Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Beim Fernsehen

Am vergangenen Montag war ich ja in der „mdr“-Sendung „hier ab vier“ zu Gast.
Der Tag und der Auftritt sind sehr erfreulich verlaufen.

Die insgesamt fast 10 Stunden in der Bahn habe ich unbeschadet überstanden und hatte das Glück, dieses Mal jeweils ein ganzes Abteil für mich allein haben zu dürfen. Ich höre ja lieber Podcasts und schreibe auf dem Notebook, statt mich großartig über Belanglosigkeiten mit anderen Fahrgästen zu unterhalten.

Am Bahnhof in Leipzig wurde ich dann von einer ganz süßen und hilfsbereiten Mitarbeiterin des mdr abgeholt und in einer Großraumlimousine zum Sender gefahren.

Beim mdr hatte ich dann einen schönen Aufenthaltsraum, in dem ich vom Redakteur der Sendung und von Moderator Andreas Fritsch begrüßt wurde. Grob haben wir den Ablauf der Sendung durchgesprochen und dann durfte ich in die Maske.

Das Pudern hat nur drei bis vier Minuten gedauert. Entweder bin ich so schön, daß man nicht länger braucht, oder aber die haben sich gedacht: Bei dem hilt’s sowieso nicht!

Das Studio ist, wie alle TV-Studios, kleiner als man es sich vorstellt und dort wurde ich dann auch verkabelt. Da habe ich dann auch mein iPhone abgegeben, weil ich dachte, wenn ich das nicht wiederbekomme, nehme ich einfach Krawattenmikrophon und Sender mit.

Die Atmosphäre im Studio war klasse. Der Moderator Andreas Fritsch war außerordentlich freundlich und die Aufnahmeleiterin, die burschikos ihre Mannen im Griff hatte, hat mich besonders beeindruckt, eine tolle Frau!
Meine Betreuerin hat die ganze Zeit brav auf mich gewartet und die halbe Stunde im Studio ist wahnsinnig schnell herumgegangen.

Kaum aus dem Studio, mußte ich mich auch schon sputen, um rechtzeitig wieder zum Bahnhof zu kommen.
Tatsächlich mußte ich sogar etwas rennen, um den Zug noch zu erreichen. Aber das ist halt der Preis, den man zahlen muss, wenn man unbedingt am selben Tag wieder zu Frau und Kindern nach Hause will, ich hätte ja auch übernachten und mir nächstentags noch Leipzig anschauen können, aber für Dienstag waren schon Interviews mit dem Focus und den Stuttgarter Nachrichten in meinen Terminkalender geschrieben worden.

Kurz vor Mitternacht war ich dann wieder zu Hause, müde und ausgelaugt, aber ich musste mir natürlich zu allererst noch die Sendung ansehen. Via Facebook und Mail hatte ich unterwegs schon die vielen positiven Reaktionen gelesen, aber selbst hatte ich die Sendung ja noch nicht gesehen, obwohl ich direkt am Studio eine DVD in die Hand gedrückt bekommen habe.

Auf dem Heimweg wollte ich noch etwas auf einem Bahnsteig irgendwo im Osten fotografieren und dabei ist dieses Geisterfoto entstanden.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm22. Februar 2014

14 Kommentare von 140228.

  1. Ist das „Geisterbild“ am Schluss eine Mitfahrerin, oder ein Plakat das aufgrund der langen Belichtung „mitgenommen“ wurde?

  2. Irgendwie finde ich das Interview nicht in der mediathek. Für die Zeit zwischen 16:30 und 17:00 sind nur fünf Minuten RatschKlatschTratsch verlinkt:
    http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/sendung60152_zc-7931f8bf_zs-2d7967f4.html

    Hast du bei der Gelegenheit mal nach der Rezeption der Rezensionsexemplare deines ersten Buches gefragt? ;)
    (Siehe
    http://bestatterweblog.de/archives/Celebrity,-Werbung,-Kommerz/2414 )

  3. Ich finde das Interview auch nicht – die Sendung ist zwar als Video abrufbar, aber ich sehe in der ersten halben Stunde nur einen Bericht über die Neonazis und über Kindesmißbrauch und dann noch ein paar Kurzbeiträge. Wann in der Sendung ist denn das Interview gelaufen?

  4. Puuuhh, da habe ich doch tatsächlich in all den Jahren den Moment verpasst, wo der Undertaker aus der Anonymität aufgetaucht ist.

    Ist das schon lange her?

  5. Sag mal TOM, du legst doch eigentlich Wert auf deine Anonymität. Aber selbst wenn Peter Wilhelm nicht dein richtiger Name ist, müssten dich doch viele Leute erkennen können und dann wär`s das doch mit anonym.
    Lässt du dich von nem Schauspieler vertreten (bist aber im OFF immer dabei, wodurch z.B. dieser Bericht möglich wäre) oder wie machst du das?
    Das find ich echt spannend!

  6. Nun muss ich mich als bisher stiller Leser doch endlich mal zu Wort melden. Deinen Blog verfolge ich seit Anfang an.
    Ich habe die Sendung gesehen … und sogar aufgenommen ;-)
    Habe doch schon die Ankündigung in deinem Blog gelesen und den Montagnachmittag herbeigefiebert.
    Ein paar Tage vorher hatte ich das Glück, dein neues Buch bei unserer Tageszeitung zu gewinnen. Voll genial! :-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys