Wie viel Totenasche fällt jährlich in Deutschland an?

Ich weiß gar nicht, wer das gewesen ist. Irgendjemand hat mir als „Zahl der Woche“ für eine Publikation an der ich mitwirke, vorgeschlagen:

185 LKW-Ladungen Totenasche gibt es jährlich in Deutschland.

Diese Zahl ist auch durch die Fachmedien geprügelt worden, doch ich habe ja auch irgendwann mal den Beruf des Kaufmanns erlernt und irgendwie ließ mir die Zahl keine Ruhe.

Rechnen wir doch einfach mal nach:

868.373 Sterbefälle im Jahr 2014

54,5 % Feuerbestattungen

ergibt 473.263 Feuerbestattungen x 3 Kilogramm Asche = 1.419.789 Kilogramm oder 1.420 Tonnen.

Die durchschnittliche Ladekapazität eines 40-Tonner-LKW liegt bei 25-28 Tonnen (habe ich mir sagen lassen), also im Mittel bei, sagen wir, 26 Tonnen.

1.420 / 26 = 54,6 LKW-Ladungen.

Man kann also sagen, daß die Zahl „185 LKW-Ladungen“ durchaus plausibel ist, wenn man von kleineren LKW ausgeht. Verbindet man aber mit LKW die großen 40-Tonner, ist die Zahl zu hoch gegriffen.

Um eine Vorstellung zu bekommen: Für die Anlage eines Tennisplatzes benötigt man zwischen drei und sieben Tonnen roter Ziegelasche.

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 7. April 2016
  • 15 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Allgemein

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

15 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. Mhmm,

    liegt das Problem vielleicht nicht unbedingt an der maximalen Zuladung des LKWs, sondern an dem Volumen?. Kann ja sein, dass ein LKW erst 10 Tonnen Asche geladen hat, aber trotzdem (volumenmäßig) bereits voll beladen ist.

    Nur ein Erklärungsansatz. Ich bin gerade bei der Dichte von Totenasche überfragt ;-)

    • @Sebastian:

      Mir ist auch sofort eingefallen, daß man da auch noch die Dichte berücksichtigen müßte. es ist ein Unterschied, ob man 40Tonnen Stahl oder 40 Tonnen Schlf/Bambus o.ä. lädt. Dann sieht es ggf so (https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/37/f7/5d/37f75d93c7322a74399062aca5e428cb.jpg) aus.

      > Nur ein Erklärungsansatz. Ich bin gerade bei der Dichte von Totenasche überfragt ;-)

      Da müßte Peter eigentlich nur sagen, wieviel Liter in so eine Urne passen, dann könnte man mit den 3 kg Asche die Dichte berechnen.

      • Nachtrag: Laut Wikipedia beträgt die Schüttdichte von Asche ca 0,3kg/l.

        ein 40-Tonner hat eine Transportkapazität von ca. 25t und ca 90m³. Was zu einer Dichte von ca 0,27kg/l führen würde, wenn man den Hänger bis zum maximum an Volumen und Gewicht nutzen würde. Da die Asche dichter ist, kan man ncih tdas ganze Volumen ausnutzen und daher ist das Gewicht ausschlaggebend. Also ist zumindest von der reinen Aschmenge her Peter’s Rechnung korrekt. Jetzt ist natürlich die Frage, ob bei der berechnung die urne mitgerechnet wird und wieviel „Luft“ in der Urne noch ist. Wenn es da zugeht wie bei den Mogelpackungen (sieze z.B. da: http://dreibeinblog.de/mogelpackung-medikamente/) kommt man durchaus auf die vierfache Menge an LKWs.

  2. Das kann man ja zumindest abschätzen… Hier findet man Maße für die Aschenkapsel: http://bestatterweblog.de/urne-selbst-gestalten-mase-material/

    Das wäre also ein Volumen von ungefähr 5 Litern oder 0,005 m³. Laut Wiki bietet ein großer Standardcontainer 67,7 m³. Mit den Zahlen von Tom kommt man damit auf etwa 35 Container (und entsprechend viele LKW). Nachdem die Aschekapsel wohl eher die Obergrenze des Volumens darstellt (hab zumindest noch nix von Doppelurnen für besonders aschehaltige Sterbefälle gehört), kann man also davon ausgehen, dass es nicht am Volumen scheitert… ;)

    • @sarc:

      Wenn, wie Peter sagt, es 3kg, Asche pro Verbrennung gibt, so reicht bei einer Dichte von 0,3kg/l eine 5l-Urne nicht aus.

      Fazit: Solange der Urheber des Berichtes mit den zuvielen LKW-Ladungen nicht darlegt, wie er denn auf die Zahl kommt, bleibt das alles nur Spekulation. Villiecht hat der auch nur mit Großen lieferwagen als mit echten lastwagen gerechnet. :-)

  3. Ich bitte noch um die Berechnung: Wie viele Fussballstadien kann man mit dieser Asche füllen.

    Die Maßangabe „Fußballstadion“ ist in Deutschland ja eine anerkannte Größe und wird ja für alle möglichen Vergleiche hergezogen. Daher: Bitte um eine Angabe, wie viel Totenasche in DE anfällt in der Maßeinheit „Fußballstadion“.

      • @Peter Wilhelm: Ist das denn wissenschaftlich fundiert?

        Wie lang sind die Linien (gern auch im Fussballstadion-Aneinander-reihen-Maßstab) dann insgesamt?

        :D

        • @Held in Ausbildung: Das entspricht so vielen aufeinandergestapelten Mikadostäben, daß es einmal die Entfernung bis zum Mond ausmacht oder 2 x die Kraft von Hiroshima hat. Natürlich ist die Skala nach oben offen und wurde auf den ordnungsgemäßen Zustand kontrolliert.

  4. Ich bin tatsächlich im Heute angekommen!
    Viele Monate habe ich mit der Lektüre dieses Blogs verbracht und hatte immer etwas interessantes, witziges oder auch trauriges zu lesen.

    Vielen, vielen Dank für die vielen Stunden Unterhaltung :-)

  5. Ich erinnere mich gerade daran, vor irgend einer Ewigkeiten mal so einen Spot gesehen zu haben:
    „So viel Asche macht ein 23jähriger Raucher.“
    Schütt.
    „Einige lassen sich natürlich auch begraben.“

    Da war der Haufen auf dem Tisch aber wohl etwas klein, wenn es 3 Kilo sein sollen.

  6. Asche ist überholt. Bald gibts Granulat
    http://www.zumstein-ag.ch/d/medien/pressemitteilungen/gefriertrocknen_statt_verbrennen/

  7. Hm… 3kg Asche pro Verbrennung? Variiert das eigentlich? Und wenn ja, wodurch? Körpermasse des Toten? Und welchen Effekt hat der Fettgehalt eines Menschen (oder wie immer man das ausdrückt)?

    • @Diana: Es variiert aufgrund anatomischer Unterschiede.. Nicht alle Menschen haben gleich viele Knochen. Größere Menschen haben mehr Knochenmasse als kleine.

      Die Körperfülle spielt hingegen weniger eine Rolle, da diese durch Fett und Wasser gebildet wird, die beim Einäschern verlorengehen.

      Fett hat einen Einfluss auf die Dauer des Einäscherungsvorgangs. Dicke Menschen benötigen mehr Zeit.

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.