Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Ohne weitere Worte

Von

Lieber Tom,
liebe Bestatterweblog-Gemeinde

Ich schreibe euch heute im Namen meiner Familie.

Wissend, dass mein Vater sehr rege in diesem Forum unterwegs war, haben wir uns eigentlich nie Gedanken darüber gemacht, wie wichtig es für ihn war und was für eine Rolle für ihn dieses Forum spielte. Leider kam die Erkenntnis zu spät, wie vieles im Leben.

Wir waren alle sehr ergriffen von Tom`s Beitrag. Du hast ihn mehr als treffend beschrieben. Mein Vater handelte immer mit Herz, Hirn, Verstand und mit einer riesengroßen Portion Humor. Er konnte einem unermüdlich die Welt erklären und wusste meistens die Antworten auf alle Fragen. Wenn er einmal keine Antwort wusste, dann suchte er solange danach, bis er die Frage beantworten konnte.

Er hatte immer zuerst nach anderen gesehen, bevor er auf sich selbst achtete.
Ich kann mich noch erinnern, als er vor knapp drei Jahren einen schweren Herzinfarkt erlitt und mir versprach, ab heute trete ich kürzer.
Es dauerte nur sehr kurze Zeit an und er war bald wieder in seinem alten Fahrwasser. Wer Hilfe brauchte, bekam sie ohne wenn und aber. Selbst wenn er auf dem Zahnfleisch daher kam. Ich glaube, sein Tag hatte stets 48 Stunden, denn anders war das oft nicht zu schaffen.

Sein Leben war stets geprägt vom Helferdasein.
Ob hauptberuflich beim Roten Kreuz als Sani in den 70er Jahren oder dann in den 80er Jahren als ehrenamtlicher Sani bei den Johannitern. In den 90er Jahren war er weiter ehrenamtlich als KTW-Fahrer, Ausbilder und Sani tätig und gründete mit anderen zusammen 1996 das Kriseninterventionsteam in Stuttgart, bei dem er noch bis ende 2009 ehrenamtlich tätig war. Hauptberuflich, wie sollte es anders sein, war er Betriebssanitäter in einem großen Stuttgarter Unternehmen.

MacKaber hinterläßt nicht nur in eurer Gemeinde eine große Lücke, die sich nicht mehr schließen läßt.

Bei mir und meiner Familie stehen zur Zeit noch immer die Uhren still und es herrscht Fassungslosigkeit über das geschehene, das für uns alle doch gar nicht so vorrauszusehen war oder er es uns vielleicht auch nicht zeigen wollte.

Mein Vater hatte jedoch vorgesorgt, für den Fall der Fälle.
Zwei ganz liebe Menschen holten mich ab, brachten mich zu ihm und kümmerten sich wunderbar um mich und meine Familie, die von überall her abgeholt wurde. Die beiden und viele andere stehen uns noch immer bei und wir können sie jederzeit anrufen und sie stehen uns mit Rat und Tat zur Seite.
!!!!!!!!! Danke Timo, Tobi, Andi, Moni und allen anderen !!!!!!!!!

Sehr bewegt haben mich und meine Familie die vielen Kommentare und Beileidsbekundungen in diesem Forum. Wir waren sehr gerührt und ergriffen von dieser großen Anzahl und den Worten.
Danke Tom und allen Schreibern !!!

Ein kleiner, ganz großer Mann ist nun auf eine weite Reise aufgebrochen und ich bin Stolz, sein Sohn sein zu dürfen.
Papa, ich wünsche dir alles Gute, eines Tages werden wir uns wieder sehen.

Danke an alle,
Timo mit Familie

Ps: Falls du meinen Brief im Forum veröffentlichen möchtest, haben wir nichts dagegen.

Peter Wilhelm 26. Juni 2012


36 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Danke für diese Zeilen.
    Als Leserin der ersten Stunde hier, war MacKaber für mich ein sehr vertrauter und geschätzter Schreiber, der wirklich auch hier eine große Lücke hinterlässt.
    Ich wünsche euch allen viel Kraft für die bevorstehende schwere Zeit!!!

    Traurige Grüße 🙁
    Katrin aus Münster

  2. Diesem Brief kann man gut entnehmen, dass hinter dem Kommentator MacKaber,
    der sich hier durch Witz und Verstand so viel Sympathie und Achtung erschrieb,
    auch tatsächlich ein Mann steckte, der ein konsequentes Leben führte.
    Das ist schön zu wissen und dafür bedanke ich mich recht herzlich.
    Ich wünsche seinen Angehörigen viel Kraft und auch das Vermögen, aus den Erinnerungen an diesen tollen Menschen Zuversicht und Freude ziehen zu können!

    Mein Respekt und meine Hochachtung für „Timo, Tobi, Andi, Moni und allen anderen“.
    Ich macht da eine gute Sache! Großartig!

  3. Danke für das Veröffentlichen des Briefes. Wünsche der Familie weiterhin viel Kraft und viele helfende Hände.

  4. Jetzt sitz ich hier mit einem Lächeln und feuchten Augen.

    Danke Timo, das wir deinen Papa so noch ein Stück kennenlernen dürfen.

  5. Auf dass MacKaber sich über die Resonanz irgendwo freuen kann… Spätestens jetzt sitze ich mit Tränen in den Augen da.
    Auch ich wünsche Euch viel Kraft und vor allem dass Ihr Euch bald ohne Trauer an ihn erinnern und erfreuen könnt!

  6. So wird einem ganz deutlich bewusst, dass hinter jedem Kommentator ein echter Mensch steckt.
    Meine Gedanken sind bei der Familie.

  7. Niemals geht man so ganz,
    irgendwas von dir bleibt hier,
    es hat seinen Platz immer bei mir.
    (Trude Herr)

    Liebe Familie MacKaber,
    alles Liebe und Kraft sendet euch
    lya

  8. schwer ist es diesem brief etwas zu schreiben…. nur eins noch… schön wenn die hinterbliebenen nicht alleine stehen

  9. Ja, MacKaber hat Spuren in uns hinterlassen, sein Abgang von der Welt hat ein großes Loch gerissen, versuchen wir ihn nicht zu vergessen und in guter Erinnerung zu behalten.
    Timo, Du darfst stolz sein auf deinen Papa. Selbstlose Menschen wie er sollten unser aller Vorbild sein.
    Mein Beileid gilt der Familie und allen die ihn kannten.
    B. A.

  10. Meine Hochachtung dafür, in dieser schweren Zeit einen Brief, der treffender wohl nicht sein könnte, zu verfassen und ihn im Forum veröffentlichen zu lassen. Gerne habe ich die Kommentare von Mack gelesen, und dass sich hinter dieser virtuellen Person ein so engagierter Mensch stand, war mir nicht bewußt. Er hat viel Gutes in seinem Leben getan, so ist es nur richtig, dass wir ihn in unseren Erinnerungen leben lassen.

    Mack, wir werden dich nie vergessen!

    Der Familie wünsche ich viel Kraft für die Zukunft.

    KleeneMotte

  11. Schluck…

    Auch aus der Schweiz mein herzlichstes Beileid und viel Kraft für die Zukunft.

    Mirella

  12. Danke für die Zeilen, die einen sehr sozialen Menschen zeichnen, wie es nicht mehr viele gibt.
    Ihnen Timo und allen Angehörigen möchte ich nochmals mein Beileid aussprechen.
    jörg

  13. Ich wünsche euch ganz viel Kraft ihr werdet sie brauchen.

    Nicht jedem ist es vergönnt einen so fantastischen Menschen zu kennen geschweige denn einen als Vater zuhaben.

    Freut auch über die Zeit die ihr mit ihm hattet.

    Euch allen noch mals mein herzliches Beileid.

  14. Lieber Herr Timo

    Danke, dass Sie uns mit diesen liebevollen Zeilen Ihren Vater etwas näher gebracht haben.
    Ich denke an Sie und Ihre Familie.

    VIOLETTA

  15. Lieber Timo, liebe Familie,

    nach dem Lesen dieses Briefes sitze ich mit Tränen in den Augen am Schreibtisch…

    Ich wünsche euch von Herzen die Kraft, die ihr für die schwere Zeit braucht. Einen Menschen, wie dein Vater einer gewesen ist, muss man lange suchen. Doch solche Menschen wie er machen das Leben erst richtig lebenswert!

    MacKaber wird nicht nur in unserer Runde unvergessen bleiben!

  16. Lieber Timo,
    das hast du so lieb geschrieben. Eine hommage an deinen Vater.
    Ich bin gerührt.
    Er war ein wunderbarer Mann.

    Dir und deiner Familie weiter alles Gute.

  17. Schön zusehen dass sich die Kunst zu schreiben vom Vater an den Sohn vererbt hat. Timo, Ihnen und Ihrer Familie viel Kraft für die schwere Zeit.

  18. Hänge mich an die guten Wünsche ran. So anonym und kalt ist das Internet manchmal gar nicht. MacKaber hat’s bewiesen. Seine Kommentare waren klug und herausragend. Er hinterlässt eine virtuelle Familie und eine im „richtigen Leben“.
    Alles Liebe für Timo & Co.

  19. Mein ganz herzliches Beileid.
    Ansonsten kann ich mich nur meinen Vorkommentatoren anschliessen.
    Artemis aus der Schweiz

  20. Es ist einfach gut zu lesen das ihr in diesen schweren Stunden nicht alleine seid.

    Tod ist überhaup nichts.
    Ich glitt lediglich hinüber in den
    nächsten Raum.
    Ich bin ich, und ihr seid ihr.
    Warum sollte ich aus dem Sinn sein,
    nur weil ich aus dem Blick bin ?
    Was auch immer wir füreinander waren,
    sind wir jetzt auch noch.
    Spielt, Lächelt, Denkt an mich.
    Leben bedeutet auch jetzt all das,
    was es auch sonst bedeutet hat.
    Es hat sich nichts verändert,
    ich warte auf euch, irgendwo sehr nah
    bei euch.
    Alles ist Gut.

    Annette von Droste-Hülshoff

  21. Ich lese hier eigentlich nur und habe noch nie einen Kommentar abgegeben.

    Aber nun ist es an der Zeit!

    Mein herzlichstes Beileid an die Familie und Freunde von MacKaber. Ein Mann ist von uns gegangen, der unsere Hochachtung verdient.

    Menschen treten in unser Leben und begleiten uns eine Weile.
    Einige bleiben für immer, denn sie hinterlassen ihre Spuren in unseren Herzen.

    MacKaber danke für die Zeit, die du mit uns gegangen bist. Sie wird uns immer in Erinnerung bleiben.

  22. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Ich kannte MacKaber nicht näher, aber ich lese hier doch recht regelmäßig und bin natürlich auch regelmäßig über seine Kommentare gestolpert. Aus jedem seiner Kommentare sprachen ein unglaublich wacher Verstand und sehr viel Humor, aber auch ein sehr intakter moralischer Kompass, bei allem schwarzen Humor den er auch einstreute. Also auch wenn ich ihn nicht wirklich kannte, schade dass so eine Person gehen musste. Davon gibt es so oder so nicht viele und jetzt noch eine weniger.
    Mein Beileid auch an Timo und seine Familie.

  23. Ach es ist so traurig wie Menschen aus dem Leben gerissen werden. Jemand der nur scheisse baut und nichts bringt lebt ewig und jemand der in allem Leben alles gibt und für den andere das wichtigste sind sterben an sowas. Ich finde es sehr schade und auch Mackaber habe ich hier öfters gelesen.

    Ruhe in Frieden MacKaber! 🙂

  24. Ich jetzt heul ich doch noch…
    Ein großartiger Mensch geht, aber es bleiben großartige Erinnerungen zurück…

  25. Du bist nicht mehr da, wo du warst,
    aber du bist überall, wo wir sind.

    Stand in der Anzeige für meinen Opa und hat mich seitdem bei vielen Beerdigungen von Familienangehörigen begleitet.

    Mein Beileid…

  26. mir lief es eiskalt den rücken runter, eine kleine gänsehaut habe ich auch bekommen. das ist ja unglaublich, wie rührend sich eine solche freundschaft aufbauen kann.
    2 jahre danach aber nicht zu spät mein beileid, als erinnerung bleiben seine kommentare, die mich zumindest als anfangs stille leserin des öfteren zum nachdenken und lachen gebracht haben. aber – um ehrlich zu sein – ging dieses unschöne spektakel an mir vorbei.

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung