Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Bewerbung vom 5.9.2007

Aus dem Zeugnis:


Deutsch: ausreichend
Mathematik: mangelhaft
Englisch: ausreichend
Biologie: ausreichend
Physik: mangelhaft
Religion: -
Sport: befreit lt. ärztl. Attest
Fehlstunden: 166

Aus dem Bewerbungsschreiben:

Die Schule war nicht inderlage meine wahren Fähikeiten zu zeigen was sich im Zeugnis widerspiegelt. Hartes Arbeiten bin ich gewöhnt da schon mein Vater im Strassenbau tätig war. Diese Leerstelle würde mir sehr weiterhelfen. Für einen Vorstellungstermin wäre ich Ihnen dankbar da ich ja geburtenschwach bin.

Ich weiß nicht, was ich schlimmer finde, das Zeugnis oder die Bewerbung.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm28. Mai 2012

57 Kommentare von 140526.

  1. Was zur Hölle ist "geburtenschwach sein"? Muß ich das wissen? Bin ich das vielleicht selbst? Fragen über Fragen… *kopfschüttel*

  2. Muhaha, was heißt denn geburtenschwach?

    Ich glaube, die Bewerbung ist schlimmer. Aber ich möchte gar nicht wissen, wie die Person redet. Ey alda, oder so…

  3. Naja, immerhin versucht er/sie, die schlechten Noten zu rechtfertigen und persönliche Stärken herauszustellen :-)

    Was geburtenschwach ist, würde mich jedoch auch interessieren. Geburtenschwacher Jahrgang? Noch nicht viele eigene Geburten? Schlechte/schwache Leistungen im Fach "Gebären", darum auch Bewerbung beim Bestatter und nicht bei einer Hebamme?

  4. v.a. versteh ich den letzten satz nicht!

    es gibt geburtenschwache jahrgänge. ok. aber was hat das mit der bewerbung zu tun? ist er schwach seit geburt oder wie oder was? check ich net

    abgesehen von der rechtschreibung (in einem bewerbungsschreiben!) bin ich der meinung, dass jeder eine chance verdient hat. man muss nicht für jede arbeit fehlerlos schreiben können. ich habe schon einige leute kennengelernt die buchstaben eher malen als schreiben. aber die waren 1. immer sehr nett und 2. harte arbeiter und sehr gut in dem was sie gemacht haben.

    wobei ich davon ausgehe dass es dieser junge mann (denk ich mal) sehr schwer haben wird eine arbeit zu finden, geschweige denn eine ausbildungsstelle.

    jedoch sollte sich der mal auf den hosenboden setzen und bisschen an seiner einstellung schrauben. 166 fehlstunden in einem schuljahr? hallo??? da hat er seine ferien einfach mal so um 6 wochen verlängert oder wie? krass…keinw under dass dann solche noten rauskommen. da fehlt mir dann aber auch jedes verständnis. n bisschen leistung und/oder guter wille sollte mindestens drin sein. es kann sehr gut sein dass man nicht der schlauste ist aber wenn man es dann nicht mal versucht. das zeigt mir nur dass der gute sein problem immernoch nicht erkannt hat und es stattdessen auf die schule abwälzt. ergo noch keinesfalls auf den weg erwachsen zu werden und dass er anscheinend auch nicht willens ist daran was zu ändern. nicht einstellbar. und selbst wenn sich jemand erbarmt und er so weitermacht ist er nach einer woche den job wieder los wegen fehlstunden… kann die personalchefs teilweise seeehr gut verstehen wenn sie jammern. hätte auch nie gedacht das einfachstes kopfrechnen mit grundrechenarten ein problem darstellt. ich wurde eines besseren belehrt…schlimm!!

    PS: das kann doch nicht das abschlusszeugnis sein oder? mit zwei fünfen n abschluss? sollte eigentlich nicht möglich sein…

  5. Ich glaube der wollte nur schlau wirken (hat wohl irgendwo mal Geburtenschwach als Buzzword gehört) .. hat wohl nicht ganz so geklappt

  6. Geburtenschwach, na ja vielleicht soll das ja soviel heißen wie

    schwach seit Geburt

    Und das wiederum:

    seit Geburt behindert

    Was wiederum einiges erklären könnte.

  7. Hab eher das Gefühl es handelt sich um eine Frau? Schwach nach der Entbindung? O_o

    Ansonsten ziemlich krasse Sache, "hartes Arbeiten bin ich gewöhnt, da schon mein Vater im Straßenbau tätig war".

    Ja, und ich kann fließend Latein und bin sehr erfahren im Unterrichten gymnasialer Klassen, da mein Vater Lehrer war. ^,^

  8. Ich glaube ich würde den schon aus reiner Neugier mal zu nem Gespräch antanzen lassen. Und vielleicht zeigt sich da ja wirklich der ungeschliffene Diamant, den LeSmou beschreibt. Und wenn nicht musst Du ihn ja nicht nehmen.

  9. Ich glaube mit dem "geburtenschwach" wollte er eigentlich ausdrücken, dass er aus einem Jahrgang mit einer hohen Geburtsrate kommt und es daher für ihn schwer ist eine Lehrstelle zu finden (viele Konkurrenten). Daraus ist dann leider "geburtenschwach" geworden. Wäre die einzige Erklärung, die irgendwie noch Sinn ergeben würde.

  10. Sorry, als Bestatter hat man auch viel Briefverkehr und muss Traueranzeigen mitgestalten. Da kann man solche rudimentären Deutschkenntnisse nicht gebrauchen.

    Ich würde dem jungen Mann empfehlen, einen Deutschkurs zu machen. Gibt es sowas inzwischen eigentlich speziell für Inländer? Vermittelt das Arbeitsamt? Denn ich fürchte, ansonsten bekommt er noch nicht mal auf dem Bau eine Lee..äh.. Lehrstelle.

  11. Naja, Deutsch kann er/sie nicht, Rechnen offenbar auch nicht, bei Befreiung vom Sportunterricht kann ich mir nicht vorstellen, dass er/sie hart anpacken kann (beim Bund gab es da den 5-Kilo-Schein)und bei Anwesenheit und Pünktlichkeit scheint es auch auf gewisse Art des Laissez-faire hinauszulaufen. Supi, ich stimme zu, den/die solltest Du dir mal live reinziehen :-)

  12. Ich finde, es gibt zwei Mitschuldige:

    Staat und Eltern der Bewerber!

    -Staat, (und Gesellschaft), weil unser

    Schulsystem immer noch in den 80er Jahren hängen geblieben ist!! Auch das G8 ist absolut daneben und verrückt!

    -Eltern: Der Bewerber ist offensichtlich in einem Bildungsfernen Elternhaus aufgewachsen.

    "Dokus " auf RTL II sind eben doch nicht so gut für den Nachwuchs, zum Geburtstag gab es aber leider!! keine Bücher, sondern Playstation-Spiele…

    Also bitte: Solche Leute nicht auslachen!

    Nur klar: So was soll es ja 100.000 x in Deutschland geben. >> Auswandern?

  13. gegen Gymnasiast spricht die Grundaussage der Bewerbung. Ansonsten hab ich auch schon einige Studenten gesehen, die der deutsche Rächtschreibung nicht so recht mächtig waren. Ich werfe da auch nicht den ersten Stein ;) Aber ein bisschen sollte man in 9 oder 10 Jahren Schule schon gelernt haben, damit die einen nicht gleich ins Auge stechen.

  14. @LeSmou:

    Man soll sich nicht über Rechtschreibung lustig machen, wenn man selber die Groß- und Kleinschreibung aus wahrscheinlich wichtigem Grund vernachlässigt :-P

  15. Evtl. war der Bewerber auch für lange Zeit krank und hat daher die vielen Fehlstunden. Das würde das ärztliche Attest erklären und auch zu seinen schlechten Noten beitragen.

    Das wäre zumindest auch eine denkbare Erklärung.

    Dass der Bewerber darauf hätte hinweisen sollen ist natürlich klar, auch kann es nie schaden, seine Bewerbung mal von jemandem gegenlesen zu lassen, der häufiger mal mit geschäftlicher korrespondenz zu tun hat.

  16. "Wir machen uns nicht über unseren Nachwuchs lustig, wir sind zutiefst betroffen."

    Jetzt alle zusammen: "Wir machen uns nicht über unseren Nachwuchs lustig, wir sind zutiefst betroffen."

  17. @Siggi:

    auf den vorwurf hab ich eigentlich nur gewartet. hat aber ziemlich lange gedauert :-)

    hier ganz einfach der grund für meine (zugegeben) fehlende groß/kleinschreibung: gerade da find ich die rechtschreibung in der deutschen sprache, gelinde gesagt, bescheuert. viele sehen das als etwas besonderes an, dass die deutsche sprache dir groß/kleinschreibung benutzt, ich betrachte diese als überflüssig. hat zu 98% keinen sinn. wenn ich die englische sprache betrachte oder die französische, dann sehe ich dass die sehr sehr gut ohne übrtriebene groß/kleinschreibung auskommen. die deutschen sind allerdings zu stur, zu konservativ oder einfach zu faul um sinnvolle änderungen an der rechtschreibung vorzunehmen. die rechtschreibreform spricht bände.

    sobald es nötig ist (uni, bewerbungen, offizielles) schreibe ich natürlich auch normal, weil es so erwartet wird und dadurch einen besseren eindruck macht. aber wieso die shift-taste bemühen wenn ich n blogkommentar schreibe? aus respekt vor den lesern? nö.

    vielleicht wunderts dich, vielleicht auch nicht, aber ich hatte deutsch leistungskurs und hatte dort auch immerhin 12 punkte. also so schlecht kann ich nicht sein, wenn ich denn will :-) und nein kein milchschnittenabitur. in bayern. und das gilt immernoch (zu recht) als eine der schwierigsten reifeprüfungen in deutschland.

  18. @Siggi nochmal:

    allerdings würde ich von dir noch gerne wissen wie du darauf kommst dass ich mich über die rechtschreibung des bewerbers lustig gemacht habe. kann ich so jetzt nicht erkennen.

    ich fand lediglich das "ich bin ja geburtenschwach" amüsant. (wobei v.a. das "ja" recht lustig ist mMn – so als ob es logisch wäre. andenkopfklatsch "achso geburtenschwach ist der! na dann! wird eingestellt…soll er doch gleich sagen mensch")

  19. weil unser

    Schulsystem immer noch in den 80er Jahren hängen geblieben ist

    Weniger in den 80ern, eher so um 1968 herum… Leistung hat bei uns weder in der Gesellschaft noch in der Bildung den richtigen Stellenwert. Und mit den neuesten Gesamtschulgelüsten diverser Politiker wird das wohl eher noch schlimmer. Gerade Hauptschulen (wovon ich mal ausgehe, evtl. auch Realschule in einem etwas "bildungsferneren" Bundesland) sollten das nötige Handwerkszeug für eine ordentliche Berufsausbildung vermitteln.

    Was mich bei der Bewerbung aber sehr wundert, ist, daß er "widerspiegeln" richtig geschrieben hat.

  20. bei uns war es so, dass alle fehlstunden im zeugnis standen und in klammern dahinter wieviele davon entschuldigt waren. in den abiturjahren war das allerdings nicht mehr so, da wurden auch mal so um die 160 fehlstunden auf dem zeugnis ignoriert.

    ich glaub das mit dem geburtenschwach ist anders gemeint. so nach dem motto "werter herr undertaker, da es ja im moment aufgrund geburtenschwacherjahrgänge nicht so viele pot. azubis gibt, müssen sie mich einfach einladen, sie haben gar keine andere wahl"

    natürlich musste ich bei den noten und dem text auch schmunzeln und dachte mir "oh mein gott", aber mei, letztendlich tut mir der knabe irgendwie leid.

  21. ah hatt sich erledigt … der Mann kommt von der Bayernpartei … und somit sind wohl die restlichen deutschen Bundesländer bildungsfern … Sorry hatte ich vergessen :)

  22. Anscheinend stellen sich auch viele in der Bevölkerung den Bestatterberuf vor wie Straßenbau, nur dass man eher tiefe als längliche Löcher gräbt :-)

    Vielleicht dachte er, Bestatter sind die, die auf dem Friedhof die Gräber ausheben…

  23. und somit sind wohl die restlichen deutschen Bundesländer bildungsfern

    Nein, nein, mir gefällt nur der Neologismus "bildungsfern" so gut, der kam ja irgendwo hier in der Diskussion auch schon vor. Wirklich "bildungsfern" sind Länder mit Sicherheit genausowenig wie Menschen, aber es gibt halt doch die bekannten Unterschiede…

    Auch in Bayern schafft man es in der Regel ohne im Leben wirklich ausreichende schulische Kenntnisse zum Hauptschulabschluß. Das wäre nicht so tragisch, wenn man im Gegenzug wenigstens handwerkliche Fähigkeiten erworben hätte. Aber wenn nichts davon paßt, dann wird's halt schwer.

  24. “Wir machen uns nicht über unseren Nachwuchs lustig, wir sind zutiefst betroffen.

    Wir machen uns nicht über unseren Nachwuchs lustig, wir sind zutiefst betroffen.

    Wir machen uns nicht über unseren Nachwuchs lustig, wir sind zutiefst betroffen.”

    So, jetzt hab ich mein Gewissen etwas beruhigt.

    Dieser junge Bewerber – ich gehe davon aus, dass es sich um einen Mann handelt; Mädchen interessieren sich für gewöhnlich eher wenig für die strassenbaumeisterlichen Fähigkeiten des Vaters … dieser junge Bewerber zeigt ein relativ gutes Deutsch und ist um Ausdruck bemüht.

    Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was ich tagtäglich zu lesen bekomme (zur Erinnerung: ich arbeite in einem Gefängnis). "Sähne gabudd" stand neulich auf dem Antragschein eines jungen Gefangenen. Soggn und hälfen und Geschbräch bekomme ich auch sehr häufig zu lesen.

    Also Tom, gib diesem Kerl eine Chance. Allein die Einladung zu einem Vorstellungsgeschbräch könnte positiv auf ihn einwirken …

    “Wir machen uns nicht über unseren Nachwuchs lustig, wir sind zutiefst betroffen.”

  25. *kopfschüttel* Ist schon toll, wenn man mal auf jemanden stößt, der noch dümmer und fauler ist als man selbst. Dann kann man mal so richtig drüber herziehen und sich selbst fünf Minuten erhaben fühlen.

    Ich bin angewiedert.

  26. Ich bin in mich gegangen und hatte schon gehofft, ich würde nicht lachen über die Bewerbung und über die Kommentare. Aber was soll ich machen, ich bin wohl faul und dumm. Also werde ich dem Nachwuchs über den Kopf streicheln,zutiefst betroffen sein.Das hilft bestimmt.

  27. Na Leute,

    bleibt doch mal am Boden. Ich habe die Qualen der Lehrlingsausbildung selbst gesehen, als im elterlichen Betrieb einige "schwierige" Fälle angenommen wurden (Hab ich mir selbst erspart und lieber studiert).

    Denen durfte ich dann ausnahmslos (!) erst einmal Nachhilfe in den Grundrechenarten auf dem Stand der vierten Klasse geben.

    Ein engagierter Lehrherr kann sicher noch viel gutmachen – und als solchen schätze ich unseren Gastgeber ein – aber er kann nicht bei Adam und Eva anfangen und das wieder aufholen, wo nicht nur die Schule versagt hat, sondern bereits das Elternhaus.

    Wie undertaker bereits mehrfach erwähnt hat, ist er primär Kaufmann, muß also nicht nur seine Familie ernähren, sondern auch seine qualifizierten Angestellten.

    Da überlegt man sich das Engagement in dieser Richtung nicht nur zweimal.

    Ich selbst bin auch kaufmännisch tätig, habe zwar noch nie ausgebildet, aber doch immer mal Aushilfen beschäftigt. Und selbst die mußten lesen und schreiben können und rechnen noch dazu.

    Persönlich finde ich es furchtbar schade, aber solche Bewerber wie der hier Genannte werden ausnahmslos durchs Raster fallen.

  28. @Rainer + all: Es sind 14 Mitarbeiter mit Familien, also rund 50 Personen, die von dem Betrieb letztlich leben. Darunter sind immer 3-4 Azubis und Praktikanten. Ich kann mir durchaus auch einen Azubi leisten, der eine merkwürdige Persönlichkeit hat, in irgendeiner Weise schillernd ist oder auf einem bestimmten Gebiet eine Schwäche hat.

    Was ich mir aber nicht leisten kann ist jemand, dem ich zuerst noch die Grundlagen schulischen Wissens vermitteln muss.

    Ich habe mich inzwischen daran gewöhnt, dass die jungen Leute nicht wissen wie hoch der Eiffelturm ist, daß er nicht in der Eifel steht und dass Konrad Adenauer kein Indianerhäuptling war.

    Aber wenigstens lesen und schreiben sollten sie können. Ach ja: und GEIL aussehen müssen sie… ;-)

  29. hmmm…

    also ich deute das "Geburtenschwach" auch tatsächlich so, dass der Bewerber eine Behinderung hat…

    und möglicherweise hat eben dieser junge Mensch mit Behinderung (ich bitte um Applaus für meine, für mich untypische, politisch korrekte Ausdrucksweise)das Pech in einer Familie zu leben, in welcher kein Wert darauf gelegt wird, dass er die Förderung erfährt die von Nöten wäre, damit ein Mensch mit seinen Einschränkungen eine zumindest halbwegs korrekte Bewerbung hinbekommt.

    Das sind natürlich alles keine Gründe auch nur in Erwägung zu ziehen den Bewerber zu einem Gespräch einzuladen,

    aber vielleicht solltest du ihn dir trotzdem mal angucken…

    auch dumme Männer können einen geilen Arsch haben und allein damit Witwen ein wenig trösten ;-)

  30. @LeSmou

    Die Groß- und Kleinschreibung ist gar nicht so sinnfrei. Erstens erleichtert sie das schnelle und vor allem das Querlesen und zweitens kann ein Wort kleingeschrieben eine ganz andere Bedeutung haben – zum Beispiel ein Verb oder Adjektiv statt ein Substantiv sein (etwa beim (oder eben den) gern zitierten vögeln :p)

  31. Also das konnte ich dann doch nicht so ganz unkommentiert stehen lassen:

    Die Groß-Kleinschreibung erleichtert meiner Ansicht nach das Lesen deutscher Texte ungemein. Die im Internet (und bei SMS) grassierende Grosschreibechwäche (wir erinnern uns, "geburtenschwach") ist sehr viel mehr Faulheit und seit ca. 10 Jahren wirklich nicht mehr empfehlenswert. Die Leute denken, dass bei E-Mails die Rechtschreiberegeln aus mysteriösen Gründen nicht gelten, und schreiben dann auch ihren Vorgesetzten (selbst erlebt) im gleichen Stil E-Mails, in dem sie auch ihre Saufkumpanen in die Wirtschaft einladen. Grausig. H.

  32. Ja, ich finde auch, das Groß-Kleinschreibung das Lesen von deutschen Texten einfacher macht.

    Was mich an dem Zeugnis am meisten irritiert, ist die ziemlich hoch Zahl an Fehlstunden….

  33. kann man sehen wie man will. vielleicht liegt es auch einfach daran dass ich sehr viele englische texte lesen muss. man stelle sich vor: auch da muss man verben und adjektive unterscheiden und es funktioniert sogar!! das schaffen auch deutsche glaub ich :) denke nicht das briten oder franzosen fauler sind als deutsche und das es daher keine groß/kleinschreibung gibt :)

    das verstehen von texten (oder schnell lesen mit verstehen des inhalts) ist für mich keine frage der rechtschreibung (siehe unten). das hauptproblem ist doch dass sehr viele nicht mehr so lesen können dass es einen sinn ergibt. und es werden immer mehr. da muss man nicht lange suchen um sechstklässler zu finden die es nicht schaffen einen satz so zu lesen dass er sinn ergibt.

    was emails oder snailmail angeht: ich würde in diesem stil niemals (!) meinem vorgesetzten oder meinem prof schreiben. kommt für mich nicht in frage. habe ich aber bereits geschrieben.

  34. eine bewerbung die ist lustig, eine bewerbung die ist schön……

    …aber das ist doch echt der gipfel:

    Deutsch: ausreichend
    Mathematik: mangelhaft
    Englisch: ausreichend
    Biologie: ausreichend
    Physik: mangelhaft
    Religion: –
    Sport: befreit lt. ärztl. Attest
    Fehlstunden: 166

    Aus dem Bewerbungsschreiben:

    "Die Sc…

  35. Vor mehreren Jahre, ich in der Gastronomie tätig, stellte sich eine junge Frau vor und suchte eine Aushilfsstelle. Schülerin auf dem Weg zum Abitur, machte einen ganz netten Eindruck – bis ich ihr dann die Getränkekarte, Zettel und Stift in die Hand drückte.

    Tisch 1 kriegt drei Bier und drei Korn.

    Tisch 2 kriegt eine grosse Cola, ein Weizenbier und ein Glas Rotwein.

    Tisch 3 hätte gerne ein Kännchen Tee, einen Cappuccino und einen Pott Kaffee.

    Sie sollte dann ausrechnen, was an den drei Tischen zu zahlen ist. Wohlgemerkt, alle Preise standen in der Karte! Und keine Abrechnung war richtig.

    Da hätte wohl keinen Abend das Portemonaie gestimmt… :(

  36. Irgendwie bekommt man ja schon Mitleid .. aber wenn man dann liest "ich kann hart anpacken" "Vater Strassenbau" .. aber auch im Zeugnis steht "Sport: befreit durch ärztl. Attest" – dann verfällt die Aussage "Ich hab nix im Kopf, aber dafür starke Arme" auch ganz schnell.

  37. Ich bin ja auch sehr für Allgemeinbildung, aber wieso sollte man wissen sollen/wollen, wie hoch der Eiffelturm ist? :)

    Zu dem Typen: Mir tut er leid. Solchen Leuten sollte man helfen. Er bemüht sich ja zumindest.

  38. @info-man: Das ist nur ein Beispiel. Was man nun persönlich als Allgemeinbildung versteht, wird höchst unterschiedlich sein. Was Deine Fürsorge anbetrifft, so bin auch ich der Meinung, daß der junge Mann Hilfe benötigt, aber bitte nicht meine.

  39. Geburtenschwach…

    Als Bestatter scheint man „interessante” Bewerbungen irgendwie magisch anzuziehen:

    Zitat:Die Schule war nicht inderlage meine wahren Fähikeiten zu zeigen was sich im Zeugnis widerspiegelt. Hartes Arbeiten bin ich gewöhnt da schon mein Va…

  40. nette Bewerbung, fast so gut wie die, die bei uns öfter mal auftreffen :)

    und zur Groß-/Kleinschreibung – gerade im Englischen:

    Capitalization is the difference between "I helped my uncle Jack off the horse" and "I helped my uncle jack off the horse" :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys