DIREKTKONTAKT

Allgemein

Samstags gibts nur Hochzeiten!

orgel

Wer beerdigt werden möchte, darf das nicht an einem Samstag wollen. Sonntags geht ja sowieso nicht und montags, ja montags haben Pfarrer und Friseusen frei.

Am Samstag könne er nicht beerdigen, da er diesen Tag den Hochzeiten reserviert habe, sagt ein Pfarrer und heimst sich diesen Leserbrief in einer Schweizer Zeitung ein.


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Schlagwörter: , ,

Allgemein

Die Artikel in diesem Weblog sind in Rubriken / Kategorien einsortiert, um bestimmte Themenbereiche zusammenzufassen.

Da das Bestatterweblog schon über 20 Jahre existiert, wurde die Blogsoftware zwei-, dreimal gewechselt. Dabei sind oft die bereits vorgenommenen Kategorisierungen meist verlorengegangen.

Deshalb stehen über 4.000 Artikel in dieser Rubrik hier. Nach und nach, so wie ich die Zeit finde, räume ich hier auf.

Lesezeit ca.: 22 Sekunden | Tippfehler melden | © Revision: 10. Dezember 2014 | Peter Wilhelm 10. Dezember 2014

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Karin Kammann
15 Jahre zuvor

Nun – ich kenne sogar einen, der beim Anruf des Bestatters gesagt haben soll: Ach Du Scheiße, das passt gar nicht. Da habe ich ein Treffen auf dem Golfplatz.

Hin oder her – bei den Pfarrern wird es sich erst dann ändern, wenn sie entsprechend entlohnt werden. Wer seine Bezüge auch ohne entsprechendes Tun erhält, ist von vornherein nur durch sein Gute-Menschen-Mentalität zu motivieren oder eine noch funktionierende innere Pflichtenethik, die aber eh schon Artenschutz genießt.

Freie Trauerredner arbeiten da anders, weil es eben Service und Auftrag ist. Aber das ist hinlänglich bekannt – oder?

15 Jahre zuvor

Haste ja grad noch weiter unten festgestellt:

Es gibt solche und solche. DIESER Pfarrer sollte in einer Amtskanzlei sitzen und Ärmelschoner tragen, aber nicht auf Gläubige losgelassen werden.

Und JA das sag ich als Beamtin 😉

Kanzelschwalbe
15 Jahre zuvor

Ich lese schon länger mal hier mit. Erst einmal großes Lob. Ihr habt mir schon mehrere Abende mit einem Schmunzeln versüßt. Auch und gerade beim Beerdigungen vorbereiten. Ich selbst bin nämlich Pfarrerin und damit auch immer wieder mit dem Thema Bestattungen beschäftigt. Zum Thema Bestattungen am Samstag gibt es folgendes zu sagen: In vielen Orten ist eine Beerdigung samstags ja schon alleine aus Gründen der Friedhofsordnung unmöglich. Ich hatte auch schon Trauerfeiern samstags, meist geht das, wo Bestatter eigene Trauerhallen haben oder Gemeinden die Trauerfeiern in der eigenen Kirche abhalten können, so wie das in meiner Gemeinde der Fall ist. Allerdings muss ich meinen Bestatter auch wirklich loben. Er ruft fast immer (einmal tat er es nicht und das brachte dann echt Terminprobleme mit sich- war aber unter der Woche) vorher an und fragte mich, ob der Bestattungstermin geht. Wenn die Angehörigen das wünschen und auch ich keinen anderen Termin habe, geht es auch samstags. Andererseits sind Samstags im Sommer tatsächlich oft Hochzeiten, AKtivitäten wie Feste etc, die viel Vorbereitung brauchen und das findet oft… Weiterlesen »

15 Jahre zuvor

@Kanzelschwalbe: Anders kenne ich das gar nicht. Aus formellen Gründen rufe ich zuerst das Friedhofsamt an und hole mir einen vorläufigen Termin, der auch den Angehörigen passt. Dann wird, noch im Beisein der Angehörigen der Pfarrer verständigt. Entweder passt es ihm oder ich bekomme von ihm eine Alternative vorgeschlagen, die ich dann wieder mit dem Friedhofsamt gegenchecken muß. Mir ist aber wichtig, daß alle Beteiligten so früh wie möglich Bescheid wissen und in die Terminfindung eingebunden sind.

15 Jahre zuvor

Der Pfarrer hat doch recht, auch ich heirate im September an einem Samstag. *gg*

Numanoid
15 Jahre zuvor

Aus persönlicher Erfahrung kann ich nur sagen, daß die Pfarrer meistens das kleinere Problem sind. Viel schlimmer sind m.E. die Friedhofsmitarbeiter, die oftmals schon rummaulen, wenn eine Bestattung Freitags nach 13 Uhr stattfinden soll, von einem Samstag ganz zu schweigen.

15 Jahre zuvor

@Numanoid: Das kann ich nur bestätigen.

Rena
15 Jahre zuvor

Bei meiner Beerdigung wird es keine Probleme mit dem Pfarrer geben: es wird keiner anwesend sein und auch kein Gottesdienst in der Kirche. Nein, ich habe kein Problem mit Gott, nur mit dem Bodenpersonal.

MacKaber
15 Jahre zuvor

Da hat jetzt eine Frau öffentlich gepetzt. Bestimmt weiß das schon der Bischof. Das gibt einen Karriereknick. Tststs…..
Ganz oben im Norden gibt es noch eine ganz kleine Gemeinde……….
Die Haushälterin ist schon am Packen.

Loco
15 Jahre zuvor

@Kerstin: Das lasse ich dir nur durchgehen, weil wir uns schon lange kennen. Der Samstag ist im Pfarramt der heißeste Tag der Woche, auch ohne Beerdigungen und sogar ohne gegebenenfalls stattfindende Trauungen. Und wenn mir dann Leute kommen, die Freitag mittag anrufen, weil sie unbedingt Samstag 9h30 die Trauerfeier haben wollen, weil die liebe Mutti ja schon am Donnerstag verstoren ist und das ist schon so lang bis Samstag, dann garantier ich dir, daß mein Terminkalender erst mal voll ist – ich meld mich in ner halben Stunde noch mal, ob ich was machen kann. In der halben Stunde forsche ich nach und stelle dann unter Garantie fest: entweder hat man die ganze Sippe seit 30 Jahren nicht in der Kirche gesehen (oft genug sogar im Register kein Eintrag…), von finanzieller Unterstützung für die hier KiSt.-freie Kirche ganz geschwiegen, oder die Kinder haben die liebe Mutti seit 30 Jahren nicht gesehen. Und wenn ich dann beim Bestattungsunternehmer noch mal nachfrage, haben sie oft genug erst mal beim katholischen Kollegen nachgefragt, dessen Terminplan NOCH enger ist… Weiterlesen »




Rechtliches


10
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex
Skip to content