Besoffener Leichenwagenfahrer fackelt Leichenwagen ab

Zwei Promille Alkohol im Blut, dann die Kontrolle über den Leichenwagen verloren, ein Schild gerammt, in Panik geraten, quer über den Bahnhofsvorplatz gerauscht und sich dabei die Ölwanne aufgerissen: Leichenwagen abgefackelt…

Unglaublich!

Wie gut, daß sowas nur der Pietät Eichenlaub passiert.

Die ganze Geschichte aus Worms hier unter diesem Link.


Fehler durch Lektorin Anya bereinigt.

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 16. Juli 2008
  • 21 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Allgemein

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

21 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. Tom, warum lese ich zwischen den Zeilen so etwas wie Schadenfreude raus? ;-)

  2. 2 auf einen Streich – so spart man sich Schrottplatz UND Krematorium (falls eine Leiche im Wagen war) *scnr* :-D

  3. Schadenfreude? Nich doch… sachliche Berichterstattung nennt sich das ;)

  4. > Bald wär er sein eigener Kunde geworden

    … und hätte sich dann nicht mal abtransportieren können, mit dem kaputten Auto.

  5. Brennen Alkoholisierte (lebend oder tot)eigentlich besser/schneller?
    *nur mal so frag*

  6. Wärs mit Ladung passiert, hätten die Angehörigen sich die Kosten fürs Krematorium sparen können :-)

  7. @Tom:
    Sag mal verstößt Du mit der Meldung nicht gegen Dein Prinzip alles zu anonymisieren? Mit etwas Akribie könnte man doch aus den gegebenen Informationen ermitteln, wer nun wirklich hinter dem von Dir erfundenen Pseudonym „Pietät Eichenlaub“ steht.

  8. Das Ganze entbehrt nicht eines gewissen Humors. Und irgendwie ist auch Schadenfreude dabei, muß ich gestehen. Nur gut, dass der Fahrer geflüchtet ist, sonst wäre er vielleicht noch mit in Brand geraten bei dem Alkoholpegel.

  9. @Die Schaufel (8)

    „Pietät Eichenlaub“ steht nicht für genau ein Unternehmen bzw. eine Kette, sondern ganz allgemein für – hmm – unsympathische Mitbewerber von Tom.

  10. @ Die Schaufel:

    Wen schert’s? Dafür ist ein Pseudonym da, dass man sich vielleicht denken kann, um wen es geht, aber man keinen an die Karre gepisst bekommt :-)

    @ IngoH: Ich kann mir schon vorstellen, dass Tom eine ganz bestimmte Kette meint, die mit seit Jahren auf dem Markt drängt mit mehr oder minder fragwürdigen Methoden.

  11. Ich denke nicht, dass alkoholisierte Menschen merkbar besser brennen, schliesslich bedeutet 2 Promille nur, dass er 12ml Alkohol quer im Blut verteilt hat.
    Am ehesten könnte ein Magen voll mit hochprozentigem eine vorübergehende Brandbeschleunigung oder eine Verpuffung bewirken.

  12. Schreibt hier eigentlich noch der selbe Tom wie zu „Beginn“ des Blogs?
    Der Stil ist m.E. schlechter geworden, es gibt viel mehr belanglose Beiträge (jaja.. ich weiß, es ist ein Blog, und das darf er….), die Werbung ist deutlich mehr geworden.

    Gabs da an irgeneiner Stelle einen Umbruch?

    Ciao, Tom (ja, ich auch)

  13. Es ist Sommer und da habe ich mehr draußen zu tun. Ich habe kleine Kinder und somit auch Besseres zu tun, als Dir hier Dein persönliches Vergnügen zu verschaffen.
    Zahlst Du was dafür, daß Du hier Ansprüche stellen kannst?
    Nein? Dann beschwer Dich auch nicht über die Werbung.

  14. Gut gebrüllt, Löwe.
    Im Sommer guckt doch sowieso kaum einer in die Weblogs, Freibad ist angesagt :-)

  15. Vielleicht hat der unsympathische Quax ja erst vor Schreck einen getrunken, nach dem Unfall. Die Analyse der Blutprobe ist ja auch darauf angewiesen, zu wissen, wann jemand aufhörte zu trinken. Ich würde immer sagen, habe gerade vor einer Stunde angefangen mit dem Trinken…solange kein Zusammenhang mit dem Wagen besteht.

  16. Wenn Einer dem Anderen mit einem Ninja-Schwert mitten in der Fußgängerzone zur Mittagszeit auf den Kopf schlägt ist es… ja, es ist ein Wormser. Wie sagte unser Lehrer doch immer: Worms ist eine Sprachinsel (und nicht nur eine Insel der Sprache). Hochborn alias Blödesheim liegt ja nur wenige Kilometer entfernt….

  17. Grundsatzfrage:
    darf denn jeder eine Überführung durchführen?
    Oder wird dafür eine Art Personenbefördeungsschein benötigt? Ist das stimmig, dass das Falschparken mit einem Leichenwagen oft nicht geahndet wird?

  18. Es sind halt einfach die auffälligen Sonderfahrzeuge,bei denen Unfälle mehr auffallen als bei anderen und für Gesprächsstoff sorgen. Ob das nun ein Leichenwagen ist, ein Taxi oder ein Bus das geht ja noch. Auffälliger sind Polizei, Rettungsdienste und Feuerwehr. Was mir da so an Geschichten in Erinnerung ist, über die man besser Gras wachsen lässt. – Solange bis ein Kamel kommt und es wegfrisst. –

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.