Allgemein

Geschmacklose oder clevere Werbung?

Österreich: Das Bestattungshaus „Benu“ wirbt mit dem Slogan „Der Tod kommt in die Burggasse“ – diskutiert wird darüber real und virtuell.

Werbung

NEUBAU. Humor ist, wenn man trotzdem lacht: Für Aufsehen sorgte die aktuelle Kampagne des Bestatters „Benu“ – virtuell und auch im echten Leben.

Mit den Worten „Der Tod kommt in die Burggasse“ wurde groß vor der Hausnummer 5 – derzeit wird das zukünftige Geschäftslokal umgebaut – geworben. Wenig begeistert war davon ein 66-jähriger Anrainer, der seinem Ärger mit einem knallgrünen Schild Luft machte: „I find des in Coronazeiten neeed lustig“ und „So a schaaas Werbung“ ist darauf zu lesen.

Bilder: Andrea Peetz/Meinbezirk.at

Bildquellen:


    Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

    Keine Schlagwörter vorhanden

    Allgemein

    Die Artikel in diesem Weblog sind in Rubriken / Kategorien einsortiert, um bestimmte Themenbereiche zusammenzufassen.

    Da das Bestatterweblog schon über 20 Jahre existiert, wurde die Blogsoftware zwei-, dreimal gewechselt. Dabei sind oft die bereits vorgenommenen Kategorisierungen meist verlorengegangen.

    Deshalb stehen über 4.000 Artikel in dieser Rubrik hier. Nach und nach, so wie ich die Zeit finde, räume ich hier auf.

    Lesezeit ca.: 1 Minute | Tippfehler melden | © Revision: | Peter Wilhelm 24. September 2020

    Lesen Sie doch auch:


    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    10 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare anzeigen
    Ingrid Hoerner
    3 Jahre zuvor

    Der Tod kommt überall hin. 🙂

    Du kannst versuchen davonzulaufen, dich zu verstecken, es gelingt niemandem.
    Auch einen Jeff Bezos wird er packen, da nützen ihm seine Milliarden auch nichts.

    Mit dieser Gewissheit lebt es sich dann doch sehr gut. 🙂

    Ich verstehe nicht, warum sich Menschen darüber aufregen, denn da gibt es weitaus wichtigere Dinge über die man sich aufregen kann.

    Aber so sind die Menschen.

    TheM
    Reply to  Ingrid Hoerner
    3 Jahre zuvor

    Naja…der könnte sich aber zur Not kryogenisch einfrieren lassen. Geld genug hat er dafür ja.

    Vroni
    3 Jahre zuvor

    Wer in Wien nicht mit morbidem Humor zurechtkommt lebt in der falschen Stadt 😉

    Winnie
    3 Jahre zuvor

    Wenn sich die Leute weniger um etwaige „Fehler“ der Mitbürger kümmern würden und stattdessen mal ihre eigenen Unzulänglichkeiten im Auge behalten würden, um diese zu verbessern, wäre es um einiges angenehmer auf der Erde.

    Der Niederrheiner
    3 Jahre zuvor

    Ausnahmsweise muss ich Ingrid Hörner mal zustimmen 😉 Dies sehen auch die NIEDERHEINER so…

    Edith
    3 Jahre zuvor

    Ich finde es vor allem falsch. Es ist nicht der Tod, es sind eher die Toten, die vermehrt in der Burggasse sein werden.
    Mich würde es als Anwohner nicht besonders stören, aber ich gehe schon lieber an einem Blumenladen vorbei, der hat eher das Potenzial mir Freude zu bereiten und meine Stimmung zu heben.
    Selber würde ich so nicht werben, ich glaube eher nicht, dass das geschäftsfördernd ist, was doch nebst Aufmerksamkeit das Ziel einer guten Werbung ist. Die Aufmerksamkeit ist allerdings gegeben…

    3 Jahre zuvor

    Der moderne Bestatter ist KEIN Bestatter.

    Lochkartenstanzer
    Reply to  Casus
    3 Jahre zuvor

    Warum?

    3 Jahre zuvor

    Warum nicht?

    Junice Seas
    3 Jahre zuvor

    Warum nicht? von der Idee her nicht schlecht u ansatzweise witzig, wobei ich „der Tod“ dann doch eher mit dem „Gevatter Tod“ assoziiere 😉 Ein Joke mit der „schö Leich“ im Wiererischen wäre noch witziger gewesen! 🙂




    Rechtliches


    10
    0
    Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex