Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Plantagenholz

Von

Ich habe ja schon ein paar Mal von unserem Mahagoni-Sarg geschrieben und in einem Artikel hatte ich schon mal erwähnt, daß der eine Mahagoni-Oberfläche hat. Also, mit diesem Sarg verhält es sich so: Es ist ein Nadelholzsarg, dessen Oberfläche mahagonifarbig lackiert ist. So steht es auch auf dem Preisschild „Nadelholz in Mahagoni-Optik“.
Ich finde, der sieht sehr edel aus, was nicht allein an der Lackierung, sondern auch an der Form und Schnitzung liegt.

Steht die Tochter einer Kundin vor dem Sarg, man hatte sich längst für ein anderes Modell entschieden, und sagt: „Der ist ja hoffentlich aus Plantagenholz, oder?“

Ich habe gar nicht richtig zugehört, weil ich eigentlich mit der Mutter sprach und sage fälschlicherweise: „Kiefernholz.“

„Das war doch gar nicht meine Frage, ich wollte wissen, ob der aus Plantagenwuchs ist.“

Irgendwie haben wir ja wohl voll aneinander vorbei geredet, sie wollte wissen, ob das Mahagoni aus einem geschützten Anbau kommt, ich sage, daß es Kiefer ist und sie hört mir auch nicht zu und will weiter wissen, ob es Plantagenholz ist.

Letztendlich werden aber die meisten Wälder hier wohl forstwirtschaftlich genutzt und somit ist doch das Holz dort extra angepflanzt und man könnte sagen, daß es Baumplantagen sind. Ich habe dann einfach mal heftig genickt.

Sie war zufrieden.

Peter Wilhelm 28. Mai 2012


9 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Kannst Du mal ein Bild von der Kiste einstellen? Jedesmal dachte ich daran, wenn Du davon berichtet hast. Oder eine Verlinkung zu einem Hersteller? Bin sehr neugierig und will auf keinen Fall in die berühmte Apfelsinenkiste 😉 …

  2. Wie genau ist das Holz der Särge eigentlich behandelt? Es gibt ja so manche Lacke, die nicht gut biologisch abbaubar sind bzw. in der Verbrennung giftige Dämpfe freisetzen.

    Sind das besondere Sarg-Lacke in Kompost-Qualität?

  3. Frage an den Bestatter: Menschen die angst davor haben, lebendig begraben zu werden, können angeblich beim Bestatter einen Messerstoß ins Herz bekommen, so das wirklich sichergestellt ist, das man tod ist. Kommt das bei euch häufiger vor oder nur eine Option die selten bis nie praktiziert wird?

  4. Ohne die Antwort abzuwarten: Das halte ich für eine Urband Legend… dürfte eine eventuelle Exhumierung interessant machen – oh, der wurde ja ermordet!

  5. Das wäre mindestens eine vorsätzliche Tötung, wenn denn der scheinbar Verstorbene tatsächlich noch leben würde.

  6. Was hätte die Kundin denn gemacht, wenn der Sarg am Stück aus einem ganzen 100-jährigen non-plantagen-Baum gesägt wurde? Ihn extra-heftig nicht gekauft?

    Leute machen sich Probleme…

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung