Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Was ist eine Urnenkammer?

Von

Hallo Tom!
Eine Freundin hat mir von Renovierungsarbeiten auf dem örtlichen Friedhof erzählt, und hat mir einen Artikel vorgelesen, das eine Urnenkammer eingeführt werden soll
Aber was genau ist nun damit gemeint?
Ich dachte es handle sich vielleicht um ein Kolumbarium, aber da der Friedhof bereits eines hat, muß es sich bei einer Urnenkammer ja um etwas anderes handeln, weil sonst würde in dem Artikel stehen, Erweiterung des Kolumbariums, und nicht Einführung einer Urnenkammer…
Bei Google wurde man sofort zu Webseiten von Bestattern weiter geleitet, uns so blieb die Frage offen.
Vielleicht hast du ja eine Ahnung, was eine Urnenkammer nun ist?
Vielen Dank!

Eine Urnenkammer ist genau das, was das Wort aussagt, eine Kammer bzw. ein Raum, in den Urnen aufbewahrt werden.
Mit anderen Worten, es handelt sich um eine Art Kolumbarium. Nun hat man bei Kolumbarien die Vorstellung, daß die Urnen in einzelnen kleinen, verschlossenen Abteilen stehen, woher ja auch der Name Kolumbarium stammt, der im Ursprünglichen Taubenschlag bedeutet.

Aber dennoch kann ein Kolumbarium auch ein Raum sein, in dem die Urnen beispielsweise einfach in einem Regal nebeneinander stehen.
Zumeist ist der Raum dann durch eine Gittertür verschlossen, sodaß man hineinsehen, aber nicht jedermann hineingehen kann.

Um weitere Angebote für den Verbleib von Urnen zu schaffen, bieten immer mehr Friedhöfe neben den Urnengräbern und Urnenwänden nun auch solche Urnenkammern an.
Auch Kirchengemeinden stellen hierfür mitunter die Teile von oder ganze nicht mehr benötigte Kirchen zur Verfügung.
Auf manchen Friedhöfen gibt es aber auch Urnenkammern, die der Öffentlichkeit gar nicht ohne weiteres bekannt sind. So gibt es manchmal eine große Wiese, die als Trauerfeld für Urnen ausgewiesen ist, tatsächlich stehen die Urnen aber in einer Kammer nebenan. Man erspart sich so das Eingraben und die letztliche Umsetzung der Urnen nach Ablauf der Ruhezeit.

Ja, manche Friedhöfe haben nicht genutzte Räume auch für den endgültigen Verbleib von allen noch intakten Urnen nach Ablauf der Ruhezeit vorgesehen.

Peter Wilhelm 22. September 2014


3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. „Auf manchen Friedhöfen gibt es aber auch Urnenkammern, die der Öffentlichkeit gar nicht ohne weiteres bekannt sind. So gibt es manchmal eine große Wiese, die als Trauerfeld für Urnen ausgewiesen ist, tatsächlich stehen die Urnen aber in einer Kammer nebenan. Man erspart sich so das Eingraben und die letztliche Umsetzung der Urnen nach Ablauf der Ruhezeit.“

    Ganz korrekt finde ich so etwas nicht…

    In Wien gibt es auch „Beisetzung in der Urnenkammer“. Dass ich nicht ergoogeln konnte, wo diese ist, finde ich interessant. Vielleicht ist das dann ein „Sozialbegräbnis“?

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung