Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Hut ab!

Von

Und dann sagt sie zu mir: „Ich hätte noch eine Bitte. Wenn Sie nachher meinen Mann in den Sarg legen und anziehen, können Sie ihm dann bitte diesen Hut aufsetzen?“

Spricht’s, beugt sich hinunter und holt einen dunkelgrauen Herrenhut aus einer Plastiktüte.

Ich will ihr sagen, daß man toten Menschen für gewöhnlich keine Hüte aufsetzt, aber sie schaut mich so an, wischt sich ein Tränchen aus den Augen und hält mir den Hut hin: „Bitte!“

So, und jetzt haben wir den Salat! Wie soll man das denn machen?

Mann, Mann, Mann….

Peter Wilhelm 28. Mai 2012


26 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Was ist so schwierig daran?

    Wenn Sie Dich gebeten hätte, ihm seinen geliebten singenden Papagei auf die Schulter zu setzen, wärend er auf dem linken Knie einen Bierhumpem balancieren soll um mit der rechten Hand drei tibetische Gebetseier zu jonglieren … aber ein schnöder Hut auf dem Kopf? 😉

  2. Hallo,

    na da ist mal wieder Kreativität gefragt. Wie wärs mit "hinten ausschneiden"?

    lg

    Claudia

    Übrigens Danke für diesen lehrreichen und unterhaltsamen Block

  3. Aus Gründen der Pietät würde ich ihm den Hut nicht aufsetzen, sondern ihn zwischen die gefalteten Hände legen

  4. Lösungen:

    A. Hut aufs Gesicht legen. (Eventuell dazu Schnarchgeräusche vom Band)

    B. Den Mann mit starkem Draht aufrecht in den Sarg setzen, eventuell mit einem Daumen nach oben.

    C. Die Frau einfach umbringen und den Hut verkaufen – hey ich meine, das ist doch ein Bestattungsunternehmen – Wenn da einer "verschwindet", wer würde das merken…

  5. Na, dann mache ich auch einen Vorschlag. Kissen so unter den Nacken, dass bis zur Füllung genug Platz für die Hutkrempe bleibt…

  6. Ich muss immer wieder mit dem Kopf schütteln was manche hier vom Stapel lassen in ihrer scheinbaren "Anonymität"

    Ein Spässchen hat noch keinem geschadet, aber manche Dinge gehen doch zu weit.

    ____

    Also ich würde es so wie im 2. und 3. Kommentar machen.

  7. mmhh..wo genau ist das problem? wird von dir jetzt leider nicht beschrieben.

    also wenn die witwe es wünscht würd ich es machen. der "gute franz" wird den hut wohl gemocht haben und es scheint als hätte er ihn oft/wann immer möglich, aufgehabt zu haben.

    das problem wird sein, dass der hut nicht an ort und stelle bleiben wird wenn man ihn einfach nur normal versucht aufzusetzen. sprich wenns ne offene aufbahrung gibt fällt der hut zur seite oder verrutscht und was weis ich was noch so alles passieren könnte.

    lösung des problems? mh. also ich würde es mal mit auf(oder zu-)schneiden probieren. erstmal genau hinten einen sauberen schnitt, dann lässt er sich schonmal bissl weiten und ist leichter über den kopf zu bekommen. aber wie bekommt man ihn dann auch fest aufn kopf? gute frage. die lippen werden doch auch gerne zusammengeklebt (oder warens die augen?). kann man nicht mit diesem kleber ein wenig experimentieren? muss ja nicht viel sein. zwei oder drei kleinere klebstellen würden ja reichen. du wirst ja nicht einfach jeden kleber verwenden dürfen oder wollen. ich mein pattex würde sicher funktionieren, aber das is dann schon ein wenig brutal. auch doppelseitiges klebeband wäre an sich möglich.

    vielleicht lässt sich der hut ja auch ans kissen oder an die kleidung annähen? also hinten ein wenig nähen und vorne ein bisschen kleber. wenn dann keiner da großartig rumzerrt hält das schon.

    oder (auch wenns bisserle fies klingt): gummiband rund ums kinn (oder nacken) und an den hut mit tacker fixieren. je nachdem wie gut man dieses bändle dann verstecken kann wäre das evtl. eine möglichkeit

  8. Ich bin kein Hutträger, aber mir ist sehr wohl bewusst, dass man (zumindest als Mann) Kopfbedeckungen lüftet, wenn man einen geschlossenen Raum betritt. Ob diese Knigge-Regeln auch für Tote gelten und ob ein Sarg als "geschlossener Raum" betrachtet werden kann, vermag ich nicht mit Sicherheit zu sagen 😉

  9. Ja, ich dachte auch "einfach aufsetzen, wenn er den Hut doch gern hatte". Das Foto von Drafi Deutscher hat mich überzeugt. Es geht und sieht würdig aus. Finde ich in Ordnung. Und der Witwe täte es einfach gut, wenn der Wunsch erfüllt würde.

  10. wikipedia:

    Drafi Deutscher lag seit Ende Mai 2006 in der Universitätsklinik Frankfurt am Main im künstlichen Koma, nachdem er zunächst an einer Lungenentzündung erkrankt war. Die Ärzte vermuteten eine Schädigung von bis zu drei Herzkranzgefäßen infolge eines Infarktes. Als eine der Ursachen für seinen schlechten Gesundheitszustand galt sein hoher Zigarettenkonsum.

    Todestag war lt. Wikipedia der 6. Juni 2006

  11. Fragt doch einfach Gunter von Hagens, der müßte das wissen oder Udo Lindenberg, wie sie es gern hätten. Irgendwie muß das doch möglich sein mit dem Hut, wenns die lebenslange persönliche Note war.

  12. Schon die bloße Erwähnung von Gunther von Hagens geht mir über die Hutschnur! 😉

  13. Ich würd den Hut auf den Bauch legen, so als ob der Verstorbene diesen in dne Händne halten würde.

  14. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie du das dann hinbekommen hast. Ich selbst bin auch leidenschaftlicher Hutträger – auch wenn meiner vor kurzem geklaut wurde – und wüßte das ganz gern. dann kann man sowas schonmal vormerken…

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung