Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Mit der Hayabusa zur letzten Ruhe

Von

Im Sarg mit der Hayabusa zum Grab, das hat was.

Hier hat ein Leser aus Burbach eine entsprechende Fotostrecke gefunden.

Peter Wilhelm 2. August 2012


14 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Na da kam der Link ja doch noch 🙂

    Beim „Bürgerkäfig“ musste ich auch lachen. Aber am besten ist immernoch, dass je nach Vorliebe mit dem einen oder anderen Motorrad in der Panoramakabine noch einmal die Lieblingsstrecke abgefahren wird. Bräuchte man nur noch einen Glassarg, sonst bringen die Fenster nichts. 😉

  2. Das war mir so nicht bewusst, sorry.
    Trotzdem ein Hingucker denn eine Hayabusa mit Beiwagen ist wohl höchst selten.

  3. Wobei die 600er Leiche (Bild 1) auch was hat…
    Außerdem würde ich der Triumph den Vorzug geben (außer die haben noch ne GS oder XT mit offenem Enduroboot im Angebot)

  4. @ überhaupt nicht be-

    gibt es also doch noch Siegerländer hier … bin übrigens über den Suchbegriff Siegerland mal hier gelandet …

  5. Wirklich ne coole Idee, aber eine makabere Sache wenn der Tote bei einem Motorradunfall verstorben ist.
    Aber ansonsten hats wirklich stil, wie schnell die wohl mit dem Beiwagen fährt? 😉

  6. Interessant finde ich bei dem „normalen“ Leichenwagen, dass die Tür des Sargraumes offenbar auch von innen geöffnet werden kann 😀

    Motorräder dagegen sind nix für mich…

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung