Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Anderthalb Jahre neben totem Ehemann gelebt

Wie SPIEGEL ONLINE berichtet, hat eine 73-jährige Hamburgerin ihren verstorbenen Mann anderthalb Jahre in der Wohnung behalten.

Frau behält toten Ehemann eineinhalb Jahre in Wohnung

Eine 73-jährige Frau hat ihren toten Ehemann eineinhalb Jahre lang in der gemeinsamen Wohnung aufbewahrt. Die Staatsanwaltschaft Hamburg bestätigte den Vorfall. Zuerst hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet.

Demnach machte sich der Verwalter einer zweistöckigen Wohnung im Hamburger Stadtteil Pöseldorf Sorgen um das Paar. Er hatte den Ehemann seit eineinhalb Jahren nicht gesehen und verständigte die Polizei.

Die Beamten sahen am 19. September nach dem Rechten. Als die Ehefrau ein verschlossenes Zimmer nicht öffnen wollte, wurden die Polizisten misstrauisch.

Auf dem Bett in dem Zimmer fanden sie die schon stark verweste Leiche des Ehemannes. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion an, fand aber keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden.

„Es handelt sich wohl um ein tragisches Familiengeschehen“, sagte Sprecherin Nana Frombach. „Die alte Dame hatte wohl Schwierigkeiten, loszulassen.“

jpz/dpa

Quelle: Spiegel Online.de
gefunden von Wolf-Dieter

Bild: ESD-SS / Pixabay (Symbolfoto)

PDF erzeugen
Peter Wilhelm1. Oktober 2018

4 Kommentare von 140172.

  1. Vielleicht hoffte sie, auch in Kürze zu sterben, ist ja der Traum vieler Paare: gemeinsam sterben, Seite an Seite begraben zu werden.Liebe bis in den Tod und drüber hinaus, egal, wie der Tote ab irgendwann aussieht. Ich fühle mit ihr. Ob ich los lassen könnte und wollte: keine Ahnung.(in Gedanken sollte man aber den Partner nicht aus der Erinnerung streichen, man ist erst richtig tot, wenn sich keiner mehr an ihn erinnert, war das nicht so? Von daher hat das Wort loslassen einen miserablen Klang bei mir!)

  2. Eine traurige Geschichte, in erster Linie für die direkt betroffenen, aber auch für den Nachmieter der Wohnung.

  3. So traurig die Geschichte auch ist, aber der Verstorbene muss doch nach ein paar Tagen höllischen Geruch entwickelt haben, üblicherweise geben sich dann auch Maden und Co. die Klinke in die Hand. Niemand merkt sowas? Und der Verwalter ist nach 1.5 Jahren der Meinung, dass etwas nicht in Ordnung sein könnte? Da kam er aber früh drauf… Trotzdem: Die Frau behält ihren toten Mann bis zur Verwesung in der Wohnung – allein der Gedanke daran ist schon abwegig. Sowas kann man doch bei aller Liebe nicht bringen.

  4. Gerade von einem ähnlichen Fall in Frankreich gelesen, wo ein Sohn noch 10 Jahre mit dem toten Vater zusammen gelebt hat:

    https://web.de/magazine/panorama/franzose-lebt-jahre-mumifiziertem-vater-33251724

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys