Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Stuhlkreis

Von

Ich will das ja gar nicht so hoch hängen, aber ein Bestattungsunternehmen ist ein klassischer Notdienst. Bei Wind und Wetter, an jedem Tag des Jahres und zu jeder Tages- oder Nachtzeit müssen wir raus. Wir sind für die umliegenden Samtgemeinden im Polizeidienst tätig und müssen u.a. auch Unfalltote bergen und Leute von irgendwelchen Tatorten abholen. Da ist manchmal Eile geboten. Und nicht vergessen darf man die Familien, die trotz entsprechender Hinweise von uns, meinen, daß der eben verstorbene Opa sofort aus der Wohnung muß, weil sie glauben, daß der Opa mit dem Eintritt des Todes quasi wie ein unter Druck stehender Boiler giftiges Gas ausströmt.

Jedenfalls steht fest, daß wir immer recht zügig ausrücken können müssen. Und da kommt es dann fürchterlich doof, wenn sich so eine junge Pute mit ihrem niegelnagelneuen bonbonfarbenen Mini-Cooper direkt vor unsere Einfahrt stellt.

Das Tor an unserem Grundstück ist ein elektrisch betriebenes, brusthohes Schiebelement, das bei Annäherung eines unserer Fahrzeuge oder auf Knopfdruck zur Seite fährt. Die Ausfahrt von unserem Hof liegt an einer sehr schmalen Seitenstraße und unsere Autos sind sehr lang, sodaß man sowieso schon einigermaßen fahren können muß, um da heil herauszukommen. Wenn da jetzt noch jemand die Einfahrt einengt oder auf der gegenüberliegenden Seite parkt, können wir beim besten Willen nicht raus. Das ist auch der Grund, warum auf unserer und der gegenüberliegenden Seite absolutes Halteverbot gilt.

Sie stellt also ihren Knutschbomber mitten vor unser Rolltor und will enteilen. Ich sehe das von meinem Bürofenster, öffne dieses und rufe :“Hey, Moment mal bitte!“

Sie bleibt irritiert stehen, überlegt kurz und geht einfach nach rechts weg. Ich sprinte zur Vordertür raus, erwische sie direkt vor unserem Haus und schneide ihr den Weg ab: „Sie haben Ihr Auto direkt vor unsere Einfahrt gestellt.“

„Ja und? Das ist doch ein freies Land, oder?“

„Wir kommen jetzt aber mit unseren Autos nicht mehr raus.“

„Na und? Ist das etwa mein Problem?“

„Sagen Sie mal, hatten Sie vielleicht in der Schule nur Singen, Klatschen und Töpfern? Sprechen Sie meine Sprache?“

„Wollen Sie jetzt frech werden?“

„Nein, ich bin es schon. Bitte fahren Sie Ihr Auto da weg. Dort drüben ist ein Parkplatz, da sind ausreichend Stellplätze.“

„Ich hab’s eilig, lassen Sie mich in Ruhe!“

„Sie müssen ja nur einfach Ihr Auto zehn Meter weiter fahren und schon ist alles gut.“

„Das lassen Sie mal schön meine Sache sein.“

„Gut, dann laß ich die Karre eben abschleppen.“

„Ja wie jetzt? Abschleppen?“

„So mit ’nem Abschleppwagen, am Haken.“

„Häh?“

„Sie sind aber schon in der Lage, den Sinn meiner Worte zu erfassen, oder?“

„Abschleppen?“

„Ja, Auto an Haken, Auto weg und kostet Geld.“

„Wie jetzt?“

„Sprechen Sie irgendeine Kultursprache? Ich könnte noch Italienisch anbieten, wäre das günstiger für Sie?“

„Ja aber Sie können doch mein Auto nicht abschleppen lassen, das ist noch ganz neu.“

„Mir doch egal.“

„Sie sind doch gar nicht die Polizei.“

„Nein, ich bin der Mann, vor dessen Einfahrt Sie Ihr Auto abgestellt haben und wenn wir rein oder raus wollen und Ihr Auto dann immer noch da steht, dann lasse ich es abschleppen.“

„Ich muß aber zum Stuhlkreis.“

„Aha, Esoterikerin!“

„Nein, ich bin völlig gesund. Der Stuhlkreis ist das wöchentliche Treffen der Mütter des Kindergartens da vorne.“

„Warum parken Sie dann nicht direkt am Kindergarten, da sind doch genug Parkplätze.“

„Na hören Sie mal, mein Auto ist neu und Sie wissen doch wie so Mütter manchmal einparken.“

„Ach so. Na, vielleicht lasse ich es auch gar nicht abschleppen, sondern wir rammen die Karre einfach.“

„Kaputtmachen geht ja gar nicht!“

„Doch!“

„Dann fahr ich es eben weg, so!“

Na also, geht doch!

Peter Wilhelm 10. Dezember 2014


78 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Naja vielleicht ist sie ja selber so ein Einparkgenie, dass sie es lieber nicht auf einem großen Parkplatz abstellt 😉

  2. *Gelächter*
    mich würd interessieren, wie sie ihr Erlebnis mit diesem „aroganten Totengräber“ später im Stuhlkreis erörtert hat und wie schlecht Du dabei weggekommen bist
    8-))

  3. “ Sie wissen doch wie so Mütter manchmal einparken“ *rotfl*- da wäre die Antwort:“ich weiss es – rücksichtslos und besch….“ doch sicher eine Alternative gewesen.

  4. Huhuihui, die hats dir aber gegeben…

    Leute gibts…

    Aber so Kindergarten/Schulmuttis sind eh die Besten.

    Ich erinnere mich, mal einen LKW in einem Ort abgeladen zu haben, in einer extra reservierten Zone.
    Stellt sich eine Dame im Kombi direkt einen Meter hinter die geöffnet Ladefläche, wo 8 Mann am arbeiten sind. Und steigt aus.
    „Aber meine Kleine hat in 10 Minuten Schule aus, dann bin ich wieder da.“

  5. Komischerweise werden bei Blitz-Aktionen vor Schulen überproportional viele Muttis geblitzt, die ihre Kleenen wegbringen wollen…
    Spannend auch diese Hartz-IV-Umzüge, wo man mittels Stühlen etc. eine Parkzone „reserviert“ und noch meckert, wenn man gegen diese Straftat was unternimmt, alles wegstellt und da parkt. Hihi, ich mach das sehr gerne.

    • @Siggi:
      Ja, Harz4 ist ein geflügeltes Wort! Sei froh, wenn Du es nie in Anspruch nehmen musst!!!!!!!!!!!!
      Das kann heute jeden treffen, die Typen in den Ballonseide Jogging Anzügen sind in der MInderheit!
      Wenn wir schon bei vielen anderen Themen politisch überkorrekt sind, dann bitte auch bei Landsleuten, die das Schicksal hart getroffen hat!!!

  6. @ siggi:
    Was hat das den bitte mit Hartz IV zu tun? Und um ehrlich zu sein, ich kann es gut verstehen, wenn man sich für einen Umzug einen Parkplatz sichert, damit man den Eichenschrank nicht durch die ganze Straße tragen muss…

  7. @asnoka: aber gegen eine Gebühr von 40€ beim Ordnungsamt plus nochmal etwa 90€ für Schilder her- und wieder wegbringen lassen bekommt man ein echtes Haltverbot. Das hat den Vorteil, daß man dann selbst die Polizei anrufen un die Imwegsteher abschleppen lassen kann.

  8. Beim Thema „falschparkender Mini Cooper“…

    Mit einem „echten“ (also: alten) Mini Cooper, der immer fein in unsere Einfahrt stand, haben wir uns mal einen Scherz erlaubt. Zwei lange Balken, acht starke Jungs und fünf Minuten später stand das Ding der Länge nach bündig zwischen zwei vorher ausgesuchten Bäumen. Vorne und hinten noch maximal je fünf Zentimeter.

    Bierkiste rausgeholt und zugeschaut: Göttlich…

    Wir haben das arme kleine Auto gegen das Versprechen, nie wieder so blöd zu parken natürlich wieder freigelassen…

  9. jetzt muss ich mal meckern! minis sind einfach genial! was kann denn der mini dafür, dass er eine talentfreie besitzerin hat!

  10. @Asnoka:

    Spaßbefreit, oder was? Jedermann kann sich gegen Gebühren ein Halteverbot einrichten lassen, inklusive Vollstreckung und Ersatzvornahme, falls da einer meint, die Schilder seien nicht echt. Stühle auf der Fahrbahn sind Eingriffe in den Straßenverkehr.

    Hartz-IV-Umzüge waren in dem Zusammenhang auf meine Lieblingsstudenten gemünzt. „Bitte freihalten.“ Wer die Parkplatzlage in Hannover-City kennt, weiß, daß hier eine Nachfrage von mindestens 150% herrscht und niemals mehr als ein bis drei Parkplätze im Wohngebiet frei sind (Weihnachten mal ausgenommen).

  11. Unfassbar.

    Wie wäre es als nächstes Projekt mit Bestatterweblog-Comicstrips/Cartoons?
    Würde sich auch prima machen, so ab und an einen Original-Undertaker-Strip auf der Seite 😉

  12. Ich vermute, sie hat das Wort „abschleppen“ in einem anderen Sinne verstanden und sich gewundert, wieso da ein Kerl so direkt sagt, was er mit ihr vorhat anstelle sie charmant auf einen Drink einzuladen, wie sie das sonst gewöhnt ist.

  13. Unfassbar! Manchmal müsste sich Frau glatt schämen für ihre Geschlechtsgenossinnen… zum Glück kann ich nix dafür 😉

  14. Jepp,
    das kenne ich zur GENÜGE……

    Es sind immer wieder die HeraLindSupoerWeiberExtraBesorgtExtremMütter welche ihre ExtraSuperGrosse-BMW-X5 auf meinen als „PRIVAT“ gekennzeichneten Parkplatz abstellen und zum GegenSeitigenBesuchDerAnderenKleinKinderBeiAnderenZuhause verschwinden.

    Beim ersten Mal war ich noch sehr freundlich und habe meinen dahinter abgestellten Wagen umgehend entfernt, nach dem ich aber das Wort ARMLEUCHTER erfahren mußte, habe ich beim zweiten Mal dann doch etwas über 3 Stunden benötigt um mein Fahrzeug zu entfernen und Zutrittverbot auf meinem Grundstück ausgesprochen.

    Beim dritten, und bisher letztem Mal, habe ich Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch gestellt.

    Mal sehen was nun kommt…..

  15. mann mann mann, sowas darf leben und einstein musste sterben!
    aber die klientel passt zum fahrzeug!

  16. Das Schild ist witzig,
    aber ich finde die Klischees über Walorfschulen ziemlich überspitzt. Viele meiner Freunde waren auf Waldorfschulen, und die sind weder begriffsstutzig noch unhöflich.

  17. aber ich finde die Klischees über Walorfschulen ziemlich überspitzt.

    Ich nicht.

    Aber wo steht da was von Waldorfschulen?

  18. @nina:
    Das würde mir aber sehr komisch vorkommen, wenn jemand die doch recht deutliche (und nocheinmal verdeutlichte) Ansprache:

    “Gut, dann laß ich die Karre eben abschleppen.” … “So mit ‘nem Abschleppwagen, am Haken.”

    als „Abschleppen“ im „Aufreiß“-Sinn verstehen will. Aber man weiß ja nie – vielleicht war die Parkerin ja schon damit beschäftigt, was sie ihren Kindergarten-Freundinnen erzählen muss.

  19. Oh je! Wie soll denn aus der so viel gescholtenen Jugend was werden, wenn ihre „Erziehungsberechtigten“ völlig frei von jeglicher Ahnung sind……

  20. Ich habe das Schild erst nachträglich in den Text eingefügt. Danke an Petra, die es mir passenderweise übersandte.

  21. Schade, immernoch keine Info, wo man das Schild bekommen kann……
    Würde sich in unserem Proberaum sehr gut machen….

  22. “Sagen Sie mal, hatten Sie vielleicht in der Schule nur Singen, Klatschen und Töpfern? Sprechen Sie meine Sprache?”
    Großartig! Den muss ich mir merken! 🙂

  23. “Ich muß aber zum Stuhlkreis.”
    Bestes Argument ever! 😀 So ein Stuhlkreis hat natürlich absolute Priorität, da kann man nicht noch auf Einfahrten Rücksicht nehmen…

  24. Ich hätte sie einfach abschleppen lassen, schon nach der Hälfte dieses Dialogs.
    Sowas kann doch einfach nicht angehen.

  25. Das war bestimmt kein Mini – zumindest habe ich die noch nie in Bobonfahrben gesehen. Das wäre auch ein Sakrileg: Mini gehört in British Racing Green und sonst nix (Ausnahmen in Schwarz sind gerade so noch erlaubt.)

    Naja, ich träume weiter… irgendwann hab ich einen… den 175PS Cooper S mit Panorama-Schiebedach. Noch lieber wäre mir ja der „Alte“ – aber der ist gebraucht zumindest mit dem großen Motor kaum bezahlbar zu bekommen.

  26. Ich frage mich schon, warum ich bei der Stadt einen Haufen Geld für eine Parkverbotszone hinlegen soll, wenn ein Stuhl auf dem Parkstreifen (nicht auf der Straße!) und ein freundlicher Zettel eigentlich ausreichen, um vernünftige Menschen davon abzuhalten, am Umzugstag die Zufahrt zu blockieren. Aber dank „spaßbefreiten“ Rechthabern wie Siggi dürfen wohl Studenten, Sozialhilfeeempfänger und andere bald nicht mehr umziehen, denn Rücksichtnahme ist aus der Mode und nur wer zahlen kann setzt sich durch… *kopfschüttel*

  27. Ich kenne den Spruch als „du hast wohl auch nur Abitur im Singen und Klatschen?“ und das traurigste daran ist, dass es tatsächlich Menschen gibt, die anstatt Mathematik und Co nur Musik und Hauswirtschaftslehre als Abitur-Prüfungsfächer hatten O.o

  28. @katrin: ganz so schlimm ist es mit dem classic mini auch wieder nicht, was die preise betrifft. schlimmer ist, dass die „richtigen“ minis mittlerweile wirklich alt (der letzte ging 2000 vom band bzw. aus der halde) und die classics sind allgemein nicht gerade für eine gute qualität berühmt (ölen, radlager, rost …). ich fahre einen bj 1991, ich weiss, wovon ich rede. hergeben tue ich den allerdings nicht!

    sorry für´s off topic

  29. @siggi:
    Armselige Rechthaberei. Du bist der Eingriff in den Straßenverkehr, den es nicht braucht…

  30. Jetzt aber mal eine Frage: Existiert ein „Stuhlkreis“ wirklich, und wenn ja, was ist das? Kollektives Kacken, wie es sich mir im Geiste aufdrängt, ist es ja vermutlich nicht.

  31. Lustig ist ja, dass Siggis Gefasel von einer Straftat auch noch falsch ist.

    Franzi, Ex-Waldorfschülerin 😉

  32. @nina:
    stuhlkreis: stühle im kreis aufstellen und sich dann druffsetzen… kommunikativ undso… bzw. als kinder im kindergarten spiele im innern machen

  33. Manche Dialoge solltest du von einem begnadeten Comiczeichner illustrieren lassen und hier gleich mit veröffentlichen. Ich musste mir gerade diese Geschichte gezeichnet von Ralf König vorstellen 🙂

  34. hey wenigstens dachte sie an ihr auto^^

    ich wohne gegenüber eines kindergartens.
    das muss man sich so vorstellen, an sich sind wir ne sackgasse aber mit komfortabler wendemöglichkeit und fußwegen weg.
    nun sind rum um diese wendemöglichkeit an 2 seiten parkplätze da auch dort der kindergarten ist, die dritte seite sind einfamilienhäuser(die parkplätze davor gehören zu den häusern is ja irgendwie klar)
    von der vierten seite kommt man und da ist auch ne garagenabteilung.
    und in der mitte des platzes steht nen baum. drumrufm fahren und gut.

    da können noch soviele parkpkätze frei sind, die parken am baum davor oder mittem im weg.
    scheißegal dass ich mit meinem auto um den eingepflasterten baum drumrum muss um zu meinem hasu zu kommen (haus 10 von 12 also direkt da am eingang zu dem wendeplatz….halt nur falsche seite, deswegen das wenden).
    und meckern wenn man vor seinem haus parkt und dann mit absicht die anderen leute zuparkt)
    Hörense mal ich muss da nachher doch raus…mir doch egal,dahinten sind parkplätze….ja aber der is doch einfacher…na und das da is meine haustür….

  35. Das Schild ist ja mal genial 😀 Gibt es eigentlich bewiesene Fälle von moströser Hirnblutung die Mütter bei der Entbindung erleiden und trotzdem überleben?

  36. Mein Kopf landete gerade mit großen Eifer auf meiner Tischplatte.
    Das Schild ist übrigens genial!

  37. @ edge:
    „… hinter die geöffnet Ladefläche, wo 8 Mann … arbeiten…“

    Na, mit 8 Mann hättet Ihr die Karre doch mal eben aus dem Weg wuppen können, oder? (Wie oben schon geschildert z.B. zwischen zwei Bäume oder in eine Parktasche – QUER!) 😉

  38. Mhhh… „umliegende Samtgemeinden“, letztens der Spruch mit Bad Segeberg…
    Mittig wäre dann so (vielleicht nicht nur) meine Ecke, sprich Hamburg.

  39. Parkplatznot: ich finde es, gelinde gesagt, eine Frechheit, sich für Umzüge eine Parklücke (in meinem Wohnviertel gerne auch mal über mehrere Tage hinweg) mittels der „Zwei-Stühle-und-`ne-Schnur“-Methode freizuhalten. Es gibt, denke ich, in praktisch jeder Stadt die Möglichkeit, ein „legales“ Halteverbot mit Halteverbotsschildern einzurichten. Wer sich`s nicht leisten kann, der soll dann wenigstens einen Zettel schreiben à la „Kann mir keine Halteverbotsschilder leisten, kriege Hartz IV“ (oder was weiß ich). Aber neeee, Papier und Bleistift scheinen den meisten hier auch zu teuer zu sein.
    Auch wenn ich selber kein Auto und damit keinen Parkplatzbedarf habe, ich räume solche Aufbauten grundsätzlich weg. Einfach so. Aus Prinzip. Der nächste Autofahrer auf Parkplatzsuche freut sich dann. Und ich mich auch – „muxmäuschenstill“.

  40. Jaja, die Halteverbotsschilder… Hatte ich mal für einen Kumpel für nen Umzug besorgt, drei Tage vorher aufgestellt, am Morgen des Umzuges war natürlich alles zugeparkt, und als der Abschleppwagen schon die erste Dreckskarre hochzog, kam der Besitzer angelaufen und behauptete kackfrech, die Schilder hätten da den Tag vorher noch nicht gestanden… Ich mach nie wieder nen Umzug ohne Beschilderung, und kenne auch keine Gnade, wenn einer zu blöd zum Schilderlesen ist.

  41. Unter Stuhlkreis im Kindergarten verstehe ich, dass da die Kleinen im Kreis herum auf dem Töpfchen sitzen, die Mütter lauernd drumherum, und das Kind, das das ersten A-A macht, hat gewonnen. Verständlich, dass die Frau pressiert hat.

    Hast Du es schon mal mit rückwärts raus probiert, wenn drüben belegt ist?

  42. Die Deutschen sind einfach nur zu
    Blöd,Richter und Henker…..einfach zum…..(Kommentare)
    Genial die Konversation!
    Respekt!

  43. Tom ist bestimmt enttäuscht:
    62 Kommentare und noch kein Sub-Strang zu Frauen & Fahren sowie Einparken 😀

    Dabei hat er die Angeber-Marke soo schön gewählt. Mutti-SUV wär auch gegangen.
    Und Recht hat er natürlich:

    90% aller auffälligen Fahrzeugführer sind überforderte junge(! bis 30 Jahre etwa) Frauen. Danach Kerle ab 60 oder Youngster mit Migrationshintergrund am Rande des Möglichen eines BMW-3ers.

  44. @Keiner: Da mögen die Statistiker und Medialen behaupten was sie wollen, genau die Personengruppen, die Du da beschreibst, fallen mir rein subjektiv besonders im Straßenverkehr auf.

  45. ….und ich dachte die, die ihren Namen tanzen können sind waldorfschüler *am-kopp-kratz*

  46. @ yendi und Ghandi

    ..bei mir, aber ich hab noch keine Werbefläche von Tom gemietet, also: sorry
    ;o)

  47. @undertaker: Auch wenn ich dein Blog (und die Kommentare) sehr schätze, aber dieses Mütter-Bashing finde ich zum Kotzen. Jeder hackt auf dem rum, den er halt nicht leiden kann.

    Ich bin Mutti und hab nicht einmal einen Führerschein. Dafür ärgere ich mich regelmäßig über die beknackten Autofahrer, die meine Straßenbahnhaltestelle zuparken, so dass ich mit dem Kinderwagen kaum durchpasse. Deswegen behaupte ich aber nicht gleich, dass alle/die meisten/deutsche Autofahrer ’ne Meise haben.

    Gratis-Sandsäcke und Boxhandschuhe für alle!

  48. @Mutti: Ich bin selbst Vater und sogar mit ’ner Mutter verheiratet.
    Und wo bitte habe ich behauptet, daß alle Mütter eine Meise haben?
    Diese Verallgemeinerung stellst Du vielleicht beim Lesen auf, nicht ich aber beim Schreiben.

  49. Und von wegen „nicht leiden kann“: Ich kann meine Mutter ganz doll leiden und die Mutter meiner Kinder wird sogar sexuell von mir belästigt.

  50. Interessant ist ja auch, daß die Mini-Stuhlkreiserin auf die (wohl nur 80% ernst gemeinte) Zerstörungsdrohung reagiert hat, und nicht auf die berechtigte Ankündigung des Abschleppens.

    @Siggi:
    „Hartz-IV-Umzüge waren in dem Zusammenhang auf meine Lieblingsstudenten gemünzt.“
    Du bist ein stoffeliger Spießbürger. Und damit meine ich eigentlich „netter Blogkommentator“.

  51. Mutti hat nicht richtig gelesen, was leider schon ins Spektrum fällt.

    Ich fände es sehr geeignet zum Abbau von Aggressionen im Strassenverkehr, wenn diejenigen, die ungeübt sind, sich ein Anfänger-Schild ins Heckfenster klebten.
    Das war schon mal fast Mode und nahm sofort jeden Groll, Verständnis reigte spontan heran, wenn man es sah. Man wurde sogar zuvorkommend.

    Ich verspreche, spätestens ab 70 den Aufkleber ‚Senior‘ zu verwenden.

    Aber sich als Anfänger zu outen, ist heute wohl nicht hipp.

  52. Kann schon verstehen, dass die Tussi genervt hat, aber trotzdem empfinde ich die Situation als – von beiden Seiten – eher suboptimal kommuniziert…

  53. Wenn man Stühle, Kartons etc. aufstellt, um sich einen Parkplatz für den Umzug zu reservieren, kann das einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr bedeuten (§ 315b StGB). Dieser Tatbestand wird unter Strafandrohung gestellt. Daher kann das Aufstellen von Stühlen, Kartons etc. als strafbare Handlung ausgelegt werden. Eine solche Maßnahme kann ebenfalls als Fahrlässigkeit ausgelegt werden und somit wird die Versicherung im Falle eines Unfalls i.d.R. nicht zahlen. Eine Gebühr beim Ordnungs- oder Straßenverkehrsamt für entsprechende Schilder ist in diesem Fall sicher gut investiertes Geld. 😉

  54. @Keiner

    Wir leben aber leider in Deutschland: Die „Anfänger“-Schilder sind nicht mehr oft zu sehen, weil es da irgendeinen ‚Dreh‘ gibt, der dem Nutzer eines solchen Schildes eine automatische Mitschuld bei einem Verkehrsunfall anlastet.

  55. Wie ein Autofahrer der mal meinen Vater (Mitglied der freiwilligen Feuerwehr) gefragt hat ob man da vorm Depot parkieren könne. Auf die klare Antwort dass da Parkverbot herrsche erkundigte sich der ob er das Auto nicht trotzdem dort abstellen könne. Könne er schon, sagte mein Vater, nur wenn sie ausrücken müssten wäre seine Karre dann halt einfach nen Meter kürzer…

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung