DIREKTKONTAKT

Allgemein

Tote ein Jahr auf Eis aufbewahrt

Ein US-Drogendealer bewahrte seine tote Freundin ein Jahr in Eis auf.

Ratgeber für Schwerhörige

Ein polizeibekannter Drogendealer hat in Los Angeles/USA ein Jahr lang die eingefrorene Leiche seiner Freundin in einem Plastikbehälter in seinem Hotelzimmer aufbewahrt. Die Leiche wurde von der Polizei entdeckt, als das Zimmer im Rahmen einer Drogenfahndung durchsucht wurde.

Die Sektion bei der Gerichtsmedizin hat ergeben, daß die 33-jährige Frau durch eine Überdosis Kokain und Alkohol starb und bereits 12 Monate tot ist. Angeblich habe er die Leiche aus „religiösen Gründen“ auf Eis gelegt.
Tatsächlich scheint es aber so zu sein, daß der 47-jährige Dealer den Tod seiner Lebensgefährtin deshalb nicht gemeldet hat, weil er selbst seit langem mit Haftbefehl gesucht wird.

Quelle u.a.

Allgemein

Die Artikel in diesem Weblog sind in Rubriken / Kategorien einsortiert, um bestimmte Themenbereiche zusammenzufassen.

Da das Bestatterweblog schon über 20 Jahre existiert, wurde die Blogsoftware zwei-, dreimal gewechselt. Dabei sind oft die bereits vorgenommenen Kategorisierungen meist verlorengegangen.

Deshalb stehen über 4.000 Artikel in dieser Rubrik hier. Nach und nach, so wie ich die Zeit finde, räume ich hier auf.

Lesezeit ca.: 49 Sekunden | Tippfehler melden | © Revision: 28. Mai 2012 | Peter Wilhelm 28. Mai 2012

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
PyroTFD
15 Jahre zuvor

im Hotelzimmer?

Und dem Zimmerservice ist nichts aufgefallen?

elbunk
15 Jahre zuvor

Und wo du grad dabei bist, hier noch eine kreative Bestattungsidee:

http://www.laut.de/vorlaut/news/2008/10/01/19972/index.htm

vielleicht auch abseits des Promilebens eine Idee? 😉 aber das ist doch hier minimum störung der Totenruhe, oder? Mal abgesehen davon dass das eh nur n Versuch ist Aufmerksamkeit zu erregen

Ma Rode
15 Jahre zuvor

Meine Güte, da interessiert mich die logistische Seite und der Aufwand mehr als die Geschichte selbst! Wie hat er das hinbekommen? Und dazu noch in einem Hotelzimmer?

Ginko
15 Jahre zuvor

Viele Leute, gerade Prominente, leben dauerhaft in einem Hotel.Wenn man das nötige Kleingeld hat, spart man sich so jede Art von Hausarbeit und wird 24h am Tag umsorgt. Garage und Sportanlagen frei Haus und man hat jederzeit Gesellschaft wenn man will.

Uwe B.
15 Jahre zuvor

Ach komm, Undertaker, das hast Du Dir aus den Finger gesaugt!
😉

Pirmin
15 Jahre zuvor

Der Leichnam von Jesse James ist seinerzeit auch über lange Zeit noch mit Eis gtekühlt und für Schaulustige aufgebahrt worden

MacKaber
15 Jahre zuvor

Ist doch nicht schlimm, ist doch nur eine Ordnungswidrigkeit.
So hat er wenigstens die beweise gesichert, dass er nichts dafür kann.

Silvio
15 Jahre zuvor

Und btw.: Ein Drogendealer wird in keinem 5 Sterne Dings schlafen… Das war sicher son Puff ind er hintersten Gasse….




Rechtliches


8
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex
Skip to content