Fundstücke

Leichenwagen gestohlen und zu Schrott gefahren

Unfall Leichenwagen

Betrunkener Einbrecher fährt gestohlenen Leichenwagen zu Schrott

In einer skurrilen Nachtaktion ist an Himmelfahrt ein Betrunkener in die Garage des Bestattungsinstitutes Gerke in Barnstorf eingebrochen. Darin befand sich ein Leichenwagen, mit dem der Täter wegfuhr. Die anschließende Spritztour endete nach einem Unfall.

Der Täter beging Fahrerflucht, wurde allerdings nach kurzer Zeit von der Polizei gestellt.

Das Fahrzeug erlitt bei dem Unfall einen wirtschaftlichen Totalschaden. „Fenster, Motorhaube, Stoßstange und Kotflügel sind verbogen. Die Reifen und Felgen sind speziell auf den Leichenwagen zugelassen und kosten ein Vermögen“, sagt der Barnstorfer Bestatter. Die von der Polizei angegebene Schadenshöhe von 8500 Euro sei viel zu gering. Sie liege eher bei 12 000 bis 15 000 Euro. Die Versicherung übernehme zwar die Reparaturkosten und Schäden, die bei dem Einbruch entstanden sind. Was allerdings bei dem Bestattungsinstitut hängen bleibt, sind die Kosten für einen geliehenen Ersatz-Leichenwagen.

Werbung

Quelle: Kreiszeitung.de

Anmerken möchte ich, dass nach meinen Erkenntnissen die Versicherung natürlich auch die Kosten für ein Ersatzfahrzeug übernimmt.
Auch einer meiner Bestattungswagen hatte einmal einen Unfall und die gegnerische Versicherung, die HUK, hat sich geradezu vorbildlich um uns gekümmert. Noch am selben Tag hatten wir ein Ersatzfahrzeug auf dem Hof stehen, das uns sogar gebracht wurde.

Bildquellen:
  • unfall-leichenwagen: SYMBOLBILD KI


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Keine Schlagwörter vorhanden

In der Kategorie „Fundstücke“ präsentiere ich Sachen, die ich zum Thema Tod, Trauer und Bestattungen irgendwo gefunden habe.
Hier erscheinen auch Meldungen aus der Presse und dem Internet, auf die mich meine Leserinnen und Leser hingewiesen haben.

Lesezeit ca.: 2 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: | Peter Wilhelm 18. Mai 2024

Lesen Sie doch auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen



Rechtliches


0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex