Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Kärnten mit heimatverbundener erdbrauner Tanne II

Von

Rechte Gesinnung, Streit vor Gericht und das Wort Pleamle sind die Stichwörter für die Fortsetzung der innerösterreichischen Berichterstattung über den Kärnten-Sarg.
Der ist ja bekanntlich geschaffen worden, damit der aufrechte Kärntner, wenn er dann mal nicht mehr aufrecht, sondern mehr waagerecht ist, noch im Tod seine Heimatverbundenheit ausdrücken kann. Das verwendete Material, die erdbraune Farbe und eben der Pleamle-Stoffbezug auf dem Deckel sollen verdeutlichen, daß hier keiner aus der Steiermark oder aus Wien in die Grube gesenkt wird, sondern eben ein Kärntner.

Das ist in etwa so, als würde die Bestattung München nun den original Bayern-Sarg anbieten, damit der heimatverbundene Bajuware seine wie auch immer geartete Gesinnung noch kundtun kann, eventuell in weiß-blauer Aufmachung das Modell Stoiber oder das Modell Riesenhuber mit Kunstgrasbesatz auf dem Deckel.

Der Kärnten-Sarg hat also nun Pleamle oben drauf und ich habe keine Ahnung gehabt, was Pleamle ist, wie man das ausspricht und wie es aussehen könnte.
Hier habe ich ein Bild von Leuten entdeckt, die in einer Bekleidung mit Pleamle-Trachtenanmutung geheiratet haben.

Claudia Lux von der „Kleinen Zeitung“ hat da einen Bericht geschrieben, der etwas Licht ins Dunkel bringt und ein wenig erläutert wer da jetzt mit wem wegen dieses Sarges mit Pleamle-Muster schimpft.

Peter Wilhelm 10. Dezember 2014


12 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Vermutlich fehlt mir eine entscheidende Info…aber auf ersten Blick entlockt mir, in Zeiten in denen man sich auch in Särgen in den Farben seines Fußballvereins bestatten lassen kann-wohlgemerkt mit „Blick“ aufs Stadion- so was nur ein Schulterzucken…

    Siehe: http://www.n-tv.de/853228.html

    LG Anouk

  2. TZzzzzzzzz.. also wir in berlin haben da auch son netten Laden (schaut von außen gar nicht aus wie ein Bestatter) die bieten Särge an wie das Herz begehrt. Formen und Farben keine Grenzen gesetzt (außer die Norm fürs Loch eben wo der Sarg dann rein muss).

    Aber ich muss auch gestehen, das mit dem Bayern-Sarg würde mich mal aus reiner Neugierde reizen. Gibt bestimmt einige harte da unten am Weißwurst-Äquator die sowetwas beführworten. 😀

  3. Also, die „Pleamle“ werden so ausgesprochen:
    „Bläamle“ , mit Betonung auf das ä
    So werden die Blümchen (Blümlein) genannt, die auf der Gailtaler Tracht aufgestickt sind (die Gail ist ein Fluss in Kärnten).
    Die Kärnter sind ja berühmt für ihren sooo niedlichen Dialekt. Wenn man ein bisschen „guhgelt“, findet man Dinge, die einem die Lachtränen in die Augen treiben!

  4. Erstaunlich, in was man alles einen Trend nach rechts hineindeuten kann. Ob das nun Trachten sind oder Blasmusik, jetzt auch noch Särge. -ich glaubs einfach nicht –
    Oh Herr schmeiß Hirn ra!

  5. Wobei sich mir die Frage aufdrängt, warum irgendein „Designer“ das wahrscheinlich uralte Muster einer Tracht für sich reklamieren kann…Weißt du das u.U. auch Requiem?

  6. Wer hat denn dann das „uralte Muster“ immer geschneidert? Meistens doch ein und der gleiche Betrieb, oder? Das wäre dann wie ein Warenzeichen.
    Man darf ja auch nicht einfach einen Sarg mit 3 Adidas-Streifen kreieren, ohne dass Adidas das erlaubt…

  7. @ Emz

    Nein, tut mir leid, das weiß ich nicht. Es gibt aber sogar eine Firma, mit dem gleichen Namen (pleamle.at), die sich auf Mode spezialisiert hat, die man irgendwo zwischen Tracht und Lifestyle einordnen kann. Und die haben sich den (Firmen-) Namen schützen lassen.

  8. @ MacKaber: Den Trend nach rechts muss man (leider) bei Kärnten nicht mehr reindeuten, der schreit einem schon von selbst entgegen. Damit meine ich natürlich politisch korrekt nicht JEDEN Kärtner (und -in), sondern nur die Mehrheit, die seit einem dreiviertel Jahr alles, was sich nicht wehren kann und in der Gegend rumsteht (wie Brücken oder Straßen) nach einem gewissen Ex-Landeshauptmann benennt, welcher sich letzten Oktober im Suff mit dem Auto überschlagen hat und nunmehr in Kärnten kurz vor der Heiligsprechung steht.

  9. @ Nina
    Da geb ich Dir Recht! Man braucht sich ja nur die Wahlergebnisse ansehen… In der „Chorszene“ zum Beispiel werden die Gebiete in Kärnten auch noch in „Sängergaue“ eingeteilt. *grusel*
    Tja, wir als Nichtkärntner werden das wohl nicht verstehen, aber die meisten meiner Bekannten aus Kärnten – und das sind viele! – sind noch immer vor Trauer paralysiert wenn man das Ableben des Fast-Heiligen erwähnt, weil er ja sooo ein guter Mensch war…

  10. @10+11

    und wird sicher noch von einer gewissen orangen partei als ewiger Zombie vor den Wahlen ausgegraben 8)

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung