Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Werbung im Bestatterweblog, wird’s bald!

Wir haben Sie bereits zwei Mal angeschrieben und Ihnen unsere Adresse mitgeteilt und einen Link zum Downloading von Bildern. Damit hatten wir eigentlich gedacht alles erledigt zu haben, um auch in der Werbung bei Ihnen in der Seitenleiste aufgenommen zu werden. Woran hapert es jetzt noch?
Wann dürfen wir mit der Schaltung der entsprechenden Hinweise rechnen?
Es wäre doch glatte Wettbewerbsverzerrung, wenn Sie uns da ausschliessen würden.
Wir bitten um Antwort anderenfalls wir das unserem Anwalt zur Prüfung übergeben.

Bei den Hinweisen auf „empfohlene Bestatter“ handelt es sich zwar um Werbung, jedoch nicht um solche, die man kaufen kann. Es sind dies Hinweise auf Bestatterkollegen, die dem Weblog verbunden sind und mit denen ich immer mal wieder in Kontakt stehe. An diese Firmen kann man sich, so mein Eindruck, bedenkenlos wenden und wird sicherlich gut bedient und beraten.

Wenn Sie Werbung schalten möchten, dann fragen Sie einfach nach den Preise, ich tüftele dann ein passendes Angebot für Sie aus.

Aber einfach so irgendwas fordern und mir dann noch mit dem Anwalt drohen… Sie sind in meinen Augen einfach nur rotzfrech.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm 22. Juni 2012


30 Kommentare von 141185.

  1. Überweisen Sie mir tausend Euro, wird’s bald! Andernfalls werde ich die Angelegenheit meinem Anwalt übergeben.
    *Kopfschüttel* Wie manche Leute sich die Welt vorstellen.
    Wenn das bei denen Programm ist, werden die durch eine böse, böse Welt gehen, in der man nirgendwo ihren berechtigten Forderungen nachkommt. Was für ein Stress, die können einem fast leid tun.
    Oder sie sind einfach nur „nassfrosch“…
    Bin gerade froh, kein so frequentiertes Weblog zu haben.
    Eine wunderschöne Woche wünscht die Textehexe

  2. wenn die „Informationen“ in dieser Werbung genau so beschränt sind, wie die Formulierungen in den Schreiben, ist’s besser, den Link nicht zu verwenden, mal abgesehen von der Unverfrohrenheit der Forderung.
    Aber eigentlich kommt mir hier nur der Gedanke, dass man Trolle doch nicht auch noch füttern soll, oder?

  3. Wettbewerbsverzerrung??!!??

    Böser Tom! Hätte ich nicht von Dir gedacht! ;)

    Du hast schon manchmal mit dreisten Gesellen zu tun. Wobei sich mir schon die Frage aufdrängt, ob die nur das Schlagwort „Anwalt“ fallen lassen und meinen, Du gibst eingeschüchtert klein bei, oder ob sie wirklich meinen, sie können sich bei Dir Werbefläche einklagen. Falls zweiteres: Wie kommt man nur auf solche Ideen?

  4. Oh bitte, Tom: wer schreibt so etwas? Welche humanevolutionäre Montagsproduktion sondert solchen Sott ab? Bitte, ich will ja nur die Adresse haben. Mit diesen Leuten kann man so viel kostenlosen Spaß haben…

  5. Ich liebe Firmen mit Humor, aber die spinnen ja wohl?
    Kann ich mich auch in deine Blogroll klagen? Und wie setze ich den Streitwert an? Oder reicht die Drohung aus, dass ich sonst NIE wieder deinen Blog lese…?!

    Gefechtsbereite Grüße,
    Svenja

  6. Das sind bestimmt die Selben, welche auf Emails mit dem Betreff „Google Platz 1 für nur 10 Euro im Monat“ antworten, für einen „Not-Ausschalter“ im pösen Internet sind, die Marketing für ein Event auf einem Bauernmarkt halten und sich ansonsten die Hose mit der Beißzange anziehen. Die haben bestimmt auch schon Google angeschrieben!

    Sehr geehrter Herr Gugel,

    hier ist unsere Homepage und einige Bilder zum Herunterladen, bitte zeigen Sie unsere Homepage auf Seite 1 an, wenn nach Bestattung gesucht wird.

    MfG

    gruß, Frank

    P.S.: Humanevolutionäre Montagsproduktion *pruuuuuuuuuust*

  7. Das heisst, ich darf jetzt nicht mehr meine Linux-T-Shirts anziehen, sondern muss auch noch das Logo von BSD, Windows und OSX aufs T-Shirt drucken, weil ich mich sonst der Wettbewerbsverzerrung schuldig mach?
    Und wenn ich einem Single-Kumpel eine meiner Single-Freundinnen empfehle, muss ich alle anderen Single-Frauen auch erwaehnen?
    Ach scheisse, ich red nicht mehr und trag nur noch schwarze, unbedruckte Shirts!

  8. [quote]Ach scheisse, ich red nicht mehr und trag nur noch schwarze, unbedruckte Shirts![/quote]
    Damit machst Du Dich immer noch der Wettbewerbsverzerrung schuldig. Was ist mit den ganzen armen Blusen, Tank Tops, Hemden, Bustiers, Korsetts etc.? Und die anderen Farben? Rot, blau, gelb, grün, malve, aprcicot, pfirsich etc.? Ab in die Ecke und schämen, sofort!

    Meine Antwort auf eine so freche „Anfrage“ wäre, wenn überhaupt, nur ein Wort gewesen: „Nein!“

  9. [quote=“Anita“]Ach scheisse, ich red nicht mehr und trag nur noch schwarze, unbedruckte Shirts![/quote]Ja, Schwarz könnte gehen. Bloß kein Magenta und auch kein Yellow, die Farben sind verboten und wettbewerbsverzerrend (und Linuxer tragen kein Magenta).
    Ganz ohne T-Shirt geht auch nicht, weil sonst Eltern ihre Blagen belästigt fühlen.

    Werbung bei Tom ist ganz einfach. Viele [i]gute[/i] Kommentare schreiben und immer die eigene Homepage beim Namen angeben (wie #12). Direkte Werbung im Kommentar wird natürlich gelöscht.

  10. @Garfield Kassel

    Aber: 3 Monate nach der Geburt ist keine Frau ein doller Anblick.
    Der Bauch ist faltig und ich hab noch knapp 90 kg auf meinen 1,74 m, also rund 15 kg mehr als vor der Schwangerschaft.
    Aber vielleicht zieht die Masche ja auch bei anderen Frauen…

  11. Ich würde ihn auch anzeigen, wenn er nicht sofort ein Foto von Dir in seinem Wohnzimmer aufhängt.
    Besser wäre es noch, wenn er sich selbst daneben hängt. ;-)

  12. Wenn Du jetzt ganz helle bist, Tom, verkaufst Du deine Werbeeinblendung als Akkreditierung. Für den schlappen Betrag von €1258.- (netto) schaust Du dir den Laden mal an, und bei Gefallen empfiehlst Du ihn auf deinem Blog (€52,70 Aufwandspauschale).
    Du bleibst glaubwürdig – und die Kasse klingelt.

    Gern geschehen.

  13. @ Anita:

    Von Masche würde ich nicht sprechen. Ich blödelte bloß.

    Nicht geblödelt ist aber mein Glückwunsch zum Nachwuchs! Alles Gute! Alles gut gelaufen? Ist das Kind gesund?

  14. Herr/Frau Wirdsbald verwechselt da etwas.

    Wenn Wirdsbald Bestattungen in einer Zeitschrift werben möchte, darf die Zeitung die Werbung nicht grundlos ablehnen. Die Werbung müsste schon gegen die guten Sitten, gegen das Gesetz verstoßen.
    Das ist immer dann besonders lustig, wenn – Achtung: Beispiel, wenn auch wahres Beispiel – Leser/innen der Redaktion(!) Antisemitismus vorwerfen, weil die Anzeigenabteilung(!) einen vielleicht provokativen aber gesetzlich einwandfreien Pro-Palästinensischen Aufruf als Werbung geschaltet hat.

    Hier handelt es sich aber um ein Blog, das bestimmte Bestatter empfiehlt, wie Tom ja schon schreibt.
    Und dann soll die Werbung für Wirdsbald ja offenbar auch noch kostenlos sein.

  15. Ach, äh, Tom: schalte doch einfach die Werbung und sage uns dann, dass es sich hierbei um das Institut handelt, das obige Post an Dich verschickt hat … ;-)

  16. Naja apropos Werbung auf der Seite, von dem Pärchen in den Meßdienerkutten möchte ich aber nicht so gern beerdigt werden, die Herrschaften wirken auf mich leicht psycho. Ich stell mir gerade mal vor, wie ein Mann und eine Frau im Meßdienerkostüm aus einem Leichenwagen steigen, wirkt auf mich etwas befremdlich ;) auch wenn sie wahrscheinlich hervorragende Arbeit leisten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys