Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Und Du?

Von

Lieber Undertaker, wie würde deine Beerdigung aussehen? Möchtest du eingeäschert werden oder eine Erdbestattung. Was für eine Trauerfeier würdest du dir wünschen mit welcher Musik und welcher Zeremonie?

Das ist eine sehr persönliche Frage, die ich mir selbst noch nicht abschließend beantwortet habe. Da ich an der Quelle sitze, habe ich natürlich auch einen viel üppigeren Zugang zu den ganzen Möglichkeiten. Außerdem sprechen wir natürlich innerhalb unserer Bestatterfamilie unbefangener über das Thema. Von daher ändert sich das, was ich meiner Familie diesbezüglich mitteile, immer mal wieder.

Derzeit zieht meine Frau in Erwägung, aus einem Teil meiner Asche einen Diamanten pressen zu lassen und die restliche Asche an einem nur uns beiden bekannten Ort zu verstreuen.

Wer zum Thema Diamant und Verstreuen Fragen hat, findet die Antworten bereits im Weblog.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm 28. Mai 2012


17 Kommentare von 141344.

  1. Natürlich habt Ihr die Möglichkeit, so etwas zu machen, aber das wäre aber doch beides in Deutschland rechtlich nicht zulässig, oder?

  2. Mal eine andere persönliche Frage (die natürlich nicht beantwortet werden muss, wenn sie zu persönlich ist): Hast du Angst vor dem Tod?

    Seit ich hier mitlese und auch gerade erst eine Beerdigung hinter mir habe, denke ich sehr oft über den Tod nach und bekomme bei dem Gedanken, irgendwann geht alles ohne mich weiter, ganz schön Herzrasen und fühle mich alles andere als wohl. Vielleicht liegt es an meinen erst 23 Jahren, dass ich die Vergänglichkeit fürchte.

  3. Also wenn MEINE Frau bzw. Freundin sich konkrete Gedanken über MEINE Beerdigung machen würde, würde ich in Zukunft wahrscheinlich erstmal vorsichtig am Mittagessen schnuppern … ;)

    Ach nebenbei: haste was dagegen dass ich Dich bei mir "geblogrollt" habe?

  4. @ Salty: Jaja.. das lief bei meinen Großeltern früher immer so.. "… und wenn mal einer von uns stirbt, dann fahr ich nach Mallorca" ;-)

  5. Mr. Undertaker *armheb*

    Ich hab letztens nach dem pressen zum Diamanten gefragt. In einem Kommentar. Den Beitrag bzw. meinen Kommentar finde ich über die Suche aber nicht wieder. Könntest du einen Link dorthin geben? (zu deiner Antwort)

  6. Ich halte die Behauptung von Algordanza (Schweiz), aus normal kremierten Überresten einen Diamanten ohne Fremd-Kohlenstoff herstellen zu können, für wissenschaftlich unseriös. Bisher blieben sie eine Erklärung des Verfahrens schuldig, eine nebulöse 'Zusammenarbeit mit der ETH Zürich' ist nix wert, das sollte jeder Chemiker können, Patente gibt es ja auch keine.

    Wohlgemerkt: das Herstellen künstlicher Diamanten ist nicht das Thema, das geht schon lange, es fehlt nur am Kohlenstoff, der schlicht verbrennt.

    Ehrlicher ist da der Erfinder des Verfahrens LifeGem (USA). Der schlägt vor, den Leichnam von Partner-Krematorien einäschern zu lassen. Dabei wird der Sauerstoff so reduziert, dass keine vollständige Verbrennung statt findet (s.a. Tierkohle).

    Da bleibt dann auch genügend Kohlenstoff für lupenreine Ware. :-)

  7. Nochmal Diamant.

    Das ist ja nicht zu Ende gedacht.

    Sollte das Schweizer Verfahren tatsächlich so aufwendig sein, aus den mineralischen Verbindungen den Kohlenstoff zu extrahieren, warum werden dann nicht aus den verbleibenden Metallen Mini-Barren gegossen?

    Wenn Geld keine Rolle spielt, könnte man zusätzlich auch das Abgas abfangen, den Wasserdampf kondensieren lassen und abfüllen, das CO2 reduzieren und in Diamanten und den Sauerstoff in Druckflasche abliefern.

    Kurz: man bekäme den Leichnam komplett in seine Elemente zerlegt zurück, auf Palette.

    DAS wäre cool. :-D

  8. "Klar, die Frau will nen Diamanten. Auch nach dem Tod pressen sie noch das (buchstäblich) Letzte aus uns heraus."

    @Kai

    Gratulation,du hast den letzten Schritt in Frauenerkenntniss gatan und kannst jetzt Heiraten,das dich nun wirklich nichts mehr schocken kann ;)

  9. mit so extravagantem wie Weltraumbestattung oder Asche zum Diamanten pressen hab ich mich gar nicht erst beschäftigt.

    Mir genügt eine "konservative" Erdbestattung.

    Heller Holzsarg – Decke, Kissen mit Rüschen,

    Kleidung; Rock-Bluse oder ein schönes Kleid.

    Blumenstrauss zwischen den Händen.

    Einziger Sonderwunsch, der Sarg soll nach Möglichkeit während der Trauerfeier offen bleiben dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys