Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Mundgeruch

Von

Ich schwöre beim heiligen Yeti, daß ich in meinem ganzen Leben noch niemals irgendeinen Suchbegriff in die Suchmaschinen getippt habe, noch irgendeine Seite besucht habe, die irgendetwas mit „Mundgeruch“ zu tun haben.
Schlechten Atem kann jeder mal haben, weil er Zwiebeln gegessen hat, weil im Magen was gärt oder weil er den Yeti geküsst hat…

…aber ich habe keinen Mundgeruch und ich suchte im Web niemals nach diesem Begriff. Auch nicht nach etwas Ähnlichem.

Warum um alles in der Welt begrüßt mich aber seit rund einem halben Jahr jedwede Seite, die Google-Werbung einsetzt, mit Anzeigen zum Thema Mundgeruch?

Peter Wilhelm 15. Juni 2012


20 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. tja, lieber tom, das nennt man dann wohl einen „dezenten hinweis“ – schon mal nachgeschaut ob andere mitglieder deiner familie jede nacht stundenlang auf deinem rechner nach diesem thema googeln damit du das auch wirklich angezeigt bekommst? 😉

  2. Wahrscheinlich weil der, der diese Anzeige über Adwords schaltet einen äusserst hohen Klickpreis zahlt und die Region in der er die Anzeige schalten will perfekt eingegrenzt hat.

    Ganz nebenbei ist Mundgeruch ein weit verbreitetes Problem und dementsprechend interessant für Werbung dieser Art.

  3. @Schildkröte der Verdammnis: Warum sollte Yeti böse sein? So schnell kommt sie nie wieder zu einer Heiligsprechung.
    Ich warte ja auch noch drauf.

    Oder muss ich erst scheintot sein um scheinheilig gesprochen zu werden =)

  4. Werbung halt… Ich brauche auch keine Vergrößerung irgendwelcher Körperteile (egal ob ich diese überhaupt besitze oder nicht) oder „echte“ Medikamente aus dubiosen Quellen.

    Lustig finde ich auch die generierten eBay-Werbungen. Am schönsten fand ich noch „Finden Sie Gott bei eBay“ (dabei war die Seite nicht mal sonderlich religiös und ich suche Gott weder bei Google, eBay noch sonstwo).

    @kriekelkrakel/5: Da existieren doch eh nur noch die Reaktionen der Leute, oder? Naja, ich glaub, ich muss es nicht gesehen haben…

  5. Nun, das ist die neue Vollüberwachungsfunktion, die mit Apple-Produkten mitgeliefert wird.

    Die Firma Apple hat erkannt, dass ihre Kunden nicht zum Produkt passen. Daher wurde zusätzliche Hardware verbaut und eine Software entwickelt, die den Kunden vollständig überwacht und durch geschickte Hinweise dazu bewegen soll, sich an das Firmen-Image anzupassen.

    Für sie, Herr Tom, bedeutet das, dass die Software ein kleines Problemchen festgestellt hat und jetzt dagegen steuert.

    Mit freundlichen Grüßen

    Der Sprecher der Apfelbäume

  6. Ist doch bekannt, dass Google per Hack nicht nur Mikrofon und Webcam jedes Rechners aktivieren und fernsteuern kann, sondern auch den Geruchssensor.

  7. @ tyler:

    Webcams aktivieren… ist zwar nicht das, was du meinst, aber…

    Sehr viele Webcams sind faktisch kleine Webserver, die man mit dem Browser ansteuern kann. Man muss in Google nur die richtigen Suchworte eingeben, dann gibt es tonnenweise Webcams (die man auch bedienen kann – ausrichten, zoomen…).

    Eines ist inurl:/view.shtml, ein anderes intitle:axis intitle:”video server”

  8. Mein Feuerfuchs löscht automatisch beim Schließen seinerselbst alle Cockies, den Browserverlauf und den Cache.
    Damit wird auch das bis zum Jahr 2038 gültige Trackingcockie von Google gekillt, was einen über alle Seiten, die Google-Services welcher Art auch immer einsetzen, verfolgen kann.

    Klar kann google wahrscheinlich dennoch ein sehr genaues Profil meiner Person erstellen – warum sollte ich es ihnen und anderen Tracking-Services aber leichter machen, als es ohnehin schon ist?

    Abgesehen davon habe ich eh AdblockPlus als Plugin installiert, ich se Adsence sowieso nicht 🙂

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung