Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Alle Jahre wieder… kommt der abgeschleppte Leichenwagen

Es ist so sicher, wie das Amen in der Kirche (oder wie Frau Ruckdäschl immer sagte: Wie die Armen in der Küche).
Jedes Jahr wird irgendeine Sau durchs Dorf getrieben. Die politischen Themensäue treibt man vorwiegend während der Zeit des sogenannten Sommerlochs durchs Dorf.
Ja und dann sind da noch die alljährlichen Lebensmittelskandale, dieses Jahr waren es die Eier.

Und in der „dunklen Jahreszeit“ kramen die Journalisten gerne Themen aus dem Bereich Tod, Trauer und Bestattung aus der Mottenkiste der schwarzgrauen Themenvielfalt aus. Dieses Jahr sind es die Wachsleichen. Zu denen hat man auch mich als Experten befragt.

Was aber jedes Jahr immer wieder auftaucht, und jedes Mal als vollkommen neu und extra lustig gemeldet wird, ist das Foto vom abgeschleppten englischen Bestattungswagen.

Auf den ersten Blick sieht es so aus,

als verlasse eine ahnungslose Trauergemeinde mit Sarg eine Kirche, während vornedran vor ihrer Nase der wartende Bestattungswagen abgeschleppt wird.
Der ursprüngliche Finder dieses, seit mindestens 2010 im Netz kursierenden „Fail“-Bildes, hat auch noch FAIL draufgeschrieben. Dadurch wird der Eindruck erweckt, es handele sich um einen der oft vorkommenden Alltagsfehler.

leichenwagen abgeschleppt

Tatsache aber ist, daß es sich hierbei um Aufnahmen für eine englische Comedy-Serie handelte. Das Mikrofon der TV/Film-Crew ragt auf der linken Seite deutlich sichtbar ins Bild.

Bei diesem Fail-Bild handelt es sich also um ein Fail-Fail-Bild.

https://bestatterweblog.de/angemacht-und-abgeschleppt/
https://bestatterweblog.de/102-leichenwagen-abgeschleppt/

In den USA wurde tatsächlich einmal ein Bestattungswagen abgeschleppt, auch 2010:

US-Polizisten schleppten Leichenwagen mit Leiche ab

12. März 2010, New York Übereifrige Verkehrspolizisten bemerkten nicht, dass es sich um kein gewöhnliches Auto handelte, das im Parkverbot stand.
Dank des Eifers einiger Verkehrspolizisten hat ein verstorbener New Yorker seine letzte Reise mit einem ungeplanten Umweg angetreten. Die Beamten ließen einen Leichenwagen mitsamt den sterblichen Überresten des Mannes aus dem Parkverbot abschleppen, wie die Zeitung „Daily News“ berichtete.
Der Bestattungsunternehmer Paul DeNegris habe den Wagen kurz geparkt, weil er noch etwas in seinem Büro zu erledigen hatte. Als er zurückkam, sei der Wagen samt Leiche verschwunden gewesen. Den Polizisten sei offenbar nicht aufgefallen, dass es sich um einen Leichenwagen handelte. DeNegris habe den Wagen bei der Polizei abholen müssen, die allerdings angesichts der Umstände auf die übliche Strafgebühr von 185 Dollar (136 Euro) verzichtet habe. (APA) –

Quelle: derstandard.at/1268402703014/Ungeplanter-Umweg-US-Polizisten-schleppten-Leichenwagen-mit-Leiche-ab

PDF erzeugen
Peter Wilhelm16. November 2017

4 Kommentare von 138907.

  1. Hallo Tom/Peter/Undertaker!
    Danke für die Aufklärung! Bin gerade auch drauf reingefallen und hatte das Mikrofon nicht bemerkt. ;-)

  2. Hallo Peter,

    danke für die Aufklärung. Ich fragte mich auch schon, ob das nun wirklich so wahr sein kann. GMX.de schreibt eh meist nur Schmarrnberichte.
    Am Besten finde ich ja noch immer den Fall, wo ein Fahrer eines polnischen Bestattungsunternehmens vergessen hat wo er den Bestattungswagen samt Leiche aus Italien in München abgestellt hat, nachdem er eine Pause in einer Wirtschaft eingelegt hatte. Das war am 9.5.2016, falls das mal jemand im Netz suchen möchte.

  3. Eifer von Polizisten…sollte aber nie so weit gehen, dass man ein „normales“ Fahrzeug nicht von einem Leichenwagen unterscheiden kann..sind doch wohl andere Ausmaße! Und Mehrzahl auch noch..:Polizisten! Einfach nur lachhaft,peinlich,beschämend..Was der betroffene Tote dazu wohl gesagt hätte, wenn er das mitbekommen hätte..? (ist aber jetzt zu esoterisch oder so..)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar nicht erschienen? | Smileys