DIREKTKONTAKT

Danke!

Von

Hallo Herr Wilhelm,
habe schon einige Menschen und auch Tiere die mir ‚ans Herz gewachsen‘ sind verloren.
Aber erst, seit dem letzten Jahr als meine Mama (zwei Monate später auch mein Papa) verstarben, möchte ich ALLES wissen, was mit dem Tod zu tun hat.
Stöberte unter Tränen im Internet und suchte und suchte… nach Bildern, nach Antworten nach… naja ALLES halt.
Irgendwann stieß ich auf deine Seite… manche Berichte/Antworten zauberten mir sogar in diesem schrecklichen Gefühls-Denk-Chaos ein ‚Lächeln‘ auf die Lippen.
Heute, ein Dreivierteljahr später, bin ich wieder hier ‚gelandet‘ nun auch etwas ‚gefasster‘ und finde einfach, das du mal ein großes Lob von mir (…einer 42 Jährigen Bottroperin die seit sieben Jahren im Raum Stuttgart wohnt) verdient hast… ach, und natürlich auch nen gaaanz herzlichen ‚Knuddler‘.
* D * A * N * K * E * für all deine ehrlichen, detailreichen, menschlich-‚witzigen‘ und dennoch pietätvollen Antworten! Ganz, ganz tolle Seite!!! DANKE dafür!
Lieber Gruß, Sandra ;o)


Veröffentlicht von

Hier veröffentlicht der Publizist Peter Wilhelm Informationen und Geschichten rund um den Bestatterberuf.
Mehr über den an Allerheiligen geborenen Autor finden Sie u.a. hier und hier.
Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Texte rein zur Unterhaltung. Keine Rechts-, Steuer- oder Medizinberatung!


    



Wenn Sie meine Arbeit unterstützen möchten, können Sie dies mit einer Spende tun. Klicken Sie dafür links auf den Button oder hier.

Peter Wilhelm 7. August 2014

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzerklärung

Danke!

Von

Nachdem auch unser Schildkrötenmann wieder in seinem Schweizer Pfuhl aufgeschlagen ist, scheinen ja alle Teilnehmer irgendwie gut wieder angekommen zu sein.

Die gesamte Veranstaltung wiederzugeben… das würde den Rahmen sprengen. Ich bin so voller Eindrücke und habe noch so viel Getümmel unter der Mütze, daß ich das erst mal alles sortieren muß, bis ich wieder richtig klar denken kann.

Die Menschen haben mich sowas von beeindruckt und mich mit so vielen Emotionen erfüllt, ich hätte stellenweise heulen können.

Ich sitze hier Tag für Tag an meinem iMac und tippe Geschichten in das Internet, die ich gerne erzählen möchte, weil mir das Erzählen Spaß macht und weil ich den Drang habe, dieses Tabu rund um das Thema Tod, Trauer und Bestattung aufzubrechen. Was diese Geschichten bei den Lesern bewirken, das bleibt mir in den allermeisten Fällen verborgen.

(mehr …)


Veröffentlicht von

Hier veröffentlicht der Publizist Peter Wilhelm Informationen und Geschichten rund um den Bestatterberuf.
Mehr über den an Allerheiligen geborenen Autor finden Sie u.a. hier und hier.
Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Texte rein zur Unterhaltung. Keine Rechts-, Steuer- oder Medizinberatung!


    



Wenn Sie meine Arbeit unterstützen möchten, können Sie dies mit einer Spende tun. Klicken Sie dafür links auf den Button oder hier.

Peter Wilhelm 19. Juni 2012

14 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Leider war es mir nicht möglich an eurem offensichtlich gelungenen Treffen teilzunehmen. War auf einem anderen spannenden Treffen (Klassentreffen nach 30Jahren).
    Da ich jetzt nicht die Gelegenheit hatte dich persönlich kennenzulernen, möchte ich mich an dieser Stelle für deinen Blog, deine Geschichten, deine Arbeit die du reinsteckst und vieles mehr, bedanken. Danke.
    Weiterhin viel Spaß bei deinem Tun.

  2. Das mit der homogenen Truppe hat mich ebenfalls erstaunt.
    Und unter meiner Mütze tobt es auch noch.
    Altersmäßig querbeet, leider hatte ich es nicht geschafft mit jedem einzelnen Teilnehmer Gedanken auszutauschen.
    Muß wohl am doch ernsten Thema liegen, trotz allem Rumgeblödel das wir hier ab und zu in die Kommentare bringen beeindruckte mich persönlich der respektvolle Umgang aller Besucher miteinander.
    Ich weiß dass das mit dem Respekt jetzt doof und pathtetisch klingt, aber ich finde es erwähnenswert. So bin ich eben.
    Nein, wir waren keine düster gewandete Versammlung von tumben Trauerklößen, selten so gelacht!
    B. A.

  3. Der Dank ist ganz auf unserer Seite!
    [url=http://zickzackzecke.wordpress.com/2010/09/19/auch-bestatter-sind-nur-menschen/]Krokofantilein[/url]
    [url=http://weblog.hundeiker.de/item-2368.html]Kranker Pfleger[/url]

  4. Ja, lieber Tom, das Treffen war spitze. Wollte hier gleich mal mein Versprechen wahr machen und fleißig kommentieren. Ich bin der Jochen mit dem großen Feinkostgewölbe, nur damit die Teilnehmer auch wissen mit wem sie es zu tun haben. Hehe. Ich fand es ebenso interssant wie unterschiedlich die Teilnehmer waren, aber ich denke da es eine gemeinsame Basis gab und eben alle sehr offen und bereit für alle Schandtaten waren, lief es so harmonisch ab. Alleine schon weil wir so viele verschiedene Gespächsthemen hatten war es sehr interessant. Beim nächsten Treffen sind wir bestimmt wieder dabei!

  5. „Der große Platsch“.
    Finde ich gut.
    Erstaunlicherweise waren da ja so einige stille Leser dabei, oder täusche ich mich da jetzt?
    B. A., ebenfalls Gewölbebauer, der deinen Koffer reintrug, du weißt schon.

  6. Von mir auch „Danke“ an alle, war echt superklasse !!!

    Hab gerade nur keine Zeit, da Schreibtisch voll ist 🙁

    @ Kranker Pfleger (3)

    Jetzt habs auch ich kapiert, wer ihr beiden ward. Nicht nur bei Big Al fallen die 10 Cent einzeln …

  7. Auch von mir nochmal Danke an alle. Ich bin ja (mündlich) nicht so der große Unterhalter und bleibe eher beobachtend in meiner Ecke, habe aber dabei viele schöne Dinge beobachten dürfen und nette Menschen kennengelernt. Eine Erfahrung, die ich ebenfalls auf jeden Fall gern wiederholen würde.

  8. Ich war ja nur Samstag Nachmittag bis Abend da (kein Schäuferle…), aber ich fand’s toll. Trotz lauter unbekannten Leuten gute Unterhaltung. Das einzige, was ich schade fand (abgesehen davon und in Kombination damit, dass ich wieder heim musste, weil’s mir so langsam die Augendeckel zuzog), war, dass die Kultur so spät anfing und ich deshalb schon nach zwei Geschichten und noch vor Finales Auftritt weg war. Ich wäre gerne noch geblieben.

    Ach ne, noch was – ich hatte meine Kamera vergessen. Argh! Aber über den nächsten Thread sollte da ja irgendwie Abhilfe zu schaffen sein.

    Ein Schmankerl noch für, äh, sagen wir mal meine Tischdamen: Was fuhr doch tatsächlich in Erlangen vor mir auf der Autobahn? Ein FFBler…

  9. Also ich fands auch super. Hab schon lange nicht mehr so viel gelacht. Die Heimfahrt war allerdings etwas mühselig, da ich die ganze Zeit mit dem Einschlafen kämpfte, aber am Sonntag morgen kurz vor halb vier bin ich dann doch noch daheim eingetrudelt. Nächstes mal vielleicht dann doch mit Übernachtung…
    Danke an alle, für den schönen Tag! Und viele Grüße auch an „Honz“, den Namen werde ich wohl nie vergessen, ich lache immer noch drüber 🙂

  10. @Anni:
    Ich denke, Honz bleibt ein „Running Gag for ever…“ ;-D Ich war übrigens auch den ganzen Sonntag noch wie erschlagen – obwohl meine Fahrt ja mit die Kürzeste war.

    @Gray:
    Tischdamen – wie herrlich antik!
    Das passt ja wie die Faust auf’s Auge… 😀 Mit Finale und Tom’s Nachschlag hast Du tatsächlich was verpasst – nützt nur nix, wenn du zwar da geblieben wärst, aber zusammen mit der Textehexe pennend in der Ecke gelegen hättest…

  11. @Kranker Pfleger: Das kommt bloß darauf an, wie man „Honz“ ausspricht und betont. Ich finde, ich habe immer ganz lieb „Honz“ gesagt.
    Und lustig fand ich es allemal.

  12. Was heißt da ‚passt ja wie die Faust auf’s Auge‘? Ich bin vielleicht ab und an a weng altmodisch, aber antik?!
    *versteckt sich schnell hinter Tom und murmelt was, was sich so ähnlich wie „da habt’s antik“ anhört*

    Und nö, eingeschlafen wäre ich wohl kaum, aber wenn ich zu müde werde, geht meine Laune in den Keller (OK, diesmal eher nicht, aber so fahren ist doof). Und wenn’s zu spät wird, die von meiner Frau. Das versuche ich schon einzeln tunlichst zu vermeiden 🙂

  13. Hey, Gray, das „antik“ war als „zumErrötenbringendes“ Kompliment gemeint! 😀
    Und das mit der Laune der Göttergattin kann ich verstehen – welche Frau käme nicht auf die falschen Gedanken, wenn sie liest, dass ihr Mann „mit einer anderen Frau in der Gaststätte geschlafen“ hätte – selbst, wenn es in dieser Form absolut harmlos gewesen wäre… 😉

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung