgefallen, daß die, die in den letzten Löchern wohnen, die meiste Unterhaltungselektronik besitzen. Ich mißgönne es Ihnen auf gar keinen Fall, habe aber meist das Gefühl, daß es sich hiebei um einen Ratenkauf bei einem der diversen Versandhändler handelt und die Freude darüber meist eher kurz sein wird…

  4. Da hast du die Geschichte etwas sehr doll ausgeschmückt, oder?

  5. Japp. Das ist definitiv sehr ausgeschmückt und teilweise erfunden und soll wohl manipulieren.

    „Kevin Yannick, der Sechsjährige sitzt halbrechts hinter mir auf dem Fußboden, hört in ohrenbetäubender Lautstärke eine CD mit Spongebob-Liedern und spielt mit seiner niegelnagelneuen Playstation III, die er vorgestern zu Weihnachten bekommen hat. Auf dem Flachbildschirmfernseher fliegen blutige Fetzen und jedes Mal wenn das der Fall ist, ruft der Kleine: “Fuck, geil!”“

    Schade nur, dass es auf der Playstation 3 noch kein einziges Spiel gibt auf dem „blutige Fetzen“ fliegen könnten… was mich zu 2 Sachen bringt.

    – Die Sache ist frei erfunden was mich an deinen Beiträgen im allgemeinen zweifeln lässt, was war noch wo erfunden wo es vielleicht signifikant für die Geschichte war
    – Du hast das gezielt erfunden um mit „bösen Killerspielen“ Stimmung zu machen, wo es überhaupt nichts gibt wird halt mal was erfunden, irgendein Killerspiel wirds schon geben, das so aussieht. Und Kevin Yannick gabs wahrscheinlich auch nie, was?

    Ergo: schade Tom. Ich mochte den Tenor deiner Geschichten bisher, aber bei diesem Thema kann ich aufgrund der Sachkenntnis mal sehen wie frei du einfach mal Dinge erfindest um eine bestimmte Meinung zu transportieren… Bei anderen Sachen seh ich das nicht so schnell.

  6. Hallo und Frohe Weihnachten

    Nu hängt Euch doch nicht an der PS3 so auf. Es sollte wohl nur zeigen, dass der Lütte eben eine recht neuwertige Spielkonsole mit einem nicht jugendfreien Spiel hatte. Dabei ist es doch völlig irrelevant, ob es eine PS3 und eine Wii oder doch eher eine PS1 und NES waren.

    Ich kenne aus dem Kundengeschäft die Tatsache, dass manche Kunden ohne Beschäftigung die neusten High-Tech Geräte besitzen. Das ist aber menschlich (und nein, ich komme jetzt nicht mit der 80 zu 20 Gesellschaft)
    Wenn ihr einen alten Bekannten trefft, den ihr Jahre nicht gesehen habt, was erzählt ihr ihm? Ganz klar, was man so beruflich erreicht hat. Man identifiziert sich mit seinem Job und den erreichten Erfolgen. Das ist völlig menschlich. Dabei schätzt man durchaus auch das, was der Gegenüber im Leben erreicht hat.
    „Was? Du bist nun Filialleiter einer Bank? Respekt. Dabei hattest Du in Mathe doch immer Deine Probleme“

    Und nun denkt mal bitte darüber nach, wie sich ALGII-Empfänger in solchen Situationen unterhalten. Es gibt garantiert genug, die nicht gerne Arbeitslos sind. Bestimmt würden etliche gerne mal erzählen, was sie im Leben erreicht haben. Aber sie haben keinen Beruf, keine Anschaffungen, keine Statussymbole, mit denen sie ihre Erfolge verkörpern können. Also sind es die kleinen Dinge, mit denen sie sich eine Freude machen. Eben die neuste Konsole oder ein perfektes Ergebnis beim Wii-Bowling. Bevor das jemand verurteilt – versucht euch mal in deren Lage zu versetzen.

    Gut nun kann man sagen, statt einer bestellten Pizza wäre eine Tiefkühlpizza günstiger.
    Aber wär vor Euch würde auf ein-, zweimal Essen gehen im Monat verzichten wollen? Das wiederum ist teurer als eine Pizza zu bestellen.

    @Undertaker: Danke für diese Geschichte. Und ich gebe Dirk recht:
    „Da weiß man echt nicht mehr, ob man darüber lachen oder weinen soll.“
    Mir tun die jedenfalls eher leid.

  7. von „jemand“:
    „Ist es nicht so, dass die Vermögenswerte bei solchen HartzIV – Anträgen kontrolliert werden. Also bei dem Lebensstil gibt es nichts.“

    So stehts auch in der ersten Zeile vom Artikel:
    “Wie issen dett, wir krieg’n nichma dett Hartz IV. Wer zahlt datt nu?”

  8. Steht doch jeden Tag wieder ein Blöder auf, der nicht kapiert, dass die Geschichten nicht *heute* passiert sind. Vielleicht war es letztes oder vorletztes Jahr und es waren nicht PS 3 und wii sondern PS2 und Cube.

  9. Als facility managerin einer grossen Wohnungsverwatungsgesellschaft kann ich diese Zustände zu 100% bestätigen. Das ist 1:1 aus dem wahren Leben gegriffen.

    Kein Geld für die Nebenkosten, aber ein Plasmafernseher.

  10. Der undertaker ist doch sowieso eine von der Merkel-Regierung eingesetzte Instanz die Gehirnwäsche betreibt, um die Leute gegen Schwule, Neger, Killerspieler und Eichenlaub-Filialketten einstielen soll.

    Der bekommt sein Geld von Schäuble direkt, ist doch klar.

  11. den teil mit der ps3 zweifel ich jetzt auch mal SEHR an. selbst wenns so ein spiel für die konsole gäbe, würds sicher nicht (bzw nicht mit herumfliegenden blutigen fetzen) in deutschland erscheinen. dazu sind eure JuSchu-bestimmungen zu streng.

    ansonsten: solche familien gibts, wie ich aus eigener erfahrung bestätigen kann

  12. So was ist nichts neues, Freund war Anfang der achtziger auf eine so-genannte *Sonderschule* der hat das auch berichtet, keine Kohle für Klassenfahrten der Kids aber damals den neuesten VR und die neueste Hifi-Anlage. Überweisen ging auch nicht weil sie nicht wussten wie sie es machen sollen. Den Kindern das Geld mitgeben auch nicht, denn das wäre nie angekommen. Die waren nicht immer Arbeitslos, teilweise hatten sie beide nen Job. Da sie ja früher aus dem Haus mussten als die Kinder, haben sie den VR angemacht und so eingestellt das wenn er aus ging, sie zum Unterricht mussten.

    @@ Jule *facility managerin* ist das nicht Hausmeisterin+ ?

  13. naja so streng isses juschugesetz auch wieder net is manchmal nur auslegungssache^^ ;) denke eher das er halt einfach nen ballerspiel gemeint hat

  14. Laufen nicht sowieso die meisten 2er Spiele auch auf der 3er?

  15. Verehrter Undertaker,

    Katzen sind außerordentlich reinliche Tiere. In einem wie von Ihnen geschilderten Haushalt ist es aus hygienischer Sicht vermutlich ungefährlicher, der Katze zur Begrüßung die Pfote zu geben als dem Herrn oder der Dame des Hauses die Hand zu schütteln. Während ich dies schreibe, schnurrt mein Kater gerade die Tastatur entlang und läßt sie herzlich grüßen. Er möchte in so einem Haushalt auch nicht zu Gast sein müssen…

  16. Sag mir ein Killerspiel und ich besorge es dir auf jedem Schulhof der Republik.

  17. @dieRichi:
    Richtig. Genau das meine ich.
    Mit Sicherheit überlegen sich andere gut, ob sie eine Wii kaufen. Aber dafür haben sie ein Auto, eine große Wohnnung, Eigentumswohnung oder ein Häuschen, einen guten Whiskey in der Bar oder Teak-Holz Gartenmöbel auf dem Balkon oder verbringen den Sommer „all inclusive“ beim Taucherurlaub in Indonesien….

    Also so gesehen ist (meiner Meinung nach) eine Spielkonsole ein Statussymbol für Menschen mit weniger Geld.

  18. @Patrick: „Ein Killerspiel“! Los und nun besorg es mir! Schulhof kannst du raussuchen.

  19. Tom hatte ja mal berichtet, dass seine Geschichten teils durchaus älter sind.

    Es könnte also durchaus sein, dass in Wahrheit PS2 und Gamecube dort standen, dass das aber irgendwie doof und langweilig ( weil alt ) geklungen hätte und die Geschichte einfach ‚geupdatet‘ wurde.

  20. Es gibt viele die garnichts dafür können das Sie nicht arbeiten, aber wenn ich sowas höre dann bekomm ich mal wieder das absolute kotzen :( Warscheinlich bekommen die dann „auf Amt“ auch noch mehr Geld innen Arsch geblasen -.-

  21. Ich finde es eine Unverschämtheit, wie hier Katzen und Katzenliebhaber diffamiert werden! Katzen sind sehr saubere und äusserst hygienische Tiere die sich den ganzen Tag putzen. Haare die Katzen, sind ein Beispiel dafür dass die texte hier vollkommen frei erfunden sind.

  22. Es soll natürlich „Katzen die haaren“ und nicht „Haare die Katzen“ heissen. Eine Verunglipfung bleibt es aber.

  23. Ich kenne Katzen die Haaren wie Sau und haben Schuppen ohne Ende. Da kann die Katze dann aber nichts für. Geben tuts die trotzdem ;-)

  24. Sozial gerecht ist, wenn solche Leute nix bekommen.

  25. Tom mag keine Katzen, zumindest mag er keine Katzenhaare überall – deren Menge wohl schon einem Pakistani zum Teppichknüpfen reichen sollte, so, wie Tom die hygienischen Zustände dieser Wohnung beschreibt.

    Und den tollen, neuen Pizzabelag „Katzenhaar“ kann mir – und ich denke auch keinem Katzenliebhaber – keiner schmackhaft machen. Das mit Alpecin ist gemein, aber fein :D

  26. Sagt mal, sitzt euch das Festessen quer im Magen?!?!
    Habt ihr alle eine Goldwaage zu Weihnachten bekommen oder habt ihr einfach Langeweile???

    Ich finde Toms Schilderungen sehr realistisch und gar nicht so an den (Katzen-)Haaren herbeigezogen.
    Ob und wie die Spielkonsole zu welchem Namen gekommen ist etc. ist doch irrelevant für den Beitrag.
    Leider sieht es genau so ja oft aus in Deutschland. Schaut mal bei Peter Zwegat („Raus aus den Schulden“) bei RTL ‚rein, da könnt ihr es oft genug sehen.

  27. Ob sich nun einige an Playstations, Katzen oder meinetwegen auch Stopfzigaretten aufhängen: hast wirklich klasse alle Eindrücke, die man als regelmäßiger „Hausbesucher“ sammeln kann, in eine Geschichte gepackt. Dass diese nicht von A bis Z so abgelaufen ist, sollte inzwischen jedem regelmäßigen Leser klar sein. Es ist halt das Extrakt vieler Jahre Berufstätigkeit.

    Und dass es den Wohlbehüteten schwer fällt, zu glauben, dass genau das bundesdeutsche Realität ist, kann ich ihnen ohne Weiteres nachsehen.

    Mit einem weihnachtlichen „Fuck, geil!“
    tone

  28. @Reklamationspfirsich:
    >>Aber sie haben keinen Beruf, keine Anschaffungen, keine Statussymbole, mit denen sie ihre Erfolge verkörpern können. Also sind es die kleinen Dinge, mit denen sie sich eine Freude machen. Eben die neuste Konsole oder ein perfektes Ergebnis beim Wii-Bowling<<
    Ist eine Wii in dem Sinne denn kein Statussymbol? Für mich schon.

  29. Sorry, aber der Text ist sehr gut. Den er beschreibt die Zustände bei vielen dieser sog. Mittellosen. Ich sehe dies auch in unserer Umgebung, kein Job aber immer die neuste Technik. Wegen PS3, Wii & Ballerspiel solltet ihr an Toms Satz denken, dass Texte verfremdet werden.

    @Marie, ich bin stolzer Besitzer von 2 Katzen und leider haart unser Kater wie der Weltmeister.
    @Tom, Katzen sind sehr reinlich ;-)

  30. Wenn ihr das mit den Statussymbolen nicht glaubt, fragt mal einen Sozialrichter, mit was für Eilanträgen die tagtäglich überzogen werden … da soll der Staat das neuste coole SuperDuperSpieleMultimediaHandy als Eilanschaffung besorgen, weil das alte Handy ja schon vier Monate als ist und einfach nicht mehr cool ist.

    Fragt mal die Sozialrichter, die können euch Geschichten erzählen, da ist das hier von Tom noch gar nichts dagegen …

  31. Aus einer Fakt-Sendung bei der eine Geschichte wieder aufgegriffen wurde. Es ging um einen Jungen der nicht mehr in den Kindergarten konnte, weil die Hartz IV-Eltern das Essensgeld nicht mehr bezahlen „konnten“:
    „O-Ton: Gabriele Friedrich
    „Jeder hat einen Flachbildschirm. Und da hab ich gesagt: Ich möchte eigentlich auch so ein Ding. Aber die Raten werden jeden Monat bezahlt. Das sind 38 Euro im Monat. Haben wir auf 24 Monate gemacht. Und bis dahin ist der auch abbezahlt.““ Quelle: FAKT vom 17.12.2007
    http://www.mdr.de/fakt/5099689.html

  32. O-Ton: Joachim Friedrich
    Frage: „Reut es Sie da, dass Sie den Fernseher gekauft haben? Sind das die 30 Euro die fehlen?“
    „Da hätte er ja keinen eigenen Fernseher im Zimmer und ich müsste wieder den ganzen Tag Kika schauen. Nee.“

  33. Naja, in Anbetracht der „Qualität“ dieses Posts wundere ich mich ja, dass die Sozialneider so ruhig bleiben. Anderswo wäre das garantierter Flamebait.

    Anscheinend bringt Weihnachten ja doch was.

  34. naja teilweise sind da schon so wahrheiten drinne…die geben halt bloß so ein schlechtes bild über alle hartz IV und ähnliche.naja gruselig ist das schon.

  35. Meine Freundin ist Sonderschullehrerin und kommt so in die Familien der Kinder.
    Und genau diese Geschichten erlebt sie.Das Geld wandert nicht in die Schulsachen oder Anziehzachen der Kinder sondern in die elektronischen Geräte.
    Die Betreuung solcher Familien ist völlig unzureichend, die Kinder sind die Opfer.

  36. @ Jule

    „….Als facility managerin einer grossen Wohnungsverwatungsgesellschaft…..“

    Sag doch einfach Hausmeisterin. :D Immer diese neumodernen Berufsbezeichnungen. Facility Managerin….lol

  37. Das Problem ist ja nicht die Wii oder die PS3 (die kauft doch eh keiner ;) oder die Pizza für 45 € oder dass die mal eben 900 € aus den Ecken gekratzt haben und nur 18 € in der Woche zum Futtern haben. Das Problem ist das Meckern.

  38. Das hier sich die Leute so sehr darüber aufregen, ob es auf der PS3 Ego-Shooter mit blutigen Fetzen gibt oder nicht… Da verlieren sich die Kommentatoren in Kleinigkeiten und auch ich als Videospieler kann nur den Kopf schütteln.

    Anyway, leider hab ich selbst so eine Famillie schon erlebt und kann bestätigen, dass diese Geschichte nicht an den Haaren herbeigezogen ist. Ersetzt die PlayStation 3 durch einen aktuellen High-End-PC und das Ballerspiel durch „Counter-Strike Source“ (welches erst ab 16 Jahren freigeben ist) und schon stimmt es mit meinen Erlebnissen fast haargenau überein. Schaurig!

  39. Wenn jemand meinen Beitrag aufmerksam gelesen hat ist ihm aufgefallen dass es nicht drum geht ob es eine PS2 oder PS3 ist… Es geht auch nicht drum, dass Tom gezielt verfremdet. Es geht darum, dass mir daran (weil ich mich mit der Materie nun mal auskenne) auffällt, dass Tom offensichtlich gezielt bestimmte Vorurteile schüren/nutzen will, sonst hätte er das nicht so geschrieben. Und das finde ich scheisse. Wie gesagt, bei anderen Sachen fällt mir das vermutlich nicht auf, mangels Sachkenntnis.

    Meine Vermutung steht: Tom ist gar nicht Tom, sondern ein Marketing Team, dass für den Verband der Bestatter arbeitet (daher auch die zutreffenden Quellen und Geschichten, und auch die Menge der Geschichten – zuviel für einen Einzelnen). :P Und um die Leute möglichst zu binden wird überlegt welche Vorurteile die Zielgruppe wohl haben und diese in Geschichten eingebracht (denn wenn man die gleichen Vorurteile teilt gibt das ein Gefühl von Verbundenheit, keine neue Sache, wurde schon oft bewiesen und benutzt).

    Und nun: flame on ihr Fans. *g*

  40. Nörgler, hört auf zu nörgeln:

    Das hier ist ein Weblog mit netten GESCHICHTEN und kein Nachrichtenmagazin.
    Mir ist es vollkommen egal, ob die GESCHICHTEN wahr sind oder ausgeschmückt wurden oder 2 Stunden oder 2 Jahre alt sind oder ob sie sich zu 1% oder zu 100% so zugetragen haben…

    Dieses Weblog ist Unterhaltung, Entertainment, Zeitvertreib – sonst nix.

    Lest es, geniesst es. Wenn ihr seriöse Nachrichten wollt, schaut die Tagesschau oder lest die Tageszeitungen.

    Ein Weblog-Autor ist ein moderner Märchenonkel und kein Journalist!
    Und ich mag seine Märchen nun mal.

  41. PlayStar schrieb:

    „Ersetzt die PlayStation 3 durch einen aktuellen High-End-PC und das Ballerspiel durch “Counter-Strike Source” (welches erst ab 16 Jahren freigeben ist) und schon stimmt es mit meinen Erlebnissen fast haargenau überein. Schaurig!“

    Naja. Bis darauf, dass in der deutschen Version von CS-Source nicht mal Blut fließt, geschweige denn Fetzen fliegen.

    Ich persönlich halte diese zensierten Versionen für viel schlimmer, diese „saubere“ Gewalt, die nicht zeigt was für Folgen Schusswaffen haben… das „verdirbt“ das Gefühl für den Umgang doch viel mehr.

    Aber das ist ein Generationenproblem. Wenn all die weggestorben sind (haha, Bezug zum Blogthema), die nie selbst gespielt haben und damit nicht einschätzen können dass 99,9% der Bevölkerung geistig gesund sind und von Spielen nicht in den Amoklaufgetrieben werden (sondern eher von fehlender Erziehung, Vernachlässigung und dem Gefühl in der Gesellschaft nichts wert zu sein) dann wird sich diese Hysterie legen. War mit den „Horror- und Gewaltvideos“ in den 70ern genauso und einige gelten heute als Meilensteine der Filmgeschichte (Halloween oder Der Exorzist z.B.). Been there, done that. Wenn Menschen nicht irgendwas anderem als sich selbst die Schuld geben können gehts ihnen halt schlecht.

    In diesem Sinne: Sie ist eine Hexe! Verbrennt sie!

  42. Ich fasse mal zusammen:

    * PS3-Kenner ist geknickt, verteidt PS3, für die es ja noch keine Killerspiele gibt
    * daraus folgende Unterstellung, Tom würde ‚frei einfach mal Dinge erfindest um eine bestimmte Meinung zu transportieren…‘
    * Kommentatoren-Schimpfe 1: „Steht doch jeden Tag wieder ein Blöder auf, der nicht kapiert, dass die Geschichten nicht *heute* passiert sind.“
    * Kommentatoren-Schimpfe 2: „Sgt mal, sitzt euch das Festessen quer im Magen?!?! Habt ihr alle eine Goldwaage zu Weihnachten bekommen oder habt ihr einfach Langeweile???“
    * Kommentaroren sind , er steht drüber: „Und dass es den Wohlbehüteten schwer fällt, zu glauben, dass genau das bundesdeutsche Realität ist, kann ich ihnen ohne Weiteres nachsehen.“
    * Katzen-Lobyistin rügt Darstellung von Katzen als unreinlich
    * die neumodernen Berufsbezeichnungen in den Kommentaren werden kritisiert

    Da haben die Kommentare fast einen höheren Spaßfaktor als der sehr gelungene Artikel!

  43. Sagt mal, sitzt euch das Festessen quer im Magen?!?!
    Habt ihr alle eine Goldwaage zu Weihnachten bekommen oder habt ihr einfach Langeweile???

    Dem Kommentar von Katrin schließe ich mich an. Wen kümmert es, welche verdammte Spielkonsole oder welches verblödete Ballerspiel das wirklich war? Und die „Konspiration gegen Katzenliebhaber“ ist doch wohl auch der Weihnachtsparanoia entsprungen. Ich bin seit 33 Jahren Katzenhalter und -liebhaber, aber es GIBT Katzen die ohne Ende haaren, ebenso wie es unreine, stinkende, dreckige Viecher gibt. Hängt immer davon ab, wie sie gehalten werden.

    @ diejenigen, die bewusst Flames provozieren wollen: Ich gewinne langsam den Eindruck, die haben ihre Hände nicht auf dem Tisch liegen, während sie die Kommentare lesen und drauf hoffen, dass ihnen jemand Tiernamen gibt. *kopfschüttel*

  44. Ich stelle fest dass nach zweimaligem Hinweisen, dass es überhaupt nicht um PS3 oder Killerspiele geht, diverse Ninas wollen oder können das aber offenbar nicht verstehen. Offensichtlich von lonelygirl15 ähhhh Toms Weihnachtsgeschichten mit einem Endorphinüberschuß versehen. *g*

    Ich mag Toms Geschichten auch. Ich seh sie nur nicht so unkritisch wie hoi polloi.

  45. Diverse Ninas und vermutlich auch die angesprochene Mehrheit sehen das ganze einfach nicht so bierernst und wundern sich bloß darüber, womit diverse Jonasse so ihren Luststau zu befriedigen scheinen. Aber bitte, wenn’s dir gut tut, mach brav weiter unter deinem Tisch, Jungchen.

  46. „Könnte es sein, dass Du, Reklamationspfirsich (ich mag den Nick ;), schon zu den oberen 20% – oder was auch immer . gehörst, obwohl Dir das gar nicht recht bewusst ist?“

    Erstmal danke für das Lob für den Nick.
    Den Rest aber bitte nicht falsch verstehen. Ich kann mir natürlich auch nicht ALLES von dem Aufgezählten leisten. (Mal ganz abgesehen davon bin ich auch ein absoluter Teak-Holz Möbel Gegner.) Ich wollte nur Beispiele aufzählen. Ich meine, dass ich anderen die neuste Playstation ruhig gönne, die mir selber zu teuer (und zu nutzlos) wäre, so lange ich mir ein Auto leisten kann. Ich wollte nur den Unterschied deutlich machen :-)

    (Ich möchte das Verhalten einer solchen Familie nicht loben, ich bin nur gegen eine pauschale „BILDartige“ Verurteilung)

  47. Ich arbeite mit „sozial auffälligen Kindern aus erziehungsschwachen bildungsfernen Elternhäusern“, wie es so schön heisst. Oben beschriebene zum Einkommen der Familie völlig unverhältnismässige Materialschlacht kann ich aus eigener Beobachtung bestätigen.

    Auch das Phänomen der haarenden Katze ist mir geläufig, dies allerdings aus eigener Erfahrung, sprich Katzenhaltung. Da hilft nur bürsten (Katze) und saugen (Böden, Möbel). Ich konnte in dem Beitrag von Tom übrigens keine antifelinen Tendenzen entdecken.

    Möglicherweise hatten einige Kommentatoren ein zu anstrengendes Weihnachtsfest. Anders kann ich mir so eine unreflektierte Dünnhäutigkeit nicht erklären….

    Just my 2 cents.

  48. Also, für mich sind diese Konsolen (ebenso wie Digitalkameras, Flachbildfernseher, Internethandys etc) auch sehr viel mehr als „kleine Dinge“, mit denen man sich mal eben ne Freude machen kann, weils für die Eigentumswohnung halt nicht ganz reicht… und wer von Euch kann sich denn ernsthaft als Statussymbole Dinge leisten wie „ein Auto, eine große Wohnnung, Eigentumswohnung oder ein Häuschen, einen guten Whiskey in der Bar oder Teak-Holz Gartenmöbel auf dem Balkon oder “all inclusive”-Taucherurlaub in Indonesien“? (leicht verändertes Zitat Reklamationspfirsich)
    Also ich nicht :] Und zweimal im Monat essen gehen?! Never! (es sei denn, Du zählst die Mensa dazu, die ist alerdings billiger als ne Tiefkühlpizza)
    Könnte es sein, dass Du, Reklamationspfirsich (ich mag den Nick ;), schon zu den oberen 20% – oder was auch immer . gehörst, obwohl Dir das gar nicht recht bewusst ist?
    Ich hab mich nie für arm gehalten, ganz im Gegenteil, ich habe weit mehr als ich brauche, aber solche Verhältnisse sind mir fremd… und ich hab durchaus auch Kontakte zur fleißig schaffenden Bevölkerung ;)

  49. Sicherlich überspitzt dargestellt die Geschichte und nicht verallgemeinerbar aber solche Haushalte gibt es schon.

    Während es auf der einen Seite Leute gibt die zu stolz sind auch nur das geringste Geld vom Amt zu nehmen gibts auch den anderen Extremfall wo sich Leute im Sozialsystem eingerichtet haben und sich besser mit den Leistungen auskennen als mancher Sacharbeiter.

    Im übrigen: Schaut man sich die Aufschlüsselung des Arbeistlosengeldes II genau an so stellt man fest dass nur 37% für Nahrung, Getränke, Tabakwaren und immerhin 11% für Freizeit, Unterhaltung, Kultur (das sind immerhin fast 40 EUR bei einem Single) + 9% Telekommunikation (=30 EUR) berechnet sind. D.h. für Computer, Internet und Fernsehen stehen immerhin ca. 70 EUR/Monat zur Verfügung bei einem Single.

    Damit lässt sich schon was anfangen. Also von Wohnung + 347 EUR Taschengeld kann man als ALleinstehender gut leben.

    Ein Ehepaar mit 2 Kindern hat immerhin 1040 EUR/Monat an Haushalts und Taschengeld zur Verfügung. Davon lässt sich neben den Lebensmittel einiges an Unterhaltungselektronik finanzieren.

    Meine Eltern hatten inflationsbereinigt auch soviel auch zur Verfügung. Nur waren wir 4 Kinder und die Miete kam noch dazu. Trotzdem waren wir versorgt. Auch wenn wir nur einen SW-Fernseher, keinen Videorecorder und keine Stereoanlage hatten. Und nein – das war nicht in den 50ern sondern Anfang der 90er.

    Arbeitslose in Deutschland sind materiell ausreichend versorgt. Das Problem ist eher eine geistige Verarmung die mit fortdauernder Arbeitslosigkeit immer größer wird. Deshalb: nehmt den Arbeitslosen die Fernseher und die Spielekonsolen weg und gebt ihnen einen Bibliotheksausweis.

  50. @ Jonas: Es wäre schon schön, wenn Du das Psychologisieren den PsychologInnen überlassen könntest. Deine eingestreuten Zwischenbemerkungen zu Themen wie Vorurteilsforschung, Gruppenbindung etc. sind bestenfalls geeignet, den BILD-Kummerkasten, so es einen gibt, zu bereichern. Oder versuch es zumindest als Deine Meinung zu deklarieren, damit man nicht auf den Gedanken kommt, Du hättest ein Fachbuch gelesen ohne es zu verstehen…

  51. Was sich manche an Details stören. Kommt mir manchmal vor, als schreiben Toms Gegner bewusst gegen ihn, vielleicht andere Bestatter denen manches nicht passt was hier so geschrieben wird?

  52. Bin ich der Einzige, dem doch auffällt, dass die Geschichten hier immer blumiger werden?

    … eine digitale HD-Videokamera gegönnt, Mutter eine vollautomatische Espressomaschine und für Kevin Yannick scheint es neben der Playstation auch noch eine wii-Konsole gegeben …

    Das wären wahrscheinlich weit über tausend Euro (Allein PS3 499,- und Wii 249,-), für Weihnachten. Liebe Menschen, die für ihren Sohn für 750 Euro Weihnachtsgeschenke kaufen. Das ist übertrieben, wo sollen denn solche Leute so viel Geld auf einen Schlag herhaben, bzw. warum sollten sie so viel Geld für ihr Kind ausgeben. Ich weiß, dass Geschichten auch älter sein können, aber so was geht mE etwas zu weit. Ich will mich nicht an Einzelheiten aufhängen, aber der ganze Stil der Geschichte ist einfach übertrieben, sorry.

  53. @Kristian

    ich kennen leute die auf weihnachten mehr für ihre kinder ausgeben, da wird schon mal ein neuer pc angeschafft, natürlich mit allem drumm und drann für 2000 euro usw, weil das kind soll es ja gut haben.

  54. Schon heftig. Etwa zwei Drittel der Kommentatoren bestätigen aus eigener Erfahrung, dass sie eben solche Verhältnisse aus eigener Erfahrung kennen.

    Aber das reicht den Berufsnörglern nicht, die sich hier jeden Tag zum Anti-Kommentieren versammeln. Sie unterstellen Tom, er wolle Leute diffamieren, die Killerspiele spielen. Wo bitte steht das? Das ist schlichtweg nur von den Kommentatoren geschickt lanciert worden.

    Tom wird unterstellt, er reite eine Attacke gegen Hartz IV-Empfänger. Aber von solchen ist in seinem Text gar nicht die Rede. Diese Leute, das sagt schon der erste Satz, bekommen gar kein Hartz IV, ergo verdienen sie irgendwie, irgendwo etwas. Das ganze Gerede: nur in den Kommentaren geschickt untergebracht, der Text an sich gibt das gar nicht her.

    Schuppige, haarige Katzen? Kennt jeder, hat jeder schon einmal erlebt. Tom wird einen dunklen Anzug tragen und da sieht man jedes Haar, vor allem wenn einem eine Katze um die Beine streicht. Zu was wird das von den bestellten Nörglern ausgebaut: Tierhass.

    Man könnte nahezu jeden Kommentar der Nörgler so zerrupfen, da bleibt nicht mehr als heisse Luft und erkennbar wird das Bestreben, ganz bewusst Zwietracht zu sähen und ein sehr erfolgreiches Weblog zu demontieren.

    Ich würde darauf wetten, dass ein Blick in die aufgezeichneten IP-Adressen auf Dauer verraten würde, dass gerade diese angeblichen Kritiker bestellte Leute sind, die entweder von einem Berufsverband oder einem Filialisten kommen und hier nur gesteuert schlechtreden sollen.

    Die anderen, das sind die die schon durch alle anderen Blogs gezogen sind und überall nur auf der Suche nach Aufhängern sind, um in den Kommentaren einen Flamewar auszulösen. Das lohnt sich natürlich nicht bei Blogs, die nur 200 Besucher und 3 Kommentatoren am Tag haben; da ist ein Weblog mit 20.000 Besuchern oder mehr schon besser geeignet, da kommt richtig was in Fahrt.

    Besonders lustig finde ich die immer wieder vorgetragene Behauptung Tom sei vom Berufsverband der Bestatter engagiert. Wer die Artikel von Tom bisher gelesen hat, der weiss, dass er diesen Verbänden durchaus skeptisch gegenübersteht. Das hat er doch schon oft genug geschrieben.

    Unterstellungen, unbewiesene Behauptungen, übles Nachreden, das sind Methoden aus der untersten Dreckskiste der Demagogie.

  55. Ich habe über 800 Euro für Weihnachtsgeschenke für meine zwei Kinder ausgegeben. Bin ich jetzt erfunden oder asozial?

    Faßt euch an die eigene Nase. Nina hat Recht, alles kleine Selbstbefriediger, auch wenn sie das besser ausdrückte.

  56. Rolf, Danke für Deinen Kommentar. Ich dachte schon beim Mitlesen, dass jetzt alle völlig Plemplem sind.

  57. 800€ sind noch nichtmal 25€ * 36 Monate, also wo sollte denn das problem beim bezahlen sein ?

  58. Alter Falter! Also da kommen wieder die Verschwörer,die Katzen-Junkies und andere Leute aus ihren Löchern,lesen die Story halb und schreiben ihren Senf hier rein.
    Niemand sagt das alles 1:1 stimmt,oder steht das irgendwo in diesem Blog? Der Autor ist frei Einzelnes auszutauschen und wie er auch schon oft erklärt hat,MUSS er das auch weil die Branche keinen Spaß mit sowas versteht. Also einfach lesen und nicht immer nur die Stellen suchen über die man meckern kann. Meine Güte.. ist das nicht wieder typisch deutsch?

  59. Ein paar Dinge an die Nörgler:

    – Für das beliebte Kommentar:
    Die Geschichte wurde ausgeschmückt/übertrieben dargestellt. Formulieren wir das mal so: Wenn es einfach ein alltägliches gespräch gewesen wäre hätte es wohl wenig sinn gemacht es zu schreiben und was das „Übertriebene“ angeht: es ist alles gut beschrieben aber sonst kann ich kaum etwas erkennen was ich nicht sschon selbst beobachtet hätte… Zum Beispiel einen 11-jährigen der auf ner Wii Resident Evil 4 spielt…. Soweit ich weiß gibts das übrigens auch für playstation und da man meistens auch die Spiele der Vorgängerkonsole auf den neuen Spielen kann habt ihr hier auch mal gleich eur Bultgespritze.

    – Womit wir bei den Kleinigkeiten wären. Es ist doch sowas von egal ob dieses Kind an einem PC, ner Playstation 3 oder am Nintendo gespielt hat…
    An sich zählt nur: Kleines Kind tötet viele Menschen auf nem großen Bildschirm. Ich bin nicht unbedingt ein Verfechter von den großen Killerspielvorurteilen aber die Altersbeschränkungen sind nicht immer absolut grundlos(und das sage ich obwohl ich nach unserm gesetz nicht mal als erwachsner gelt)… Obwohl ich sie inzwischen oft nicht mehr wirklich verstehen kann…

    -zu der Katze:
    wir haben 4 Katzen zu Hause:
    2 davon verlieren ununterbrochen Fell die andern einmal im Jahr ihr Sommer und einmal ihr Winterfell…
    Daher wenn einen mal einer von den Katern am BEin langelaufen ist kann man das auf allem was etwas dunkler ist als ne Jeans prima erkennen…
    ich mag katzen aber man kann sollte ihnen mit dunkleren Sachen nicht unbedingt zu nahe kommen…

    -Viel Geld für Kinder ausgeben…
    Nunja…
    ich denke mal ich gehöre schon zu den Leuten mit etwas mehr kohle aber ich kenne auch einige Leute die zwar nicht unbedingt an weihnachten oder am geburtstag so viel bekommen aber das sind auch die die mit ihren Eltern in nen Laden gehn auf was zeigen ein kurzes „haben will“ von sich geben und es dann gekauft bekommen… Es ist schon erstaunlich was manche Eltern bezahlen damit die kleinen Kinder ruhe geben…

    Und was die Leute angeht die versuchen einen sinnvollen Ursprung für die Nörgler zu finden:
    Gebt es auf… Es ist sinnlos… es gibt einfach nen Haufen leute die glauben das sie alles miesmachen müssen… Ist jedenfalls meine Meinung…
    Aber das wäre doch ne Klasse Idee für eine neue Kategorie: Die schönsten Beschwerden ;)

  60. Mannomannomann… Wenn man keine Arbeit hat, dann macht man sich eine…
    Natürlich ist auch mir aufgefallen, daß unser Tom gerne in bestimmte Richtungen manipuliert, aber das ist ja auch schließlich sein Blog, wo er seine Meinungen und Ansichten darbieten darf! Letztendlich ist das hier – wie schon klugerweise erwähnt – kein Nachrichtenmagazin, sondern ein Internet-Tagebuch, und soweit ich mich erinnern kann, war noch kein Tagebuch (meinerseits) politisch korrekt, sondern „frei nach Schnauze“ geschrieben. Und solange kein verfassungswidriges Gedankengut verbreitet wird oder Kinder in eindeutigen Posen beschrieben werden, sollte Meinungsfreiheit herrschen. Außerdem kann man „hier“ die „Kanäle“ wechseln wie beim Fernsehen, wem der Schreibstil nicht schmeckt, dem ein herzliches „…und tschüss!“
    Zum Thema:
    Was mir als Verkäuferin mit Kunden aufgefallen ist, ist die traurige Tatsache: Je besser es den Menschen geht, desto mehr wird gejammert, wie schlecht es ihnen geht… Gottverdammter Überfluß!!!

  61. ich warte einfach mal auf den tag, an dem „tom“ zugibt, dass er in wirklichkeit ronny aus kleinmachnow ist und hier nur zum spass schreibt *lächel*

  62. @gruftigirl: Endlich hast auch du es erkannt und bist auf der richtigen Seite angekommen! Du hast erkannt, dass hier nur manipuliert wird. Das Blogg ist nur ein Transportmedium für politische Inhalte, bloss merkt das keiner. Dass du jetzt sagst „und tschüss“ finde ich gut. Es gibt so viele Bloggs, da ist was besseres dabei als den Scheiss hier.

  63. Es wird er Tag kommen, da wirst du dich bei jedem Schritt umsehen müssen. Pass auf dich auf, vor allem im Dunkeln. Weisst du wo deine Kinder spielen?

  64. Juchuuu einer weniger^^
    oh man was ein freundlicher Abschied -.-
    will ihm noch irgendwer folgen? *türaufhalt*

    PS: Die Rechtschreibfehler waren in dem ersten Kommentar nciht wirklich beabsichtig und werden hiermit alle zurückgenommen.

  65. Um auch mal meinen Senf dazu zu geben:

    Zum ersten sollten wir festhalten das die Core-Familie _kein_ Harz IV bekommt. Von den geschilderten Lebensumständen (auch wenn sie übertrieben seien mögen) scheint die Familie aber zum sogenannten Prektariat zu gehören. Warum sich hier aber User das Maul über die „Sozialschmarotzer“ zerreißen verstehe ich nicht.
    Es ist schlicht und ergreifend ihr Geld, das können sie verballern wie sie wollen.
    Reiche Leute jammern deutlich schlimmer, wenn auch auf ganz anderem Niveau (da ist es dann ganz schlimm wenn der persönliche Grenzsteuersatz auf >30% steigt [den Steuerberater will ich auch], von Leuten gehört die >500kEUR im Jahr verdienen).

    Und zu den Katzen, auch gepflegte Katzen können ganz schön Haaren. Unsere Main Coons kann man manchmal bürsten so oft man will, da hat man jeden Tag einen netten Haarball. Und das obwohl sie kerngesund sind, die Hauskatzen sind das auch, die verlieren Tagelang kein Haar.

  66. Früher standen in den Kommentaren teils echt tolle Sachen. Aber jetzt sollte man die Kommentare besser nicht lesen, sie können einem die Geschichte ganz schön versauen. Schade.

  67. Perfide in Deutschland sind zwei Dinge: dieser ewig währende Sozialneid. Und dass immer alle meinen, sie seien berufen anderen Vorhaltungen darüber zu machen wie die ihr Dasein zu fristen haben.

    Ich bin – im Gegensatz zur o.g. Familie von der niemand der Kommentatoren weiß, wieviel Einkommen möglicherweise durch rechtschaffende aber mies bezahlte Jobs sie im Monat haben – AG II-Empfängerin. Ich habe auch eine digitale Spiegelreflexkamera. Die ist mir vor drei Jahren teilweise von meiner Mutter zum Geburtstag und Weihnachten geschenkt worden, den Rest habe ich dazu beigetragen in dem ich einige für mir wertvolle Dinge veräußert habe. Wie man als «Mensch der ärmeren Klasse» zu etwas kommt, danach fragt komischerweise niemand jemand. Es wird nur der Besitz gesehen und geneidet und meistenfalls sogar Betrug unterstellt. Von Menschen, die monatlich doppelt und mehr haben als der AG II-Empfänger.

    Ich finde das ungemein spannend. Spannend wie oft mir in meinem Blog schon der Besitz dieser Kamera vorgehalten wurde. In meiner Situation. Oder mein sieben Jahre alter Rechner, weil er ein Markengerät ist. AG II-Empfänger dürfen auch nicht sagen, sie würden dieses eine Fahrrad der Oberspitzenpreisklasse schön finden (also nur schön finden, nicht mal besitzen wollen!) Schon, steht die selbsternannte Deutsche Armutspolizei parat und klopft Bescheid wissen auf die Finger der dummen armen Masse.

    Da frage ich mich manchmal, was ist eigentlich wirklich Armut? Der Mangel an Geld? Oder der Mangel an Geist und soziale Kompetenz?

    Und sonst? Geht’s Euch noch gut?

  68. Ich meinte natürlich … einige von mir wertvolle Dinge …

  69. „Früher standen in den Kommentaren teils echt tolle Sachen. Aber jetzt sollte man die Kommentare besser nicht lesen, sie können einem die Geschichte ganz schön versauen. Schade.“

    Ooooch, blöde Realität aber auch… schon blöde wenn man dazu gebracht wird sich mit unpassenden Fakten auseinander zu setzen. Und immer diese fiesen Bilder im Fernsehen… nee nee, wo soll das nur hinführen? :P

  70. @@@Jogo
    Geht´s dir noch gut?

  71. Versteht mich bitte nicht falsch, aber mich regen diese Kommentare teilweise sehr auf. Ich lese eine ganze Reihe von Blogs, aber dieses hier ist mir das Liebste. Es ist mit soviel Wärme und Herzblut geschrieben, man merkt, dass da ein ganz grossartiger Mensch dahinter steckt.

    Tom schreibt jeden Tag zuverlässig einige Artikel und schenkt sie uns. Denkt mal darüber nach!

    Er verlangt nichts von seinen Lesern, er gibt einfach nur.

    Ja und was bekommt er dafür? Von den dummdreisten Unterstellungen einmal abgesehen, das sind Kindereien, die sich die Leute aus der Anonymität des Netzes heraus eben erlauben.
    Aber die Angriffe, böswilligen Behauptungen und neuerdings auch die Drohungen zeigen mir, dass Tom mit einem von Anfang an gut getan hat, nämlich anonym zu bleiben.

  72. @Jonas: das ist nicht erfunden, nicht übertrieben, diese Szenen kenne ich zur Genüge. Leider

  73. @ Olli
    “Und im neuen Jahr geh ick uffs Amt, da können se sich drauf verlassen”, sagt der Zigarettenstopfer zum Abschied, alle bedanken sich bei mir und ich fahre wieder nach Hause. <<< Ich hab mich darauf bezogen, da ich mir denke, dass es Arbeitslosengeld II beantragen will

  74. > Versteht mich bitte nicht falsch, aber mich regen diese Kommentare teilweise sehr auf.

    Ach was, alles nur Flachhuster.
    Die haben nie interessiert und werden nie interessieren.

  75. Ich habe über 800 Euro für Weihnachtsgeschenke für meine zwei Kinder ausgegeben. Bin ich jetzt erfunden oder asozial?
    Du benimmst dich zumindest wie zweiteres. Drückst du dich vor deinen Kindern auch so aus, wenn jemand etwas sagt, was dir nicht passt?

    Und wir reden hier übrigens von einem Kind, was von seinen armen Eltern 800 Euro bekommt, nicht zwei. Was ich sagen wollte, war ja auch nur, dass ich Erzählungen hier in Zukunft als das nehmen werde, was sie wahrscheinlich sind: Schöne Geschichten.

  76. Und mit diesem Schock über Kristians Machtwort gehen wir jetzt alle betroffen von dannen, während in China der dritte Sack Reis in Folge umkippt.

  77. Ist euch schonmal aufgefallen, dass Tom sich noch nicht einmal dazu geäußert hat. Entweder verbringt er einen schönen 2.Weihnachtsfeiertag mit seiner Familie (was ihr eigentlich auch machen solltet – mit oder ohne PS3 ;-) )
    oder er sitzt gerade mit einem guten Glas Whiskey vor seinem PC und lacht sich über die Kommentare schlapp, (was er natürlich niemals machen würde ^^ ) bzw. betrachtet wie der Blog seine Probleme ohne Moderator selberregelt.

  78. Nina > während in China der dritte Sack Reis in Folge umkippt

    Kannst Du sowas nicht mal bildlich umsetzen?
    Der Bedarf wäre enorm.

  79. >Und mit diesem Schock über Kristians Machtwort gehen wir jetzt alle betroffen >von dannen, während in China der dritte Sack Reis in Folge umkippt.

    Sprach Nina Ruzicka, freischaffende Comiczeichnerin zu Wien, Autorin eines weltbewegenden Comics, das spektakuläre Wendungen enthält wie:

    „Frustriert gibt sie (Nina) sich kurzfristig der Promiskuität hin, was jedoch ermangels geeigneten Materials ebenfalls zum Scheitern verurteilt ist.“

    Ich wende mein Haupt in Scham.

  80. Erinnert doch stark an diese Geschichte:
    http://www.bestatterweblog.de/otto-bezahlung/724/

    Immer schoen rein ins Klischee
    Die Geschichte damals hielt ich schon fuer extrem ueberzogen und uebel, nun nochmal ein Schaeuflein nachgelegt, schade!
    Ich finde es nicht so ganz egal ob die Geschichten frei erfunden sind, oder nicht.
    Wenn ich mir ein Buch kaufe, moechte ich schon wiessen ob es eine wahre Begebenheit ist oder die Phantasie des Authors…

  81. @ Xenaris
    Danke, aber nee:
    Genau das Ding ist überausgelutscht, auch wenn es geniale Bearbeitungen davon gibt.

    Domino-Day mit Reissäcken wär doch mal was.

  82. An Alle:
    Lasst doch die Diskussion sein über PS3 und Killerspiele m Allgemeinen…

    Vielleicht hat Kevin Jannik auf seiner PS3 ja auch ein altes PS2 Spiel gespielt. Das soll nämlich möglich sein laut Hersteller. Und für die 2er gibbet wahrlich genug blutigen Kram…

  83. > Ich wende mein Haupt in Scham.
    Wen interessiert das? Ts.

  84. @ Kristian: Da hast du es mir jetzt aber gezeigt, wie? Mir diverse unzusammenhängende Textfragmente meiner eigenen Website vorzuzitieren, das ist schon gewieft.
    Aber immerhin habe ich jetzt erfahren, wer ich bin, wo ich lebe und was ich tue.

  85. Tja Liebe mitkommentatoren, das es solche Familien oder Mitbürger gibt wie sie Tom beschreibt, steht für mich ausser Frage. Ich erlebe es Täglich. Ja wirklich jeden Tag, mal extremer mal gemäßigt, aber tagein tag aus.

    Ich will hier keinem der ALGII empfängt, habe ich übrigens selbst schon bekommen, nicht sehr schön, seinen kleinen Alltäglichen Luxus absprechen. Dieser mag zum teil für den einzelnen sehr wichtig sein!

    Aber wie kann es sein das ich mir Lieber den dicken Plasmaschirm kaufen, ne Konsole oder was es sonst noch so zu kaufen gibt, anstatt ordentlich zu Essen?? Denkt mal drüber nach.

    Und ich mag gleich nochmal Nachlegen: Vorurteile kommen nicht von ungefähr, sie halten sich ausschließlich dur regelm. Bestätigung!!

    MFG
    Sankafahrer

  86. Gerade frage ich mich, ob diejenigen der Kommentatoren, die Tom als Lügner oder Schwindler darstellen, genauso engagiert sind, wenn mal wieder in der Politik Wahlversprechen gebrochen wurden.

    Außerdem: macht es doch einfach besser! Eröffnet einen Weblog und berichtet Livestories aus Eurem Job. Versucht dabei bei der Wahrheit zu bleiben und alles ordentlich und ehrenhaft wiederzugeben. Jammert dann aber nicht wegen den Folgen!

  87. Einige „Kommentatoren“ sind der auffassung, dass dies ein Tabuthema ist. Sicher gibt es das alles genau so. Doch darf man das nicht verbreiten. Vor kurzem wurde ein Politiker aus seiner Partei vergrault, weil er sich in einem kurzen Satz über den Tagesablauf sozial schwacher Personen äusserte. In meinem Umfeld kenne ich jemand bei dem ich immer wenn ich eine negative Meinung brauche oder auch nicht, nur ein x-beliebiges Thema anschneiden muß, sofort bekomme ich die passende Negativäusserung dazu. Manche Menschen brauchen das. Wenn Tom an alle Blogleser Zuckerherzen verschenkt, meldet sich die der Club der Weblog-Trolle einzeln um alle anderen zu warnen weil Zucker schädlich ist und uns umbringt, wodurch Tom mehr Umsatz hat.

  88. Lasst den Leuten ihre Errungenschaften und neidet sie nicht. Fortgehen kostet nur Geld. Wenn sie sich zuhause unterhalten, ist das für sie sparsamer und sie kommen mit dem bischen Geld besser hin. Wenn ich fortgehe, und z.B. im Baumarkt lande, kommt mich das deutlich teurer als wenn ich zuhause an einer Spielkonsole gesessen hätte.

  89. Ich betreibe hier einen PC-Service und kann den Bericht voll bestätigen.

    Und:
    Meistens sind die Tiere wie die Herrchen, sind diese unsauber, sinds die Tiere meist auch.

    Haare wiederum sind etwas natürliches, da kann man aber mit der Bürste nachhelfen.

    Ich hatte auch schon Anrufe von Leuten, die bei der Nennung meines Stundensatzes gejammert haben, dass nichts zu Essen im Haus wäre.

    Von schlecht erzogenen Kindern red ich jetzt gar nicht erst …. auch da, siehe Haustiere oben…

  90. Oh mein Gott wie asozial.

    So viel Geld für Elektronik und dann nicht mal mehr genug Geld für ’ne fusselfreie Katze übrighaben. ts ts ts
    *kopfschüttel*

  91. Das funktioniert übrigens auch in ziemlich jedem Forum. Hartz4 irgendwie erwähnen und es hagelt „selbst erlebte“ Geschichten über kevinistische, zigarettenstopfende, faule, stinkende Asoziale, die PS1000-spielend vor einem Flachbildschirm sitzen.
    Ich kenne auch einige, die in das Schema passen. Allerdings noch mehr, die sich wie bekloppt Bewerben, aber keine Stelle finden oder einen wirklich mies bezahlten Mist-Job haben. Aber die Negativbeispiele sind viel Erwähneswerter, weil spektakulärer.

    Früher funktionierte sowas auch, wenn man „Kriminell“ und „Ausländer“ geschrieben hat…

  92. Puh, da bleibt mir die Fluppe stecken. Was für ein Erlebnis. Das passiert wohl öfters!?

  93. Da ist ja wieder ein Krieg im Gange!

    Mein eigenes Erleben:

    Nachbar mit Frau und zwei Töchtern: Hartz4, aber Mittelklassewagen vor der Tür (auf die Verwandschaft zugelassen), sie: Typ Spiegeltrinker, er: Kampftrinker (hat 4 Kisten Bier in der Woche gebraucht), hat aber noch nebenbei tüchtig schwarz gearbeitet.

    Warm gegessen wurde dort nie. Töchter zeigten deutliche Anzeichen von Unterernährung und waren schwer gestört. Aber Elektronik-Klimbim (laut) war jede Menge vorhanden.
    Töchter schon mit regelmäßigem Alkoholkonsum und festen (erwachsenen) Freunden.

    Ein Hündchen, Schmutz genannt, der hat dann den Dreck aus der Wohnung im Treppenhaus verteilt und danebengeschissen. Und so weiter…

    Tom beschreibt einfach die Realität, Details sind austauschbar.

  94. Ich wundere mich nur ein bischen über die Kommentatoren, die den Text lustig fanden. Sicher, ein gehöriger Schuss Realsatire war das wohl, aber stimmt es nicht traurig, was für ein Leben der Junge führt, auch wenn es ihm vor lauter Technik nicht bewusst ist? Das er kein vernünftiges Essen mit Nährwert bekommt? Das der Konsumzwang Leute dazu treibt, auf das Lebensnotwendige zu verzichten? Ich denke auch, dass einiges bewusst „verschärft“ dargestellt ist, trotzdem dürfte es dicht an der Wahrheit dessen liegen, was sich in etlichen Familien in Deutschland (und anderswo) abspielt.

    P.S. Ich mag aber Katzen :)

  95. Glücklicherweise stand im Anfang der Geschichte, daß die Familie „nicht mal dett Hartz IV“ bezieht. Das heißt für mich, daß sie irgendwie genug Geld haben um schon mal nicht in den AlgII „Genuß“ zu kommen.
    Deshalb verstehe ich auch einen Großteil der Diskussionen hier nicht, die sich gleich mal in Richtung AlgII Bezieher bewegen. Wir wissen doch gar nicht, wieviel Knete diese Leute tatsächlich zur Verfügung haben.
    Das sie dem Bestatter gegenüber behaupten, nur 18 Euro im Monat für Essen zu haben – oh, ich habe Händler erlebt, die bei jedem Preisnachlaß am Hungertuche nagen (draußen stand dann das teure Auto). Das gehört zum Spiel dazu. Die Leute werden im neuen Jahr auch nicht zum Jobcenter sondern zum Sozialamt gehen. Und wenn sie Glück haben, zahlt das Sozialamt auch die Beerdigung.
    Die Katze haarte – daß passiert. Ohne Katzenliebhabern zu nahe treten zu wollen – aber gerade in diesem (nicht ganz vorhandenen) Sommer habe ich von einigen Katzenbesitzern gehört, daß ihre Katzen aus dem Fellwechsel gar nicht mehr rauskamen. Und einige Katzenviren sind (trotz Reinlichkeit) für Menschen ziemlich gefährlich – deshalb war Tom ziemlich schlau, der Katze nicht die Hand zu geben.
    Eins noch – ganz ehrlich, Geschichten über solche Familienzustände kann man überall lesen (weil die anderen ja nicht interessant sind) Ich finde das langsam langweilig.
    Nichts gegen Tom und sein Entsetzen über solche Zustände – trotzdem hat’s auch für mich diesmal einen schalen Beigeschmack.
    @taff – 30Euro für Telekommunikation ist für jemanden, der höchstwahrscheinlich nur einen Vertrag bei der Telekom und/oder sich nur ein Prepaidhandy leisten kann sehr viel Geld. (ich weiß daß, denn ich hatte zu meinen AlgII Zeiten den billigsten DSL-Vertrag der Telekom = 49,90 im Monat) Und Kultur für 40 Euro? Wenn eine Karte für’s Theater schon 29 Euro kostet? Und was kostet ein Buch? Was ist alles Kultur?
    Ach menno…

  96. Eine köstlich geschriebene Geschichte aus dem wahren Leben. Traurig aber wahr. Warum rauchen eigentlich die Hartz-4-Empfänger alle? Das frage ich mich immer wieder.

  97. Weil das billiger ist als Essen kaufen. Stell Dir vor, Du wärst arbeitslos und den ganzen Tag daheim. Du kannst nicht neben dem Fernsehen her ständig futtern, das geht ins Geld.

  98. @Renate

    Hä? Ja klar, und als nächstes fragen wir uns mit welchem Recht «all diese AG II-Empfänger» tagsüber noch öffentliche Verkehrsmittel benutzen dürfen?

    Wer sind denn die «alle Hartz-IV-Empfänger» bitteschön?

    Kleine Lehrstunde für das kluge deutsche Volk: Es gibt in Deutschland keine einzige Leistung, die Hartz IV heißt,  ergo gibt es auch in Deutschland keinen einzigen Hartz IV-Empfänger. Wer im Zusammenhang mit einem Empfänger nach dem Sozialen Gesetzbuch SGB III Regelleistung Arbeitslosengeld II (kurz AG II-Empfänger) oder Sozialhilfe (kurz Sozialhilfeempfänger) den Begriff Hartz IV-Empfänger nutzt, begibt sich auf die unterste Schiene dummer populistischer Medienmeinungsmache und macht daneben auch nur deutlich, dass er sich mit dem Thema nie ernsthaft auseinander gesetzt hat. DAS ist dann doch sehr armselig: keene Ahnung haben aber Klappe uffreissen!

    Die o.g. Familie gibt an, keine Leistungen nach dem Sozialen Gesetzbuch zu beziehen. Warum also dürfen die sich nicht die Lungen schwarz rauchen? Das sind großartige Unterstützer knallharter Wirtschaftsmärkte die Arbeitsplätze. Ich mag solche Menschen, sie sichern Arbeitsplätze in der Technikindustrie, Tierfutterbranche und im Tabakgewerbe. Was ist denn daran nun wieder schlecht?

  99. Sozial- und Bildungsschicht korrelieren .. hab ich mal gehört ;)

  100. Wer im Zusammenhang mit einem Empfänger nach dem Sozialen Gesetzbuch SGB III Regelleistung Arbeitslosengeld II (kurz AG II-Empfänger) oder Sozialhilfe (kurz Sozialhilfeempfänger) den Begriff Hartz IV-Empfänger nutzt, begibt sich auf die unterste Schiene dummer populistischer Medienmeinungsmache und macht daneben auch nur deutlich, dass er sich mit dem Thema nie ernsthaft auseinander gesetzt hat. DAS ist dann doch sehr armselig: keene Ahnung haben aber Klappe uffreissen!

    LOL, Eigentor: Es ist das SGB II, es heißt Grundsicherung für Arbeitssuchende und Sozialhilfe wird nach dem SGB XII ausgezahlt…

  101. Jetzt mußte ich mir doch noch mal die Grundgeschichte durchlesen.
    Geschildert wird eine Familie wie es viele gibt.
    Beim Vergleich mit den Kommentaren stelle ich fest, dass die Meisten nicht das kommentieren was da tatsächlich steht, sondern von den Kommentatoren zwischen die Zeilen eingesetzt wurde, weil sie dachten, das der Undertaker dies oder jenes dachte oder er hätte das oder das gemeint. Wenn da steht: Waser ist zum Waschen da, dann lassen sich ein Drittel über den Tippfehler aus, ein Drittel darüber, dass man es auch trinken kann, der Rest lästert über Dinge, die mit Wasser garnichts zu tun haben.

  102. Jetzt ist es klar: Mac Kaber ist der Undertaker und der Undertaker ist der Chef von Pietät Eichenlaub.

  103. >LOL, Eigentor: Es ist das SGB II, es heißt Grundsicherung für Arbeitssuchende und Sozialhilfe wird nach dem SGB XII ausgezahlt…

    Es heißt auch ALG II und nicht AG II. Aber ich möchte auch wie die Autorin der betreffenden Zeilen darum bitten, in Bezug auf Hartz IV (worum es ja im Blogeintrag gar nicht geht) nicht zu sehr zu verallgemeinern.

    Natürlich rauchen viele Hartz IV Empfänger, einfach weil sie es so in ihrem Elternhaus mitbekommen haben. Es gibt aber viele alleinstehende (allein gelassene) Mütter, die es mit Hartz IV wirklich schwer haben. Das Kind ist ärmer als andere, kann nur schwer auf Klassenfahrten mit (da gibts aber Möglichkeiten) und versteht sehr schnell, dass andere mehr haben. Welcher Arbeitgeber nimmt eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern mit Realschulabschluss? Es gibt heute sehr viel Not hier in Berlin, für jeden sichtbar.

    Das war auch das, was mich am Ursprungseintrag so ein bischen gestört hat: Ich fand die Darstellung dummer Menschen, die in Saus und Braus leben, schlicht ein wenig übertrieben.

    Ich lese dieses Blog fast von Anfang an, ich habe Tom auch mal eine Frage gestellt, die er sehr freundlich beantwortet hat. Ich finde es wirklich erschreckend, wie schnell man als Troll, Neider oder kleiner Selbstbefriediger beschimpft wird, bloß weil man es wagt, mal was anderes zu posten als: TOM vielen Dank für deine Arbeit, bitte, mach weiter so.

  104. @Mac: Rauchst du? Also eine (oder auch zwei, wir wollen ja nicht zimperlich sein) Ravioli kostet idR weniger als das Äquivalent von 2 Schachteln Kippen, die der normale Kettenraucher jeden Tag verbrennt. Auch mit Stopfkippen oder Tabak.

    Gut, diese 99 Cent Zigarillos aus 99% Pferdedung können da vielleicht mithalten, aber das hält niemand wirklich lange durch, der noch ein Mindestinteresse am eigenen Überleben hat.

    Zu dem Thema: Er schlägt einfach in eine schon weit offene Bresche, die man schon viel zu oft gehört hat. Der Post an sich ist ja nicht schlimm, nur es kommen dann IMMER die eigenen Geschichten von dem „asozialen Hartz IV Pack“ raus. Das ist wie früher in der Schule, jeder schlägt den Nächstkleinsten in der Hackordnung. Sprich, der Bodensatz kriegt es dann richtig ab, hat aber im Gegensatz zu den Obdachlosen nicht einmal einen Mitleidsbonus.

  105. @ Kristian: Deine Darstellung ist auch nicht ganz korrekt. Keiner beschimpft hier einen Kommentator als Troll, Neider oder Selbstbefriediger, wenn er in ruhigem Ton postet, dass ihm eine Geschichte nicht gefallen hat. Aus welchem Grund auch immer er das Bedürfnis dazu empfindet, es sei ihm prinzipiell gegönnt.

    Wenn einer aber sinngemäß schreibt: „So, und jetzt flamed mich, ihr Tom-Fans“, mit Drohungen gegen Toms Kinder oder mit der 1001sten Verschwörungstheorie Marke „Der Undertaker ist in Wahrheit George Bush jr., Osama Bin Laden und Alfred Biolek in einer Person und ist mit Scientology im Bunde“ daherkommt – dann ja, dann handelt es sich um Trollerei.

    • Der Deutsche an sich ist ein Arschloch | dpetereit.de
      schaufelte sich das eigene Grab und sagte:
    • 28.12.07 @ 22:35

    […] hat der Betreiber des Bestatter-Weblogs diese Erfahrung machen dürfen. Im Beitrag „Fluppe“ hat er eine absolut glaubwürdige Geschichte über seinen Besuch in einer – […]

  106. […] Der Bestatter hat eine nette Geschichte verfasst. Sagen einfach mal, über eine Familie mit sozialen Problemen. Er hat diese Geschichte dabei ausgeschmückt, wie es die BILD nicht hätte besser machen können. Boulevard par excellence – jegliches Vorurteil wird dabei bedient. Ich gehe einfach mal davon aus, dass er einen schlechten Tag hatte. Im Normalfall kann er das besser.1 Der Artikel ansich ist dabei eher unwichtig, wenn auch initial – viel spannender sind die Kommentare auf diesen Beitrag. Oliver hat es am Beispiel Archäologie schon oft erwähnt – einzelne Ausraster sind vielleicht interessant – und niemand bestreitet, dass es solche Ausnahmen gibt, doch erst wenn eine Regelmäßigkeit auftritt, kann man Rückschlüsse ziehen. Die Regelmäßigkeit in diesem Fall ist nicht die Familie, es sind die Kommentatoren, die jeder von uns kennt. Kleine Neider, Besserwisser, Möchtegerns – sich selbst über andere stellend, die Hartz IV-Empfänger sind sowieso an allem schuld. Und dabei hat der Bestatter noch geschrieben, dass die Familie eben kein Hartz IV bekommt. Wie schreibt creezy passend – und im Bestatterweblog auch großartiges sehr kurioses Kabarettprogramm in den Kommentaren zum Thema: So denkt Deutschland zu Weihnachten. […]

    • schulte-web.com » Blog Archive » Zeit für meine Vorsätze
      schaufelte sich das eigene Grab und sagte:
    • 31.12.07 @ 19:33

    […] Arbeit, die mich ausfüllt, mit der ich zufrieden bin, ist mir da schon deutlich wichtiger. Karriere brauch ich nicht mehr zu machen. Alles unwichtig. Um auf meine innere Unruhe zurückzukommen. […]

    • schulte-web.com » Blog Archive » Hartz IV: Kein Geld für den Kinderg
      schaufelte sich das eigene Grab und sagte:
    • 01.01.08 @ 14:32

    […] ich gestern den Beitrag im Bestatterblog las, fiel mir dieser TV-Beitrag natürlich direkt wieder ein und als ich dann die Polemik bei […]

  107. Links der Woche #33…

    Referrer verbergen für Firefox
    Freie Fotos
    Willkommen in Berlin
    Freie Icons
    Camstudio
    RSS Feed Validator

    • Snapwaom » Links der Woche #33
      schaufelte sich das eigene Grab und sagte:
    • 18.02.08 @ 04:26

    […] verbergen für Firefox Freie Fotos Willkommen in Berlin Freie Icons Camstudio RSS Feed […]