Frag den Bestatter

Dürfen noch andere Namen mit auf den Grabstein?

grabstein

Hallo ,

darf ich auf meinem eigenen Urnengrabstein die Namen meiner geliebten Großeltern schreiben, obwohl OMA und OPA dort nicht begraben sind?

Werbung

Ja, das dürfte erlaubt sein. Es ist durchaus nicht unüblich, auch die Namen von Personen, deren Gräber längst abgelaufen sind oder die anderswo bestattet sind, auf dem Grabstein eines zentralen Familiengrabes mit anzubringen.

In meiner Verwandtschaft war das so, dass bei einem Ehepaar der etwas früher verstorbene Mann ein Erdreihengrab bekam und seine danach verstorbene Ehefrau eine Feuerbestattung.
Obwohl die Urne anderswo beigesetzt worden ist, hat man den Namen der Frau mit auf den Stein des Mannes gemeißelt.

In ganz seltenen Fällen schreibt die Friedhofssatzung etwas anderes vor. So würde ich mich auf jeden Fall dort formlos erkundigen.

Natürlich gibt es auf jedem Friedhof Vorschriften, die auch regeln, was auf einem Grabstein stehen darf.
Der Steinmetz legt eine Skizze des Grabsteins zur Genehmigung vor.

Wenn aber Grabsteine, die bereits liegen, nachträglich noch Zusatzbeschriftungen erhalten, hat man meist mehr Freiheiten.
Gräber von vor langer Zeit verstorbenen Personen laufen ja irgendwann mal ab. Um das Andenken an diese Verstorbenen auch weiterhin zu bewahren, kann man deren Namen recht problemlos dann auf einen anderen Grabstein, der noch länger Bestand haben wird, nachtragen lassen. Wo das zu aufwendig ist, lassen manche kleinere Steine, Platten oder Findlinge entsprechend beschriften und legen sie nur auf das Grab.

Solange alles nachvollziehbar ist und man keinen Schindluder treibt, werden die Friedhöfe in der Regel keine Probleme machen.

Wenn auch Du eine Frage hast, stelle Sie bitte herzlich gerne über das Kontaktformular.
Täglich erreichen mich zig Fragen, warum also nicht auch Deine? Die Chance auf eine zeitnahe Beantwortung steigt, wenn Du nichts gegen eine anonymisierte Wiedergabe Deiner Frage im Bestatterweblog.de hast.
Es ist auf jeden Fall mit etwas Wartezeit zu rechnen.

© 2013

Bildquellen:


    Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

    Keine Schlagwörter vorhanden

    In „Frag den Bestatter“ findest Du meine Antworten auf Fragen von Leserinnen und Lesern. Diese Fragen sind zum Teil Inhalte Dritter, die mich tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen. Es handelt sich also um meist nicht bearbeitete und nicht auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüfte Fragen Dritter. Für die Fragen sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich. Ich mache mir die Aussagen nicht zu eigen.
    Ich erteile Auskünfte ausschließlich aufgrund meiner Erfahrung und erbringe keine Rechts-, Steuer- und Medizinberatung.

    Lesezeit ca.: 3 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 18. November 2022 | Peter Wilhelm 18. November 2022

    Lesen Sie doch auch:


    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    5 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare anzeigen
    Aleonor
    11 Jahre zuvor

    Kenn ich auch so. Habe schon mehrfach auf Grabsteinen „In Gedenken an…“ gelesen.

    11 Jahre zuvor

    Also wenn das im tiefsten Bayern möglich ist, dann geht das bestimmt auch bei dir bzw. eurem Grab.

    Grüssle

    Kogelmann Erika
    Reply to  Sandy
    5 Jahre zuvor

    Mein Mann hat ein Urnengrab in Schrems.
    Durch Zufällig wurde ich informiert,dass sein Bruder seinen Namen ohne meine Erlaubnis auf das Familiengrab gravieren lies.
    Aber nicht im Gedänken sondern so als würde er dort begraben sein
    Ist dass erlaubt?

    Winnie
    11 Jahre zuvor

    In Bulgarien hat mein Schwiegervater letzten Sommer selbst den Namen eines später beigesetzten in den Grabstein gepickelt. Er hat sich von einem von mir erstellten Foto eine Schablone in entsprechender Größe gemacht und ist dann zum Friedhof um vor Ort den Namen in den Stein zu basteln.

    Gibt es sowas auch in Deutschland?

    Ich dachte immer, hier muss ein Steinmetz den Stein holen, bearbeiten und wieder aufstellen?!

    Coffin Corner
    11 Jahre zuvor

    Wir sogar einen Grabstein von einem abgelaufenen Grab abgebaut und dann später an einem neuen Grab auf einem ganz anderen Friedhof wieder aufstellen lassen. Der weitere Name wurde nur zusätzlich angebracht.
    Das war kein Problem.




    Rechtliches


    5
    0
    Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex