Allgemein

Deine Bilder für die Ewigkeit aufbewahren

Album

Wer ertappt sich nicht selbst ab und an mal dabei, wie er durch alte Fotos stöbert? Wunderbare Erinnerungen, die man sich gerne immer wieder einmal anschaut.

Es ist einfach spannend, wenn man Bilder von sich selbst oder der Familie und Freunden anschaut. Stundenlang kann man in Erinnerungen schwelgen und dabei die Zeit einfach vergessen.

Früher hat man dafür viele Fotoalben gebraucht, aber heutzutage ist es viel einfacher, deine Fotoerinnerungen zu behalten.

Werbung

Bilder modern konservieren

Wie schon gesagt, früher hatte jeder eine Sammlung von Fotoalben zu Hause, manche hatten die Bilder auch nur in Schuhkartons gesammelt, jedenfalls wurde es mit der Zeit unübersichtlich und vor allem auch unordentlich.
Denn selten konnte man das gleiche Album später noch einmal kaufen. Also nahm ein anderes, das hatte eine andere Farbe, ein anderes Format, und so sah es zum Schluß komplett durcheinander aus.

Was ein Glück, dass das nicht mehr so sein muss. Natürlich hatten auch die Alben einen gewissen Charme, aber sie sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Vor allen Dingen waren sie auch nicht gut für die Bilder. Wenn diese auf einem schlechten Papier entwickelt wurde, verblichen sie mit der Zeit und waren dann irgendwann auf immer hinüber.

Moderne Technik macht es möglich, dass man seine Bilder digital speichern kann. Man kann sie also auf seinem Computer speichern und dort auch immer wieder ansehen. Hier kann man sie sehr gut auch in Ordnern sortieren.
Wenn man also die Bilder von Weihnachten 2019 sucht, braucht man sich nicht erst durch Alben zu wühlen, sondern braucht nur seinen Ordner mit den Weihnachtsbildern zu suchen oder seinen Ordner aus 2019, je nachdem, welches System man für sich entwickelt hat.

Wer aber nach wie vor gerne durch seine Bilder blättert und nicht so gerne vor dem Bildschirm sitzen möchte, braucht sich auch keine Sorgen zu machen. Es gibt genug Anbieter, die es einem ermöglichen, seine Bilder auszudrucken, sodass man sie auf die klassische Art in einem Album einsortieren kann. Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich ein Fotobuch zu erstellen.

Was ist ein Fotobuch und was ist der Vorteil?

Bei einem Fotobuch stellt man sich seine Sammlung von Fotos zusammen, die man gerne in einem Buch finden möchte. Man kann sich dann mit einem Layout des Anbieters Vorlagen geben lassen, wie mehrere Bilder auf einer Seite angeordnet werden sollen.

Wenn man sich sein Fotobuch dann erstellt hat, bestellt man es beim Anbieter und es wird dann nach Hause geliefert.

Das war jetzt die kurze Version eines Fotobuchs. Der Vorteil ist, dass man hier die Bilder aussuchen kann, die man auch wirklich vielleicht anderen zeigen möchte. Den Rest hat man weiterhin auf seinem Rechner gespeichert.

Man kann sich hier auf kleinem Raum viele Bilder entwickeln lassen, die dann ganz individuell zusammengestellt sind. Am Ende hat man ein Buch, das gerade einmal maximal einen Zentimeter breit ist. Das Format in der Größe kann man je nach Anbieter in unterschiedlichen Formaten wählen.

So kann man sich mit der Zeit seine kleine Bibliothek zusammenstellen.

Viele Menschen nutzen diese Möglichkeit, um ein wenig kreativ zu werden. Es können unterschiedliche Hintergründe, Texte oder kleine Zusatzelemente gewählt werden, ähnlich wie bei einem Scrapbook. Im Grunde genommen handelt es sich um ein digitales Scrapbook.

Das macht es einem möglich, Dinge festzuhalten, die sonst mit der Zeit vergessen würde. Wo man war, wer die Menschen auf dem Bild sind oder wann es war, als das Foto aufgenommen wurde.

Ein solches Fotobuch eignet sich zum Beispiel auch für die Zusammenstellung von Highlights, die es zum Beispiel in einem Jahr gab. So hat man eine kleine Erinnerung für jedes Jahr, was natürlich besonders schön ist, wenn man Kinder hat.

Bildquellen:
  • export-pixabay-fotoblend-original: pixabay


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Keine Schlagwörter vorhanden

Allgemein

Die Artikel in diesem Weblog sind in Rubriken / Kategorien einsortiert, um bestimmte Themenbereiche zusammenzufassen.

Da das Bestatterweblog schon über 20 Jahre existiert, wurde die Blogsoftware zwei-, dreimal gewechselt. Dabei sind oft die bereits vorgenommenen Kategorisierungen meist verlorengegangen.

Deshalb stehen über 4.000 Artikel in dieser Rubrik hier. Nach und nach, so wie ich die Zeit finde, räume ich hier auf.

Lesezeit ca.: 5 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: | Peter Wilhelm 19. April 2023

Lesen Sie doch auch:





Rechtliches