Dachpappe

Jürgen, der Mitarbeiter der jetzt Dachpappenbeauftragter ist, gab mir soeben folgenden Zwischenbericht:

dachpappe8.jpg

10.20 Uhr Die beiden Dachdecker kommen an und laden zwei Rollen Dachpappe ab.

11.00 Uhr Sie sitzen immer noch im Wagen.

11.45 Uhr Einer hat die beiden Rollen aufs Dach getragen. Danach im Wagen sitzen.

12.30 Uhr Man arbeitet! (Siehe Bild!)

12.50 Uhr Die beiden haben das Dach mit Teer eingeschmiert und kleben jetzt die Dachpappe drauf, mit einem Gasbrenner.

13.00 Uhr Anderthalb Rollen sind verlegt, sie sitzen im Wagen und machen Mittag.

Ich dreh‘ mich jetzt wieder auf dem Sofa um und futtere weiter Pralinen. Nee, so’n harten Job wie die, will ich nicht!

Fehler durch Lektorin Anya bereinigt.

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 26. Oktober 2007
  • 19 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Allgemein

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

19 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. Reicht da wirklich EIN Mitarbeiter zur Überwachung? Es sind ja auch ZWEI Arbeiter und ZWEI Garagen. Der Jürgen will doch auch mal Mittag machen, muß mal auf die Toilette, eine Rauchen oder mal Pralinen futtern. Ich finde, Du solltest das nicht so auf die leichte Schulter nehmen. Vielleicht solltest Du auch noch zusätzlich Deinen Rechtsanwalt hinschicken, etwas frische Luft täte dem sicher auch gut.

  2. Die haben es tasächlich geschafft in 10 Minuten 1 1/1 Rollen Dachpappe zu verlegen?

    Kein Wunder, dass die soviel Pause machen müssen, wenn zwischendrin Akkord gearbeitet wird …

  3. Ich bin dann mal auf die Rechnung für den Arbeitseinsatz gespannt – mit welchem Posten wohl das "im Auto sitzen" verbucht wird?

  4. Der Jürgen hat ordentlich zu arbeiten. Ich setze da doch keinen Mann für lau hin. 250 Trauerkarten falzen, eintüten und frankieren.

    Und bevor einer fragt: Nein, ich halte es für einen Stilbruch, Trauerkarten durch die Frankiermaschine zu jagen.

  5. Da können doch Rechtsanwalt und Gutachter helfen, beim Trauerkartenfalzfrankieren.

    Und beim Aufpassen auf unsere Dachpappenakkordankleber.

  6. Heizung in Findorff…

    Im Markt in Findorff hängt eine Gastherme für Heißwasser und die Heizung. Doch leider funktionierte der Heizungsbetrieb nicht, da der Leitungsdruck quasi auf null stand. Auffüllen konnte ich die Heizung in den letzten Tagen leider auch nicht, da di…

  7. Dachpappe verlegen ist wirklich kein Spaß. Ich habe das mal mit einem Kumpel auf Lanzarote gemacht. Es war eh schon sauheiß und dann noch die Hitze vom Flammenwerfer…

    Aber hier zieht ein alter Spruch: Nicht die Arbeit bringt das Geld, sondern die Stunden.

  8. Die beiden Herren haben nicht zufällig früher mal in Ludwigshafen als Elektriker gearbeitet?

    Ich erinner mich an zwei Elektriker, in einem Laden gegenüber meiner alten Adresse, 5 Stunden gebraucht haben 2 f*rznormale Lampen zu montieren.

    Wovon sie 2 Stunden versuchten mit Jeditechnik die Lampen dazu zu bringen sich selbst anzuschliesen, 1 Stunde Essen, eine Stunde ständig die leiter hin und her schieben… und ja dann habense irgendwann auch mal die beiden Lampen angeklemmt.

    Ich hab später rausbekommen dass die Firma zum Glück einen Festpreis für das Montieren von diesen Lampen hatte, und die Arbeitszeit abrechnete.

  9. Dazu fällt mir folgendes ein:

    Ich hab' ein Haus in Berlin, das ist noch wie neu,

    Nur oben, da ging mal etwas entzwei.

    Nun fehl'n da oben ein paar Steine, 's müssen neue dorthin,

    Ich sagt' zu 'nem Maurer: "Na, die sind doch bald drin?"

    "Aber gewiss, lieber Mann, da fang'n wir gleich morgen an!"

    Das Lied geht in ähnlichem Stil weiter … eines meiner Lieblingslieder von dem lieben Herrn Reuter.

  10. Oh, seh grad: kir hatte die gleiche Assoziation. – Aber wenn, dann Reutter mit TT :-D – da bestand er drauf.

  11. *schulternzuck* War schon ein paar Jahre nich mehr an seinem Grab … hab ihn auch eher gehört als gelesen ^^

  12. Diese Arbeit langsam bitte. Ich hab bei diesen Arbeiten schon öfter mitbekommen, dass es zu brennen anfing, weil der Arbeiter zu schnell sein wollte und vor lauter Arbeitsfreude nicht gemerkt hat, dass hinter ihm die Fuge brennt. Manchmal erst später, wenn die Arbeiter schon Feierabend hatten. Deshalb sitzen die im Auto. Sie machen Brandwache!!!

  13. Diese Arbeit bitte langsam verrichten. Ich hab bei diesen Arbeiten schon öfter mitbekommen, dass es zu brennen anfing, weil der Arbeiter zu schnell sein wollte und vor lauter Arbeitsfreude nicht gemerkt hat, dass hinter ihm die Fuge brennt. Manchmal erst später, wenn die Arbeiter schon Feierabend hatten. Deshalb sitzen die im Auto. Sie machen Brandwache!!!

  14. sorry,

    meine augen sind etwas waessrig – liegt wohl am lachen – aber ich seh doch eindeutig 2 noch verpackte rollen und an der dritten arbeiten die beiden.

    ja habt ihr denn kein mitgefuehl? die schieben da extrastunden bzw. verarbeiten mehr material als angegeben, das nenn ich einsatz und dienst und leistung am kunden.

    muah … hart is das handwerkerleben …

    so long,

    hh

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.