Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

3.000

Von

Jetzt suchen da einige wieder nach Unzulänglichkeiten meiner cerebralen Kompetenz. Da schreibe ich doch tatsächlich, daß ich den 3000. Artikel veröffentlicht habe und nun findet der eine aber unten auf der Seite beim Umblättern einen Hinweis auf 2.990 Artikel und ein anderer macht „he he he“ und findet irgendwo einen Hinweis auf sogar 3.229 Artikel.
Was schreibt der denn da, der Undertaker? Weiß der etwa nicht, wieviele Artikel er geschrieben hat?

Doch, weiß er.

Es kann durchaus sein, daß im Weblog weniger als die 3.000 gestern gefeierten Artikel enthalten sind. Der eine oder andere ist mal gelöscht worden. Das ist manchmal dann gemacht worden, wenn ich z.B. später zwei Artikel zu einem zusammengefasst habe. Dadurch mag beim Suchen und Umblättern eine geringfügig andere Zahl angezeigt werden.

Die weitaus höhere Zahl, die manche anhand der Artikel-ID in der URL auszumachen glauben, ist irrelevant. Sie zählt auch Entwürfe, verworfene Artikel, Doppelpostings usw. mit. Manchmal habe ich einen Entwurf in zwei Fenstern zur Bearbeitung offen und verwerfe dann einen Entwurf, gezählt wird er trotzdem, weil er vorher mal abgespeichert wurde.

Maßgebend für mich ist der Zähler der internen Serendipity-Statistik, der alle Artikel zählt, die ich veröffentlicht habe.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm 28. Mai 2012


11 Kommentare von 141363.

  1. ach Tom, lass Dich doch nicht durch „so was“ aus der Ruhe bringen. Mit der Zählung ist es wie mit dem Kalender
    .. da gibt’s den Gregorianischen Kalender, den Julianischen, Römischen, Jüdischen, Islamischen, Chinesischen .. und was immer noch.
    Darüber regt sich doch auch keiner auf, oder? 😉
    Bevor jetzt ein Klugscheisser auf die Bühne tritt: es ist mir shcon bewusst, dass einige dieser Kalender überhaupt nicht mehr gültig sind, einige nur untergeordnete Bedeutung haben, mir geht’s nur um die – na schreiben wir – Methapher.

  2. Was regt ihr euch auf? 😉
    Wenn Jemanden so eine Diskrepanz auffällt und er sie sich nicht ganz erklären kann, soll er doch einfach fragen. Ich habs gemacht, bin ich deswegen ein Klugscheisser?
    [ ]ja
    [ ]nein
    [x]vielleicht

  3. „…cerebralen Kompetenz.“
    Was Tom so alles haben will :D.

    Mit der DV ist es wie mit einer großen Anzahl von Atomen. Wir können von einer sehr geringen Menge Atomen die Bewegung ziemlich genau berechnen, aber sobald relevante Mengen im makroskopischen Bereich auftreten, ist alles vorbei und nur noch Statistik hilft. Die Sache wird zu komplex.
    Zwar ist bei der DV alles auf die Abarbeitung von Nullen und Einsen rückführbar (also deterministisch), trotzdem verhält sich nichttriviale Software sehr eigen. Ob der Zähler bei Serendipity wohl stimmt ;-).

    Andererseits ist es auch völlig egal. Wenn per Definition der Zähler als richtig angesetzt wird, dann gibt es keine Zweifel. Eine Falsifikation (nach Karl Popper) ist nicht möglich.

  4. @6: Antwort: Nein, und deshalb hast Du auch mit dem Artikel eine völlig freundliche und sachlich korrekte Antwort bekommen.

    @8: Och, ich bin mit meiner cerebralen Kompetenz ganz zufrieden und selbst wenn ich die nicht haben sollte, dann halte ich es mit dem Spruch meiner Großmutter: „Lieber doof als bucklig, doof sieht man nicht.“

    Und bezüglich der Falsifikation hülfe ja noch einfaches Nachzählen.

  5. Tom, ein Axiom ist nicht falsifizierbar. Das Nachzählen könnte also höchstens für Erheiterung sorgen ;-).

    #9 Ronald
    Das macht er nur, um uns komplett zu verwirren :D.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys