Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Steinmetz von Grabstein erschlagen

Steinmetz von Grabstein erschlagen

Am zweiten Weihnachtsfeiertag ereignete sich in Ainring ein tragischer Unfall:
Ein Steinmetz wurde von einem Grabstein erschlagen.
Jede Hilfe kam zu spät.

Der 40-jährige Steinmetz hatte im oberbayerischen Ort Ainring etwa 50 Grabsteine auf Paletten aufrecht auf seinem abschüssigen Grundstück gelagert.
Als der Mann am Dienstagmorgen seine Hühner füttern wollte, muß ein etwa 500 Kilo schwerer Grabstein umgekippt sein und hatte den Mann unter sich begraben.
Fremdverschulden wurde seitens der Polizei ausgeschlossen.

gemeldet von Wolf Dieter
Quelle dpa/https://web.de/magazine/panorama/ainring-steinmetz-grabstein-erschlagen-32719216

PDF erzeugen
Peter Wilhelm27. Dezember 2017

5 Kommentare von 140271.

  1. Da kann man mal sehen, wie gefährlich solche schweren Grabsteine sein können.

  2. Die Grabsteine waren wohl nicht gesichert gewesen mittels Spanngurten, Keilen und anderen Befestigungsmöglichkeiten. Auch im Lager muss man auf Sicherung achten.

  3. Ob das nun Grabsteine waren oder anderweitige Steinplatten, ist eigentlich egal; er hat sie nur unvorsichtig gelagert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys