DIREKTKONTAKT

Stundenlang den Garten vollgepullert

Von

Ich habe Mails bekommen.
Was die Leute alles über mich wissen!

Mir fehlt es an „vitalisierender Manneskraft für 7 x in einer Nacht“, die ich durch das Einwerfen von nur einer Pille täglich zurückgewinnen kann. Mein Übergewicht kann ich mit einer „geheimen afrikanischen Hülsenfrucht“ bekämpfen, die ich in Form einer daraus gewonnenen Butter auf meinem Körper verteilen soll. Gegen meine Sehrschwäche hilft nur eine Laseraugenkorrektur, die ich für kleines Geld in einem mittelosteuropäischen Land durchführen lassen soll. Die Ratten und Mäuse im meinem Haus, so verspricht ein gewisser Kay Lange als Absender, kann ich mit PET-EX vertreiben. Wobei mich hier wundert, daß Pets ja eigentlich Kuschel- bzw. Haustiere sind, und ich es eigentlich gar nicht möchte, daß unsere Hunde EX sind.

Mit „Povim Vital“ werde ich „100% Garantie zugesichert von externen Ärzten aus aller Welt (Geld-zurück-Garantie während 30 Tage bei Nichtwirken) 100 Jahre alt, mit dem „Geheimnis nachwachsender Bio-Algen“.
Und Nadja aus Bulgarien will mich unbedingt (keine finanzeiel Interess) kennenlernen und mich verwöhnen. Das paßt, denn Mario möchte mir einen „Altersruhesitz 6 Zimmer für 12.000 € in Bulgarien“ verkaufen.

Mein Auto wird 75% schneller und verbraucht 25% weniger „Spriet“, wenn ich einen „von Raumfahrtingenieuren entwickelten Geheim-Chip aus Belgien“ in mein Auto einbaue. Ja nee, ist klar, die Belgier sind ja führend in der Raumfahrt.
Daß ich noch arbeiten muß, bin ich einzig und allein selbst schuld. Ich könnte nämlich allein heute 1,4 Milliarden Euro an Gewinnen, Erbschaften und Casino-Erlösen abgreifen, wenn ich nur meine ganzen persönlichen Daten, inkl. Bankverbindung und PIN den Herren „Rechtsanwalt Lopez“, „Mowombo Ngunlele (Bankdirektor Zentralafrikanische-Republik) oder „Notar Hoek van Straaten aus Alkmar (NL)“ senden würde. Man ist ja dumm, daß man das nicht macht! Außerdem schreibt der Käsefresser-Notar: „Letzte Aufforderung vor der Vollstreckung“ in den Betreff, es scheint ihm also zu pressieren. Nur, wie hat der „Direktor des FBI“ von seiner Mail an mich erfahren? Der schreibt mir nämlich eine Mail gleichen Wortlauts…

„Stundenlang Wasserlassen im Garten mit flexibel ausziehbar Schlauchpipe“, das wollte ich eigentlich auch noch nie, aber die Vorstellung ist lustig. Ebenso die Idee, mein Haus mit „widderladungsbaren einzigfürtigen LED-Lampbulbs“ auszustatten. Da kostet ein Meter selbstklebende LEDs nur 99,99 Euro, sagt Birger Baumheide, der in seiner Mail auch mit „deutsch sprachend Service on telephon“ wirbt.

Aus China stammt die Mail, die mich auf „Tombstones für Dir Grab“ aufmerksam machen soll. Sie meinen vermutlich „Grabstein für Dein Grab“, also für meins. Der einzige Haken an der Sache: ich habe noch gar kein Grab. Und jetzt schon einen vorgefertigten Grabstein in die Wohnung zu stellen, erscheint mir etwas makaber. Vor allem, weil der Chinese jetzt schon beide Daten draufmachen möchte. Welchen Tag sollte ich als zweites Datum nehmen? Was passiert, wenn das gewählte zweite Datum eintritt und ich noch lebe? Als magerer, uralter Hundertjähriger mit einem hochpotenten Ausziehschlauch, der sehen kann wie ein Lux (sic!) könnte ich versuchen mit 399 km/h meinen Altersruhesitz in Bulgarien zu erreichen um dort meinen Garten stundenlang vollzupullern, während Nadja mich ohne finanzielle Interessen verwöhnt. Und dann? Dann kommt Mowombo Ngunlele im Auftrag der belgischen Raumfahrtbehörde und sorgt im Interesse der Chinesen dafür, daß das zweite Datum auf dem Grabstein auch eingehalten wird. Nicht, daß ich den Grabstein wegen „lebenslange Garant für Rückgeben“ umtausche …


Peter Wilhelm 3. Mai 2017

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
8
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex