Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Der Klau geht um

Von

In die Friedhofshalle des kleinen Südfriedhofs ist eingebrochen worden.
Den nächtlichen Bösewichten ist es gelungen, den schweren Bodenriegel der doppelflügigen Eingangstür der Trauerhalle hochzudrücken, wonach man die beiden Türflügel, trotzdem sie abgeschlossen waren, einfach aufdrücken konnte.

So, und was klaut man jetzt auf einem Friedhof?

Die Diebe sind von der Trauerhalle bis zum Büro des Friedhofsaufsehers vorgedrungen, haben dort eher laienhaft die Bürotür aufgebrochen und zwei Päckchen Kreide geklaut. Ja richtig, zwei Päckchen ganz normale Tafelkreide!

Auf etwas anderes haben es die Gauner in diesem Video abgesehen:

Wer selbst auch mal die Meisterschale klauen will, der kann diese Seite hier besuchen http://www.schalenklau.de/, ein eigenes Bild hochladen und dann selbst im Video erscheinen.
Das Filmchen kann man dann seinen Freunden schicken. Am besten funktioniert das, wenn man selbst z.B. für Schalke oder den BVB ist oder Fan des Glubbs ist und die Freunde Bayernfans sind, dann dürfte die Wirkung besonders gut sein. Zieht den Bayern die Lederhosen aus!

Ich hätte ja die Weißwürste geklaut, sagt Antonia.

Peter Wilhelm 7. Januar 2015


12 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Erinnert mich ein wenig an die Bande, die nachts mit einem Auto in eine Bank reingedonnert sind, um den Kontoauszugsdrucker zu klauen.

  2. Verstehe das Video nicht. Soviel Stress um eine Radkappe zu klauen? Da hätten sie doch auf jedem Parkplatz schönere gefunden?

  3. Dem gemeinen Glubb-Fan bleibt ja auch kaum was anderes über, sonst wird er so etwas wohl nie zu Gesicht bekommen. Ob es die angestaubte aus Uropas Zeiten überhaupt noch gibt? 😛

  4. Uih, mein Kollege ist Bayern-Fan! Das wär der Gag, [i]sein[/i] Gesicht da einsetzen zu lassen. Nur hat der kein Internet, der kriegt das gar nicht mit…

  5. Ein befreundeter Bestatter hat mir mal erzählt, dass oft Urnen geklaut werden, um dann Drogen darin über die Grenze zu schmuggeln. Die Urnen werden ins Ausland gebracht. Die Asche wird ausgekippt, und dann wird „Schee“, „Hanf“, „Acid“ oder was auch immer eingefüllt, ich kenne mich da nicht so aus, und dann kommt das Ganze zurück nach Deutschland. Kein Zöllner oder Grenzschutzbeamter wird eine Urne öffnen lassen, um nachzusehen, ob da Drogen drin sind…

  6. Die Zöllner wissen schon was auch so alles im Sarg als „letzte Beigabe“ dabei sein kann.
    Stichwort „Oma war eine starke Raucherin“… 😉
    B. A.

  7. Ist auch bei euch dieses Video schon mehrfach ungefragt „losgegangen“? Ich habe den Bestatterweblog immer in einem Tab im Firefox offen.
    Bei ersten Mal gleich zwei-dreimal gleichzeitig, um je eine Sekunde oder so versetzt, ich kriegte den Lärm gar nicht eingeordnet und hab mich zu Tode erschrocken!

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung