DIREKTKONTAKT

Fundstücke

Leiche als Beifahrer

Zwei Frauen in einem PKW. Eine davon könnte verstorbven sein

Frau fuhr Leiche 120 km im PKW spazieren

Frau transportiert Leiche der Mutter 120 km auf dem Beifahrersitz nach Paris – sie wollte Kosten sparen

Die Pariser Polizei kann es immer noch nicht fassen. Am Donnerstagabend gegen 22 Uhr erhielten sie den Anruf einer Frau, die den Tod ihrer Mutter im Alter von 93 Jahren meldete. Aufgrund des Alters der alten Dame ist dies an sich noch nichts Ungewöhnliches. Viel ungewöhnlicher ist, was die Frau anschließend den Polizisten erzählte.

Ihre Mutter war am selben Tag morgens an ihrem Zweitwohnsitz in Mesnils-sur-Iton im Departement Eure verstorben. Der liegt 120 Kilometer von Paris entfernt. Ein Bestatter hatte am Telefon 700 Euro für die Überführung verlangt.
Die Tochter beschloss daraufhin, den Leichnam ihrer Mutter selbst nach Paris zu bringen. Sie setzte die Leiche auf den Beifahrersitz ihres Autos und holte sie selbst nach Paris. Die Kosten für den Transport durch den Bestatter wollte sie sich sparen.

Nachrichten.fr

BILDQUELLEN

  • leiche-im-auto: KI generiert Symbolbild

Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

keine vorhanden

In der Kategorie „Fundstücke“ präsentiere ich Sachen, die ich zum Thema Tod, Trauer und Bestattungen irgendwo gefunden habe.
Hier erscheinen auch Meldungen aus der Presse und dem Internet, auf die mich meine Leserinnen und Leser hingewiesen haben.

Lesezeit ca.: 1 Minute | Tippfehler melden | © Revision: 30. Januar 2024 | Peter Wilhelm 30. Januar 2024

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Matthias
2 Monate zuvor

Über was man in Europa alles fassungslos ist, macht mich selbst fassungslos. Ich bin jetzt seit drei Monaten im fernöstlichen Ausland. Es ist wie der wilde Westen hier aber auf eine andere Art und Weise auch super entspannend. Jeder macht mehr oder weniger was er will solange kein anderer dadurch über die Gebühr zu Schaden kommt.

SPages
Reply to  Peter Wilhelm
2 Monate zuvor

Hallo Peter, das ist wohl hier in Asien so (bin aktuell in Kambodscha) und funktioniert hier super egal ob man zu Fuß hier eine befahrene 8 spurige Straße quert oder mit einem Fahrzeug unterwegs ist.

Doch wie du auch schon schreibst ticken wir Deutschen da irgendwie anders. Wenn ich meinen asiatischen Fahrstil in Deutschland fortsetzen würde wäre ich denke ich zeitnah in einen Unfall verwickelt.

Das ist wohl so das jede Kultur da ein wenig andere Maßstäbe hat.




Rechtliches


3
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex
Skip to content