Gut, dann bin ich eben ein Nazi!

So, jetzt haben Sie es übertrieben, werter Herr Wilhelm! Nicht nur dass aus ihren Zeilen in ihrem verabscheuungswürdigen dreibeinblog Fremdenhass und Ausländerfeindlichkeit nur so tropft. Jetzt zitieren sie auch noch den buckligen Juden als Stellenhalter für Habgier und Abzocke. Damit ist für mich das Mass voll. Sie sind ein Antisemit!

nazi satire

„Schatz, Dein Toast ist Dir aber ziemlich braun geraten!“

Ich habe in ihrem Bestatterweblog eine Grafik gefunden, die ich melden werde. Wundern sie sich nicht wenn demnächst die Staatsanwaltschaft bei ihnen klingelt.
Diese Stürmer-Grafik ist Judenhetze.
Auch die Verwendung verfassungswidriger Symbole habe ich angezteigt.
Beweis hier:
http://dreibeinblog.de/wp-content/uploads/nazi_tonne_pixabay.gif

http://dreibeinblog.de/wp-content/uploads/nazibrot.jpg

http://dreibeinblog.de/der-nazi-toast/

In ekelhafter Weise verherrlichen sie dadurch das Nazi-Regime das viel Elend über die Völker gebracht hat. Mit Abscheu wende ich mich von ihnen ab und werde ihre Bücher verbrennen!

Lieber Mitmensch,

was Sie so erzürnt, ist dieses Bild hier:

original-hammer-pixabay

Sie sehen darin eine schmähende Darstellung eines jüdischen Menschen.
Diese Assoziation ist mir bei der Auswahl des Bildes aus einer Bilddatenbank gar nicht gekommen.
Das Bild habe ich unter diesem Link aus der freien Bilddatenbank Pixabay.com entnommen:

https://pixabay.com/de/scrooge-geizig-gier-mittelwert-28854/

Dort hatte ich nach „Gier“ gesucht, um ein Bild zu finden, das ich an verschiedenen Stellen als Symbolbild für Abzocker-Bestatter verwenden kann.
Das schweineähnliche, kurzhalsige Männlein mit seinem vor Neid gelben Gesicht und dem hämischen Grinsen erschien mir in Verbindung mit dem bestattertypischen Zylinder für mein Vorhaben geradezu perfekt.
Karrikaturen, die in schmähender und herabwürdigender Weise Juden darstellen sollen, kenne ich natürlich, habe sie aber immer mit den damals herausgestellten Attributen der krummen Nase, eines Buckels und anderer verhäßlichender Merkmale in Verbindung gebracht.
Bei der Verwendung dieses Bildes habe ich mir überhaupt nichts in dieser Richtung gedacht.

Auch per Definition desjenigen, der das Bild zur Verfügung stellt, soll es keinen Bezug zu diesem Gedankengut haben.
Die Stichworte, unter denen es abgelegt ist, lauten: scrooge, geizig, gier, mittelwert, egoistisch, bankier, reich, mann, alte, geld, gierig, schatzbildner, knausern, geizhals, millionär, geiz

Wenn Sie diese Begriffe mit Juden in Verbindung bringen, dann haben Sie ein Problem, nicht ich.
Es soll sich bei dem Bild um einen Ausschnitt aus einem sowjetischen Propagandaplakat handeln. Vermutlich zeigt es generell einen westlichen Kapitalisten.

Hier ist mehr darüber nachzulesen.

Außerdem bin ich kein Antisemit. Was soll das überhaupt sein? Per Definition sind die Semiten die Angehörigen der semitischen Sprachgruppe, soviel ich mal gelernt habe. Das sind Araber, Hebräer, Aramäer und Malteser.
Es wäre mir wirklich zuviel, gegen all diese Völker zu sein. Nein, ich bin sogar überhaupt nicht gegen irgendein Volk, irgendeine Rasse oder irgendwelche Herkunfts- oder Glaubensgruppen eingestellt.
Ich mag grundsätzlich keine lästigen und doofen Menschen, die mir die Zeit stehlen, aber die gehören in nahezu allen Fällen meiner eigenen Herkunfts- oder Glaubensgruppe an.

Die weiteren von Ihnen zitierten angeblichen Belege für meine rechte Gesinnung, sind sehr an den Haaren herbeigezogen. Mein dreibeinblog existiert seit 13 Jahren und gehört mit zu den anerkanntesten, bekanntesten und ältesten Blogs überhaupt. So wie es sicher meiner persönlichen Meinungsäußerung dient, ist es auch ein Sprachrohr für Satire. Der im weiteren Verlauf Ihrer Mail zitierte Artikel, der Ihrer Meinung nach meine Asylantenfeindlichkeit belegen soll, (http://dreibeinblog.de/so-ueberfluten-die-fluechtlinge-deutschland-du-wirst-staunen/) ist eine vielbeachtete und vieldiskutierte Satire.

Dort, wo Bücher brennen, ist die Intelligenz schon lange verbrannt.

Offenbar haben Sie den Sinn der Texte, denen Sie die von Ihnen beanstandeten Bilder entnommen haben, überhaupt nicht verstanden.
Damit liegt es mir fast nahe, ohne es wirklich zu tun, Sie in die Gruppe der Lästigen und Doofen einzureihen, was natürlich nur mein innerer, persönlicher Gedanke ist.

Bei der Verbrennung meiner Werke wünsche ich Ihnen viel Vergnügen. Leider ist der Heizwert nur gering.

Nach wie vor kann ich an der grob gezeichneten Karikatur nichts Antijüdisches entdecken. Aber zur Beruhigung der Gemüter habe ich das Bild, soweit es in meinem Einflussbereich liegt, durch dieses Bild ersetzt:

hammer-pixabay

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 26. Januar 2016
  • 44 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Allgemein

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

44 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. Da hat sich aber einer in Rage erhitzt. Vielleicht sollte er nochmal in sich gehen und recherchieren, wie »der Jude« in Nazikarikaturen überhaupt aussieht.

  2. Armer tom,
    Mit was man sich doch alles rumschlagen muss!!
    Ich sehe da auch nichts was auf einen nazi schliessen könnte.
    Gruß werner

  3. Er hatte gerade einen schlechten Tag, und da er seinen Frust nicht an der werten Gattin ( wahlweise der Schwiegermutter, dem Chef, und/oder dem Hund) auslassen kann, hat er halt etwa gesucht. Solche „arme“ Menschen sollte man nicht ernst nehmen . Irgendwie erinnert er mich an Knöllchen-Horst. Natürlich versteht solch ein Männlein nicht, was Satire ist….

  4. P.S. Ganz vergessen : Hat der gute Mitmensch eigentlich mit Namen und Adresse unterzeichnet oder dieses Pamphlet anonym versandt?

  5. Natürlich, während Buchverbrennungen ja ein anerkanntes Mittel demokratischer Ablehnungsäußerung sind. ^^
    Evtl. brauchst du einen Ironiehinweis an jedem Artikel, Tom.
    Tatsächlich könnte aber der Toast bezüglich „Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen“ diskutabel sein- ist das durch den ironischen Titel abgedeckt oder nicht?
    Die Hakenkreuz-in-Mülleimer-Grafik ist ja mittlerweile höchstrichterlich geklärt.

    • @twl: Warum brauchen wir im Internet denn amerikanische Zustände, ala: „ACHTUNG! Kaffee, heiß – kann zu Verbrühungen führen!“ oder „Mikrowelle nicht zum trocknen von Haustieren geeignet!“ ?

      Früher hat das die Evolution geregelt, leider hat der Mensch diese für sich in vielen Bereichen ausgehebelt.
      Wenn einer, trotz Warnschildern und besserem Menschenverstand, an eine Stromleitung langt, war er früher Geschichte. Heute wird er wiederbelebt, indem man ihn nochmal dranhält. Und anschließend verklagt er den Stromkonzern weil er das lange Wort „Lebensgefahr“ unter dem roten Blitz geistig nicht erfassen konnte.
      Sorry, das klingt vielleicht etwas hart, aber stimmt doch, oder?

      • @wool:
        @Wool: Jein.
        Ich hatte gerade lange zu meiner juristischen Einschätzung erläutert, bevor mir aufgefallen ist, dass du wohl eher den „Disclaimer“ meintest…
        Ich hätte ihn vielleicht auch benötigt, zumindest war er teilironisch gemeint. Aber wenn offensichtlich die Leute auch hier mittlerweile verständnisbefreit aber „wutbereit“ sich auf alles stürzen, was über ihre geistigen Horizont hinausgeht… *seufz*

        • @twl: Hallo twl,
          Ich hoffe Du hast Dich nicht angegriffen gefühlt, das war nicht meine Absicht. Die Frage war – hinsichtlich Deines Kommentars – an Dich gerichtet, das stimmt.
          Das „Beispiel“ war Kritik an der Tendenz unserer Zeit, alles „Deppensicher“ machen zu müssen, nur weil ein paar sich geradezu weigern das Hirn „einzuschalten“.
          Also eher weiterführend, als auf die hier nicht verstandene Ironie bezogen.

          • @wool:
            Nö, dein Tonfall hat ein Angegriffen-fühlen meinerseits nicht erforderlich gemacht. ;)
            Generell finde ich die vielen Verbote (und Disclaimer) durchaus auch negativ. Aber da man ja anscheinend politisch korrekt keinen Hirnbenutzungsnachweis einfordern darf…

  6. Ich würde solche Mails geflissentlich ignorieren. In den meisten Fällen stecken wohl Menschen dahinter, die entweder trollen wollen, oder aber in ihrer eigenen Welt feststecken. Letzteres ist soweit ja gar nicht schlimm, solange sie sich darin wohl fühlen…

    Aber die drängende Frage dabei ist folgende:

    Wenn jemand so erzürnt ist, grundsätzlich ja sowieso schon nicht gut auf den Blog zu sprechen ist – welchen Antrieb hat derjenige, dort trotzdem zu lesen? Ist das wie bei schlimmen Autounfällen? Es sieht grausam aus – aber man guckt trotzdem hin?

    • @Sebbo: Howard Stern hat mal gesagt, daß die Leute, die seine Show hassen, durchschnittlich doppelt so lange zuhören wie die, die sie lieben.

      Ist wohl ein Grundbedürfnis bei manchen Leuten, sich aufzuregen…

  7. „Die Philister,die Beschränkten,
    diese geistig Eingeengten
    darfst du nicht mit Scherzen necken.
    Doch die großen,weiten Herzen
    suchen stets in unser’n Scherzen
    Lieb‘ und Freundschaft zu entdecken!“

    (Wilhelm Busch?, glaube ich)
    Lassen Sie sich nicht unterkriegen von solchen Kleingeistern!

  8. Bergpredikt (Ironie):
    „Sehlig sind die Bekloppten! Denn sie brauchen keinen Hammer mehr…“
    Selten soviel geistigen dünnpfiff gelesen. Lieber Peter, beim Gang zum Klo an den Schreiberling denken. Vg Jens

  9. Ich stelle immer wieder fest, dass um Sarkasmus, Ironie und auch Sartiere zu verstehen Intelligenz nötig ist. Es ist bewundernswert, dass Du Dir die Zeit nimmst um auf so einen Blödsinn so ausführlich zu antworten. War da die Zeit nicht leicht verschwendet?

  10. „Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“ – Heinrich Heine
    Ja, ist ein ausgenudeltes Zitat, aber ein wahres.
    Der Mailschreiber könnte gerne seinem Ärger am Montag hier in Dresden Luft machen und der PEGIDA mal den Marsch blasen – da kann er richtig Dampf ablassen. Oder sich das „Spitzenpersonal“ der AfD vorknöpfen, was die so von sich geben, wird immer gruseliger.

    • @ein anderer Stefan:
      Hölle, Arsch und Teufel…
      Ihr Deutschen seid ja noch blöder als riesiger Haufen Moslemkacke…
      Ich glaub’s ja nicht!

      Schert euch doch in die Wüste, zu euren „friedlichen” Moslemfreunden!!!

  11. Lieber Herr Wilhelm,

    vorneweg, um jegliches Missverständnis auszuschließen: Ich teile Ihr, drücken wir es zurückhaltend aus: Unverständnis über die oben wiedergegebene Einsendung vollkommen und habe nicht den geringsten Anlass anzunehmen, Sie könnten ein Nazi oder Antisemit sein. Und wenn der Einsender sich nicht schon vorher disqualifiziert hätte, so hätte er mit seiner Bücherverbrennungsankündigung offenbart, wes Geistes Kind er ist.

    Zu Ihrer Erwiderung hätte ich dann aber doch noch zwei Anmerkungen, die nicht die Erwiderung als solche betreffen (wie gesagt: Ich bin da vollkommen auf Ihrer Seite), aber eben Ihre Ausführungen zu den folgenden Punkten:

    Zum einen schreiben Sie: „Außerdem bin ich kein Antisemit. Was soll das überhaupt sein? Per Definition sind die Semiten die Angehörigen der semitischen Sprachgruppe, soviel ich mal gelernt habe. Das sind Araber, Hebräer, Aramäer und Malteser.“ Dazu ist zu sagen, dass der Terminus „Antisemitismus“, den die deutsche Sprache seit dem späten 19. Jahrhundert kennt, von Anfang an und bis heute nur eine einzige Bedeutung hatte und hat: Feindschaft gegenüber bzw. Hass auf Juden. Übrigens wurde diese Bezeichnung von den Antisemiten selbst geprägt, weil sie, zumindest für damalige Ohren, so schön wissenschaftlich klang. Nun mag man einwenden, dass es unlogisch sei, Judenfeindschaft als „Antisemitus“ zu bezeichen, weil es auch andere „semitische Völker“ (zu Problematik dieses Begriffs siehe den folgenden Exkurs) gebe, aber der Terminus ist nun einmal seit langem etabliert und seine Bedeutung klar definiert. Sprache war noch nie zu 100% logisch und wird es auch niemals sein. Der Friedhof heißt ja auch dann „Friedhof“, wenn er kein Hof im engeren Sinne (also begrent durch ihn umgebende Gebäude) ist.

    ==Exkurs, kann übersprungen werden==
    Zur erwähnten Problematik des Begriffs „semitische Völker“: Es gibt in der Tat „semitische Sprachen“ (Hebräisch, Arabisch, Äthiopisch, Babylonisch u.a.), genauso wie es germanische (Deutsch, Englisch, Schwedisch u.a.) oder romanische (Latein, Italien, Französisch, Spanisch u.a.) Sprachen gibt. Diese Sprachen werden zu den genannten Familien zusammengefasst, weil man davon ausgeht (und es wissenschaftlich auch ziemlich gut belegen kann), dass sie sich jeweils aus einer gemeinsamen Wurzel entwickelt haben, sie also sprachgenetisch miteinander verwandt sind.

    Früher ging man zeitweise davon aus, dass man analog zu den Sprachen auch Völker nach Abstammung und Verwandtschaft in solche genetischen Familien einteilen könnte. Allerdings hat sich die Wissenschaft schon seit vielen Jahrzehnten von dieser Vorstellung verabschiedet, auch wenn sie sehr wirkungsmächtig war (und deshalb bis heute gelegentlich in nichtwissenschaftlicher Literatur zu finden ist). Warum? Erstens sind Sprache und Volk zwei paar Schuhe: Sind etwa Engländer, Iren, Amerikaner und Südafrikaner ein Volk, weil sie alle dieselbe Sprache sprechen? Und zweitens sind sie sozialhistorischen Prozesse, die dazu führten und führen, dass eine große Gruppe von Menschen die Merkmale herausbildet, derentwegen man sie als „Volk“ bezeichnen kann, viel zu komplex, als dass man sie sinnvoll auf genetische Abstammung und Verwandtschaft reduzieren könnte.

    Aus diesen Gründen ist es nicht sinnvoll, von „semitischen Völkern“ zu sprechen, ebensowenig wie es sinnvoll wäre, bezogen auf unsere heutige Gegenwart von „germanischen Völkern“ zu sprechen (für die Völkerwanderungszeit mag das anders sein). Oder sind die Deutschen mit Isländern und Amerikanern näher verwandt als mit Franzosen und Tschechen, weil erstere germanische Sprachen sprechen, letztere nicht?
    ==Exkurs Ende==

    Der zweite Punkt betrifft die Karikatur: Da hat, meiner bescheidenen Meinung nach – und Fragen der Höflichkeit sowieso beiseite gelassen -, der Einsender nicht völlig Unrecht, wenn er sie in der Tradition antisemitischer Karikaturen sieht (was allerdings in keiner Weise bedeutet, dass ich seinen Vorwurf, Sie seien ein Antisemit, teilen würde). Eines _der_ Klischeemerkmale des Juden in der antisemitischen Karikatur ist die übergroße Nase, und die gibt es als solche in verschiedenen Formen, auch in der hier dargestellten. Und die Assoziation von Juden und Gier hat eine lange Tradition im Antisemitismus und seinen Vorläufern, bspw. unterschieden die Nazis gern zwischen (gutem, „arischem“) „schaffendem Kapital“ und (bösem, jüdischem) „raffenden Kapital“.

    Auch, wenn einem selbst jeder Antisemitismus fremd ist, sollte man IMHO solche Assoziationen kennen und sie vermeiden.

    So, das ist jetzt ziemlich lang geworden – tut mir leid!

    Es grüßt herzlich
    IANAL

    • @IANAL: Das ist überhaupt nicht ZU lang geworden. Die Ausführungen teile ich in Gänze. Die sprachliche Problematik um den Begriff des Antisemiten ist mir sehr gut bekannt, ich war nur ehrlich gesagt zu faul, um sie hier anzuführen.
      Meine Aussage bezog sich nicht darauf, daß ich der Meinung bin, der Begriff Antisemit sei falsch weil…
      sondern sollte in erster Linie aufzeigen, wie sinnlos in meinen Augen dieser von Antisemiten selbst geprägte Begriff schon an sich ist. Für mich führt sich der urheberisch diesen Begriff Führende schon allein dadurch ad absurdum.

      Was die Karikatur anbetrifft, so sehe ich ja durchaus eine gewisse Verwechslungsgefahr und genau aus diesem Grund habe ich die Grafik ja entfernt.
      Meiner Meinung nach beruht die Verwechslungsgefahr allerdings eher aufgrund des gewählten Malstils und der Farbgebung. Ich kann bei der Google-Suche (Bilder) zu den Stichwörtern „Jude+Propaganda“ kein einziges Bild entdecken, das nur im Entferntesten eine „Nasenähnlichkeit“ hat.
      Aber darum geht es eigentlich auch gar nicht, oder doch, wie ich eben noch ausführen will:

      Wäre die Grafik so ausgeführt, wie man es aus den Hetzblättern des Dritten Reichs kennt, also rituelle Locken, typische Kopfbedeckung, ausladende gebogene Nase usw., hätte ich die Grafik gar nicht genommen. Die Farbähnlichkeit zum Filmplakat von „Der ewige Jude“ war mir ebenfalls nicht gegenwärtig.

      Meine Intention war ja, ein Sinnbild für einen Abzocker-Bestatter zu finden. Die Judenproblematik die sich jetzt im Nachgang auftat, war ja gar nicht im Bereich meiner Überlegungen. Und fett, gierig, Schweinevisage und bestattertypischer Zylinder erzeugen in mir vollkommen andere Assoziationen.

      Jegliche Kritik an dem Bild wäre berechtigt, wenn es auch nur im Entferntesten um Juden oder eine damit verwandte Thematik gegangen wäre.

      Aber es ging um Bestatter. Ich kenne keine Juden, die Zylinder tragen – zumindest ist es keine für Juden typische Kopfbedeckung- und ich kenne auch keine jüdischen Bestatter, die in dem von mir überschauten Branchenkreis tätig sind.

      Es ist die immer im Nachgang leicht mögliche Umkehrassoziation, die hier angewandt wird.
      Der Begriff „Gier“ oder „Kapital“ hat ja mit meinem Artikel und dem Bild zunächst einmal gar nichts zu tun. Dies sind lediglich Begriffe, die der Bereitsteller des Bildes als Schlagwörter verwendet.
      Ein Abzocker-Bestatter ist für mich gierig. Und deshalb suchte ich nach „Gier“.
      Zu Juden oder antijüdischer Propaganda besteht im gesamten Verfahren überhaupt kein Zusammenhang.
      Diese entsteht erst durch die Zuschriften, deren Verfasser irrigerweise der Meinung sind, bei dem Bild handele es sich um eine antijüdische Karikatur, was ja nicht der Fall ist.

      Hier hätte der Hinweis auf die mögliche Verwechslungsgefahr ausgereicht.
      Stattdessen erfolgt aber eine im Moment immer stärker werdende Bedrohung, die ich noch nicht erst zu nehmen vermag.

      Aber auch erst im Nachgang kommt es auch zu der Assoziation der mit dem Bild verbundenen Schlagwörter mit dem Judentum.

      • @Peter Wilhelm: Schön, dann sind wir uns ja in allen wesentlichen Punkten einig! Und was den Terminus „Antisemit“ betrifft: Nunja, er ist halt etabliert, und jeder weiß, was damit gemeint ist.* Und er lässt sich auch nicht ohne weiteres durch „Judenhass“ o.ä. ersetzen, denn: Judenhass, im Wesentlichen religiös motiviert, gab es schon lange vor dem 19. Jh. Das damals neu aufkommende Phänomen, für das sich eben die Bezeichnung „Antisemitismus“ eingebürgert hat, war und ist Judenfeindschaft auf der Grundlage der (wissenschaftlich natürlich unhaltbaren) Rassentheorie – und dem Antisemitismus ist es, anders als dem älteren christlichen Antijudaismus, völlig egal, was die (per Abstammung definierten) Juden tatsächlich glauben und welche Religionszugehörigkeit sie haben.

        Und heutzutage gibt es in unseren Breiten ohnehin, abgesehen von beinharten rechtsextremen Kreisen, niemanden mehr, der sich selbst offen zum Antisemitismus bekennen würde (was aber nicht heißt, dass es außerhalb rechtsextremer Kreise keinen Antisemitismus mehr gäbe – er äußert sich nur versteckter), so dass der Terminus fast ausschließlich als negative Fremdbeschreibung gebraucht wird – auch in der Wissenschaft. Natürlich kann man sagen, dass der Terminus, gemessen an der Etymologie, nicht wirklich treffend ist. Aber wenn man das als Kriterium anlegt, müsste man auch das Gymnasium umbenennen, dort läuft ja üblicherweise auch niemand mehr nackt herum.

        ==
        *Mal davon abgesehen, dass es im Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt und dem Problem des arabischen Antisemitismus immer wieder Rabulisten gibt, die behaupten, Araber könnten keine Antisemiten sein, weil sie selbst Semiten seien. Das ist natürlich aus den angeführten Gründen Kokolores.

      • @Peter Wilhelm:
        Wobei bei der vermutlichen Quelle (Sowjet-Propaganda) ein antisemitischer Hintergrund auch nicht ausgeschlossen werden kann, oder? Wenn man betrachtet, wie die Sowjets besonders unter Stalin mit den Juden umgegangen sind, rückt das nur in den historischen Hintergrund, weil es in Europa ein noch größeres Verbrechen an ihnen gab und Stalin halt insgesamt mit Hinrichtungen und Deportationen in davor unbekannten Größenordnungen agierte…
        Ich kann mir also recht gut vorstellen, dass gleich in zwei Richtungen Stimmung gemacht werden sollte. Das heißt aber nicht, dass das auch so ist. :)

  12. Ich finde es einfach zu köstlich wie sich solche Zeitgenossen innerhalb kürzester Zeit selbst demontieren.
    Eingangs Nazi-Gedankengut vorwerfen und schwungvoll mit einer höchst-offziell zelebrierten Nazi-Aktion schließen. Brilliant. Brilliant. Hat wiederum was satirisches. LOL!

  13. Vorsicht mit der leichtfertigen Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole, selbst wenn man das damit in Verbindung stehende Gedankengut ablehnt … wie man hier sieht, kann es im Endeffekt zwar doch noch gut für einen ausgehen, aber man hat trotzdem erst mal viel Ärger:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesgerichtshof-anti-nazi-symbole-sind-nicht-strafbar-a-471880.html
    Entscheidend für die Straffreiheit ist die eindeutige Distanzierung zum Nationalsozialismus.
    Wenn man die für den Geschmack des Staatsanwalts nicht eindeutig genug hervorhebt, kommen die Mühlen der Justiz in Gang, und man darf warten, bis es vom BGH wieder kassiert wird …
    Das kostet viel Zeit, Nerven und erst mal auch Geld.

  14. Nun mal insgesamt in die Runde gefragt, meint ihr wirklich das wäre alles so richtig???
    Mmmmh, bevor ich diesmal etwas hier abschicke, schlafe ich mal drüber, wie es immer so schön empfohlen wird. Morgen sende ich es ab, oder eben auch nicht. Mal sehen. Erst mal schreiben.

    Nö, ich sende es direkt, weil ich es morgen nicht mehr tun‘ würde. Wird’s gelöscht, ist’s gut, bleibt’s, könnt‘ ihr’s lesen und mal nachdenken. Ist wohl das zweite Mal in diesem Jahr, das ich etwas schreibe und zweifele. Liegt vielleicht daran, dass ich demnächst keine Zeit mehr dazu habe, überhaupt irgendetwas zu schreiben, geschweige denn Anderes zu tun.

    Kann es sein, dass man in diesem Land wirklich jedes noch so kleine Wort, jeden noch so „nebensächlichen“ Satz auf die Goldwaage legen muss, bevor man ihn spricht, oder noch schlimmer schriftlich veröffentlicht???

    Hat keiner von euch Menschen auch nur noch einen Funken Selbstachtung, Stolz oder Zuversicht/Hoffnung in die Zukunft??? All‘ die von mir aufgezählten Dinge habe ich prinzipiell auch nicht, wenn ich mit Menschen in Augenhöhe kommuniziere.

    Denn wenn ich mit Kindern spiele, „geistig benachteiligten (Erwachsenen)“ spreche/spiele, dann fühle ich mich frei, denn keiner dieser Menschen käme auch nur im Entferntesten auf die Idee, mich wegen etwaiger Sätze zu verurteilen, selbst gekränkt zu sein, oder Sonstiges.

    Überwiegend habe ich ausländische Freunde und Bekannte. Erst durch dumme Diskussionen wie eure hier, wird mir klar, bin ich denn normal??? Niemals wurde ich wegen kompromittierenden Aussagen angenagt. Keiner hat mich bislang gebissen.

    Mag schon sein, dass es für den/die Ein oder Andere/n schwer bis gar nicht verständlich ist, aber wir müssen alle zusammenleben, ob wir wollen, oder nicht. Fast 7 Milliarden Menschen und wir haben nichts besseres zu tun, als uns gegenseitig vorzeitig ins Ende zu schubsen.

    Gibt es wirklich etwas Dümmeres als Menschen auf dieser Erde??? Das feine Vorzeigemäntelchen der Religion, die (imaginäre) Ehre der Vollpfosten und Nichtskönner, deren Meinung Töten rechtfertigt. Die Habgier samt Neid gegenüber dem Nachbarn, der da in Öl oder Quellwasser badet oder sich einfettet.

    Vielleicht geht es uns allen zu gut, denn wie könnte man sonst erklären, dass man sich um die Vergangenheit so schert, dass man einen neuen Krieg sogar in Kauf nimmt???

    Vergeben, wenn auch nicht unbedingt vergessen, sollte das Motto intelligenter Menschen sein. Zusammenhalt welcher Art auch immer.

    Kein Tier auf dieser Erde, sei es ein Insekt, oder ein großes Tier, kann Kriege veranstalten wie der Mensch. So gesehen, hat der Mensch schlicht und einfach kein Recht zu existieren. Alle Lebewesen passen sich der Erde und sonst wo an, nur der Mensch macht es umgekehrt. Alles muss nach seinem Gutdünken funktionieren, sonst ist er nicht glücklich.

    Haben wir wirklich so viel Zeit, uns gegenseitig zu vernichten??? Sollten wir nicht doch endlich zusammenarbeiten und…

    Ne, geht nicht. Ich habe heute gelesen, das eine „arme Firma“ die letztes Jahr 7,2 Milliarden Gewinn selbigen in diesem Jahr um 1 Milliarde verfehlt hat und in diesem Jahr lediglich mit 6,2 Milliarden Gewinn klarkommen muss. Ich bin so tieftraurig, dass ich das Geld nicht habe, um die Firma zu unterstützen, verzeiht, ich muss nun in meine „Heulkammer“ und ja, die ist bezahlt…
    Was für eine Welt??? Wenn ich einen Gewinn von z. B. 100 Mio. habe, selbiger im nächsten Jahr aber nicht erreicht wird, weil er um z. B. 10 Mio. geringer ausfällt, wieso habe ich dann 10 Mio. Verlust??? Es bleiben doch 90 Mio. Gewinn??? Fallt doch tot um…

    Sogar Drogendealer rechnen so…

    Menschen sind scheiße, oder???

  15. Beim letzten Satz entwich mir reflexartig ein *pruuust* – zum Glück hatte ich nichts im Mund.
    Beschimpft den anderen als Nazi etc. und will am Ende dessen Bücher verbrennen, ausgerechnet.

    Ich gebe wohl zu, das ist mir zu den Büchern von Akif Pirincci im ersten Moment auch eingefallen nach seinen Hetzreden bei Pegida… allerdings hab ich im nächsten Moment auch erkannt, was ich da gerade gedacht hatte und habe gelacht. Ich habe sie dann ganz profan weggeschmissen (Restmüll) – und (viel schlimmer!!) an die Stelle im Regal später ein Hundebuch gestellt, was ich gleich nochmal so lustig fand.

    Vielleicht mag der Herr Empörte mit etwas Vergleichbarem seine Verachtung ausleben.

  16. Jetzt hat tom wohl erstmal die Lust verloren uns hier weiterhin zu unterhalten!!! ??? Nur weil einer meint seinen frust hier los zu werden!

    Verstehe solche Leute nicht,aber sogar in der Nachbarschaft gibt es eierköppe die nichts besseres zutun haben als andere zu diffamieren! Man soll es nicht glauben, aber ein troll macht uns das leben schwer nur weil er auf unser neues Auto neidisch ist. Dabei hat er kohle ohne ende,und könnte sich leicht mehr leisten als unsereins

  17. Das ist ne Flachzange, die vermutlich nicht nur dir auf den Wecker geht, mit seiner/ihrer gut gemeinten Dummheit. Ich wette derjenige beschuldigt noch viele Leute grundlos.

  18. Bin da voll und ganz ihrer Meinung, aber das Toastbrot-Bild finde ich persönlich trotz aller Satire etwas unangebracht.

    • @Willi:
      > aber das Toastbrot-Bild finde ich persönlich trotz aller Satire etwas unangebracht.

      Egal was man vom Toastbrot halten mag, es ist Peters gutes Recht, das so in sein Blog zustellen, wenn er es für richtig hält. Ich sehe keine Verpflichtung für ihn, mit der Schere im Kopf eine Vorzensur zu üben, damit er ja keinem Menschen auf die Füße tritt.

    • @Willi:
      Erstens ist das garantiert kein Toastbrot sondern so ein Pseudokörnerding und
      zweitens finde ich persönlich den SCHMELZKÄSE viiiel schlimmer..;o))) Pfuideibel!

  19. Ich HASSE euch, ihr kackblöden Deutschen!
    Ihr habt KEINE Ahnung vom Islam, ihr habt NOCH NIE einen Koran gelesen,
    ABER LÄSTERT GEGEN PEGIDA!

    Wenn die Musulmanen euch alle umbringen ist es zu spät…
    Aber ihr Europäer seid eben dumm wie Zwieback…

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.