DIREKTKONTAKT

Kleidung

Von

„Rita, hast Du gehört was der Mann da gesagt hat? Der hat gesagt, wir können auf so ein Totenhemd verzichten und der Mutter ihre eigenen Sachen anziehen.“

„Meinetwegen, wenn wir sie hinterher wiederbekommen.“


Veröffentlicht von

Hier veröffentlicht der Publizist Peter Wilhelm Informationen und Geschichten rund um den Bestatterberuf.
Mehr über den an Allerheiligen geborenen Autor finden Sie u.a. hier und hier.
Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Texte rein zur Unterhaltung. Keine Rechts-, Steuer- oder Medizinberatung!


    



Wenn Sie meine Arbeit unterstützen möchten, können Sie dies mit einer Spende tun. Klicken Sie dafür links auf den Button oder hier.

Peter Wilhelm 28. Mai 2012

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. „Franz, ich will meinen Anzug zurück haben.“ – „Welchen Anzug?“ – „Den, den du dir zur Beerdigung von deinem Vater von mir geborgt hast.“ – „Ach, der. Den kann ich dir nicht zurückgeben.“ – „Wieso denn nicht?“ – „Weil der Papa den an hat.“

  2. “Meinetwegen, wenn wir sie hinterher wiederbekommen.”

    Wie jetzt? Die Mutter oder die Klamotten wiederbekommen wollen?

  3. Ist doch nur legitim, dass die das Zeug wiederhaben wollen. Schließlich weiß doch jeder, dass die Totenhemden auch mehrfach verwendet werden 😉

  4. In einem der zurückliegenden Beiträge wurde doch erwähnt, dass der Verstorbene vor der Verbrennung nochmal vom Arzt untersucht wird, und dass danach seine Kleidung nicht mehr angezogen, sondern ans Fußende gelegt wird. Dann könnt Ihr sie auch zurückgeben. Sieht halt ein wenig zerschnippelt aus.

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung