DIREKTKONTAKT

Nekrolog

Franz Beckenbauer ist tot

Franz Beckenbauer

Franz Anton Beckenbauer (* 11. September 1945 in München, † 7. Januar 2024), Spitzname „Der Kaiser“, war ein deutscher Fußballspieler, -trainer und -funktionär. Während seiner Profikarriere von 1964 bis 1983 spielte er überwiegend beim FC Bayern München sowie bei Cosmos New York und dem Hamburger SV. Seine größten sportlichen Erfolge waren die Gewinne der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 als Mannschaftskapitän und der WM 1990 als ab 1984 tätiger Teamchef der deutschen Fußballnationalmannschaft. Er ist einer von nur drei Fußballern (neben Mário Zagallo und Didier Deschamps), die sowohl als Spieler als auch als Trainer Weltmeister wurden. Er ist neben Sepp Maier der einzige europäische Spieler, der als Spieler sowohl Welt- und Vizeweltmeister als auch Europa- und Vizeeuropameister wurde.

Ratgeber für Schwerhörige

Beckenbauer war von 1994 bis 2009 Präsident des FC Bayern München, 2009 wurde er Ehrenpräsident. Zudem war er Präsident des Organisationskomitees der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 und Aufsichtsratsvorsitzender der FC Bayern München AG. Von 1998 bis 2010 gehörte er als einer der DFB-Vizepräsidenten dem DFB-Präsidium an und war von 2007 bis 2011 Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees.

Franz Beckenbauer wurde 1945 als zweiter Sohn des Postobersekretärs (Posthauptsekretärs) Franz Beckenbauer (1905–1977) und dessen Frau Antonie Hupfauf (* 23. Juni 1913; † 11. Januar 2006) in München-Giesing geboren und wuchs mit einem vier Jahre älteren Bruder auf. Nach der Schule begann Franz Beckenbauer zunächst eine Versicherungslehre. Sein Onkel Alfons Beckenbauer war ebenfalls für den FC Bayern München aktiv und Spieler der deutschen Arbeiternationalmannschaft.

Beckenbauer wohnte in den 1970er-Jahren in Grünwald. 1977 verlegte er seinen Wohnsitz nach Sarnen im Schweizer Kanton Obwalden. Ab 1982 lebte er im österreichischen Oberndorf in Tirol (im Bezirk Kitzbühel) und seit 2005 in Salzburg, während er beruflich nach wie vor in Deutschland tätig war. Beckenbauer war ein leidenschaftlicher Golfspieler, nach ihm ist der Beckenbauer Golf Course in Penning (Hohenpolding) benannt, der von 2013 bis 2017 Austragungsort der PGA European Tour war.

Beckenbauer war katholisch, schloss drei Ehen und war Vater von fünf Kindern. Aus einer kurzen Liaison mit der Versicherungsangestellten Ingrid Grönke stammt ein Sohn (* 1963). Aus der Ehe (1966–1990) mit der Sekretärin Brigitte Wittmann (1945–2021) stammt ein weiterer Sohn (* 1966) und Stephan Beckenbauer (1968–2015). Von 1977 bis 1988 war Beckenbauer mit der Fotografin Diana Sandmann zusammen. Die Ehe mit der DFB-Sekretärin Sybille Weimar dauerte von 1990 bis 2002. Mit Heidrun Burmester, Sekretärin des FC Bayern, die er Ende der 1990er-Jahre kennenlernte und mit der er seit 2006 verheiratet war, bekam er einen Sohn (* 2000) und eine Tochter (* 2003).

Am 7. Januar 2024 verstarb Beckenbauer im Alter von 78 Jahren.

Quelle Text: Wikipedia Franz Beckenbauer

BILDQUELLEN

  • Franz_Beckenbauer_y_Hermes_Navarro: Von Francisco Obando, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2349859

Im „Nekrolog“ melde ich aktuelle Sterbefälle von Prominenten. Die Meldungen sind „Zwei-Quellen-verifiziert“. Dennoch bleiben Irrtümer vorbehalten.
Du kannst beitragen, indem Du selbst eine Meldung abgibst. Einfach das Kontaktformular nutzen.
Der Nekrolog erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich melde nicht jeden Sterbefall. Wenn Dir jemand fehlt: Meldung abgeben!

Lesezeit ca.: 3 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 11. Januar 2024 | Peter Wilhelm 11. Januar 2024

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen



Rechtliches


0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex
Skip to content