DIREKTKONTAKT

Branche/Kommune

Die Baumarkt-Lösung: Der Klappspaten

Klappspaten
Täglich erreichen mich und andere Betreiber von themenverwandten Seiten Fragen wie z.B.

„Im Herbst wird das Grab unserer Mutter aufgelöst und ich möchte nicht, daß die Urne auf dem Friedhof bleibt. Was kann man tun?“

oder

„Entgegen dem letzten Willen meines Vaters wurde dieser nicht an seinem geliebten Heimatort im schönen Bayern beigesetzt, sondern die böse Stiefmutter (sic!) hat seine Urne in Norddeutschland verscharren lassen.“

Jetzt schildert ein Betroffener, der sich Rat auf einer anderen Seite geholt hat, seine Erfahrungen:

„Im April hatte ich ein Telefonat mit einem ihrer Mitarbeiter.
Zur Vorgeschichte: Mein Vater, zu dem ich ein sehr gutes Verhältnis hatte, ist vor vielen Jahren (beim Bergsteigen) tödlich verunglückt. Eigner seines Urnengrabes ist meine Mutter, zu der ich keinen Kontakt mehr habe.
Seit Jahren überlege ich mir, wie ich meinen Vater „nach Hause“ (zu seinen geliebten Bergen) bringen kann. (Eine Umbettung kam wegen meiner Mutter nicht in Frage.) Nun habe ich erfahren, daß das Grab bald aufgelöst wird.
Ihr Mitarbeiter erwähnte auch die kostengünstige Variante eines Klappspatens, der in jedem guten Baumarkt käuflich zu erwerben ist.
Aufgrund des schlechten Wetters konnte ich ungestört auf dem großen Waldfriedhof, auf dem die Urne beigesetzt wurde, werkeln.
Ich habe meinen Papa nach Hause geholt! In den nächsten Tagen werde ich ihn in die Berge bringen.
Ich bin sehr stolz auf mich, daß ich diesen Weg gegangen bin. Nach vielen Jahren habe ich das erste mal das Gefühl, einen Abschluß für mich zu finden.
Ich möchte mich hier in aller Form bedanken! Sie haben mir so weiter geholfen und ich bin jetzt so glücklich, ich kann es gar nicht beschreiben.“*

*Text gekürzt und red. überarbeitet
Bild: Fotograf: Schrauber5, Der Urheberrechtsinhaber hat ein unentgeltliches, bedingungsloses Nutzungsrecht für jedermann ohne zeitliche, räumliche und inhaltliche Beschränkung eingeräumt.
gemeldet von Bernd


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

keine vorhanden

Branche / Kommune

Berichte und Kommentare zu Verwaltungen, Kirchen, Friedhofsträgern und der gesamten Bestattungsbranche.

Lesezeit ca.: 2 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 29. Juni 2013 | Peter Wilhelm 29. Juni 2013

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Big Al
10 Jahre zuvor

Mit dem Klappspaten kann aber auch ganz andere Probleme lösen…

Big Al
Reply to  Big Al
10 Jahre zuvor

-„man“ nachreich-

Frau Katze
Reply to  Big Al
10 Jahre zuvor

„frau“ aber auch!! 😉

Oliver
Reply to  Big Al
10 Jahre zuvor

Manchmal können Klappspaten aber auch für ziemliche Probleme sorgen, jedenfalls die zweibeinigen…

Roichi
10 Jahre zuvor

Solange man sich nicht erwischen lässt.

Undomiel
10 Jahre zuvor

Mit so einem Klappspaten kann man wunderbar den Klappstuhl ausgraben!

Lochkartenstanzer
Reply to  Undomiel
10 Jahre zuvor

Aber nur wenn man noch weiß, wo er eingegraben wurde.

Spor
10 Jahre zuvor

Klapps-Paten?

Brisch
10 Jahre zuvor

Also ich hätte eigentlich eher mal eine sachliche Frage. Wenn so ein Grab aufgelöst wird, wird dann die Urne nicht vom Friedhofspersonal rausgeholt und woanders beigesetzt? Irgendwie meine ich das hier schon mal gelesen zu haben. Die merken doch, wenn sie fehlt und müssten dann eigentlich doch die Angehörigen (in diesem Fall die Mutter) benachrichtigen. Oder nicht??

Ölfinger
10 Jahre zuvor

He, das auf dem Bild sieht doch glatt wie der gute, alte NVA- Klappspaten aus – nur in blau.
Werden die Dinger mittlerweile wieder gefertigt?

turtle of doom
Reply to  Ölfinger
10 Jahre zuvor

Nix NVA.

Solide chinesische Ware.

Youtube-Video: b60OZhrTB6o

Ölfinger
Reply to  turtle of doom
10 Jahre zuvor

Der Spaten im Bild oben unterscheidet sich aber doch deutlich von dem aus dem Video.
Er sieht praktisch genau wie ein NVA- Klappspaten aus, von denen ich in jedem Auto ein originales Exemplar herumzuliegen habe und was mir auch schon des öfteren gute Dienste geleistet hat.

Dirk-Boerge
10 Jahre zuvor

Offenbar hilft manchmal die Punkrock-Variante am besten.

Andrea0966
10 Jahre zuvor

Da kommen ja Erinnerungen an Herrn Bornemann hoch bei solchen Ratschlägen 😉




Rechtliches


14
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex
Skip to content