Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Anfragen wegen Werbung und Sponsoring

Ich habe ja den ganzen Tag den Rechner an. Wir haben ein Branchenprogramm auf dem ich meine Aufträge verwalte, wir nutzen ICQ und Yahoo, um über alle Räume hinweg miteinander Kontakt zu halten, wir haben Webcams zur Überwachung der Räume und ich muss auch sonst so einiges am Computer machen.

Zwischendurch immer mal wieder was für das Weblog zu schreiben, kostet mich weniger Zeit, als manche denken mögen. Dafür bleibt hier nichts liegen und uns schimmelt auch niemand weg. Wie man an den Zeiten sieht, zu denen die Artikel erscheinen, setze ich mich auch abends und nachts manchmal hin und tippe was für das Weblog. Wenn ich von einem Auftrag wiederkomme, ist das Erste was ich mache immer das Eintippen des Auftrages in die Auftragsverwaltung, danach bin ich sonst immer ganz gern bei Wikipedia auf den „zufälligen Artikel“ gegangen, jetzt blogge ich eben. Das bringt einen ganz gut wieder runter.

Es gehen ja auch sehr viele Mails ein, nicht alle kann ich beantworten, ich bitte um Verständnis. Was sich aber mehrt, sind Anfragen, ob ich nicht mit meinem Unternehmen für bestimmte Veranstaltungen als Sponsor auftreten möchte oder aber in bestimmten Medien werben möchte.
Wenn ich meinte, werben zu müssen, dann würde ich es hier in meinem Weblog tun, tue es aber nicht. Und Sponsoring für Veranstaltungen, die nicht im unmittelbaren Einzugsbereich meiner Firma liegen, ist allenfalls witzlos.

Diesbezügliche Anfragen sind also sinnlos.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm28. Mai 2012

16 Kommentare von 140573.

  1. @ Undertaker: Schreib den Hinweis, dass du an keinerlei Werbung interessiert bist, doch groß an jede Stelle, an der man mit dir in Kontakt treten kann. Hilft zwar nicht gegen jede Anfrage, aber mindert sie zumindest.

    Gruß, Benni

  2. Hm, aber nicht abwegig, das Kirchenblatt unserer Gemeinde wird auch von $Bestatter2Straßenweiter unterstützt, naja bei der Überalterung der Gemeinden vermutliche keine schlechte Investition.

  3. Du möchtet ja eher anonym bleiben, aber warum?

    Es ist doch Werbung für Dich, wenn Du hier in Deinem Blog über Dein Unternehmen berichtest.

    Wenn man wüsste wo Du dein Beerdigungsinstitut hast, dann ich denke ich, dass Du einige neue Kunden aus dem Blog gewinnen würdest.

  4. @Kingo: Ich bezweifele, dass sehr viele Blognutzer in meinem Einzugsgebiet liegen. Überdies habe ich kein Interesse daran, hier Werbung zu machen. Ich möchte aus meinem Alltag erzählen, meinen Beruf etwas vorstellen und die Tabus etwas entzaubern.

    Zumindest kann mir keiner unterstellen, ich würde das hier ja sowieso nur machen, weil ich mir irgendeinen persönlichen Vorteil davon verspreche.

    Wer mein Weblog aufmerksam liest, der weiß auf was es ankommt und sieht den örtlichen Bestatter im Falle eines Falles mit anderen Augen. Aber dazu schreibe ich noch etwas.

  5. Michael: ja, das war mir schon klar. Ich finde es nur etwas schräg, in einem Bestatterblog Werbung für ein Fitness-Studio zu finden.

    Tom: nix gegen Werbung im Blog, aber muss es bewegte Flackerwerbung sein? Mich macht das ganz kirre, wenn ich lese und nebendran bewegt sich ständig was und wechselt die Farben. Ist für mich sehr irritierend.

  6. @Louffi:

    Besorg dir, wenn Du Firefox benutzt, das Adblock plugin. Bis hier jemand schrieb es gäbe auf der Seit Werbung wusste ich nix davon, weil der Werbedreck schön ausgeblendet wird…

    (Ich versteh eh nicht warum die Leute meinen immer so einen Scheiss an Werbung auf die Seiten packen zu müssen.)

  7. @Ganneff: Ja wirklich, es ist nicht zu verstehen, dass jemand vielleicht ein bißchen Geld mit der Werbung verdienen will.

    Ich empfinde Deinen Kommentar als höchst unpassend und sehr unhöflich.

  8. Ganneff: danke für den Tipp, den hab ich inzwischen schon von anderer Seite bekommen und befolgt. Wie gesagt, ich habe Verständnis für Werbung im Blog, mich hat nur das bunte hüpfende Ding sehr beim Lesen irritiert. Das ist aber ein persönliches Problem von mir;)

  9. @Gilly: Ich verstehe nicht, warum Sponsoring durch einen Bestatter so abwegig sein soll. Klar muss man vorsichtig sein, was für eine Veranstaltung man unterstützt. Ich selbst führe aber bsplw. Regie bei einer Theaterinszenierung, die explizit auf der Suche nach einem Bestatter als Sponsor ist. (Allerdings hat das auch mit dem Thema das Stücks zu tun.)

  10. Stimmt Undertaker, ich sehe "meinen Bestatter" jetzt überhaupt erstmal. Dank dir habe ich endlich den Mut gehabt, mich hier umzuschauen und werde einen Vertrag machen.

    Liebe Grüße

    lya

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys