DIREKTKONTAKT

Die spinnen, die Römer!

Von
orgel

Wir bieten neben der ganz normalen Erdbestattung natürlich auch Feuerbestattungen. Hinsichtlich der Beisetzung der Asche haben die Kunden jede Menge Möglichkeiten. Man kann die Asche dem Meer übergeben, man kann sie ins All schießen lassen. Wir bieten die Möglichkeit, sich aus der Asche einen Diamanten pressen zu lassen und man kann die Asche auch in einem Wald beisetzen lassen.
Sogar die Verstreuung der Asche von Heißluftballon bieten wir an. Und wer es ganz exklusiv will, für den finden wir sogar einen Weg, daß er die Asche daheim aufbewahren kann und letztlich damit machen kann, was er will.

Also im Grunde genommen sollte für jeden etwas dabei sein, oder?

Nein, heute rief eine Kundin an und wollte wissen, ob wir auch tibetanische Vogelbestattungen machen.

Bei einer tibetanischen Vogelbestattung (es gibt da mehrere Varianten) wird der Leichnam grob in Stücke gehackt und den Geiern zum Fraß vorgeworfen.

„Tur mir leid“, sage ich zu der Kundin“, „das wird hier in Deutschland schon mangels Geiern nicht gehen.“

Ob wir vielleicht die mexikanische Variante kennen? Nein, kenne ich nicht.
Ja, da würde der Leichnam einfach nackt in den Gipfel eines Baumes gehängt, bis ihn die Raben gefressen haben. Es blieben nur noch die Knochen übrig, die wir dann zermörsern müssten, damit man das Knochenmehl in alle Winde verstreut.

Ich glaub, wir werden dieser Kundin nicht helfen können…


Peter Wilhelm 28. Mai 2012

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
11 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
11
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex