Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Was ist eine Wachsleiche? Was sind Wachsleichen?

Eine Wachsleiche ist ein Leichnam, der nicht oder nicht vollständig verwest ist. Im Unterschied zur Mumie ist der Verwesungsprozess nicht durch Wasserentzug zum Stillstand gekommen, sondern durch Umbildung der Körperfette zu einer wachsähnlichen Schutzschicht (Adipocire), die die weitere Verwesung verhindert.

Wie kommt es zur Bildung von Wachsleichen?
Weiterlesen

Üben die angehenden Bestattungsfachkräfte an Puppen?

Wie funktioniert denn die praktische Prüfung? Gibt es da ’ne „labbrige“ Puppe (weil alle Anspannung aus dem Verstorbenen ja entwichen ist), oder kommt der Prüfer mit einem Kunden „über der Schulter“ zur Prüfung?
Wird bspw. eine Verunreinigung vorgetäuscht die der Prüfling zu beheben hat, etc.?

Danke im Voraus für eine Antwort, auch wenn die Frage etwas „flachs“ formuliert ist, bin ich wirklich interessiert an der Beantwortung dieser.

Nein, die fragen jedes Jahr hier bei mir an, wer die blödesten Fragen stellt.
Den holen die dann ab…

Du sollst natürlich auch eine richtige Antwort bekommen.

Es wird an Puppen und an echten Verstorbenen geübt. Im Rahmen der Ausbildung wird auch an Puppen (Randy) geübt. Du darfst aber nicht vergessen, daß dies eine duale Ausbildung ist, d.h. die Absolventen arbeiten parallel in Bestattungshäusern mit echten Verstorbenen.

Wie wird man Bestattungsfachkraft? Bestatter

Hallo, ich möchte gerne Bestatterin werden. Ich habe gehört, daß es Bestatter und Bestattungsfachkräfte gibt.
Was ist genau der Unterschied?
Kann ich da eine Ausbildung machen und wie viel werde ich verdienen?
Wo sind denn entsprechende Berufsschulen?

Jeder, der als Bestatter arbeitet, ist zunächst einmal Bestatter. Das kann er auf verschiedenste Art geworden sein, es gibt für diesen Beruf keine Zulassungsbeschränkungen. Man benötigt zur Aufnahme der Tätigkeit weder einen Meisterbrief, noch irgendeinen Qualifikationsnachweis.
Üblicherweise stammten die Bestatter früher aus dem Schreinerhandwerk, den Fuhrunternehmen und dem Taxigewerbe.
Das heißt, im Hauptberuf waren Bestatter meist etwas anderes und übten die Bestattertätigkeit im Nebenerwerb aus.
Weiterlesen

Jazz-Beerdigung wie in New Orleans – Geht das auch in Deutschland?

Ich habe kürzlich eine Doku über die sogenannten Jazz-Begräbnisse in den Südstaaten gesehen und fand das sehr ergreifend da ich selber großer Jazzliebhaber bin. Könnte man sowas auch in Deutschland machen? So mit Band und zu Fuß zum Friedhof ect?

Also, theoretisch ist so etwas natürlich möglich. Hier müßte man einen guten Bestatter finden, der die Organisation in die Hände nimmt, oder sich selbst darum kümmern.
Ich denke, daß man einen Trauerzug bei der Polizei und beim Ordnungsamt anmelden muß. Grundsätzlich sind Trauerzüge aber möglich und werden/wurden ja auch von kirchlichen Gruppen durchgeführt.
Weiterlesen

Die Rechnung ist zu hoch, ich will Ihre Einkaufspreise wissen

Wenn die Bestatterrechnung zu hoch ausfällt, dann kann der Kunde reklamieren.
Wann ist eine Rechnung zu hoch?

  1. Wenn die Preise unerwartet hoch und absolut überzogen sind. (Wucher: Vereinfacht gesagt, wenn vorsätzlich unter Ausnutzung einer Schwächeposition mehr als das Doppelte des üblichen Preises verlangt wird.)
  2. Wenn der Rechnungspreis erheblich vom Kostenvoranschlag abweicht. (Wer aus dem Beratungsgespräch ohne Kostenaufstellung oder zumindest einer Vorstellung von den Kosten herausgeht, begeht einen Fehler.
  3. Wenn Warenlieferungen und/oder Dienstleistungen abgerechnet, aber nicht erbracht/geliefert worden sind.

Eine Bestatterkundin übersendet mir die Rechnung eines Bestatters. Freundlicherweise hat der ihr neben der eigentlichen Rechnung auch noch eine Excel-Tabelle mit den Rechnungspositionen mitgeschickt.
Das nimmt die Kundin zum Anlaß, zu nahezu jeder einzelnen Position eine Reklamation oder eine Nachfrage zu stellen.

Dazu schreibe ich der Fragestellerin folgendes:
Weiterlesen

Irgendwo im Hessischen

Frau Amelie Pluster schreibt mir im Februar über meine Webseite peterwilhelm.info
Sie möchte gerne einen Nachmittag für Arztfrauen veranstalten und es sei ihr in den Sinn gekommen, es könne eine heitere Abwechslung sein, wenn ich der Stargast der Veranstaltung sein würde.
Geld spiele keine Rolle und ich soll doch mal schreiben, was ich davon so halte.

Carina, die sich hier um das Veranstaltungsmanagement kümmert, schreibt ihr nett zurück und bittet sie, das Veranstaltungsformular auf der Webseite auszufüllen und uns zuzusenden.
Da steht dann alles drauf, das Wann, das Wo und das Wie.
Für mich ist immer eine genaue Ortsangabe wichtig, denn Aussagen wie: „Das ist im Hubertussaal, den kennt hier jeder“, helfen mir nicht weiter. Denn bis jetzt war es immer so, daß dann vor Ort keiner was mit dieser Bezeichnung anfangen konnte. Schließlich ist dann im Hubertussaal eine Hammelausstellung und ein kleiner Zettel gibt mir den Hinweis darauf, daß meine Veranstaltung „aus organisatorischen Gründen“ im 12 Kilometer entfernten Vereinshaus der Viktoria 1872 stattfindet…
Nee, ich will meinen Zettel, auf dem alles genau draufsteht, vor allem die Handynummer des Veranstalters.
Weiterlesen