Fundstücke

Japans Kaiser Akihito will sich einäschern lassen

akihito-wikimediaJapans Kaiser bricht mit jahrhundertealter Bestattungs-Tradition

Wie „Die Welt“ berichtet, wollen der japanische Kaiser Akihito und seine Frau nach ihrem Tod eingeäschert werden.
Damit brechen die beiden mit einer jahrhundertealten Bestattungstradition.
Wie aus dem Kaiserpalast am Freitag mitgeteilt wurde, wollen sich der 79-jährige Kaiser Akihito und seine Frau Michiko zudem im selben Grab bestatten lassen – um Platz im kaiserlichen Mausoleum und Kosten für die Beerdigung zu sparen.

Bildquellen:

    Werbung

    Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

    Schlagwörter: , ,

    In der Kategorie „Fundstücke“ präsentiere ich Sachen, die ich zum Thema Tod, Trauer und Bestattungen irgendwo gefunden habe.
    Hier erscheinen auch Meldungen aus der Presse und dem Internet, auf die mich meine Leserinnen und Leser hingewiesen haben.

    Lesezeit ca.: 1 Minute | Tippfehler melden | © Revision: | Peter Wilhelm 16. November 2013

    Lesen Sie doch auch:


    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    2 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare anzeigen
    Sethos
    10 Jahre zuvor

    Dazu muss man aber sagen, dass die Einäscherung in Japan der buddhistische Normalfall ist.-

    uli-mit-Hut
    10 Jahre zuvor

    Neue Wege, keine schlechte Idee … schließlich will er ja auch nicht mehr „göttlich“ sein … mutig in einem Land wie Japan … gefällt mir …




    Rechtliches


    2
    0
    Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex