Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Muss der Stiefsohn die Beerdigung bezahlen? Patchworkfamilie

Bestattungskostenpflicht

Im Freundeskreis wird über das Thema diskutiert, wer zur Kostenübernahme für die Bestattung verpflichtet ist. Folgende Konstellation:
Der Verstorbene war mit Frau X verheiratet, welche einen Sohn mit in die Ehe brachte. Dieser Sohn wurde vom Verstorbenen nicht adoptiert. Frau X ist vor ihrem Ehemann verstorben. Jetzt die Frage, ist der Sohn der Frau X zur Erstattung der Beerdigungskosten verpflichtet? Es gibt kein Testament und keine weiteren Angehörigen des Verstorbenen.
Vielen Dank für eine Antwort, gerne auch mit einem Hinweis, wo entsprechende Regelungen zu finden sind. Leider konnte ich selbst keine genauen Bestimmungen finden.

Nein, der Sohn ist aus unserem allgemeinen Sprachgefühl heraus nicht bestattungspflichtig und nicht zahlungspflichtig. Er ist, so wie wir das verstehen, ja nicht mit dem Verstorbenen verwandt, im Sinne einer Blutsverwandtschaft.
Ist aber im jeweiligen Landesbestattungsgesetz bei den Bestattungspflichtigen, Totenfürsorgeberechtigten etc. auch von verschwägerten Personen die Rede, dann ist es so, daß auch Stiefkinder zahlen müssen.

Wichtig:

Weiterlesen

Der Tod – ein gutes Geschäft – Das Holland-Modell unter der Lupe

Alle Jahre wieder – dieses Liedfragment kommt mir immer wieder in den Sinn, wenn es auf Ende August zugeht. Ab dem 20. August präsentieren nämlich in schöner alljährlicher Regelmäßigkeit vor allem die Privatsender Aufrüttelndes, Aufklärendes und Aufregendes aus der Bestattungsbranche.
Die aufklärerische Sendetätigkeit nimmt dann bis in die sogenannten dunklen Tage des Jahres zu. So um Allerheiligen herum läßt sich damit immer ganz gut Quote machen.

Meine Meinung zum Beitrag „Der Tod – ein gutes Geschäft

RTL II hat dieses Jahr den Anfang gemacht, „Der Tod – ein gutes Geschäft“ titelte man, schicke einen nerdig-trendigen Reporter los, der sich durch die Branche fragte und allerlei ausprobierte.
Er traf auf den alteingesessenen Bestatter, dessen Preise als hoch dargestellt wurden, und er traf am anderen Ende der Skala auf den Discount-Bestatter Hartmut Woite vom Berolina-Sargdiscount.
Es waren also die Allgegenwärtigen wieder einmal allgegenwärtig.
Nicht ausgelassen wurden Woites Kaffeefahrten zu einem tschechischen Krematorium, das Selbstexperiment „Wie ist es, tot zu sein?“ und „Wie ist es, mit einer Leiche umzugehen?“.

Sagen wir es mal so: Es hätte schlimmer kommen können.
Nein, ich muß sogar sagen: Nach dem was man so erwartet oder gar befürchtet hat, ist der Beitrag recht gut geworden.
Er stellt die Branche in ihrer gesamten Bandbreite dar und beleuchtet auch die verschiedenen Nebenaspekte und Alternativen.
Wenn man sich mit dem Thema Tod und Trauer und Bestattung noch nie eingehend beschäftigt hat, wenn man viele Aspekte unberücksichtigt läßt, dann kann man nur zu einem solchen Ergebnis kommen. Daran gemessen, ist der Beitrag recht ordentlich geworden.

Die Urne aus Holland – Frau Hoerner bei RTL II

Tja, und was war mit der Urne aus Holland, und was war mit Frau Hoerner?
Weiterlesen

Korrektur: Walbestattung geht anders – Alles für den Wal, alles für den Club

In meinem letzten Artikel machte ich auf eine Werbemail aufmerksam, die mir heute auf meinen Tisch geflattert ist.
Darin wurde eine Walbestattung beworben.
Analog zur Himmels-, See- oder Wiesenbestattung ging ich fälschlicherweise davon aus, hier würde ein menschlicher Leichnam in einem Wal bestattet.

Der bekannte Schweizer Kleinbiologe Dr. Turt Al Doom machte mich aber darauf aufmerksam, daß es sich bei der Walbestattung keineswegs um eine Bestattung eines Menschen IM Wal handelt, sondern um die Bestattung eines Wales.
Aus bislang noch nicht genau geklärten Gründen schwimmen Wale ja mitunter an die Strände und können dann nicht mehr ins Wasser zurück.
Diese Wale verenden dann. Manchmal wird versucht, sie ins Wasser zurückzuschieben, was auch hin und wieder gelingt.
Wenn aber ein Wal am Strand verendet ist, muß er natürlich bestattet werden.
Ist ja klar.
Weiterlesen

Jetzt neu: Walbestattung

Da flattert mir heute eine Werbemail ins Haus, in der jemand verschiedene Bestattungsarten anbietet.
Stutzig wurde ich bei der Position Nr. 12, der „anonymen Walbestattung“.

wal, walfisch, walbestattung

Ich mach das hier ja jetzt schon ein paar Jahrzehnte, aber ich muß gestehen, von einer Walbestattung habe ich auch noch nicht gehört.

Es gibt Vogelbestattungen, Seebestattungen, Erd- und Feuerbestattungen, Himmelsbestattungen und Ballonbestattungen. Aber im Wal?

Nun gut, die Menschen sind findig und ständig erfindet in der Bestatterbranche jemand etwas Neues. Warum nicht also auch die Walbestattung?

Ich könnte mir das so vorstellen, daß man den Verstorbenen auf der Barke der Ewigkeit, einem kleinen Kahn aus algenbasiertem Esspapier, in das weit geöffnete Maul eines Beisetzungswals schwimmen läßt.
Unter den Klängen einer bekannten Walkampfmusik (sic!) schließt der Wal dann sein mächtiges Maul, umkreist das Schiff mit den Angehörigen zwei- bis dreimal feierlich und taucht dann majestätisch in die Tiefe ab.
Weiterlesen

Bestatter bricht Verstorbenem beide Arme

knochen brechen bestatter

Dem Vater meines Freundes wurden vor den Augen der ganzen Familie die Arme gebrochen (ohne Vorwarnung), da in der Wohnung verstorben war und bei der Abholung nicht in den Sarg passte.
Wenn ihr sagt, dass Knochenbrechen keine angewandte Praxis ist, hat die Familie dann Ansprüche auf etwas wie Schmerzensgeld?

Die Leserin, die diesen Kommentar abgegeben hat, schreibt ihn zu einem Artikel „Werden Toten die Knochen gebrochen?„.
Hier findest du alle Kommentare zu diesem Beitrag:

Seit mindestens 150 Jahren geistert die urbane Legende, den Toten würden die Knochen gebrochen, durch die Köpfe der Menschen.
Dieses Schauermärchen entbehrt aber jeder Grundlage.
Weiterlesen

Wo ist die Urne meiner Oma?

Betreff: Urnengrab

Text: Sehr geehrte Damen und Herren.
Mir liegt eine sehr wichtige und bedeutende Frage am Herzen.
Meine geliebte Mutter war 2009 entschlafen. Meine Oma ließ sie in ein Urnengrab beisetzen, wo sie an dritter Stelle beerdigt wurde.
Leider konnte ich an der Beisetzung nicht teilnehmen. Von daher quält mich seit Jahren die Frage, an welcher Position ihre Urne beigesetzt worden ist. Gibt es dort eine Grundregel für?
Über eine Antwort wäre ich Ihnen sehr Dankbar.

Das kann Ihnen aus der Ferne niemand beantworten. Eine feste Grundregel gibt es dafür nicht.
Ein vierstelliges Grab hat beispielsweise 4 Positionen unten links und unten rechts, sowie oben links und oben rechts.
Das heißt, zwei Urnen werden tief unten im Grab „tiefergelegt“ beigesetzt, die anderen kommen oben drüber.
Es kann aber auch sein, daß bei entsprechend großer Grabfläche alle Urnen auf gleicher Höhe nebeneinander liegen.
Weiterlesen

Jerry Lewis ist tot

Der begnadete Entertainer, Komiker und Filmschauspieler Jerry Lewis ist gestorben. Er wurde 91 Jahre alt.

Gerald „Jerry“ Lewis (* 16. März 1926 als Joseph Levitch in Newark, New Jersey; † 20. August 2017 in Las Vegas, Nevada) war ein US-amerikanischer Komiker, Schauspieler, Sänger, Produzent, Drehbuchautor und Regisseur. Weltweit bekannt wurde er nach dem Zweiten Weltkrieg durch eine zehnjährige Zusammenarbeit mit dem Sänger und Entertainer Dean Martin. Das Duo Martin & Lewis wurde zu einem der erfolgreichsten Comedy-Teams der Nachkriegszeit. Nach der Trennung des Teams entwickelte Lewis eine eigenständige Karriere.Wikipedia: Jerry Lewis

Bildquelle: Von Pattymooney – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14667369

gemeldet von Henning u.a.

Hilfe, ich werde den Leichengeruch nicht mehr los

Ich brauche mal Hilfe. Gestern musste ich nach 15 Jahren meinen Hund einschläfern lassen. Ich habe mich noch für schlau gehalten, dass ich ihn im Auto liegen lassen habe, war nur von 23 Uhr bis heute morgen ca. 7.30, weil ich Angst hatte, dass er in der Scheune die Ratten anlockt.
Leider hat sich in den wenigen Stunden ein unangenehmer Leichengeruch breitgemacht, den ich nicht loswerde, obwohl jetzt schon den ganzen Tag Schiebedach, Fenster und Heckklappe auf sind. Ausgelaufen ist definitiv nichts, weil er schon lange keine Kontrolle über seine Körperflüssigkeiten mehr hatte, hatte ich eine große Folie und reichlich Decken untergelegt, die ich heute morgen gleich rausgenommen habe. Duftspray wirkt überhaupt nicht. Was soll man da machen? Ist ein älterer Volvo Kombi, da ist innen nicht nur Plastik, sondern Stoffsitze, Filzteppich, usw.
Danke für die Hilfe im Voraus!

Grüße

V.

Hallo,

das ist ja bitter mit dem Hund. Ich kann’s nachfühlen, habe vor einiger Zeit auch einen Hund verloren.
Also, gegen den Geruch hilft nur Lüften mit Durchzug und Frebreze in rauhen Mengen.

Dieser Leichengeruch reizt Zentren in unserem Gehirn, die sehr langanhaltend diesen Geruch speichern.
Wir nehmen danach auch geringste Spuren dieses Dufts noch als sehr intensiv wahr, obwohl eigentlich nichts mehr zu riechen ist.

Erklären läßt sich das -wie vieles in unserem Verhalten- stammesgeschichtlich.
Weiterlesen