Internes

Die Suchfunktion hilft – Her mit dem Geld!

Seit es das Bestatterweblog gibt, also mithin über 14 Jahre, biete ich eine kostenlose Beratung zum Thema Bestattung per Mail und Telefon. Dieses Angebot wird rege genutzt, wobei es einen starken Trend zur Anfrage per Mail gibt. Würde ich auch WhatsApp anbieten, kämen die Anfragen vermutlich in erster Linie darüber. Die Menschen sprechen nicht mehr so viel miteinander, sie texten sich lieber was zu.

In den über anderthalb Jahrzehnten konnte ich wahnsinnig vielen Menschen helfen. Mich freut es immer,

wenn ich vermeintliche Abzocker unter den Bestattern reinwaschen kann; und es freut mich ebenso, wenn Leute durch meine Beratung tausende Euro einsparen oder zurückholen konnten.
Ich bin ein gemütlicher und geduldiger Fragenbeantworter und auch ein guter Zuhörer. Es gehört auch ein wenig Langmut dazu, immer wieder dieselben Fragen zu beantworten. Dennoch, ich mache das gerne. Wenn’s doch hilft.

Werbung

Aber in der letzten Zeit nehmen die Anfragen von Leuten zu, die keine einzige Zeile im Bestatterweblog gelesen haben. Leute, die auch keine Lust haben, erst mal im Blog nachzuschauen. Leute, die auch die Suchfunktion nicht nutzen.
Ja, mich kotzt das auch an, dass man in jedem Internetforum immer erst auf die Suchfunktion verwiesen wird, um das „Board“ nicht mit bereits beantworteten Fragen zu belasten. In vielen Foren hat sich über die Jahre so ein Haufen Müll angesammelt, dass man eine Antwort per Suchfunktion kaum finden kann.

Aber wenn mich heute eine(r) fragt, wo denn die Urnen nach Ablauf des Grabes hinkommen, dann denke ich mir: „Hättest Du einfach nur das Wort Ablauf mal in das Suchfeld eingegeben, dann wäre alles in 3 Sekunden klar gewesen!“

Ablauf WO BLEIBEN DIE URNEN NACH ABLAUF DER RUHEZEIT?

Ich habe schon immer darüber nachgedacht, wie man diese Beratungstätigkeit monetarisieren kann. Ihr kennt ja mein Credo: Jede Mühe verdient ihren Lohn.
Es ist ja überhaupt nichts daran auszusetzen, wenn ich für meine teils recht umfangreichen Mailantworten und die aufgewendete Zeit am Telefon etwas bekäme.
Aber das ist unrealistisch und nicht durchsetzbar.

Eine Zeitlang habe ich eine Service-Telefonnummer gehabt. Für ’n Euro oder so hätte da jeder Auskunft bekommen. Ergebnis: Nach einem Jahr 80 Euro Kosten für die Nummer und Einnahmen in Höhe von 5,61 Euro.
Dann habe ich begonnen, unter meine Mails einen Hinweis auf die Spendenseite hier im Blog zu schreiben. Einnahmen in zwei Jahren: 55 Euro.
Auch am Ende langer Telefonate sage ich schon mal sowas: Ich mache das ja ehrenamtlich. Wenn Sie aber meine Arbeit unterstützen möchten, dann …“. Einnahmen: 20 Euro

Ab und zu kommt mal eine Spende und ein ganz lieber Leser hat über längere Zeit jeden Monat 10 Euro überwiesen. Danke. Auch eine Arztgattin aus der Schweiz hat vor Jahren mal jeden Monat etwas überwiesen und auch mal Schokolade für die Kinder geschickt. Fand ich prima.

Aber wenn ich sage, dass ich mir wünsche, ich hätte gerne nur das Geld, das mir die Leute fest versprochen haben, dann kennzeichnet das die Lage und ich hätte ausgesorgt.
Manche schreiben mir sogar Sachen wie: „Durch Sie haben wir 2.000 Euro eingespart. Meine Schwester und ich finden, dass Ihnen davon ein Anteil zusteht für Ihre Mühe. Überweisung geht raus!“ Ja, und dann kommt nie etwas.

Ach, was soll’s, ich mache trotzdem weiter. In meiner Militärzeit hatte ich einen Kollegen, der kaum Deutsch konnte, aber solche Sachen immer kommentierte mit: „So sind Leute“. Ein weiser Mann.

Bildquellen:
  • export-pixabay-kirillslov-small1: pixabay crop
  • export-pixabay-kirillslov-small: kirillslov Pixabay


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Keine Schlagwörter vorhanden

Rubrik INTERNES

In dieser Rubrik finden Sie alles über interne Vorgänge und Sachverhalte dieses Weblogs. Das Bestatterweblog.de ist die größte Ratgeberplattform zum Thema Bestattung und Trauer und bringt darüberhinaus immer wieder unterhaltsame Geschichten.

Lesezeit ca.: 4 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 26. Dezember 2022 | Peter Wilhelm 26. Dezember 2022

Lesen Sie doch auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Floutsch
1 Jahr zuvor

Ein sehr guter Anlass, mal einen kleinen monatlichen Beitrag einzurichten 🙂 Meine lange Mitleserschaft hier im Blog hatte mir damals sehr geholfen, als meine Mutter starb. Ohne die vielen Einblicke wäre ich mindestens sehr viel unsicherer gewesen. Lieber „Tom“, vielen lieben Dank!

Objektivleser
1 Jahr zuvor

Jetzt bitte guter Mann. Sie machen das freiwillig aus eigenen Stücken.
Jetzt auch noch Geld haben zu wollen ist doch dreist.
Ich finde das unverschämt. Schon mal was von Informationsfreiheit gehört?
Diese Informationen stehen uns laut Grundgesetz zu.
Ich würde mich mal besser informieren!!!!!

Der Niederrheiner
Reply to  Objektivleser
1 Jahr zuvor

Hat jemand Deine Medikamente versteckt?

Winnie
Reply to  Der Niederrheiner
1 Jahr zuvor

Ich bezweifle dass irgendein bekanntes Medikament, oder Kräuter, da sinnvoll helfen würden. Zur Kinderzeit haben wir immer gerufen: „Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen.“ Hach herrlich, wieder an die gute alte Zeit zu denken und zu erkennen, es gibt immer noch Dinge, die ändern sich nie. Und sei es nur ein einfacher Spruch. 😉 😉

Udo
Reply to  Peter Wilhelm
1 Jahr zuvor

SAV „selbst Aspirin versagt“.

Ich hoffe aber ganz blauäugig, der Kommentar war ironisch gemeint…

Felix
Reply to  Peter Wilhelm
1 Jahr zuvor

Wurde aber nicht ignoriert – Trolling gibt es nach all den Jahrzehnten immer noch, weil’s so gut funktioniert.

Edith
Reply to  Objektivleser
1 Jahr zuvor

@ Objektivleser
Mir fehlt ein Hinweis darauf, dass Ihr Kommentar ironisch gemeint ist.

Winnie
Reply to  Objektivleser
1 Jahr zuvor

In meinen Augen der Kommentar des typischen Schnorrers. Alle „eigenen Rechte“ kennen und von Pflichten, oder gar freiwilliger Hilfe nichts wissen. Solche Menschen finde ich unangenehm und halte sie konsequent aus meinem Leben raus bzw. auf Abstand.




Rechtliches


11
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex