Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Darf man einen losen Grabstein selbst befestigen?

Von

Ich habe heute ein Schreiben der Friedhofsverwaltung bekommen, daß das Grabmahl auf der Grabstelle lose ist, und nicht den Sicherheitsvorschriften der Friedhofsordung entspricht. Es bestehe eine Unfallgefahr! Mein Frage: Darf ich diese alten Grabstein ca. 50-60 cm hoch selbst wieder befestigen. Ich denke mal verschrauben ist wohl schwierig oder!! Kann ich den Stein nicht wieder mit einen Spezialkleber aufsetzen und verkleben. Gibts extra Steinkleber? Wer kennt sich aus! Dank für eure Hilfe!

Meine ganz persönliche Meinung ist ja. Es handelt sich ja offenbar um einen eher kleinen Grabstein und das Befestigen dürfte kein besonderes Spezialwissen oder Können erfordern, das nur in die Handwerksrolle eingetragene Meisterbetriebe vorweisen können.

Vor Gericht führte unlängst jemand aus: „Für das Aufstellen von Grabmalen seien keine Fachkenntnisse erforderlich, es handele sich um ein „Minderhandwerk“. Im Übrigen gehöre das Aufstellen von Grabmalen nicht zum typischen Berufsbild des Steinmetzberufes.“ Kern der Steinmetztätigkeit sei die Fertigung und kunstvolle Verzierung von steinernen Gegenständen.
(Vgl.: Verwaltungsgericht Lüneburg 5 A 247/06 vom 17.10.2007)

Im Einzelfall dürfte es sich aus der Größe des Grabsteins und der Art der Beschädigung bzw, fehlenden Befestigung ergeben, ob es sich hierbei um eine Arbeit handelt, die von einem Fachmann ausgeführt werden muß. Man wird einsehen, daß etwa das Aufstellen und Befestigen eines zwei Tonnen schweren und drei Meter hohen Engels eine andere Aufgabe darstellt, als das bloße Befestigen einer nur halb kindsgroßen Steinplatte.

Die Prüfungen auf Standsicherheit werden regelmäßig, ein- oder zweimal jährlich, vorwiegend nach Ende der Frostperiode nach der Ausführungsverordnung für die Prüfung von Grabmalen auf Standfestigkeit nach der Verordnung für Sicherheit und Gesundheit (VSG) 4.7 Friedhöfe und Krematorien der Gartenbau-Berufsgenossenschaft durchgeführt.
(PDF hier zum Nachlesen)

Bei der Frage, wie der Grabstein nun am Besten wieder zu befestigen ist, würde ich mich zunächst daran orientieren, wie er vorher befestigt war.
War er geschraubt, würde ich ihn auch wieder anschrauben. War er mit einer Art Kitt oder Zement auf einem Sockel befestigt, so würde man auch jetzt wohl eher wieder zu einem solchen Material greifen. Ist der Stein hingegen eher an ein stützendes Element gelehnt, so hat sich, wie mir Friedhofsbesucher/Grabpfleger versichern, ein Festkleben mit einer ausreichenden Menge witterungsbeständigem Zwei-Komponentenkleber bewährt.
In jedem Fall ist sicherzustellen, daß der Stein anschließend die Druckprobe (siehe oben verlinktes PDF-Dokument) besteht und auch nach der Hitze- und Kälteperiode noch genügend Standfestigkeit zeigt.
Wenn die Arbeit fachlich korrekt durchgeführt wird, sollte -meiner persönlichen Meinung nach- einem Selbermachen nichts im Wege stehen.
Ich ganz persönlich würde es einfach machen. Wenn man vorher viel fragt und Aufmerksamkeit auf sich lenkt, dann gucken auch viele.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm 10. Dezember 2014


8 Kommentare von 141338.

  1. > Stein an Stein = Schnellzement!

    Da war doch neulich ein Eintrag beim Shopblogger… — Ach ja, hier:
    [url=http://www.shopblogger.de/blog/archives/8301-5-Minuten-Moertel.html]5 Minuten Mörtel[/url]

  2. Ja auch mein Wortschatz hat sich gerade erweitert, ein Minderhandwerk habe ich bis heute auch noch nirgends gehört. Aber ich denke mal, man kann sicher nicht jeden Stein selbst wieder aufstellen, da gibt es sicher auch von Region zu Region unterschiedliche Bestimmungen, da sollte man sich doch vorher besser erkundigen, bevor man sich unnötigen Ärger einhandelt.

  3. Hallo zusammen,
    vielen lieben Dank für die hilfreichen Hinweise. Ich habe letzte Woche auch festgestellt, dass der Grabstein meiner Oma etwas locker ist. Ich habe ihn mit einem Stück Holz befestigt und werde im neuen Jahr einen Fachmann zu Rate ziehen. Mal sehen, was dieser sagt.

  4. Hallo zusammen,
    vielen lieben Dank für diesen Beitrag zum Thema Grabsteine. Die Oma meiner Freundin ist am Samstag ganz plötzlich verstorben. Nun muss einiges geregelt werden. Ich habe ihr versprochen sie zu unterstützen, wo ich nur kann.

    Anmekrung Bestatterweblog-Redaktion:

    Nein, was Du schreibst, ist erlogen.
    Du hast diesen Kommentar nur abgegeben, um im Text Links unterzubringen. Du bist Teil einer SEO-Kampagne.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys