Fundstücke

Der Volvo

wolkenhimmel

Immer wieder fragen Leser, wie unser Volvo-Bestattungswagen ausgesehen hat. Aus irgendeinem Grund habe ich keine Bilder davon.
Heute aber stellt uns Ruben Bilder seines Volvo-„Leichenwagens“ zur Verfügung.
Genau so sah einer unserer Wagen damals aus:

volvo

Natürlich hatten wir keinen Dachgepäckträger, aber wir haben ja auch Verstorbene transportiert.
Auf 2,30 Meter Ladefläche lassen sich aber nicht nur Särge transportieren, sondern mit einigem Geschick lassen sich da zwei Sitzbänke unterbringen:

Werbung

volvo

Und die lassen sich dann auch noch zu einem Bett erweitern:

volvo5

Und für eine kleine „Küche“ ist auch noch Platz:

volvo6

Er macht schon was her, der Volvo:

volvo2

Mir hat immer die große Panorama-Verglasung gut gefallen. Mit einem schönen Sarg und vielen Kränzen dahinter sah das sehr festlich aus:

volvo7

Der hier abgebildete Volvo ist übrigens zu haben.

Der Ausbau besteht aus:

  • Polsterung der Bänke
  • Lattenrost zum Umbau für ein Bett
  • Dach, Heck und Seiten mit X-Treemisolator Dämmung (15mm)
  • Küchenzeile (900mmx500mm) inkl. Edelstahl Spülbecken, 18L Frischwasser, 15L Abwasser, Tauchpumpe,
  • Kompressor Kühlschrank 40L (12V,230V)
  • Zweitbatterie (Boardbatterie)
  • Ladegerät für 230V Anschluß (CEE Dose vorhanden)
  • KFZ Sicherungsverteiler

Bisserl Rost hat er und der Auspuff müsste hinten neu gepufft werden. Wer so etwas haben möchte, kann den Volvo für 1.500 € kaufen.

Und zwar hier:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/volvo-245-bestatter-camper-umbau/465965313-216-1522

Bildquellen:


    Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

    Schlagwörter: , , , ,

    In der Kategorie „Fundstücke“ präsentiere ich Sachen, die ich zum Thema Tod, Trauer und Bestattungen irgendwo gefunden habe.
    Hier erscheinen auch Meldungen aus der Presse und dem Internet, auf die mich meine Leserinnen und Leser hingewiesen haben.

    Lesezeit ca.: 2 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: | Peter Wilhelm 12. Mai 2016

    Lesen Sie doch auch:


    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    9 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare anzeigen
    Der Boandlkramer
    8 Jahre zuvor

    Schade drum, wie der ehemals schöne Bestattungswagen verschandelt wurde!

    Dirk-Boerge
    8 Jahre zuvor

    Meine Frau bringt mich um, wenn ich den kaufe. Was wiederum Geld spart. Leichenwagen ist ja schon da. Wenig gelaufen.

    Dirk-Boerge
    8 Jahre zuvor

    @Boandlkramer: Nur der Träger ist Verschandeln. Der Rest ist doch gute Umnutzung.

    sakasiru
    8 Jahre zuvor

    Schick 🙂

    Wobei ich mich frage, ob man da hintendrin überhaupt mitfahren darf (so als Lebender), denn Anschnallgurte hats da offenbar keine.

    Lochkartenstanzer
    Reply to  sakasiru
    8 Jahre zuvor

    @sakasiru:

    Nein. Hinten darf man nicht mitfahren, sondern nur sitzen, wenn das Auto steht. Wie bei normalen Campingwagen auch. da darf man normalerweise auch nur auf den Sitzen, die Gurte haben, mitfahren.

    lks

    Llu
    Reply to  Lochkartenstanzer
    8 Jahre zuvor

    @Lochkartenstanzer:

    Ebenfalls IKS!

    😀 😀 😀

    Rumpel
    Reply to  Lochkartenstanzer
    8 Jahre zuvor

    @Lochkartenstanzer: Mit Campingwagen ist jetzt wohl ein Wohnwagen gemeint. Da darf man sich wirklich nicht während der Fahrt drin aufhalten, weder sitzend noch stehend noch sonstwie. Bei einem Wohnmobil das gebaut wurde, als es noch keine Gurtpflicht gab, darf man auch unangeschnallt auf den Sitzen sitzen und mitfahren.
    Klugschei**modus OFF

    Chris
    8 Jahre zuvor

    der Dachgepäckträger ist so unsinnig nicht! In Rumänien schon mehrfach selbst gesehen: Den Opa im Sarg auf dem Dachgepäckträger zum Friedhof – spart Kosten!

    Llu
    Reply to  Chris
    8 Jahre zuvor

    @Chris:

    … und die Sippe sitzt drinnen und feiert schon mal? 😀




    Rechtliches


    9
    0
    Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex