Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Weihnachtsgewinnspiel 2013

So, liebe Leute, man kann ja alles machen. Ich kann versuchen, alle Teilnahmeregeln genau aufzuschreiben und noch „der Rechtsweg ist ausgeschlossen“ dazu schreiben, es findet sich offenbar immer ein Weg, um das aushebeln zu können.

eangry-man

Unter allen richtigen Einsendungen wurde die von Renate K. gezogen.
Wie versprochen, hatte ich Renate K. auch sofort per Mail über ihren Gewinn benachrichtigt.
Wir erinnern uns, es gab eine Reise nach Berlin zu gewinnen.

Dafür gibt es etwas Tolles zu gewinnen, nämlich eine zweitägige Reise für zwei Personen nach Berlin mit einem Besuch des Theater-Ereignisses “Gefährten” und Unterbringung in einem Top-Hotel.
(Termin- und Reiseabsprachen erfolgen direkt mit dem Gewinner.)

Zwei Tage bedeutet, man reist an einem Tag an, bezieht sein Hotel, schaut sich abends die Vorstellung an, übernachtet und reist am nächsten Tag wieder ab.

Zwei Tage bedeutet nicht „daß man Anspruch auf zwei volle Tage in Berlin hat“. Also am ersten Tag abends anreisen, dann einen ganzen Tag in Berlin shoppen gehen und abends in die Vorstellung.
Dann kommt der dritte Tag an dem man Sightseeing macht und abends wieder übernachtet. Abreise wäre dann am Tag Nummer 4.
„Nur so“, schreibt Renate, „kommt man ja in den Genuß der versprochenen 2 Tage. Es stehen dem Gewinner zwei volle Tage zu! Nicht nur zwei angebrochene Tage mit An- und Abreise.

Jetzt bin ich ja ein gutmütiges Trampeltier und habe als Kompromiß für die an sich ja unverschämte Forderung herausgehandelt, daß die liebe Renate mit ihrer Begleitung zweimal übernachten darf.
Also Anreise an Tag 1. Vorstellung anschauen an Tag 1, dann übernachten, dann einen ganzen Tag Sightseeing und Shoppen, dann übernachten und am dritten Tag nach Hause.

Ja, das würde sie zwar ungern, aber dann doch so akzeptieren, aber nur wenn die Anreise nicht mit dem ICE, sondern mit der Lufthansa erfolgen würde.

Da hat’s mir beinahe „den Vogel rausgehauen“.

Nun kommt es aber noch dicker.
Renate führt nun an, ihr ginge es derzeit gesundheitlich nicht besonders gut. Nach einem Sturz müsse sie am Stock gehen und gehe deshalb sowieso nie ohne ihren Mann aus dem Haus.
Gut, soll sie den mit nach Berlin nehmen, denke ich.

Nein, der interessiert sich nicht für Theater. Stattdessen möchte sie lieber ihre Tochter mitnehmen.
Auch das! Kein Problem, liebe Renate, dann nimmste eben Deine Tochter statt Deines Mannes mit, mir ist egal, wer die zweite Person ist.

Nein, das gehe nicht, die Tochter sei im vierten Monat schwanger und könne ihr, da sie ja am Stock gehe, nicht ausreichend helfen.
Zum Helfen will sie ihren Mann mitnehmen, der aber nur mit nach Berlin fliegt, nicht mit ins Theater geht, und außerdem gehe noch die Tochter mit, die natürlich auch mitfliegen und übernachten muß und die dann auch mit ins Theater gehe.

Mit anderen Worten, ich soll nun aus zwei Tagen drei Tage machen, aus einer Bahnreise eine Flugreise und die dann bitteschön auch nicht für zwei, sondern für drei Personen. Selbstverständlich brauche man dann auch noch ein Extra-Zimmer in Berlin.

Ich glaub, ich geh jetzt erst mal eine Runde kotzen!

Kurzum, ich habe Renate jetzt eine Frist bis zum Ende des Monats gesetzt, mir die zweite Person zu benennen, habe auch das Angebot für drei Tage wieder zurückgezogen und bleibe nun auch bei der Anreise per Bahn.
Sie kann den Gewinn nun so annehmen, oder sie läßt es bleiben.

Ich habe doch keine Lust, wegen so was noch einen Anwalt bemühen zu müssen.
Jedenfalls schlage ich mich seit dem 1.1.2014 damit herum.

Jetzt harren wir mal der Dinge. Erst wenn das geklärt ist, benenne ich die weiteren Gewinner der Trostpreise, es könnte ja sein, daß noch einer zum Hauptgewinner aufrückt.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm 13. Januar 2014


111 Kommentare von 141207.

  1. Ungaublich! Bekannte IP-Adressen dieser unverschämten „Gewinnerin“ sperren, Name in Blacklists setzen, Puls herunterkühlen, kurz abko***n und: Trotzem weiterhin an das Gute im Menschen glauben.
    Unglaublich !!!

  2. Hallo Peter,
    ich poste ja wirklich nicht seht oft, trotz von Alpa bis —– dabei,
    mir ist beim Lesen, ich hoffe Lesen wird hir gross geschriebe,
    dieses Artikels leider die Kinnlade total nach unten geklappt.
    Kann bis dato nicht mehr sprechen.
    Mein Beileid für solch eine Unverfrohrenheit.
    Nette Grüsse und Kopf hoch aus dem Saarland
    Jan

  3. Oh Gott, hab ich da Rechtschreibefehler drin und vergessene Buchstaben.
    Nach diesem Bericht habe ich immer noch keinen klaren Kopf.
    Gruss Jan

  4. ..angeboten war ja eine zweitätige REISE (also zwei Tage auf Reisen) mit Übernachtung, keine Reise mit 2 Tagen AUFENTHALT..
    *argh*

  5. Mir fehlen die Worte! Heftig. Und da denkt man immer, dass es solche Menschen nicht gibt. Aber anscheinend eben genau doch. Da hilft nur aufregen, abregen, vergessen.

    Liebe Renate, was anderes als „Gute Besserung“ darf ich hier leider nicht schreiben (und damit meine ich NICHT dein Bein!).

  6. Jörg Kachelmann hatte den Begriff des „Opferabos“ geprägt.

    Nicht ganz zu Unrecht. Hier scheint ein ähnlicher Fall vorzuliegen, obwohl mir in diesem Fall spontan das Wort „Berufsopfer“ in den Sinn kommt.

    Manche Leute brauchen echt eine kompromisslose Haltung als Gegenüber, damit mal klar wird, wo die Grenze ist.

  7. Es gibt Leute, die fühlen sich immer irgendwie als Opfer.

    ´s nich deine Schuld, Tom.
    Ich finde es sehr nobel von dir, dass du dir die Mühe mit den Gewinnspielen für deine Bloggemeinde machst. Und so eine Reise nach Berlin ist da schon ein ganz großer Fisch. Vielleicht weiß das jemand anderes besser zu schätzen…

    Disclaimer: ich habe dieses Mal nicht bei dem Gewinnspiel mitgemacht, schreibe also als „unbeteiligter“.

  8. Also ich bin mir ja sehr sicher, dass der gute Tompeter oftmals maßlos übertreibt. Und um ehrlich zu sein, HOFFE ich es in Hinblick auf diese Geschichte im Besonderen.

    • Kannst den Scheiß ja machen. Denk Dir ein Rätselspiel aus, hau die Kohle für einen Gewinn raus, dann ärgere Dich mit einem unverschämten Gewinner herum und dann lies solche Kommentare wie Deinen.

      • Ick gloobe ja, der Overtaker hat det jarnich so bös jemeint, wie det wohl ankam… Jut, nu kennick den ooch nich wirklich…

        Jedenfalls, ich finde es nachvollziehbar, wenn nach so einer Geschichte was in den falschen Hals gerät, daher schlage ich vor:
        Bildschirm aus, durchatmen, Kaffee hinter die Binde, nochmal durchatmen und dann ggf. Bildschirm wieder einschalten :)

      • Hallo Peter,

        also wenn du den Kommentar falsch verstanden hast, dann will ich mal auflösen was ich meinte.

        Ich wollte damit ausdrücken, dass ich eine Reaktion wie von Renate K. dermaßen unglaublich und bodenlos frech finde, dass ich hoffte, sie wäre etwas überzogen dargestellt. Mir ist schon klar, dass dem natürlich nicht so sein wird und das lässt mich ziemlich an manchen Mitmenschen zweifeln.

        Ich hoffe mit meiner Erläuterung und evt. nochmaligen Lesen meines erstens Posts, ist dann doch verständlich, dass du meine Aussage „in den falschen Hals“ bekommen hast.

        @rae thx. Dit war jut akannt und knorke von dir – wie ick berliner sajen würde.

        • Lieber Tom,

          mir sind beim Lesen gerade sämtliche Gesichtszüge entgleist. Soll die liebe Renate mal eine Pauschal-Fernreise buchen und sich dann gegenüber Internationalen Touristikkonzerne mit ihren Forderungen durchsetzen. Vermutlich argumentiert sie auch ähnlich, was Zeitverschiebungen betrifft.

          Es tut mir sehr leid, dass du dich mit solch undankbaren Gewinnern rumärgern musst und dir die Aktion so verleidet wird. Ich drücke die Daumen,
          dass die Geschichte schnell vom Tisch ist. Das Bein ist nicht Renates einziger Schaden!!!

  9. Da hast du wohl die Falsche aus dem Topf gegriffen. Diese Anspruchshaltung widert nur an. Das hast du schon richtig gemacht, zurück auf Null, zwei Tage mit Bahnanreise, und keinen Fußbreit mehr. Schade um die Zeit. Und schade um den Preis, den ich einer freundlicheren Person gewünscht hätte.

  10. Und wieder eine Delle im Tisch.
    Irgendwie erwischst du ständig die Deppen. Hast du da mal ein Abo abgeschlossen, ohne das Kleingedruckte zu lesen?
    Meine Fresse. Nee… ich krieg das nicht in den Kopf.

  11. Ist die Gute dann bei einer Tagesreise auch drei Tage unterwegs? *kopfschüttel*
    Aber wehe, der Klempner war nur 58 Minuten da und wagt es sich, ’ne volle Stunde + Anfahrt zu berechnen…

    Tom, ich wünsche dir die nötige Portion Gelassenheit, da drüberzustehen. Und der Guten genau _einen_ tollen Abend in Berlin.

  12. Und ich wollte Dich eigentlich verklagen, weil das Weihnachtsrätsel nicht 24 Teile hatte… Nee, Spaß beiseite, ich bin immer wieder fasziniert, was für dreiste und schmerzfreie Menschen es gibt. Bah! Ich hoffe, dass dieser [hier unglaublich obszöne Beleidigung imaginieren] so bald nichts Gutes widerfährt. Lass Dich nicht entmutigen, Tom!

  13. Da kann man sich nur fremd schämen!
    Das ist nun der Dank für deine Mühe.
    Für mich wäre das das letzte Gewinnspiel, denn ich bin da nicht schmerzfrei.

  14. Liebe Renate,

    herzlichen Glückwunsch zu deinem Gewinn.
    Alles andere was ich dir so schreiben wöllte, würde leider eine Klage nach sich ziehen.
    Also nochmal, herzlichen Glückwunsch.

    Der Narr00

  15. Ist doch völlig normal, daß eine x-tägige Reise normalerweise (x-1) Übernachtungen einschließt.
    Auch wenn manche Veranstalter das natürlich auf die Spitze treiben und bei einem Abflug um 23:45 Uhr und einer Rückkunft um 00:15 Uhr zwei volle Reisetage herausrechnen wollen – davon kann aber a. hier ja wohl keine Rede sein und b. ist es ja ein Gewinn, ein Geschenk.

  16. Buuuuah.

    Da hat meine Grossmutter eine ziemliche Freude daran, bei Wettbewerben teilzunehmen, und gewonnene Preise Freunden und Verwandten zu schenken…

    Vielleicht hätte Renate K. Petertom mitteilen können, dass sie keine passende Begleitperson auftreiben kann, und dass sie den Preis lieber jemandem für ein- oder zweihundert Euro weitergeben würde. Wäre für alle eine win-win-Situation gewesen… aber man muss es natürlich immer möglichst kompliziert machen.

  17. Ja, so ist das immer mit Gewinnspielen, damit zieht man neben all den Leuten, die sich ehrlich über einen Gewinn freuen, leider solcherlei asoziales Klientel ganz besonders an :(

    Ich für meinen Teil lese den Bestatterweblog auch ohne solche Aktionen, bzw. meide ihn eher zur Gewinnspielzeit, da ich keine besondere Freude an solchen Rätseleien habe, ich weiß mir da Besseres mit meiner Zeit, und will ich ein iPad kaufen oder verreisen, dann tue ich das einfach :-)

    Jedenfalls ergibt es keinerlei Sinn, solchen Vögeln (mir lägen da deftigere Bezeichnungen auf der Zunge!) auch nur den kleinen Finger zu reichen, sollen den Preis nehmen, wie er ist, oder es ansonsten seinlassen. Wenn die mit sowas durchkommen, dann werden die immer frecher und dreister – insofern, gut gemacht so, anonymisiert veröffentlichen und nicht auf diese Unverschämtheiten eingehen. Mache ich bei dreisten Anwürfen oder Erpressungsversuchen auch, gibt kurz großes, beleidigtes Geschrei, aber dann ist Ruhe, i.d.R. dauerhaft.

    Wäre interessant, vom Fortgang/Ausgang zu erfahren…

  18. uff … sprachlos ….
    Vielleicht will sie auch noch jemandem zum Taschen tragen mitnehmen weil der Mann es an der Bandscheibe hat, die Tochter ja schwanger ist und der Stock ja auch nix trägt?
    *koppschüttel*

    Schade, da hat die Glücksfee wohl daneben gegriffen … andere hätten sich hoffentlich mehr gefreut …

  19. Erstens: Ein supersuperspitzen-Foto
    Zweitens: Eine sehr schaumgebremste, berechtigte Wutreaktion vom Gewinnspendierer.
    Drittens: Manchmal stimmt es ja, dass man mit Frechheit weiter kommt, doch Frechheit gepaart mit Dummheit führt offenbar nicht zum Erfolg – zum Glück.
    Viertens: Ich würde den Gewinn als „in der angebotenen Form abgelehnt“ betrachten und ganz schnell an jemand anderes vergeben – zur Aufbesserung der Laune und vielleicht gibt es dann ja eine lustigere Story!

  20. Uhm. Bitte was?

    Renate, mir ist ein Prozess ziemlich hupe, ich hab ne gute Rechtsschutzversicherung. Geh dich schämen. Und zwar einmal im Leben mit einem Habitus, den du offenbar nicht kennst: Mit Anstand.

    Sowas furchtbar dreistes hab ich lange nicht mehr erlebt. Wenn man doch vorher weiß, dass man nicht teilnehmen kann, weil man 3 krumme Beine hat, dann ist das nicht die Schuld vom Bestatterweblog, wenn man dann nicht so teilnehmen kann, wie möglicherweise gewünscht.

    So oder so ist das ganze ne absolute Frechheit und offenbart einen niedrigen Charakter, dem ich absolut nichts abgewinnen kann.

  21. Schade. So viel Arbeit für ein Geschenk an die Leserschaft und dann sowas.
    Deine „Preisrätsel“ machen wirklich Spaß (obwohl ich mit den Zahlen immer ein wenig Probleme habe…); vielleicht solltest Du die ersten Preise reduzieren, damit nur noch die Fans mitmachen? Oder Du hältst den 1. Preis bis zum Schluss geheim….
    Im übrigen bin ich im 5. Schwangerschaftsmonat nach Pakistan geflogen. Man ist da nicht invalide. Oder muss die Mutter getragen werden?

    P.S.: Fall ich wider Erwarten nachrücken sollte: ich würde gerne meine Mutter mitnehmen. Könntest Du bitte eine Vollzeitbetreuung für meinen kranken Vater organisieren? Die Bitte ist ja nun wirklich nicht bescheuerter als die Deiner Hauptgewinnerin…

  22. Dreist und unvershämt!
    Noch nicht einmal mit dem gewonnenen zufrieden.
    Es gibt Menschen, die sind mit NICHTS zufrieden…*Kopfschüttel*grummelgrummel*

  23. Wie wäre es mit einer Fahrt nach Berlin mit einem Bestattungswagen? Wenn man da den dezenten Transporter nimmt, könnten sogar mehr als drei Personen mitkommen und Renate + Tochter können sogar bequem liegend reisen.

    So könnten sie dann auch ganz ohne Hotelkosten übernachten und wenn wir schon beim Thema sind:
    Pflog nicht vergessen! Blutsauger erwischt man am besten im Schlaf…

  24. Das ist an Unverschämtheit gar nicht mehr zu überbieten.
    Ich hoffe inständig meine Frau hat recht und alles, egal ob positiv oder besonders in diesem Falle negativ, kommt auf einen zurück.
    Vielleicht bricht sich diese unverschämte Person ja nächstens das Genick, dann muss sie nicht mehr am Stock gehen. Dabei fällt mir ein, nennt man das eigentlich Schei… Stiel?

    Meine Frau und Tochter haben letztes Jahr eine 4 (VIER) tägige Parisreise gebucht. Diese beinhaltete 1 (EINE) Übernachtung.
    Wie das geht?
    So:
    1. Tag: Anreise mit dem Bus. Start abends gegen 22.00h. Ankunft Paris gegen Morgen/Vormittag..
    2. Tag: Louvre und den ganzen Schnickschnack. Abends Übernachtung (1. und einzige) im Hotel.
    3. Tag: Bootsfahrt usw.. Abends Rückreisebeginn, die Nacht hindurch wirds der 4. Tag.
    4. Ankunft am Start.
    So geht das.
    Und billig war der Spass auch nicht wirklich.

    • Das waere doch eine Idee fuer Tom:
      Start der Bahnfahrt am spaeten Abend (je nach Verfuegbarkeit eben), dann kommt die „Gute“ irgendwann Vormittags an, geht am Abend ins Theater. Dann 1. und einzige Uebernachtung in Berlin. Am naechsten Tag gehts am spaeten Abend wieder zurueck, so dass die Ankunft wiederum in der Nacht bzw. am Vormittag erfolgt. So hat Tom die Reise gnaedigerweise auf 4 Tage erweitert. ;)

  25. Das ist so dreist, dass mir die Worte ausgehen. Auf so eine Idee wäre ich nicht gekommen. Wenn ich länger bleiben/anders anreisen wollen würde, würde ich Dich fragen, ob Du das anders buchen kannst, wenn ich – selbstverständlich! – die Kosten übernehme und Dir das Geld für die Mehrkosten vorab zukommen lasse. Aber so – nee, echt nicht.
    Kannst Du nicht beim nächsten Gewinnspiel eine Klausel einfügen, die solche Schmarotzer ausschließt?

  26. 2014 wird ein interessantes Jahr… Das Bild ist klasse, einfach genial. Da bedarf es keiner Wort mehr.

    Ich bin etwas sprachlos. Kann es sein, dass Renate das einfach nicht so verstanden hat und denkt, Du seist doch Rockefeller? Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, meine Güte.

  27. Das ist ja eine Frechheit! Auch wenn ich eher weniger Schadenfroh veranlagt bin: Ich wünsche dem 2. Platzierten, dass er aufrückt. Das hört sich wirklich nach nem schlechten Scherz an. Wenn die Dame wusste, dass sie die Reise so nicht annehmen kann, hätte die überhaupt nicht am Gewinnspiel teilnehmen sollen!

    Ich drück Dir die Daumen Tom, dass es sich bald klärt! Super, dass Du die 2. Übernachtung wieder zurückgezogen hast. LG

  28. Was für eine Frechheit – Renate K., ab in die Ecke und schäm dich.. das ist ja unglaublich!!!

    Lieber Tom,

    ich hoffe, du lässt dich von so etwas nicht entmutigen und machst noch weitere Gewinnspiele.

    Und ich hoffe, dass jemand anderes zum Hauptgewinner aufrückt…

  29. @TOM, mach erstmal Blogpause und dann schreib wirklich nur das rein was Du möchtest.
    Lass den ganzen erwartungshaltungsscheiß an der seite und schreibe unverschämten Trolls ein beherztes: Fickt euch!

  30. Diese Geschichte macht mich auch wütend. Überrascht? – bin ich nicht wirklich. Wir „Hedonisten und Misanthropen“ ähnlich wie TOM :-) sind leider inzwischen in der Minderheit.

    Ich schicke Dir eine große Portion Baldrian rüber!

  31. Also, die von Winni erwähnte (gekaufte und bezahlte) viertägige Parisreise mit nur einer Übernachtung finde ich schon auch etwas seltsam, aber bei einer geschenkten Reise einen Nachforderungskatalog aufzumachen, nee, also, da fehlen mir auch die Worte…

  32. Also ich weiß auch nich… aber ich hab nen Ohrwurm seit ich den Artikel gelesen hab. Keine Ahnung wieso.

    *unschuldiglächle*
    *fingerhintermrückenkreuze*

  33. Ich hab es mir nun 2 mal durchgelesen und kann es immer noch nicht fassen. Das ist an Frechheit und Dreistigkeit wohl kaum noch zu toppen. Manchmal glaub ich echt, ich bin zu gut für diese Welt, denn sowas würde mir in meinen kühnsten Träumen im Leben nicht einfallen. Never. Wie abgebrüht und schmerzfrei, bzw. wie bodenlos dumm und unverschämt muss frau sein bei solchen Forderungen… Ich geh mal fremdschämen *kopfschüttel*

  34. Ich kann hier bald nicht mehr mitlesen. Solche Geschichten rauben mir den letzten Rest Glauben an ein Fünkchen Verstand und das Gute im Menschen. Ich sehe überall nur noch unverschämte Abzocker, tolldreiste Selbstdarsteller und hirnamputierte Vollidioten. Herr schmeiss Hirn ‚ra!

    • Naja, ein positives hat es ja. Die große Mehheit der Kommentatoren ist genauso erschüttert, was dafür spricht, dass die Leute doch nicht sooo schlimm sein können. Nur fallen die Deppen eben mehr auf.

  35. Meine Güte, wie kackendreist kann man eigentlich sein?
    Und wie, äh, kurzsichtig, dass man nicht drauf kommt, dass die Story natürlich hier im Blog landet?

  36. Da hast du leider die falsche Hauptgewinnerin gezogen.
    Ich bin wie die meisten hier sprachlos. Da kann ich verstehen das einem die Lust auf Gewinnspiele vergeht. Dreist so etwas zu fordern. Sie kann gerne auf eigene Kosten die Tochter mitnehmen.

  37. Renate K. !!!Diese Menschen gibts also doch, ich hab es nie geglaubt, wenn von solchen Menschen erzählt wurde.
    Abhaken die Dame. Ganz schnell TomPeter.
    P.S. Cooler Name Undertaker!

  38. Ich glaub es gerade nicht.
    Wie kann man sich erdreisten, eine gewonnene Reise von einer Privatperson erstens zu verlängern und zweitens noch auf eine weitere Person erweitern zu wollen? Und dann drittens noch ein bequemeres Verkehrsmittel? Geht’s eigentlich noch? Wahrscheinlich würde die liebe Renate noch die Restaurantrechnungen und Taxibelege auch noch nachreichen.
    Renate, verzichte auf deinen Gewinn und gib ihn für jemand frei, der Toms Engagement und Großzügigkeit zu schätzen weiß.

  39. Klar wirklich noch etwas Zeit nebenher zu haben und nicht nur den Theaterbesuch, das ist schon schön, aber man kann zwei (fast) volle Tage Berlin auch an einem Wochenende und mit einer Übernachtung hinkriegen – muß man nur eben etwas früher aufstehen / eine späte Ankunft in Kauf nehmen.
    ICE nehmen, so daß man spätestens um 9:00 in Berlin ist, ab ins Hotel, Gepäck lagern lassen (je nach Hotel kann man sich auch vielleicht nochmal kurz frischmachen), shoppen und Berlin anschauen (bei den meisten Läden und Museen müßte man zwischen ca 9:30 und 10:00 auch am Samstag perfekt zur Öffnung da sein), eine Übernachtung, auschecken, Gepäck im Hotel lagern lassen oder in ein Schließfach am Bahnhof packen, weiter Berlin ansehen, und Sa Abend oder So Nachmittag Theater (eventuell auch So Abend, wird mit Zug aber etwas stressiger), So Abend dann in den Zug und zurück nach Hause.
    Beim Besuch von „Tanz der Vampire“ auch fast genauso ausgetestet, ergibt zwei wunderbare Berlintage an nur einem normallangen Wochenende :)

    Aber was dieses reizende Menschenkind angeht:
    Ich hätte ihr keine so lange Frist mehr gegeben – sie kann den Gewinn exakt so wie er ist annehmen, oder sie läßt es eben.
    Auf was für Ideen manche Menschen kommen …
    Ich finds aber auch sehr beruhigend, daß hier so viele Kommentare dasselbe Unverständnis über diese Dame zeigen!

  40. Oh mein Gott, ist das peinlich. Fremdschämen hoch 10.

    Ich glaube, viele Unternehmen tolerieren (im Interesse der PR) derartiges Gehabe (wird auf irgendeine Kostenstelle gebucht und fertig) – und genau dadurch hat sich die Betreffende daran gewöhnt. Wahrscheinlich schiebt die sogar noch in der Apotheke Streß, wenn nicht mindestens 3 Probepackungen bei einem 2-Euro-Medikament beiliegen und in der Kneipe, wenn das alkoholfreie Bier 6,9°C anstelle 7°C hat.

    Armes Deutschland.

  41. Lieber Tompeter,
    mit Deinem Gewinnspiel hast Du den allermeisten Lesern hier gute Unterhaltung geboten und Freude gemacht. Herzlichen Dank für die Mühe und den finanziellen Aufwand für die Gewinne!

    Ich hoffe, wenn Dein berechtigter Zorn wieder verraucht ist, dass dann die Freude der großen Mehrheit Deiner Leser den Ärger wieder wettmacht und Du auch in Zukunft Spaß am Schreiben und vielleicht auch an Gewinnspielen hast. Lass Dir bitte nicht dauerhaft von der gierigen Renate die Laune verderben – das ist sie nicht wert.

    Falls sie noch weiter auf ihren drei Übernachtungen bestehen will: das hat zu dem Thema schon mal was gesagt.

    Liebe Grüße
    Daniel

    • Verflixt, mein Link ist kaputt und ich kann den Beitrag nicht editieren. Sorry. Hätte heißen sollen: „das OLG Köln hat zu dem Thema schon mal was gesagt“.

      Cheers
      Daniel

  42. Ist ja fast wie bei der Geschichte vom Fischer und seiner Frau, sie wollte immer mehr, und was bekam sie am Ende? Richtig, gar nichts, und das völlig zu Recht. Solche Menschen, die mit Vorliebe getrocknete Weinbeeren ausscheiden, vermiesen einem jeden Spaß am Veranstalten von Gewinnspielen. Wahrscheinlich hätte sie, sofern du nachgegeben hättest, auch noch einen Leihwagen gefordert, da Berlin ziemlich groß ist und ÖPNV aufgrund der gesundheitlichen Einschränkung nicht in Frage kommt.

    Peter, beim nächsten Gewinnspiel, bei dem es eine Reise zu gewinnen gibt, solltest du einen Hinweis in der Art von „Bis auf den Buchungstermin sind die Reisemodalitäten nicht verhandelbar! Eine zweitägige Reise beinhaltet EINE Übernachtung für ZWEI Personen, und nicht mehr!“ hinzufügen, um solche Gierhälse vom Schlage einer Frau K. von vornherein auszubremsen.

  43. Das ist doch mal ein gutes Beispiel für Freude und wahre „Dankbarkeit“….. *kotz*

    Lasss Dich nicht weiter ärgern, denke der Rest Deiner Bloggerleser ist, bis auf die tägliche „Verrücktheit“, recht vernünftig ;-)

  44. hahaha, unglaublich.
    Nach so einer Story sieht man auch den Zusatz „ohne Gewähr“ bei fast allen Gewinnspielen in einem anderen Licht.

    Klar finde ich auch 2 Tage Berlin mit einer Übernachtung eigentlich viel zu kurz aber da war was mit dem geschenktem Gaul und außerdem kann man ja fragen, ob man auf eigene Kosten verlängern kann.
    In diesem Sinne und ja nicht weich werden, mach bitte weiter wie bisher.

  45. Du schriebst doch von 2 TAGEN, nicht von 2 Nächten. Das ist doch nicht mißverständlich?!

    Ich habe damals beim Gewinnspiel gar nicht erst mitgemacht, weil ich keine Verwendung für die Reise habe. Ich wäre gerne nach Berlin gefahren, keine Frage aber ich habe eben 2 Kinder und die Reise ist für 2 Personen. Also: geht das nicht. Deswegen habe ich gar nicht erst mitgemacht, obwohl die Gewinnspiele hier LIEBE und gerne mitmache.

    Wenn jemand Behindertes einen Urlaub bucht und eine Begleitperson braucht, dann muss er die Mehrkosten auch selber tragen. Wieso sollte das gerade hier anders sein?

    Renate, ich gehe davon aus, dass du hier mitliest. Geh nochmal in dich und frage dich, ob du nicht ein bisschen zu dreist bist. Nimm an, was du gewonnen hast und wenn dir das nicht reicht, steht es dir frei, auf eigene Kosten Verlängerung/Erweiterung zu buchen.

    TOM, komm ihr nicht weiter entgegen. Du hast schon viel zu viel angeboten. Sie soll nehmen was ausgeschrieben war oder sie soll es lassen. Wenn sie nicht will, lass deine Kinder nach Berlin fahren. Sie sollen dann aber hier berichten, was sie alles angestellt haben :D

    • Es wäre kein Problem gewesen, das auf weitere Personen oder einen längeren Aufenthalt zu erweitern, auf eigene Kosten natürlich, wobei sich bei der Bahnreise durch einen Gruppentarif und bei der Zimmerbuchung durch kostenlose Kindermitnahme etc. sicher einiges hätte sparen lassen.
      Aber das muß man dann erfragen und erbitten und nicht einfordern.

  46. Wie sagt die Fischfrau vom Markt immer:

    ‚Einem geschenkten Barsch, schaut man…‘

    Lass den Ärger verrauchen lieber Tom und mach eine gute Geschichte daraus. Das hat doch Potential…

  47. Ich würde mich als zweite Person zur Verfügung stellen- allerdings nur, wenn ich an Stelle von Renate meine Frau mitnehmen darf.

  48. Also, diese Renate hätte vorher mal nachdenken sollen, statt mit so unverfrorenen Ansprüchen zu kommen. Unglaublich, da willst du wem ne Freude machen und wärest sogar nett noch was entgegenkommen, und dann musst du dir schon überlegen, ob du nen Anwalt brauchst….

    • Und sehr schade, dass solche Leute es noch nicht mal merken. Für die ist das nicht unverfroren sondern ganz natürlich dass ihre Sicht der Dinge das Mass von Allem darstellt und sie auf alles mögliche einen Rechtsanspruch haben.

      @ Undertaker Tom: Du ziehst bei einer Lotterie auch immer alle Nieten? Oder hast du dort wenigstens mehr Glück? Ich bedanke mich auf alle Fälle mal bei dir, dass du mit einer riesigen Akribie, viel Witz und einigem Gehirnschmalz (vom Geld mal ganz abgesehen) deine Leser hier so klasse bei Laune hältst. Andere hätten schon bei weit weniger Erfahrungen mit Vollpfosten die Flinte in´s Korn geschmissen…

  49. Lieber Herr Wilhelm,
    verzichten Sie einfach in Zukunft auf solche Gewinnspiele. Sie sehen ja, was dabei herauskommt.

    Herzlichen Gruß
    Uli

    • Ist aber schon schade, wenn solche einzelnen seltsamen Leute dem Rest den Spaß verderben und solche eigentlich sehr schönen Aktionen kaputtmachen.
      Wobei ich schon den Gedanken hatte, die Sachpreise nächstes Mal vom Wert zu reduzieren oder gar ganz wegzulassen – ich hab zB bei manchem auch mitgeraten, einfach weil ich neugierig war, ob ich eine Lösung finde, auch wenn ich für alle Rätsel keine Zeit hatte, und ich bin sicher nicht die einzige, die einfach an den Rätseln an sich ihren Spaß hatte.

  50. Bei 2-tägiger Reise hätte ich jetzt auch an zwei Übernachtungen gedacht: 1 voller Tag und 2 halbe An- und Abreisetage. Ist das nicht üblicherweise so zu verstehen? Natürlich kann man sowas auch freundlich klären (Tom hat ja dann auch zugestimmt), und danach noch versuchen noch mehr rauszuschlagen ist echt unglaublich unverschämt.

    • Für mich wär die übliche Interpretation: 2 Tage Reise, d.h. an insgesamt zwei Tagen ist man unterwegs, also hat man dazwischen eine Übernachtung. Deckt sich auch mit den Reisebeschreibungen in vielen Urlaubskatalogen, wo dann bei 7-Tages-Reisen 6 Übernachtungen dabei sind.
      Aber wie du schon sagst – selbst wenn es da verschiedene Interpretationsmöglichkeiten gibt: die kann man freundlich durch eine Frage klären, statt sofort mit Forderungen und „Dingen, die einem zustehen“ anzukommen.

    • Üblicherweise eher nicht – zumindest in der "Reisesprache" nicht. Es ist ja deine Sache, wie zeitig du an- bzw. spät abreist. Früh um 6 in Berlin landen, abend um 21:00 abfliegen, oder die Nachtzüge nutzen – und schon hättest du drei Tage :)
      Bei der Verpflegung wird mit halben Tagen gerechnet – 2 Übernachtungen mit Halbpension bedeuten, dass du am ersten Tag Abendessen, zweiten Tag Frühstück und Abendessen hast, und am dritten Tag noch Frühstück. Dieses Produkt wird dann als 2Ü/HP oder "3 Tage mit Halbpension" verkauft.

      Was ich aber immer noch bezweifle ist, dass sich die Gewinnausschüttung nur ansatzweise so wie hier geschildert abspielte. Besser gesagt: Ich kann es nicht glauben

      • Ich hab mal auf Reiseportalen gestöbert und du hast recht: 2-tägige Reise bedeutet eine Übernachtung. Aber ganz so wie du schreibst kann man das auch nicht machen, weil man am Abreisetag meistens das Zimmer schon bis Mittag geräumt haben muss. Also entweder trägst du deinen Koffer dann beim Sightseeing rum oder du musst ihn noch irgendwo zwischenlagern.
        ich glaube schon, dass sich das so abgespielt hat. Man glaubt gar nicht, wie dreist manche Leute sind. Ich hätte vermutlich nichtmal nachgefragt wegen der 2 Tage und einfach die eine Übernachtung akzeptiert.

        • Was das Zimmer räumen deutlich vor der Abfahrt angeht:
          Hatte ich ja weiter vorn von meinem Berlinwochenende schon beschrieben: du räumst zwar nach dem Frühstück irgendwann das Zimmer, aber kannst den Koffer meist im Hotel noch stehenlassen (und stellst ihn nach Ankunft, bevor du ins Zimmer kommst, auch schon unter) oder man tut ihn am Bahnhof ins Schließfach – ich hab bisher noch kein Hotel oder Hostel egal welcher Preislage erlebt, in dem es gar keine Kofferlagermöglichkeit gab, und irgendwas zum kurz Frischmachen/Umziehen gabs auch fast überall, teils sogar mit Duschmöglichkeit.

    • Ich würde dann einfach zurückrechnen: Für mich ist eine (Ein-)Tagesreise eine Reise ohne Übernachtung, also hieße das für mich, dass eine Zweitagesreise eine Übernachtung hat.

      Oder was ist dann eine Reise ohne Übernachtung? Eine Nulltagesreise? :D

  51. Ich nehm' den zweiten Platz auch wohl. Allerdings wohne ich in Berlin und Theater ist auch nicht so meins, Ich würde aber stattdessen gerne nach Barcelona. Sollte ja wohl kein Problem sein :)

    • Und weil ein Zug Dir zu voll ist und Du Flugangst hast, möchtest Du sicher von Peter und einer zweiten Person deiner Wahl auf einer Sänfte nach Barcelona getragen werden. Das ist ja sicher keine große Sache ;)

  52. Tom, herzlichen Glückwunsch zu deiner dir zugetrauten Hexe. Wer so viel Pech mit dem Spiel hat, muss sehr viel Glück in der Liebe haben. Das ist auch viel mehr wert.

    Und an Renate: es gibt da so einen Spruch, in dem starke Diarrhö und Arme in Gips die Hauptrolle spielen… -.-‚

    • Oh, den kenn ich. Und auch den mit den Kamelflöhen an vergleichbarer Position. Oder, mein Favorit: Kein Papier.

      Dass manche Leute sich nicht einfach mal freuen können…

  53. Nunja, das mit der Tagesreise ist dann vielleicht doch ein etwas schlechter Vergleich. Ich kenne da jedenfalls durchaus Unternehmen, die Tagesreisen anbieten, die aus zwei Nächten im Bus und einem Tag Aufenthalt bestehen. Aber in den Fällen hätte man bei An- und Abreise innerhalb eines Tages auch nicht viel Zeit dazwischen, während man mit ICE und Übernachtung doch noch so einige Freizeit in Berlin hätte, wenn man nicht gerade zu Fuß von den Alpen nach München wandern muss…

  54. Interpretationen? Bin ich wirklich so weltfremd? Zuallererst freue ich mich mal über einen Gewinn und nehme ihn dann so, wie er angeboten wird! Oder ich verzichte oder verschenke ihn. Was gibt es denn da zu interpretieren? Und klar wäre es schade, wenn es hier keine Gewinnspiele mehr gäbe, aber Herr Wilhelm ist ja keine große Firma mit PR-Abteilung, sondern er organisiert das alles selbst. Angesichts solcher Renatischen Auswüchse sollte er die Kraft und Zeit lieber in Bücher und Artikel stecken.

  55. hm … also ich hab mich wie ein Schneekönig über meinen Gewinn den kleinen USB-Sarg gefreut … und dieses Mal nicht mitgemacht, damit jemand anderes gewinnen kann … *kopfschüttel* … Leute gibts

  56. Oh Mann…
    Da macht man bei einem Gewinnspiel mit und gewinnt eine REISE. Da könnte man sich ja freuen und dankbar sein. Stattdessen stellt man lieber unverschämte Forderungen. Geht’s noch?

    Ich geh‘ auch am Stock. Eine Anreise per Bahn fände ich auch beschwerlich und stressig.
    Die Lösung: Einfach nicht mitmachen bei dem Gewinnspiel, bei dem’s eine Reise zu gewinnen gibt.

    Leute gibt’s…

    Lass dir davon den Spaß nicht verderben, Tom-Peter.
    Es lohnt sich nicht, solchen Leuten große Teile seines Nervenkostüms zu opfern.

    • Ja eben. Die Gesundheit hätte da gar keine Rolle gespielt.

      Man hätte auch sowas schreiben können:

      "Lieber Herr Wilhelm, wir sind leider zum Schluss gekommen, dass wir den Preis aus gesundheitlichen Gründen in dieser Form nicht annehmen können. Sind Sie damit einverstanden, dass wir den Preis an meine Tochter und ihren Begleiter/ihre Begleiterin weitergeben?"

      Naja.

  57. Frei nach einem viel zitierten Spruch:
    Versuche, etwas idiotensicher zuu machen
    – und das Universum erschafft bessere Idioten.

  58. Angesichts dessen, dass sich das Gewinnspiel auch explizit an Schweizer und Österreicher richtete, hätte ich da auch eher zwei Nächtigungen vermutet.
    ABER: Im Falle des Gewinnes hätte ich mir dann eben gedacht, dass meine Vermutung falsch war.
    Dann hätte ich…
    a) mich um entsprechend günstige Zugverbindungen (am besten über Nacht) bemüht, um die Tage möglichst gut nutzen zu können
    b) mir auf eigene Kosten ein Zimmer für die zweite (oder weitere) Nacht genommen und so einen sehr preiswerten Kurzurlaub gemacht
    c) oder in dem Fall, dass aus irgendeinem Grund die Reise für mich dadurch uninteressant geworden wäre auf den Preis verzichtet mit der Bitte, ihn an einen anderen Teilnehmer weiterzugeben.

    Sicher hätte ich aber nicht an dem Preis rumgemäkelt und versucht, auf derart dreiste Weise mehr rauszuholen. Sowas ist doch echt mal unter aller Sau.

  59. Ich könnt grad kotzen wenn ich sowas lese .. und mir fehlen echt die Worte für eine solche Unverschämtheit. Anstatt sich überhaupt über den Gewinn zu freuen wird noch gemeckert?
    Dann soll sie's sein lassen, sich mit ihrem Stock auf ihr Sofa verziehen und ihren Mann bzw. ihre Tochter mit ihren unverschämten und dreisten Äusserungen nerven.
    Ekelhafter Mensch. Ich habe nur selten das Bedürfnis .. aber sowas möchte ich einfach nur schütteln und gucken, ob noch ein Fünkchen Restmensch vorhanden ist.

  60. Und besonders kotzt einen da doch an das die auch noch mit so viel dreistigkeit durch kommen. Ich verstehe immer nicht warum nie jemand zufrieden ist. Traurig

  61. und dann als Kompromiss, das eine dritte Person mitfährt das Hostel statt Hotel. Ist ja nicht schlimm, fehlte einfach nur ein Buchstabe. Ist sogar direkt am Bahnhof Friedrichstrasse und natürlich gibts auch eine Limo für den Weg zum Theater. Lieber Strohhalm in der Flasche oder Deckel auf dem Pappbecher?

  62. Hat sich die Dame vom Stamme Nimm eigentlich nach dem Artikel gemeldet? Ob sie sich entschuldigt hat, mag ich gar nicht fragen, die Antwort ist zu klar.

  63. Wenn ich sowas lese….dann könnt ich mich beim Brechen gleich anschließen. Mein Beileid für diese (hoffentlich ex-) Leserin.

  64. Ich wüsste eine Renate K., die sich über den Gewinn freuen würde. (Meine Mama) – Hast du dich nicht zufällig einfach in der Adresse geirrt? ;-)

    Im Ernst: Bei manchen Leuten fällt einem auch nichts mehr ein. Da kann man nur sprachlos den Kopf schütteln.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys