DIREKTKONTAKT

Menschen

Zwei sind einer zu viel 7

Die alte Frau Leuschner zuckt zusammen und ich fahre herum. An der Eingangstür zu dem Gang an dem die Aufbahrungsräume liegen, steht Antonia und bei ihr ist eine Dame, die gerufen hat: „Was soll das denn?“

Ratgeber für Schwerhörige

Ich schaue sie ratlos an und Frau Leuschner sagt zu ihr: „Ach, Trude, was machst Du hier?“

„Kann mich mal jemand aufklären, was hier los ist?“ frage ich und will als Mann verhindern, daß zwei Frauen in diese Tiefe eines Gesprächs geraten, bei der Männer nur noch als Gesprächstapete nutzlos herumhängen.

„Das ist Trude Kröger, die Mutter meiner Schwiegertochter, die andere Oma von Leonie.“

Ich begrüße Frau Kröger und die sagt zu Frau Leuschner: „Ich habe von der jungen Frau hier gerade gehört, daß du Leonie besuchen willst. Da will ich doch aber mit. Wir waren all die Jahre so ein verschwiegenes Team, da können wir das doch auch zusammen machen, für jede einzelne von uns wär‘ das doch ein viel zu schwerer Gang. Oder was meinst Du?“

„Du bist doch aber auch alleine her gekommen und hättest mich nicht angerufen“, schmollt Frau Leuschner.

„Wie dem auch sei, jetzt sind wir gemeinsam hier und gehen zusammen zu Leonie, oder?“ sagt Frau Kröger.

Beherzt schreitet Frau Kröger auf die andere Oma zu und dann gehen die beiden Omas ohne mich zu Leonie hinein.
Einen kurzen Moment bleibe ich noch, dann lasse ich die beiden Damen allein.

Ich hatte ja schon einmal erzählt, daß sich in den Aufbahrungsräumen Kameras befinden. Damit kann vorne im Büro bei Frau Büser gesehen werden, was sich in den Räumen tut. Das machen wir nicht, um in die Privatsphäre einzudringen, sondern damit wir die Angehörigen und Besucher im Blick haben.
Einmal hatten wir einen Fall, da wollte sich jemand dort aus lauter Trauer und Verzweiflung das Leben nehmen, ein anderes Mal hatten wir einen reichen Zigeuner, der in seinem Sarg mit so viel wertvollem Schmuck überhäuft worden ist, daß man da ein Auge drauf werfen mußte. Außerdem sind Leichen nicht gerade unempfindlich und man muß darauf achten, daß der körperliche Kontakt durch Anfassen, Streicheln usw. nicht zu starke Ausmaße annimmt. Überdies wird manchmal den Leuten übel oder sie bekommen Kreislaufprobleme.

Ich selbst denke meistens gar nicht mehr an diese Kameras, weil Frau Büser den Monitor dazu hat. An diesem Tag ruft sie mich aber zu sich und so stehen wir zu viert vor dem kleinen Monitor und sehen, wie die beiden Omas Leonies Kleid zurechtzupfen, ihre Hände richtig hinlegen und den Teddy besser in ihren Arm drücken. Dann legt Frau Leuschner die drei Rosen auf die Brust der Kindes und die beiden Frauen betrachten das Bild. Offensichtlich gefällt es ihnen so nicht, denn sie nehmen die Rosen wieder weg und beginnen von den Blüten die roten Blätter abzuzupfen und über die Decke und das Kleid von Leonie zu verteilen.
Dann sind sie zufrieden und es drückt mir ein Tränchen in den rechten Augenwinkel, als ich sehe wie die beiden alten Damen Hand in Hand vor dem Sarg ihrer toten Enkelin stehen und gemeinsam weinen.

Menschen

Die Geschichten und Berichte über Menschen sind u.a. Erzählungen und Kurzgeschichten aus der Welt der Bestatter.

Lesezeit ca.: 4 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: | Peter Wilhelm 20. September 2012

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Fensterputzer
11 Jahre zuvor

Das war dann wohl d)

Gunilla
11 Jahre zuvor

schnief…….

11 Jahre zuvor

Ok, es bleibt spannend. Aber es ist nicht mehr ganz so cliffig, ich kann mich den Rest des Tages wieder auf vernünftige Arbeit konzentrieren.

Michi
11 Jahre zuvor

Mir ist was ins Auge geflogen… Ich weiß noch nicht, was, aber beim Lesen hab ich irgendwas ins Auge gekriegt.

(ich weine doch nicht… niemals!)

Winnie
Reply to  Michi
11 Jahre zuvor

Dito.
Auch ohne Videorecorder, DVD usw. sehe ich einen Film, der eher einem „zusehen aus dem Versteck“ ähnelt und dadurch fast real wirkt als wäre ich live dabei. Schnüff.

Rockige
11 Jahre zuvor

Der letzte Absatz trieb mir endgültig die Tränen in die Augen

11 Jahre zuvor

Oh man… das ist ja richtig rührend :'(

11 Jahre zuvor

oh man…. von entsetzen im ersten teil bis hin zu mitgefühl im 7 teil ist nun alles an gefühlen dabei gewesen!
ich bin wirklich gespannt wie sich das nun alles auflösen wird!

11 Jahre zuvor

na toll! Jetzt muss ich auch weinen! Gemeinheit…




Rechtliches


9
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex
Skip to content