Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Wie oft nehmen Sie den Sarg? Wird der Sarg mitverbrannt?

Was glaubt Ihr, wie oft ich gefragt werde:

„Wir der Sarg wirklich mit verbrannt? Den nehmen Sie doch bestimmt mehrmals, oder?“

Auch wenn der Sarg mit das Teuerste an der ganzen Bestattung ist, so ist er das nur deshalb, weil über den Sargverkauf die notwendigen sonstigen Kosten mitfinanziert werden. (Telefondienst, Bereitschaft usw.) In der Anschaffung macht er eher einen niedrigen bis mittleren Posten aus. Für Feuerbestattungen nimmt man sowieso Särge, die dafür konzipiert wurden. Für eine Erdbestattung sollte der Sarg eine bestimmte Festigkeit haben, die preiswertere Feuersärge, die sogenannten Verbrenner, nicht haben.

Jeder Verstorbene, der einer Kremation zugeführt wird, wird das in seinem Sarg und dieser Sarg wird auch mitverbrannt.
Es wäre viel zu aufwendig, den Toten da herauszunehmen, noch auf eine Trage oder was zu legen und den Sarg dann wieder abzuholen und aufzubereiten. Außerdem funktioniert die Kremation am Besten mit Sarg. darauf sind die Krematorien ausgelegt und manche Krematoriums-Betreiber sagen sogar, daß ohne das Sargholz eine regelrechte Verbrennung gar nicht funktioniere.

Ich kann also jeden beruhigen. In Deutschland werden keine Toten ohne Sarg verbrannt und jeder bekommt seinen eigenen neuen Sarg.

Das Gerede vom wiederverwendeten Sarg ist dummes Zeug und entbehrt jeder Grundlage.
Wie das allerdings in den USA aussieht, wo einerseits die üppigen Sargtruhen weitaus kostspieliger sind und viele Bestatter selbst die Einäscherung vornehmen, kann man sich vorstellen.

Jeder Verstorbene benötigt aber auch aus anderen Gründen einen Sarg. Zum einen ist der Transport von Verstorbene fast ausschließlich in Särgen möglich (zur Beerdigung/Einäscherung), zum anderen nehmen die Krematorien nur Verstorbene an, die in einem Sarg eingebettet sind. Ohne Sarg ist eine Aufnahme, Aufbewahrung und Einäscherung rechtlich und technisch nicht möglich. Ebenso ist der Transport des Verstorbenen in den Einäscherungsofen sowie die Einäscherung selbst ohne Sarg nicht machbar. Die Einäscherung selbst kann zur Förderung des Verbrennungsvorgangs nur unter Mit-Verbrennung eines Sarges aus Holz erfolgen.

Darüber hinaus ist durch die VDI 3891 auch geregelt, aus welchem Material der Sarg, die Innenausstattung und die Textilien (Sargauskleidung, Unterlage, Matratze, Kissen, Decke und Totenbekleidung) bestehen dürfen. Der Sarg darf nur aus Vollholz gefertigt sein und die verwendeten Lacke oder Beizen dürfen bei der Einäscherung keine umweltgefährdenden Stoffe freisetzen. Die Innenausstattung und Textilien müssen aus Naturstoffen, wie z. B. Wolle, Baumwolle, Leinen oder Seide gefertigt sein.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm 26. Mai 2015


13 Kommentare von 140902.

  1. Wollte doch auch mal meinen Kommentar hinterlassen. Lese immer wieder gern deine Artikel.

    Und damit kommen wir zum konstuktiven Feedback, das ich immer wieder ungefragt verteile. ;)

    Ich finde die Gestaltung des Blogs unterstreicht irgendwie nicht das Thema des Blog – sprich das Theme passt nicht zum Thema Bestattung.

    Was man da nun besser machen könnte kann ich auf Anhieb auch nicht sagen.

    Ich brainstorme einfach mal wieder ;)

    Wie wäre es denn zum Anfang mit einem eindeutigen Logo? Vielleicht ein geöffneter Sarg, bei dem im Deckel "pilfering pointless" steht?

    Bei Bestattung denke ich natürlich in Zusammenhang mit Trauer immer an Schwarz und weiß. Wie man dieses Farbspiel hier gut in die Seite einbauen kann, weiß ich aber im Moment auch nicht.

    Gibt es in deinem geschäftlichen Umfeld nicht gestalterische Elemente, die man zum Aufhübschen heranziehen kann? Irgendwelche Ornamente von Kondolenzkarten, Sargschmuck, …

    Ich spinn einfach ein bisschen rum ;)

    Ich würde mich auch für einen eindeutigen Namen entscheiden. Entweder "pilfering pointless" oder "Bestatterweblog". Ich würde für zweiten votieren. Oder du machst es wie ich, und nimmst zweiteres als Blogthema. Dann hieße dein Blog "pilfering pointless – Das Bestatterweblog"

    Soviel erstmal.

    Mach weiter so. :)

  2. Hallo Martin,

    leider verstehe ich von der Programmierung solcher Seiten nicht viel. Motive hätte ich genug und werde mal mit meinem Gastgeber sprechen, was man da machen kann.

    Danke für Deine Anregungen.

    T.

  3. Wie ist das dann mit der Asche – ist der Sarg quasi auch mit in der Urne drin?

    Also mir ist das egal ob ja oder nein und ich glaube irgendwie dass man das nicht trennen kann. Aber was wäre wenn einer der Angehörigen das Zeugs nicht drinnen haben will?

  4. Wenn man im Sarg verbrannt wird, wie sondiert man für die Urne, welche Teile in der Asche vom Sarg kommen (die natürlich nicht mit in die Urne sollen) und welche vom Verstorbenen ist? Wie trennt man das?

    • Das die Innenausstattung eines Sarges Aus Wolle etc sein soll, ist Käse.
      Da wird alles aus Altpapier zusammen geackert!!

  5. Hallo

    Meine Frage – kann man sich selbst (oder die Hinterbliebenen) aussuchen in welches Krematorium man zur Einöscherung gebracht wird.
    Ich lebe in Österreich u d würde das gerne wissen.
    Dankeschön

  6. Ich habe mich noch nie gefragt, ob der Sarg mitgebrannt wird. Das ist aber eine interessante Idee. Danke für den Artikel. VG

    (SPAM-KOMMENTAR)

  7. Hallo,
    vielen Dank für den interessanten Artikel.
    Dieses Thema bzgl. Bestattung ist sehr wichtig. Auf meiner Suche nach einem Bestatter für meine Oma, die zur Zeit im Krankenhaus liegt, bin ich auf folgende Seite gestoßen: ENTFERNT
    MfG

    ANMERKUNG BESTATTERWEBLOG: DIESER KOMMENTAR IST EIN SPAM-KOMMENTAR, DER FOLGENDEN REKLAMELINK ENTHIELT:
    vvvvvvvvv.bestattungshaus-hexamer.—de/

  8. Meine Familie hatte jetzt in diesem Monat 2 Trauerfälle innerhalb von drei Wochen: Erst meine Schwester, sie starb an einem sogenannten „Blitz-krebs“, ihr Mann hat sie einäschern lassen weil es einfach („viel billiger wäre“!
    Letzte Woche war es meine Schwiegermutter, die gestorben ist! Sie wurde richtig Beerdigt, so wie das auch von zuhaus wo ich herkomme kenne. Da die OMA und UROMA in ihrem Wohnort sehr bekannt und beliebt war, war es eine üppigere Beerdigung (auch noch au einem steilem Berg) kamen Unmengen von Menschen um sich von ihr zu verabschieden! Der Gottesdienst verzögerte sich etwa, weil nicht alle Leute drinnen Platz hatten und ein Mikrofon nachgeschaltet werden musste, damit man draußen auch was hören konnte!
    Auch Urenkelchen im Alter von 1-8 waren mäuschen still in der Kirche. später schauten sie interessiert zu zu, wie der Sarg in die Gruft gesenkt wurde und durften zuerst Blümchen und Sand ins Grab werfen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys