Der Zipfel muss weg

Eines Tages erwachte Herr Pütz mit einem sehr seltsamen Gefühl. Ein Zwicken rechts hinter Milz könnte es sein, aber auch ein Zippern an der dritten Windung des Dünndarms. Mißmutig ließ Pütz seine Beine aus dem Bett baumeln, rieb sich verschlafen die Augen und angelte mit den großen Zehen nach seinen Pantoffeln. Der fahle Geschmack in seinem Mund beschleunigte die Bewegungen des nur 1,65 Meter kleinen Mannes.

Mit halbgeschlossenen Augen strich er Zahncreme auf seine Zahnbürste, befeuchtete diese und schrubbte sich mit kreisenden Bewegungen die Zähne. Ihm war bewußt, daß kreisende Bewegungen schädlich für Zähne, Zahnfleisch und wahrscheinlich auch das Immunsystem waren, aber er konnte sich partout nicht merken, ob man nun besser von weiß nach rot bürsten solle oder umgekehrt. Also hatte er sich drei Jahre zuvor zum Kompromiß der kreisenden Bewegungen durchgerungen.

Abgesehen von dem leichten Ziepern am Milzdarm und den kreisenden Bewegungen beschäftigte Herrn Pütz nichts weiter. Nicht einmal der morgendliche Toilettengang drängte sich eilend in den Vordergrund.
Nach dem Ausspülen ließ er den Wasserhahn weiterlaufen, bis nach ein paar Minuten erträglich warmes Wasser aus dem Heizungskeller eintraf. Mit zwei drei hastigen Bewegungen klatschte Pütz sich etwas warmes Wasser ins Gesicht, verrieb es kurz und trocknete sich dann ab.

Jetzt war es Zeit für den ersten Blick in den Spiegel, gleich würde er die Haarbürste nehmen und das arg gelichtete Haupthaar kunstvoll von der Seite seines Kopfes über die breite Glatze legen. Doch dazu kam es nicht, es kam nicht einmal zum Blick in den Spiegel.

Pütz hatte gerade die Augen geöffnet, starrte noch eine Sekunde lang dem ablaufenden Wasser im Waschbecken nach und dann schoß es ihm wie ein Blitz durch den Kopf:

Er konnte seine Nase sehen!

Badeenten-Gewinnspiel: Die Fotos

Mit etwas Verspätung geht jetzt das Badeenten-Gewinnspiel in die finale Runde.
Ursprünglich wollten meine Tochter und ich nur zehn Bilder zur Abstimmung zulassen, dann konnten wir uns aber bei einem nicht entscheiden und so sind es elf geworden.

Bitte stimmt über die Bilder ab.

Badeenten

Weiterlesen →

Wer bezahlt einen Staatsakt und das Begräbnis für Politiker?

halbmast

Am vergangenen Samstag wurde Guido Westerwelle bestattet. Mich interessiert wer zahlt eine solche Beerdigung eines Politiker/in oder Staatsmannes.
Die Angehörigen?, die Partei? Wer entscheidet über den Ablauf z.b ob es eine Staatsakt gibt, wer sucht Sarg und alles weitere aus?

Die Beerdigung von Guido Westerwelle wurde, soweit mir bekannt ist, von seiner Familie bzw. aus seinem Vermögen bezahlt.
Ob ein Politiker einen Staatsakt bekommt, hängt vom Protokoll ab. Solche Protokollregelungen gibt es auf Bundes-, Landes- und Ministerialebene, sowie auch auf kommunaler Ebene.
Weiterlesen →

Einzig überlebender Toter

Aus einer Spam-Mail:

Sehr geehrter Damen und Herren,

Ich bin Elizabeth Johnson (22 Jahre) der einzige überlebender Toter des verstorbenen Orah Johnson. Ich bin im Besitz einiger Dokumente für die Kaution von US $ 3,7 Millionen (drei Millionen siebenhunderttausend US-Dollar), dass mein vertoteter Vater in einem Finance Firm hinterlegt hier, die ich die nächsten Angehörigen. Ich habe die Transaktion mit dem Firm verified und seine Echtheit ist klar. Dieser Fonds ist nicht von kriminellen Ursprungs, wie es aus dem Verkauf des alluvialen Goldstaub realisiert.

Der Tagbomber

Ich schreibe gerade an einem Text, in dem das Wort Bestatterverband vorkommt.
Und was bietet mir die Rechtschreibkorrektur als angeblich richtige Schreibweise des Wortes Bestatterverband an?

das

Bitte: Was ist ein Bettatserverband?
Und: Was genau macht ein Tagbomberverband? Möglicherweise ist das ein Verband fliegender Einheiten, die tags bomben. Oder?
Aber dieser Bettatserverband? Ein Mirakel!

Ach so, da fällt mir doch sogleich noch eins in die Hände:

totensuppe

Bestatter tauschte Guido Westerwelles Grabkreuz aus

Guido Westerwelle hätte es wohl mit Humor genommen, die Trauergäste waren dagegen irritiert. Auf dem Holzkreuz des Grabes wurde das Geburtsjahr des Ex-Außenministers zunächst mit 1967 angegeben. Eine Panne, wie sich schnell herausstellte. Westerwelle wurde am 27.12.1961 in Bad Honnef geboren.

Wie läuft eine anonyme Bestattung ab?

Darf man bei einer anonymen Bestattung dabei sein? Wie läuft das ab?

Bei einer klassischen anonymen Bestattung erfahren die Angehörigen normalerweise weder Ort noch Zeit der Bestattung.
Man weiß also nicht, wann der Verstorbene beigesetzt wird und wo sich das Grab exakt befindet.
Deshalb kann man zu einer solchen Bestattung auch nicht als Trauergast erscheinen.
Außerdem kann man später kein einzelnes Grab besuchen.
Weiterlesen →

Wer hat bei der Beerdigung das Sagen?

Ich hätte gern gewusst, ob es zulässig ist, dass ein Bestatter hinsichtlich des Ablaufs der Trauerfeier von anderen Verwandten der Verstorbenen Rituale vornehmen lässt, die mit mir als Tochter und Auftraggeberin nicht abgesprochen und ganz sicher nicht im Sinne der Verstorbenen waren und über die ich auch nicht informiert, sondern vor vollendete Tatsachen gestellt wurde?
Welche Rechte habe ich diesbezüglich als Auftraggeberin?

Das Landesbestattungsgesetz gibt vor, wer die Bestattungspflichtigen und damit auch -berechtigten sind.
Wenn Sie die Bestattungspflichtige sind, was als Tochter gut der Fall sein könnte, wenn es keinen Ehemann gab, dann sind Sie in diesem Fall nach meiner Einschätzung die Herrin des Verfahrens.
Exakt kann ich das aber, bei aller Fachkenntnis nicht beurteilen, da Sie nur ziemlich pauschal von „anderen Verwandten“ schreiben, aber nicht in welchem Verwandtschaftsgrad diese zur Verstorbenen standen.
Weiterlesen →